Töchter des Schweigens / Elia Barceló

 Seid ihr eher der Typ, der Geheimnisse bewahrt oder nicht?

Obwohl sie eigentlich vorgehabt hatte, das Auto ein Stück weiter oben stehen zu lassen und zu Fuß hinunterzugehen, parkte Rita fast vor Lenas Haustür, stellte den Motor ab und blieb einige Minuten so sitzen, absurderweise auf der linken Seite, rechts den Hebel der Gangschaltung, die Hände am Lenkrad und den Blick verträumt auf die scheußliche Franziskus-Kirche gerichtet – weiß, modern in den Sechzigerjahren, äußerlich wie ein Fabrikgebäude –, die so gute Erinnerungen in ihr weckte. (Zitat S. 17 – Erste Sätze)


Ich mag Bücher mit dunklen Geheimnissen der Vergangenheit. Trotzdem habe ich bis dato noch nie etwas von diesem Buch gehört, bis ich es als Gewinn bei der Rebuy Challenge gewonnen habe. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine spanischen Werke mag. Trotzdem habe ich mich auf das Buch gefreut, denn es wird hoch gelobt und das Cover mit dem Mädchen am Steg machte mich neugierig.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Elia Barceló
Titel: Töchter des Schweigens
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 3 (17. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492274714
ISBN-13: 978-3492274715
Originaltitel: Las largas sombras
Preis: € 10,99
Genre:  Drama, Vergangenheit, Krimi
Gelesen in: 5 Tagen

== FIGUREN ==
Magda wird zu Lena
Marga wird zu Rita
Tere wird zu Teresa
Sole wird zu Marisol/Sole
Candela
Carmen
Ana

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Spanien
Zeit: 2007 und 1974
Alter der Figuren: 50 und Anfang 20

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Sieben unterschiedliche Mädchen gehören zu einer Clique, die jeweils von unterschiedlichen Zukünften träumen, sich aber gemeinsam auf ihre Abschlussklassenfahrt nach Mallorca freuen. Endlich ohne Eltern sein, hübsche und kultivierte Ausländer verführen, ihre Sprachkenntnisse zum Besten geben und vor allen Dingen endlich eine richtige Disko. Die Zeit davor verbringen sie mit einem Geburtstag und dem Planen der Reise. Während dieser Klassenfahrt passiert jedoch etwas ganz Schlimmes. Das dunkle Geheimnis ist so tragisch, dass niemand darüber reden will. Die Mädchen sind danach traumatisiert. Jede geht ihren eigenen Weg, ändert ihren Spitznamen um. 30 Jahre gehen sie sich so aus den Weg, doch dann dreht Rita einen Film über Mallorca und löst damit eine Lawine aus. Es ist klar, dass das Geheimnis ans Licht kommen muss, und dann bringt sich auch noch Lena um, oder wurde sie vielleicht umgebracht? Und vor allen Dingen was passierte vor 30 Jahren?

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
Elia Barceló erschafft mit ihrem Werk „Töchter des Schweigens“ einen eindrucksvollen Roman, der einerseits brillant ist, aber auf der anderen Seite völlig verwirrend und langweilig ist. Kein Wunder das ich fast eine Woche überlegt habe, wie ich das Buch nur bewerten soll. Aber macht euch am Besten selbst einen Eindruck.

Der Leser steigt an einer interessanten Stelle in das Buch ein. Rita ist auf den Weg zu ihrer früheren Freundin Lena und findet sie tot in der Badewanne. Selbstmord, Mord, die Polizei fängt an zu ermitteln, und dadurch trifft die alte Clique aus der Jugend aufeinander. In abwechselnden Szenen begleitet ihr nun die Gegenwart und die Vergangenheit. Also genau das, was ein gutes Buch voller Geheimnisse ausmacht.

Auf der einen Seite wird eine Clique von Mädchen, die gerade ihr Abitur geschrieben haben, eingeführt. Die Jungs oder auch Mädchen im Kopf haben, von der Zukunft, dem Studium, Kindern und Familienglück träumen. Es ist eine leidenschaftliche, authentische Jugend, in der sich mancher Leser wiedererkennen wird, und die Frage immer wieder aufkeimen lässt, was diese Jugend mit ihrer Hoffnung so jäh hat enden lassen.

Auf der anderen Seite sind die Schilderungen der Gegenwart. Vollends entwickelte Charaktere, die so gar nichts mit ihre jüngeren Ebenbildern zu tun haben. Geschickt spinnt die Autorin Ereignisse, Geschichten, Erlebnisse und Gefühle, um eine Verbindung entstehen zu lassen. So entsteht eigentlich ein ausgereifter Charakter. Zudem empfand ich diese Umsetzung einer Entwicklung sehr interessant. Dazu ist es nötigt die einzelnen Geschichten der Frauen und ihren Lebenslauf näher unter die Lupe zu nehmen. Eins wird auf diese Weise schnell deutlich, alle wurden von dem damaligen Erlebnis überschattet und beeinflusst. Über viele Seiten befasst sich die Autorin mit Figuren, die Nähe statt sexuellen Kontakt benötigen, die von Machos betrogen wurden oder einem Betrüger auf den Leim gegangen sind. Es sind aber genau diese ausführlichen Szenen, die immer wieder von dem Geheimnis ablenken und die Frage aufkommen lassen, wann denn endlich darauf eingegangen wird.

Leider ist es so, dass die Autorin mehr wert auf diese Art von Spannung legt. Bis fast zum Schluss muss sich der Leser gedulden, bis das Geheimnis gelüftet wird. Um dann festzustellen, dass dies zwar schlüssig ist, aber nach all den Seiten eine kleine Enttäuschung.

Und genau damit schafft es Elia Barceló bei mir diese gemischte Stimmung hervorzurufen. Obwohl ihr Buch durch die direkte, offene, lebendige und sehr ernüchternde Sprache leicht zu lesen ist, ist das Buch ein Kampf. Gerade Personen, die ein schlechtes Namensgedächtnis haben, werden das Buch verfluchen. Zu Beginn wird darauf hingewiesen, wie die Person vorher und später hieß. Schlüssige Änderungen, wie zum Beispiel Magdalena hieß früher Magda und später Lena. Nur empfand ich es unglaublich frustrierend mir bei vier Figuren zwei Namen merken zu müssen und dann noch deren Geschichte zusammen zu setzen. Vielleicht wären die Namen weniger das Problem, wenn nicht alle Informationen wild gewürfelt wären und man sie wie ein Puzzle zusammensetzen muss. Krebs, Homosexualität, brutale Ehemänner, Ehebruch, Missbrauch und so vieles mehr findet Platz in dem Buch, dass es einfach zu viel ist. Stellenweise fühlt man sich trotz der guten Idee erschlagen und wünscht wich wirklich nur endlich die Auflösung von damals, sodass es endlich eine Zusammenfügung ergibt.

