Direkt zum Hauptbereich

Die Verlassenen / Tom Perrotta

Und dann geschah es. Die biblische Prophezeiung erfüllte sich, wenigstens zum Teil. Überall auf der Welt verschwanden Menschen, millionenfach und auf einmal. Zitat S.8

Ich muss zugeben, dass ich vom dem Autoren noch nie etwas gehört habe und genauso wenig von der Serie. Mich hat das Thema interessiert und dementsprechend habe ich mich entschieden das Buch zu lesen. Ich selbst glaube an Gott, und da stellt man sich natürlich die Frage, was passiert später, sollte Gott die Spreu vom Weizen trennen, wie macht er es etc. Daher habe ich mich mit großem Interesse ans Lesen gemacht, als ich das Rezensionsexemplar erhalten habe.


WORUM GEHT ES IN DEM BUCH?
Es ist der 14. Oktober. Das Jahr wird nicht genannt, aber die Gegenwart ist zu spüren. Ohne Ankündigung verschwinden überall Menschen. Kinder, Erwachsene. Darunter Juden, Christen, Moslems. Es ist egal ob hübsch, krank oder ob sie auch mal was böses getan haben. Niemand weiß wer sie geholt hat, wohin sie gebracht wurden. Es ist als hätten sie sich in Luft aufgelöst. Die zurückgebliebenen Menschen verstehen die Welt nicht mehr und gehen auf ihre Art und Weise damit um. Laurie zum Beispiel schließt sich einer Sekte an, die sich völlig in weiß kleidet, nicht redet, mahnend herumstehen und nie ohne Zigarette sein dürfen. Ihr Sohn schließt sich einem Propheten an, vergeigt seinen Collage-Abschluss. Ihr Mann und ihre Tochter versuchen es mehr oder weniger so zu packen und zum Alltag zurückzukehren. Es ist aber in dieser  Umgebung des Vororts Mapleton fast unmöglich.

WIE HAT MIR DAS BUCH GEFALLEN?
Ich weiß nicht, was ich von diesem Werk erwartet habe, auf jeden Fall nicht das, was ich am Ende vorgefunden habe. Im Grunde setzt sich der Autor mit einer extremen Umsetzung mit dem dem Thema „Verlust und Trauer“ auseinander. Sterben muss jeder einmal, und meist können sich Verwandte und Freunde von der Person verabschieden. Die Umstehenden geben halt, muntern auf. Was ist aber, wenn tausende Menschen auf der ganzen Welt plötzlich nicht mehr sind. Niemand weiß warum, es sind keine Zusammenhänge erkennbar und niemand weiß, wo sie sind. So eine Situation verängstigt natürlich noch mehr, sodass die Trauerbewältigung unter extremeren Bedingungen auch extremer ausfällt. Genau dieser Ansatz war es, der mich interessiert hat, wie gehen die verschiedensten Personen damit um.

Der Einstieg in das Buch ist jedoch schon eine kleine harte Nuss, denn mir persönlich fehlte einfach der Hintergrund. Wilde Spekulationen, wo die Personen sind, warum sie geholt wurden, aber mir fehlten eben Fakten, die ich im gesamten Verlauf des Werkes nicht bekommen habe.

Stattdessen werde ich anfänglich mit Personen konfrontiert, die sich auf ihre Art und Weise fragen, warum die andere Person und nicht ich. Wo ist zum Beispiel meine Tochter oder ähnliches. Hätte der Autor eine Person ausgewählt und mich diese begleiten lassen, oder hätte er gesagt, ich erlebe die Situation an Hand von 3-4 Perspektiven hätte ich es vielleicht alles noch verstanden. An Hand von Kevin und seiner Tochter, war das sogar im Ansatz vorhanden. Aber sein Stil ist einfach nüchtern, nicht fesselnd und ich fand einfach nur unglaublich schwer in die Geschichte. Da helfen auch 1-2 interessante, verständlichere Charaktere nicht.

Unterstützt wurde der Vorgang von der dem Sektenwahn. Ich kann nachvollziehen, warum sich in einer solchen Zeit viele Propheten und Sekten herauskristallisieren. Jeder ist irritiert, und manche brauchen den Halt und die Hoffnung, dass auch sie so erlöst werden. Von der Idee also gut, aber die Umsetzung der Sekten, vielleicht in der Serie besser verständlich, aber im Buch habe ich einfach nur den Kopf geschüttelt. Warum zum Beispiel laufen die Sektenmitglieder ständig mit einer Kippe herum. Und so wie diese Frage sind auch andere Fragen, zumindest für mich einfach auch am Schluss offen geblieben.


Ich kann mir gut vorstellen, dass es in einer Serie wirklich logischer wirkt, aber im Buchformat konnte es mich nicht überzeugen.

BUCHFAKTEN
Autor: Tom Perrotta
Titel:  Die Verlassenen
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (20. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453269586
ISBN-13: 978-3453269583
Originaltitel: The Leftovers
Preis: € 19,99
Genre: Drama, Endzeit
Gelesen in: 2 Tagen


Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…