Direkt zum Hauptbereich

Anwalt der Hexen. Pater Spee / Claus-Peter Lieckfeld

Heute möchte ich euch Buch vorstellen, welches mir wieder von meiner Mutter geschenkt wurde. Im Moment liest sie total gerne historische Werke und genau in dieses Beute-Schema passt das folgende Buch doch sehr gut. Nachdem ich all ihre ausgelesenen Werke wieder mal geschickt bekommen habe, habe ich mir das Buch ausgesucht, da mich die Hexenverfolgung thematisch ebenfalls interessiert. Geht es euch genauso, dann freue ich mich, euch das Buch vorstellen zu dürfen. 


== OPTK ==
Das Buch stellt das Gesicht von Pater Spee dar. Mit einigen älteren Gebäuden im Hintergrund sicherlich ein passendes Cover.

== FIGUREN ==
Pater Spee – Gegner der Hexenverbrennung
Till – Sohn eines Tuchhändlers und Attentäter

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Deutschland
Zeit: 30jähriger Krieg

== ZITAT ZUM STIL ==
Der gefesselte Mann richtete sich auf, soweit es die Stricke, die seinen Leib vielfach kreuzten, zuließen. Und als er anhob zu sprechen, hätte es jeden, der den Kern nicht kannte, verwundert, wie aus einem so schmächtigen Leib eine derart mächtige Stimme tönen konnte: »Ha, Ich kenne eure Lügengespinste! (Zitat aus Kapitel 3 – Es zeigt den etwas schweren Stil)

== WORUM GEHT – DER ZITIERTE KLAPPENTEXT==
Anwalt der Hexen . Pater Spee- und der Mann, der ihn zweimal traf. Der mutigste Mann des Dreißigjährigen Krieges stand bei den Todgeweihten. Aber nicht auf den Schlachtfeldern. Friedrich Spee von Langenfeld, der Jesuit, Barock-Dichter, Beichtvater der Frauen, und Humanist schrieb einen Anti-Hexenhammer, riskierte Beruf und Leben, entging knapp einem Mordanschlag und seinen Fallenstellern: den Mitbrüdern aus der Societas Jesu. Der Mann, der Spee töten wollte, der Tuchhändlerssohn Till Rothmann aus Peine, verlor Vater und Schwester an die Hexenbrenner … und er traf Spee noch ein zweites Mal.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Der Anwalt der Hexen“ ist nicht wie anfänglich gedacht ein normaler historischer Roman, sondern hat einen biographischen Hintergrund. Ja, ich muss zugeben, dass ich in diesem Punkt doch recht unwissend war, und mich dementsprechend eigentlich am Liebsten vorab über diesen Mann im Internet gerne informiert hätte. Zeitgleich wollte ich mir die Vorfreude auf das Buch nicht zerstören, sodass ich recht blind in die Geschichte gestolpert bin.

Pater Spee ist ein sympathischer Mensch, der es sich zum Ziel gemacht hat gegen die Hexenverbrennungen anzukämpfen. Dabei setzt er sich einer Gefahr aus, die für ihn sogar beinahe tödlich endet. Zeitgleich wird der Leser jedoch mit Till vertraut gemacht, der zu den Schweden übergelaufen ist, um seine Heimatstadt und sein Heim wieder zurück zu erobern. Er ist ein Gegner von Pater Spee, dem er die Schuld dafür gibt.

Das Buch besteht aus vielen wirklich kurzen Kapitel, was mir eigentlich sehr gut gefällt. Und in diesem Fall ist es sogar hilfreich, denn immer wieder musste ich Pausen einlegen, weil ich mit dem Stil einfach nicht viel anfangen konnte. Das liegt daran, dass ich persönlich einen einfachen, modernen Stil bei historischen Werken bevorzuge, der mir zwar in Worten die Zeit näher bringt, aber sich eben leicht lesen lässt. Dieser Stil ist in meinen Augen etwas der Zeit angepasst. Nicht unbedingt wirklich schwer, aber man muss sich mehr konzentrieren und er ist manchmal sehr anspruchsvoll. Zwar ist die Geschichte an sich rührend, fesselnd und irgendwo traurig, aber mehr als einige Kapitel am Stück habe ich nicht geschafft, weil irgendwann die Konzentration nicht mehr ganz stimmig ist.

Und genau so etwas mag ich bei einem Buch nicht. Stellenweise fand ich es trotz der interessanten und lehrreichen Geschichte, die mich in den 30. jährigen Krieg und die Hexenverfolgung eintauchen lässt, einfach nur schwierig zu lesen, sodass ich oft genervt war.


Aus diesem Grund habe ich auch mal wieder richtig lange gebraucht und war irgendwo echt froh, als ich es wieder aus der Hand legen konnte. Im Nachhinein ist das Buch schon ein kleiner Lesetipp, aber man muss sich eben mit solch einem Stil anfreunden können, dann wird man glücklich.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Claus Peter Lieckfeld
Titel: Der Anwalt der Hexen
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Vedra; Auflage: 1.,Auflage (15. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939356239
ISBN-13: 978-3939356233
Preis: € 12,50
Genre: Historisch, Biographie
Gelesen in: 10 Tagen

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…