Highlight des Buches ist der erklärende und eigentlich schöne Epilog, der zumindest alle offenen Fragen irgendwo klärt.

An sich ist das Buch brillant von der Idee, den Charakteren, dem Stil, aber die Autorin will zu viel, zu sehr aufrütteln und erschlägt dadurch stellenweise. Wer damit kein Problem hat, sollte das Buch lesen. Ich war x-mal am Überlegen abzubrechen, weil die negativen Punkte dominiert haben. Ich habe es sogar einmal gemacht, aber dann doch wegen der guten Kritiken weitergelesen. Sonst hätte das Buch einen Stern bekommen. :)

Tefal Duetto - Meine neue Pfanne

Ich koche täglich frisch für meine Familie, und dafür benötige ich regelmäßig ein oder zwei Pfannen. Nachdem wir auf Induktion umgestiegen sind, hat sich mein Pfannenarsenal deutlich reduziert. Daher habe ich mich entschieden diese Pfanne zu testen, als ich sie zugeschickt bekommen habe.

GEEIGNET
Die Pfanne ist für Induktion, Ceran, normale Platten oder Gas. Also alle gängigen Herdarten. Ich nutze sie wie gesagt auf Induktion.

ERSTER EINDRUCK
Die Pfanne ist schön groß mit ihren 28cm, hat einen hohen Rand, eine neue Antihaft-Beschichtung und einen Thermospot. Der Griff ist angenietet und hält dadurch bombenfest und muss nicht nachgezogen werden. Dafür muss man ab und an mit einer Messerspitze den Dreck herauskratzen. Der erste Eindruck ist definitiv hochwertig. Hätte ich die Pfanne so bei uns im Supermarkt gesehen, sie wäre für den Preis bei mir im Einkaufswagen gelandet.


KOCHALLTAG
Hat die Pfanne die optimale Temperatur verschwinden die Kreis-Linien vom roten Thermo-Spot. Danach könnt ihr eigentlich braten was ihr wollt. Fisch, Fleisch, Pfannkuchen, Reispfannen, Bratkartoffel oder Rührei. Um einfach mal einige Dinge aufzuzählen. Mein Mann hat damit Rührei ausprobiert, und er liebt es, wenn es am Ende wie ein Omlett als ganzes auf dem Tisch kommt. Das gelingt hier sehr gut. Das Fleisch benötigt nur sehr wenig Fett, wird goldbraun ohne anzubrennen (sofern ihr nicht auf volle Stufe stellt und vergesst umzurühren, denn anbrennen ist theoretisch auch da möglich). Das Fleisch wird zart. Wir haben sie bis jetzt für Pfannkuchen, Geschnetzeltes mit Pilzen und ein Rühreiküchlein benutzt, und am Ende musste man die Pfanne nur mit Wasser ausspülen oder einem Tuch auswischen. Sie kann in die Spülmaschine, aber da sich alles wie von Zauberhand löst, ist das gar nicht nötig.

FAZIT
Für meinen Haushalt ist die Pfanne genial, und ich werde sie mir definitiv auch noch in einer anderen Größe holen, denn kochen macht so richtig Spaß :)

PREIS
54,99€

FAKTEN ZUM PRODUKT
    Hochglanzpolierte Induktions-Edelstahlpfanne mit widerstandsfähiger Antihaftversiegelung
    Widerstandsfähige Tefal Power Resist Antifhaft-Versiegelung mit mineralischer Hartgrundierung und Top Coat
    Thermo-Spot: Der weltweit erste in die Pfanne integrierte Temperaturanzeiger; Er zeigt an, wann die Pfanne die optimale Brattemperatur erreicht hat
    Ein starker Induktionsboden für perfekte Hitzeverteilung; Mit Schüttrand für tropffreies Ausgießen, genieteter ergonomischer Edelstahlgriff
    Geeignet für alle Herdarten, auch Induktion; Besonders geeignet für schonendes, universelles Braten

(Quelle: Amazon.de)


*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Brother MFC-J5620DW vs MFC-J825DW im Test

Bei uns gibt es keinen Tag, wo der Drucker nicht betätigt wird. Mein Mann muss beruflich viele Unterlagen ausdrucken, Faxe verschicken oder auch mal etwas einscannen. Ich selbst drucke das eine oder andere Porto aus, Bilder der Kinder, Geburtstagskarten und vieles mehr. 2012 haben wir uns den Brother MFC-J825DW zugelegt. Der Drucker ist klasse und hat in den zwei Jahren sehr gute Arbeit geleistet. Inzwischen gibt er jedoch langsam seinen Geist auf. Er frisst immer häufiger Papier, was zwar mit drei Handgriffen behoben ist, aber manchmal nervt das schon. Unser neues Modell ist ebenfalls ein Brother und zwar das Modell MFC-J5620DW. * unabhäniger Test mit Produktsponsoring


AUFGESTELLT & INSTALLATION
Geliefert wird der Drucker in einem großen, stabilen Karton. Ausgepackt müssen erst einmal die Schutzfolien entfernt werden. Danach haben wir den Drucker an den Platz gestellt, wo vorher der andere Brother stand. Allerdings ist das Modell etwas größer mit seinen Maßen von 42,5 x 58,9 x 36,2 cm. Er lässt sich trotzdem gut ins Regal stellen Optisch macht sich der Drucker sehr schön. Er hat klare Formen und wirkt in der Verarbeitung ehrlich gesagt hochwertiger als unser altes Modell.

Sind alle Kabel angeschlossen, geht es mit der Einrichtung los. Bedient wird alles über das Touchscreen-Display und die Schritte sind selbsterklärend, sodass auch Laien keine Schwierigkeiten haben werden.  Die Software für den PC erledigt den Rest zuverlässig und ebenfalls leicht. Danach wird in das recht stabile Fach Papier gelegt. Es bietet Platz für 250 Blätter. Auf der Rückseite ist noch ein zusätzliches Fach, wo bis zu 80 Din A4 oder auch bis zu 5 Din A3 Blätter direkt eingezogen werden können. Zusätzlich gibt es noch eine Einzelpapiereinzugsmöglichkeit, die ich bei Porto-Etiketten sehr praktisch finde.

Im Anschluss haben wir den Drucker, sowie die anderen Bereiche einen kleinen Funktionstest unterzogen, denn wenn nicht alles funktioniert, können wir notfalls den alten Drucker wieder anschließen. Alle Funktionen, also Drucken, Faxen, Scannen und Kopieren, hat zuverlässig den ersten Probedurchlauf überstanden.

DRUCK AUF NORMALEN PAPIER
Hier kann ich beim besten Willen nichts bemängeln. Für unsere Zwecke ist er perfekt. Einfache Texte oder auch normale Grafiken werden sowohl schwarz, als auch bunt sehr gut gedruckt. Alles ist sauber gedruckt, also klare Ränder, nichts verschmiert und vor allen Dingen die Seiten werden fix gedruckt. Unser alter Brother hat pro Minute 32 s/w Seiten geschafft. Dieses Modell schafft 35 s/w Seiten pro Minute. Klar ist das ein kleiner Unterschied, aber da wir in der Regel nur 1-10 Seiten am Stück ausdrucken, fällt das nicht auf. Neben dem ganz normalen Druck, verfügt das Gerät auch über den sogenannten Duplex-Druck. Beidseitig spart er nicht nur Papier, sondern auch Zeit. Gerade bei Akten oder Übungsaufgaben für meinen Sohn vor einer Arbeit nutzen wir diese Funktion sehr gerne. Die Druckqualität leidet bei dem Duplex-Druck nicht.

Der Papiereinzug ist, wie oben beschrieben über eine Schublade, Einzeleinzug oder ein Fach hinten möglich. Bis jetzt hatten wir bei keinem der drei Möglichkeiten einen Papierstau, den Einzug von zwei Blättern oder ein schiefes Einziehen. Ob man nun alle Möglichkeiten braucht und nutzt, muss jeder für sich entscheiden. Wir nutzen das große Fach und ich mit meinen Etiketten die Möglichkeit des Einzeleinzugs. Es ist zwar bei uns durch das Regal etwas blöd ranzukommen, da der Einzeleinzug auf der Rückseite ist, aber man gewöhnt sich dran. 


FOTODRUCKE
Seit es Fotobücher gibt und ich sie für mich entdeckt habe, drucke ich eigentlich weniger Fotos aus, und wenn nur, um sie zum Beispiel an die Omas zu verschenken. Die Foto-Qualität ist in Ordnung. Sie sind nicht so brillant wie im Foto-Shop, aber ich würde sagen sie schaffen diese Qualität bis zu 80%. Einen Unterschied bzw. eine Verbesserung zu meinem alten Drucker kann ich aber nicht feststellen. Die Fotos müssen im Anschluss logischerweise 2-3 Minuten trocknen. Auch hier habe ich aber das Problem, dass manche Bilder einfach nichts werden.Trotz guter Ausgangsqualität, werden sie etwas gröber gedruckt. Warum es immer wieder mal zu einem solchen Fehldruck kommt, kann ich als Laie nicht sagen und schön ist es nicht. Beim MFC-J825DW waren es nämlich 2 von 10 Fotos gewesen. Hier hatte ich bis dato nur ein solches Foto, aber ich habe auch erst vier Fotos ausgedruckt. Faszinierend ist jedoch die Tatsache, dass es sich um ein und das selbe Foto handelte, was ich für die Familien ausgedruckt hatte. Da ich die Funktion, wie gesagt höchsten 1-2 Mal im Jahr noch nutze, ist es für mich nicht sonderlich tragisch, sollte aber erwähnt werden.

SCANNEN, KOPIEREN, FAXEN
Den Bereich nutzt mein Mann definitiv sehr häufig, da er alle Büroarbeiten von zu Hause verrichten muss. Faxen und kopieren wird dabei am häufigsten genutzt.

Fangen wir mit dem Kopierer an. Kopiert werden kann über das Flachbrett des Scanners. Die Kopien sind unglaublich schnell. Man muss zwar wechseln, aber es kommen keine Seiten durcheinander oder werden schlecht eingezogen. Pro Minute können so rund 10-12 Seiten kopiert werden. Allerdings muss dafür dann der normale, automatische Einzug genutzt werden und hier kommt es schon mal vor, dass das Papier nicht mehr ganz so glatt oder gerade ausgeworfen wird.

Das Scannen ist präzise, verhältnismäßig schnell und dabei ist es egal ob Foto, Dokumente oder der eigene Popo. ;) Die Software erfüllt alle Bedürfnisse, ist kinderleicht und funktioniert auf unserem Mac fehlerfrei. Es ist aber eine einfache Software ohne viel Extras.

Die Fax-Funktion ist wie bei unserem alten Gerät einfach klasse. Da hatte ich schon andere Geräte. Die Sendeberichts-Funktion funktioniert zuverlässig, das Faxen funktioniert schnell und schön ist, dass wieder alle Seiten vorab eingelesen werden, bevor man wählt. Bei dem einen Test hatte mein Mann sein Fax-Gegenüber am Telefon und dieser war Überrascht, wie schnell es ging, wo er unser Gerät gerade erst hatte wählen hören. Auch die Qualität war sehr genau, was bei vielen Faxgeräten nicht der Fall ist.

GERÄUSCHKULISSE
Manche Drucker sind nicht gerade leise. Bei uns steht der Drucker im Haushaltsraum, und ist die Tür geschlossen, dann hört man nicht, ob er anspringt oder gar druckt. Es muss schon recht leise sein, damit man ihn einen Raum weiter hört. Ich finde das sehr positiv, da mein Nachwuchs einen sehr leichten Schlaf hat.

DRUCKERKOSTEN
Okay, Brother ist teuer, das will ich nicht leugnen. Die Patronen kosten um die 60€. Bei Ebay kann man sie jedoch oft günstiger finden und ich persönlich finde, dass günstigere Alternativen nicht immer schlechter sind. Natürlich können sie nicht nur als Set gekauft, sondern auch einzeln nachgekauft werden. Vergleichen lohnt sich bei den hohen Preisen auf jeden Fall.

FAZIT
Ich habe bei dem Gerät eigentlich nicht wirklich etwas zu bemängeln. Okay, nicht jedes Foto wird perfekt ausgedruckt, aber wer das möchte, kann sich auch einen richtigen Fotodrucker holen. Die normalen Aufgaben, wie S/W oder Farbdrucke schafft er auf Papier wunderbar. Er ist schnell, arbeitet sauber und leise. Die anderen Funktionen haben uns bis jetzt überzeugen können und ich denke mal, dass der neue Brother uns genauso lange treue Dienste leisten wird, wie dieses Modell. Wem dieses Modell etwas zu groß ist, der sollte sich unser altes  Modell anschauen. MFC-J825DW ist diesem Modell von der Leistung her sehr ähnlich, liegt in der gleichen Preisklasse und ist eben etwas kleiner. Ich finde dieses Modell aber von der Verarbeitung her etwas stabiler und hochwertiger. Das kann aber auch einfach an der Form und der Front liegen.

PREIS
Die UVP des Druckers  liegt bei 249€.

FAKTEN ZUM PRODUKT
Druckmethode     Piezo-Technologie, 4 separat auswechselbare Tintenpatronen
DruckgeschwindigkeitISO     Bis zu 22 ISO-Seiten/Min. in S/W
Bis zu 20 ISO-Seiten/Min. in Farbe (A4-Seiten gemäß ISO/IEC 24734)
- entspricht Lasergeschwindigkeit
Druckgeschwindigkeit DIN A4     Bis zu 35 Seiten/Min. S/W
Bis zu 27 Seiten/Min. in Farbe (Entwurfsmodus)
Druckauflösung     Bis zu 6.000 x 1.200 dpi
Duplexdruck     Automatischer Duplexdruck (bis zu DIN A4)
Randloser Druck     Aus Grafikanwendungen in den Formaten DIN A3, DIN A4, Letter, A6, Foto, Karteikarte, Foto-L, Foto-2L, Ledger
Mobile Connect     Kostenlose App Brother iPrint&Scan für Apple iOS (iPhone, iPad, iPad mini, iPod touch), Android Smartphones und Tablets, Windows Phone und Kindle Fire, AirPrint zum Drucken von iPhone, iPad, iPad mini, iPod touch (Quelle: Brother.de)

Weitere Details zu den jeweiligen Bereichen, wie Kopieren, Faxen oder Scannen finddet ihr auf der Homepage des Herstellers : http://www.brother.de/drucker/tintengeraete/mfc-j5620dw#spezifikationen

Die Welt der tausend Ebenen / Philip J. Farmer

Welcher Autor ist eigentlich euer Favorit bei SciFi?

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, an dem ich richtig lange gelesen habe. Es hat fast 1000 Seiten und dafür brauche ich natürlich auch etwas Zeit. Das Buch habe ich 2011 durch Zufall entdeckt. Ich habe damals hochschwanger im Hifi-Laden auf meinen Mann gewartet. Dort liegen Bücher als Dämm-Material aus und da sie wissen, wie gerne ich lese, darf ich immer stöbern und mir das eine oder andere Buch mitnehmen oder gegen eins von meinen alten Büchern tauschen. Obwohl SciFi nicht mein Genre ist, wurde mir das Buch laut Google empfohlen und da es ein Klassiker ist, habe ich es mir damals mitgenommen. Es handelt sich um einen Sammelband, der die fünf Zyklen rund um die Welt der tausend Ebenen beinhaltet. 


== OPTK ==
Das Cover ist nicht so meins. Hintergrund schwarz, also schon einmal düster. Darauf ein komisches Wesen in einer Art Nebelschleier oder Gestein. Ich kann das nicht so gut erkennen. Mir gefällt es einfach nicht.

== FIGUREN ==
Robert Wolff – unglücklich verheiratet, seine Vergangenheit ist unbekannt
Kickaha – Reist von einer Welt in die nächste und ist ein Abenteurer
Chryseis – Einst ein Mensch, wurde ihr Gehirn in einen anderen Körper gepflanzt
Podarge – Frau im Vogelkörper und Feind des Lords.
Laksfalk – Ein Ritter, der sich Kickaha und Robert anschließt.
Urzien – Vater von Wolff

== DIE WELT DER TAUSEND EBENEN ==
„Die Welt der tausend Ebenen“ ist ein Zyklus, der aus insgesamt fünf Bänden besteht. Der erste Band wurde im Jahre 1965 veröffentlich. Da es nun einmal ein Sammelband ist, über den ich berichte, werde ich nun ausführlich auf alle einzelnen Bände eingehen.

== 1. MEISTER DER DIMENSIONEN – 1965 ==
Robert Wolff ist 66 Jahre alt, ein Professor für Englisch und kann im Moment einfach nicht klar denken. Der Grund dafür ist, dass er im Keller eines Hauses steht, das er gerade besichtigt und ihm ein junger Mann durch eine Öffnung in der Wand etwas komisches zugeworfen hat und sich danach die Wand wieder geschlossen hat. Wahnsinn, ein Tagtraum, er muss dieser Sache auf den Grund gehen. Er nimmt das Horn mit nach Hause und bricht spontan in der Nacht in das Haus ein. Er spielt auf dem Horn die Melodie nach, die der junge Mann auch gespielt hat und vor ihm öffnet sich tatsächlich die Wand. Er geht durch und befindet sich in der Gartenwelt. Wolff, wie er sich nur noch nennt, wird mit jeden Tag jünger in dieser Welt und trotzdem fühlt er sich dort wohl. Er lernt sogar die Sprache und freundet sich mit Chyseis an, einer wunderschönen Frau, die ihm erzählt, wie die Welt läuft, das niemand krank wird und alles nach dem Willen des Lords geschieht. Sie selbst wurde vor 3000 Jahren von der Erde entführt und zu dem gewandelt, was sie nun ist. Bevor Wolff seinen Wissensdurst stillen kann wird sie von Gworls entführt und Wolff macht sich auf die Suche nach ihr. Und dabei lernt er die Welt, die aus insgesamt fünf Ebenen besteht und miteinander verbunden ist näher kennen.

== 2. WELTEN WIE SAND – 1966 ==
Inzwischen ist Frieden auf der Welt der ebenen eingekehrt.  Wolff und Kickaha leisten Wiedergutmachung und die Harpyie Podarge sinnt nach Rache, sodass sie sogar auf ihren Körper verzichtet hat. Wolff ist dies aber egal, denn er ist mit Chyseis an seiner Seite glücklich. Doch dann wird sie wieder entführt. Alles spricht dafür das sein Vater Urzien ihn in eine Falle locken will. Obwohl er es weiß, hinterlässt er Kickaha nur eine Nachricht, die sie aber nie bekommen wird, und reist durch das Dimensionstor. Vor Ort erkennt er, dass er über dieses Tor jedoch nie wieder zurück kann. Er sitzt auf einer kleinen Insel fest. Es dauert nicht lange, bis er erkennt, dass er nicht alleine in die Falle getappt ist, sondern auch viele andere seiner Familienmitglieder.

== 3. LORD DER STERNE – 1968 ==
Während Wolff festsitzt, läuft zu Hause alles aus dem Ruder. Die Scheller, eigentlich Gefäße für Erinnerungen, haben einfach zu viele Informationen gesammelt und übernehmen nun Körper. Sie saugen deren Bewusstsein aus und den Geist aus und pflanzen ihre eigenen Erinnerungen in die leere Hülle. Deswegen wurden sie eigentlich verbannt in die Maschinenwelt, aber nun sind sie zurück und wollen alle Lords töten und die Welten übernehmen. Kickaha hat Wolffs Nachricht aus Band zwei gar nicht erhalten und daher ist der Palast schutzlos und den Angreifern nicht gewachsen. Kickaha und Anana nehmen jedoch den Kampf auf und verlieben sich sogar ineinander.

== 4. HINTER DER IRDISCHEN BÜHNE – 1970 ==
Mit Hilfe von Chryseis kann Wolff zurückkehren in den Palast. Doch dieser wird noch immer von den Scheller belagert. Wolff flieht durch ein Dimensionstor auf die Erde. Anana und Kickaha folgen ihm und dort wird Kickaha total aus der Bahn geworden, als er erfährt, dass auch die Erde mit seinem Sonnensystem von den Lords erschaffen wurde. Nichts scheint real zu sein. Doch dafür ist keine Zeit, sie müssen den Lord der Erde retten, bevor die Scheller ihn in die Finger bekommen und das ist leichter gesagt als getan, denn Intrigen und Machspiele erschweren die Aufgabe.

== 5. PLANET DER SCHMELZENDEN BERGE – 1977 ==
Kickaha ist aus dem letzten Kampf noch schwer verwundet und die Welt von Lord Urthona macht ihn regelrecht krank mit ihren Waffen, fleischfressenden Monstern. Und eigentlich leben sie nur noch, weil sie das Horn haben. Kurze Zeit später werden sie auch noch getrennt und so muss sich Kickaha alleine auf die Suche nach dem Palast machen, wo er Wolff vermutet.

== MEINE LESEERFAHRUNG ==
Wie ihr schon heraushört gibt es keine 1000 Ebenen, sondern nur 5 und warum der Deutsche Titel so umgewandelt wurde, kann ich nicht nachvollziehen. Aber nun gut, der Titel ist ja nicht das Wichtigste an einem Buch. Obwohl ich eigentlich kein Fan von SciFi bin, bin ich erstaunlich gut in das Buch gekommen. Die Figuren sind allesamt sehr schön geschildert. Sie sind individuell, detailliert und man muss sie mögen oder sich vor ihnen fürchten. Der Autor erschafft ein sehr klares Bild. Gleiches gilt auch für die Welt. Er erschafft eine Umgebung, die unglaublich und doch wunderschön ist. Ich kann mir jede Pflanze, Frucht und jeden Weg genau vor Augen vorstellen und das gefällt mir sehr gut. Der Autor hat eben einen faszinierenden und leichten Stil, der die Seiten nur so an einem vorbeifliegen lässt. Am Anfang muss natürlich vieles erst einmal eingeführt werden, aber es wirkt trotzdem nicht langweilig oder gar langatmig. Inhaltlich ist diese Welt und die dortigen Abenteuer sehr spannend umgesetzt.

Der Einstieg ist nicht unbedingt ideal gelöst. Hätte ich nicht diesen kompletten Zyklus in einem Sammelband gehabt, ich hätte einige Tage damit verbracht zu suchen, wie der erste Band heißt. Es mag doof klingen, aber ich hatte das Gefühl, dass es davor noch einen Band gibt Zumindest die ersten 50 Seiten, danach löst sich das Gefühl auf.

Der erste Band ist sehr spannend und einmal angefangen kann man ihn kaum aus der Hand legen. Die Kämpfe, die unbekannte Welt und Wolff als Figur machen das unmöglich. Leider geht es nicht so spannend weiter, wie es begonnen hat. Der zweite Band ist zwar sicherlich genauso schön geschildert von den Figuren, die sich entwickelt haben und von den Schauplätzen, aber ich muss ehrlich sagen, dass es inhaltlich verwirrender war. Ich weiß nicht, ob der Autor minimal seinen Stil geändert hat oder ob ich unkonzentrierter gelesen habe, aber ich hatte bei diesem Band plötzlich das Problem Zusammenhänge zu erfassen und habe sogar ein paar Mal zurückgeblättert, um noch mal etwas nachzulesen oder zu erkennen. Nach diesem Buch geht es aber bergauf und ehrlich gesagt wird es mit jedem Band spannender. Die Figuren haben sich so klasse entwickelt, die Geschichte wirkt so gigantisch und trotzdem nicht erstickend. Es macht unglaublich Spaß das Buch zu lesen.

Ich muss ehrlich sagen, dass es das beste Sci-Fi Buch ist, welches ich in den letzten Jahren, wenn nicht sogar bis dato überhaupt gelesen habe. Allerdings muss ich sagen, dass mir am Ende so ein Schluss, also eine echter Kampf zwischen dem Lord und zwischen Wolff irgendwo  gefehlt hat. Der Schluss ist stimmig und irgendwo auch spannend, aber der Punkt auf dem I ist es nicht.

Alles in allem sind es schöne Werke, wo man auch die schriftstellerische Entwicklung des Autors verfolgen kann. Schließlich liegen zwischen Band 1 und Band 5 rund 10 Jahre. Und die merkt man minimal und das im positiven Sinne.

== BUCHFAKTEN ==
Autor:  Philip José Farmer
Titel:  Die Welt der tausend Ebenen
Taschenbuch: 956 Seiten
Verlag: Droemer Knaur (November 1995)
ISBN-10: 3426057662
ISBN-13: 978-3426057667
Preis: € 9,98
Genre: SciFi
Gelesen in: 21 Tagen

Philips FC8769/91 im Test - Nicht der Beste, aber nah dran

Kennt ihr den Moment, wo man eine Entscheidung bereut? Bei uns ist gerade ein solcher Moment gewesen. Ich hatte meinen absoluten Traum-Staubsauger aus dem Hause Philips. Das Modell FC9922/09. Das war wirklich mein absolutes Highlight und lediglich eine ultraflache Bodendüse hätte gefehlt, damit ich wirklich wunschlos glücklich gewesen wäre. Nachdem mein Mann aber den Vax in der Hand hatte, bekam meine Schwiegermutter den Philips kurzer Hand geschenkt, denn der Vax ist schon klasse. Nur leider merkt man nach der anfänglichen Euphorie eine Schwachstelle. Mal eben schnell Fuß ab und das Sofa, den Tisch oder Schränke absaugen geht nicht. Entweder hebt man den schweren Klotz hoch oder muss unten den Schlauch abmontieren. Zum Glück darf ich euch nun den Philips PowerPro FC8769/91 vorstellen, den ich für euch testen durfte. Vergleichbar mit einem Modell, welches wir 2013 besessen haben. * Unabhängiger Produkttest für ein Testportal - Testzeitraum 30 Tage

ERSTER EINDRUCK
Der Staubsauger ist nicht so spacig, wie der FC922/09, wirkt aber trotzdem modern und cool mit seinem dunklen Schwarz und dem grünen Element. Der Staubsauger ist hochwertig verarbeitet und egal, was man sich anschaut, es klappert nichts oder wirkt billig. Etwas vermisse ich den Griff, den viele Staubsauger inzwischen oben am Schlauch haben und ich vermisse auch die Fernbedienung, womit man das Gerät ausschalten kann etwas. Bei einer UVP von 249€ könnte eine solche Spielerei eigentlich inzwischen Standard für Philips sein. Nichtsdestotrotz ist die Umsetzung des FC8769/91 zeitgemäß, leicht und das Saugrohr hat eine gute Länge, sodass mein Mann mit 187cm und ich mit 165cm gut arbeiten können. Das Rohr hat oben eine angenehme Oberfläche zum Halten, sodass man beim Saugen alles gut im Griff hat. Trotzdem finde ich persönlich einen Griff manchmal praktischer. Das Fehlen fließt aber nicht in die Bewertung mit ein.

AKTIONSRADIUS
Das Kabel ermöglicht einen Aktionsradius von 10m. Plus Minus einiger Zentimeter, falls jemand nachmessen sollte. Für unseren 140qm Haushalt reicht das vollkommen aus. Wenn ich das Kabel unten zentral im Wohnzimmer einstecke, dann kann ich das gesamte Untergeschoss saugen, ohne einmal umstecken zu müssen.

LAUTSTÄRKE
Die Lautstärke liegt bei diesem Modell bei 76dB. Damit gehört es in die mittlere Klasse. Die meisten günstigen Modelle haben rund 81dB, während einige Premium-Modelle, wie zum Beispiel der Bosch aus der Werbung nur 66dB aufweisen. Ich höre die Klingel, kann saugen ohne meinen Zwerg zu wecken und kann mich auch gut unterhalten, falls mein Mann etwas möchte oder eins der Kinder. Den Fernseher hört man nicht nebenbei, außer er ist lauter eingestellt.

ZUBEHÖR
Das Zubehör ist eine Fugendüse und eine Polsterbürste, die am Rohr befestigt werden. Sie sind somit immer greifbar und so platziert, dass sie nicht herunterfallen. Das  Zubehör ist klein, aber man kann es gut fürs Sofa oder auch den Schrank oder ähnliches nutzen.  Zusätzlich gibt es noch eine steife Parkettbürste, die aber bei uns gleich im Karton geblieben ist, denn die TriAktiv Bodendüse ist unschlagbar.

SAUGEN IM ALLTAG
Wie ist der Sauger nun im Alltag. Wir haben, wie oben erwähnt ein ganz normales Einfamilienhaus mit 140qm über zwei Etagen. Hauptsächlich Fliesen, Laminat, aber auch etwas Teppich und PVC.

Die Saugkraft ist in meinen Augen genauso gut wie beim FC9922/09. Das kann an der Düse liegen, die eben über alle Seiten einsaugt. Fahre ich also zum Beispiel an einer Wand / Leiste oder Tischbeinen lang, zieht er alles magisch ein. Selbst kleinere Steinchen, die mein Sohn eingesammelt und verloren hat, oder auch kleinere Brötchenstücken werden ohne wenn und aber eingesaugt. Klar müssen oder sollten größere Stückchen Papier, Folie oder Steine aufgehoben werden, aber in der Praxis saugt der Staubsauger auch dies ein. In meinen Augen ist es die optimalste Bodendüse ohne Turbo oder Flat-Funktion. Beim Teppich und bei Tierhaaren schafft eine Turbobürste natürlich mehr Dreck herauszuwirbeln bzw. herauszuziehen, aber diese dürfte sicherlich zusätzlich zu kaufen sein, falls man Tiere im Haushalt hat. Wir haben nur ab und an einen Hund zu Besuch und die wenigen Haare schafft der Staubsauger vorne aus unserem Teppich sehr gut raus. Es bleiben vielleicht 3-4 Haare liegen.



Das Zubehör ist im Einsatz praktisch. Es lässt sich in meinen Augen gut aufstecken, sitzt fest und man bekommt zum Beispiel die Rillen im Sofa sehr gut sauber.

Was mich etwas stört ist die Wendigkeit bzw. das Ziehverhalten des Staubsaugers. Er wirkt ehrlich gesagt manchmal etwas steifer. Mit einiger Zeit hat man den Dreh raus und merkt dies nicht, aber gerade am Anfang kann es stören, wenn er nicht genau in die Richtung fährt, wie man es gerade benötigt.

Außerdem könnte er etwas leichter sein. Wer ihn mit ins Obergeschoss tragen muss, der wird sich schon ab und an ärgern, da es da leichtere und kleinere Modelle gibt. Mich stört es wegen unseres Akku-Saugers nicht, aber da nicht jeder noch einen Akku-Sauger hat, wollte ich dies erwähnen. Dafür hält beim Einhaken der Standfuß stabil am Gerät, sodass es beim Hochtragen nicht plötzlich heißt, Rohr festhalten, damit man nicht drauf tritt.

Die Bedienung erfolgt hier, wie bei fast allen Staubsaugern über Elemente am Sauger selbst. Die Tasten lassen sich gut bedienen. Man rutscht nur ganz selten ab bzw. trifft den Ausschalter nicht richtig, sodass man nachdrücken muss. Das Kabel wird gut und schnell eingerollt. Bis jetzt wird es immer zuverlässig bis zum Schluss eingerollt. Bei einigen Modellen muss man ja noch einmal ein Stück rausziehen und erneut einziehen lassen, damit auch alles eingezogen wird.

REINIGUNG
Beutellose Staubsauger müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sie nicht an Saugkraft verlieren. Da der Sauger ein Volumen von 2,0l aufnehmen kann, reicht es bei unserem 5 Personen Haushalt, wenn ich ihn wöchentlich entleere. Einmal im Monat werden die Filter gereinigt. Das heißt wir waschen sie unter fließend Wasser aus, lassen es an der Luft trocknen und bauen sie wieder ein. Das Trocknen dauert etwas, daher machen wir es über Nacht. Das Herausnehmen und Einsetzen geht sehr einfach und ohne Widerstand. Übrigens hat der Behälter eine Technologie, die die Staubwolke verhindert. Ich hielt es für Quatsch, aber beim Herausfallen staubt es weniger. Trifft es auf den Müllbeutel staubt es minimal. Erwartet also keine Wunder. 

FAZIT
Saugen tut der FC8769/91 einwandfrei. Ich finde, durch die besondere Bodendüse saugt er sogar besser, als manch anderer Sauger. Es ist in meinen Augen ein Familienstaubsauger und eine gute Investition. Wer mehr ausgeben möchte, den kann ich den Philips FC9922/09 empfehlen, aber in diesem Preissegment, werdet ihr mit diesem Modell absolut glücklich, nachdem ihr euch etwas an das ungewohnte ziehen / lenken gewöhnt habt. Das ist zumindest meine Meinung nach einer Woche mit dem Staubsauger. Sollte sich mit der Zeit etwas ändern, ergänze ich den Bericht selbstverständlich.

PREIS
Die UVP liegt bei 249€. Aktuell ist er aber auch schon mal für 150€ zu haben. Also einfach gucken und vergleichen.

FAKTEN ZUM PRODUKT
    Energieeffizienzklasse (von A bis G): A
    Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch (kWh/Jahr): 27.9
    Teppichreinigungsklasse (von A bis G): D
    Hartbodenreinigungsklasse (von A bis G): C
    Staubemissionsklasse (von A bis G): B
    Schallleistungspegel (in dB): 76
    ECO-Version: Volle Leistung, weniger Energieverbrauch (erfüllt die Voraussetzung der Energieeffizienzklasse A der ab September 2014 gültigen EU-Richtlinie für Ökodesign)

    Die neue hocheffiziente PowerCyclone-Technologie trennt effektiv den Staub von der Luft in einem Durchgang.
    Die neue TriAktivMaxDüse nimmt noch effektiver Staub und Schmutz vom Boden auf als die TriAktiv+ Düse.
    HEPA 12 SuperClean-Air Filtersystem, Filter abwaschbar
    650 Watt Motorleistung, 180 Watt maximale Saugleistung an der Bodendüse, 2 l Staubvolumen, 10 m Aktionsradius
    Durch das optimale Design kann der Staubbehälter entleert werden, ohne dass sich dabei Staubwolken bilden.
    Lieferumfang: 1 Staubsauger mit TriAktiv Max Düse, Super Parkettbürste, Bedienungsanleitung

(Quelle: Amazon.de)


*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung.   Mit Rücksendung

Die Jasminschwestern / Corinna Bomann

Habt ihr auch ein Geheimnis, das eure Enkelkinder oder Urenkel herausfinden könnten?

“Aber das Glück ist sehr launisch, und das Glück war zu jenen Zeiten wie ein Vogel, der zu dünn für jedes Gitter war. Er blieb, solange er bleiben wollte, flatterte dann aber einfach davon.” (Zitat S.92)



Dies ist eins der schönen, tiefsinnigeren Aussagen, die ihr im Buch finden werdet. Wenn das nach eurem Geschmack ist, dann solltet ihr jetzt unbedingt weiter lesen, denn dann könnte das Buch, welches ich gerade beendet habe, genau euer Geschmack sein. Das Cover ist auf jeden Fall eine Augenweide.Gerade durch die Blumen auf dem Buchschnitt, hätte ich es mir gekauft, wenn ich es nicht geschenkt bekommen hätte. Auch das Haus mit dem See ist einfach schön. Trotzdem hat mich das Buch leider nur teilweise gepackt. Warum möchte ich euch nun verraten.

== FIGUREN ==
Melanie – Fotografin mit vietnamesischen Wurzeln
Robert – Melanies Verlobter, nach Autounfall im Koma
Hanna – Urgroßmutter von Melanie
Thanh – Jasminschwester von Hanna

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Hamburg, Berlin, Saigon, Paris
Zeit: 2010er / 1920er

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Gegenwart: Melanie kommt von einem Fotoshooting wieder zurück nach Berlin, als sie zu Hause angekommen einen Anruf von der Polizei erhält. Ihr Verlobter hatte einen Autounfall und liegt im Krankenhaus. Vor Ort stellt sich heraus, dass die Verletzungen gefährlich sind, und es nun heißt, hoffen, dass er aus dem Koma wieder erwacht. So gehen die Monate ins Land und nach einem Zusammenbruch ist Melanie klar, dass es so nicht weitergeht. Ihre Mutter schickt sie zu ihrer Großmutter und zu ihrer Urgroßmutter Hanna, die ein Mode-Musseum samt Park und See zum Entspannen haben. Damit Melanie auf andere Gedanken kommt, und Hanna endlich ihre Geschichte erzählen kann, bevor sie mit ihre fast 100  Jahren früher oder später die Erde verlässt, setzt sie Melanie auf ihre Geschichte an, und so erfährt Melanie etwas über die Jasminschwestern.

Vergangenheit: Hanna hat Glück. Ihr Vater hat Geld, sie wächst wohlbehütet in einem tollen Haus auf und liebt Vietnam mit ihrem aktuellen französischen Einfluss. Nur an Freunden fehlt es ihr und als sie zufällig Thanh in ihrem Garten trifft, freunden sie sich an. Als deren Mutter stirbt, nimmt Hannas Familie sie als Hausmädchen auf. Doch dann stirbt der Vater und Hannas Mutter geht zurück zu ihrer Familie, denn sie besitzen nichts mehr. Dort heiratet sie einen Schmied, der Thanh als eigene Tochter akzeptiert. Alles scheint perfekt zu laufen. Hanna erlernt sogar das Nähen von ihrer Mutter. Alles ändert sich jedoch mit der arrangierten Ehe, die Hanna bald eingehen soll. Sie liebt diesen Deppen nicht, und so beschließen Thanh und Hanna zu fliehen. Die Flucht wird zwar nicht entdeckt, aber ihr Helfer verschachert sie an Menschenhändler. Während Thanh noch vom Schiff verschleppt wird, gelangt Hanna nach Deutschland, wo sie eigentlich erst ihren Namen Hanna bekommt. Zu ihrem Pech ist sie in einem Hamburger Bordell gelandet. Ein Jahr lang muss sie alles über sich ergehen lassen und auch den Neid ihrer Kollegen ertragen, bis ihr die Flucht gelingt. Unerkannt kommt sie bis nach Berlin, findet einen guten Job und verliebt sich sogar, doch ihr Zuhälter steht wie ein düsterer Stern am Himmel und wartet darauf seinen Verlust einzufordern.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Die Jasminschwestern“ ist ein Buch, welches aus zwei Handlungssträngen besteht. Warum Autoren immer versuchen solche Vergangenheitsszenen zu schreiben, werde ich nie verstehen, und das ist auch der Punkt, warum mich das Buch nicht vollends überzeugen konnte.

Am Anfang schaffte es Corinna Bomann mich sofort zu packen. Sie hat einen illustrativen Stil, weißt Talent für dramatische und emotionale Situationen auf und schafft es mit ihren Stil zu fesseln. Kein Wunder, dass ich zu Beginn mehr von Melanie und ihrem Leben wissen wollte. Mit der Zeit hat sich dies jedoch geändert und ich bin am Ende des Buches der Meinung, dass die Gegenwart der Schwachpunkt ist. Ohne ihn hätte mir das Buch definitiv besser gefallen. Melanie ist eine liebe Persönlichkeit, die an ihre Grenzen stößt, aber sie ist auch ein Mensch, der mir nicht sonderlich gefällt so spontan aus dem Bauch heraus. Sie hat es ja ach so schwer, sie flirtet trotzdem mit dem Gärtner und gibt ihr Leben für ihren Verlobten auf, nimmt kaum noch Aufträge als Fotografin auf, um da zu sein, wenn er aufwacht, aber ist lange weg bei ihren Großeltern, wo ich sagen würde, da hätte ich sie auch einen Auftrag annehmen können. Dieser Part zieht sich in meinen Augen unnötig in die Länge und ist irgendwo, tut mir leid liebe Corinna Bomann, gänzlich uninteressant. Mir fehlte die Bindung zu Robert, und daher war es mir echt egal, ob Robert am Ende aufwacht, oder sie vielleicht mit dem Gärtner anbandelt, der ihr Röte ins Gesicht zaubert.

Hingegen ist die Vergangenheit unglaublich schön, spannend und genau mein Geschmack. Als Leser lernt man das alte Vietnam kennen und bekommt tiefere Einblicke, als so mancher Vietnam Film der 80er und 90er Jahre. Man leidet mit Hanna und freut sich, dass sie fliehen kann. Immer mehr möchte man wissen und wie sie zu dem geworden ist, was sie nun ist. Außerdem muss man weiterlesen, wie es mit ihrer Jasminschwester ausgeht. Genau so muss eine Geschichte sein. Es gibt genügend Spannungsmomente, wo ich als Leser mitgefiebert habe, vorausgedacht habe und immer wieder überrascht wurde. Klar erfüllt es viele Klischees und oft habe ich mir gedacht, auch wenn viel schief gelaufen ist, hat Hanna immer wieder richtig Glück, aber so ist es im Leben hin und wieder. Die Geschichte um Hanna ist authentisch und dabei ist es egal, ob sie in Vietnam, Deutschland oder Paris spielt. Alleine diese Geschichte hätte als Buch vollkommen ausgereicht, weil sie einfach wunderbar zu lesen ist.

Besonders der Schluss hat mir sehr gut gefallen. Er ist anders und zeigt, dass es auch ein trauriges Happy End geben kann. Ich muss sagen, dass ich zwar nicht geweint habe, aber mich sehr berührt gefühlt habe, als ich es aus der Hand gelegt habe.

Fazit: Das Buch ist wirklich gut, sofern man die Vergangenheit betrachtet. Im Grunde könnt ihr die Gegenwart ruhig ausblenden. So macht das Lese doch gleich viel mehr Spaß. Auf jeden Fall zauberhaft geschrieben.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Die Jasminschwestern
Titel: Corinna Bomann
Verlag: Ullstein
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 528
ISBN: 978354828527
Preis: € 9,99
Genre: Liebe, Drama, Geheimnis
Gelesen in: 3 Tage

bebe Young Care - Es wird Smoothie

Dank der lieben Tina von tinamariaprodukttesterblog.de darf ich mich wieder über einen schönen entspannten Abend freuen. Warum? Vor kurzem hat sie vier Mittester für ein bebe Young Care Paket gesucht, und ich habe eins gewonnen. Yippie und Danke!!! Obwohl ich nicht gerne Dusche, sondern mich nach dem Sport und einem manchmal stressigen Tag mit den Kids lieber in die Wanne lege, liebe ich Duschgele, die ich als Badezusatz umfunktioniere. Nun möchte ich euch meine Produkte aber einmal vorstellen.

BEBE YOUNG CARE
Schon in meiner Kindheit habe ich bebe und seine Creme geliebt, später auch viele andere Produke. Seit April 2015 haben sie fruchtig, frische Smoothies in Form von Duschgel und Bodylotion im Sortiment. Die Produkte sind dank ihrer besonders milden und hochwertigen Inhaltstoffe für alle Hauttypen und Reifegrade geeignet.

PREISE
Der Preis für das Duschgel beträgt 1,59€ für 250ml und die Bodylotion mit 400ml kostet 2,99€. 



MEINE ERFAHRUNGEN
Ich durfte die neue Sorte Granatapfel testen. Das bebe Young Care granatapfel Smoothie Duschgel hat eine klare, leicht rosarote Farbe und eine gute Konsistenz. Schon in der Hand riecht es unglaublich fruchtig, süß ohne aufdringlich zu wirken. 


In Kombination mit warmen Wasser entfaltet sich der Duft und lässt einen richtig gut entspannen und an den bevorstehenden Sommer denken. Es bildet sich ein guter Schaum, der sich leicht abspülen lässt. In der Badewanne schwimmt eine leichte Schaumschicht auf dem Wasser und der Duft sorgt für angenehme Entspannungsmomente. Die Haut wirkt nicht ausgetrocknet und irgendwie möchte man gleich wieder duschen oder damit baden. ;) Nach einer Stunde ist der Duft leider verflogen. Wer länger den Duft wahrnehmen möchte und sei es nur dezent, der kann dies kombinieren mit der bebe Young Care granatapfel Smoothie Bodylotion. Sie ist weiß, hat eine cremige Konsistenz, die sich gut auftragen lässt und schnell einzieht. Schon nach dem ersten Mal wirkt die Haut nicht mehr trocken, selbst wenn nur wenig genutzt wird. Der Duft ist hier noch einmal länger wahrzunehmen und ich meine, ihn sogar am nächsten Morgen noch leicht auf der Haut zu riechen. 



Das bebe Young Care dreamy shower fluid durfte ich ebenfalls testen. Es duftet überraschend lecker nach Honig und ist etwas fester wie Gel. Dabei pflegt das Produkt durch Honig und Nussöl die Haut wunderbar. Total klasse zum Duschen, oder wenn man der Badewanne einige kleinere Spritzer hinzugibt. Die Haut fühlt sich danach an, als hätte ich direkt etwas Babyöl oder etwas Milch hinzugegeben - babyweich. 

FAZIT
Die Duschgele werde ich auf jeden Fall nachkaufen. Ich mag gerne solche fruchtigen Düfte, sowie Honig-Komponenten. 

Das Mädchen aus Mantua / Charlotte Thomas

Musstet ihr schon mal etwas machen verrücktes machen, um euren Traum zu verwirklichen?

Sein Tod würde wohl keinen Menschen bekümmern. Filiberto hatte beobachtet, wie der Leichnam auf das Tuch gelegt wurde, und bevor die Mönche die Gestalt darin einrollten, erhaschte er noch einen Blick auf das entstellte Gesicht. Es war schwarz verfärbt und auf so groteske Weise angeschwollen, dass es eher an eine Teufelsmaske gemahnte als ein menschliches Antlitz. (Zitat S. 374)


Dieses Zitat stammt aus einem Buch, welches ich mir nie und nimmer selbst geholt hätte. Meine Mutter fand schon immer Mädchen interessant, die ihren Weg gegangen sind. Deswegen hat sie sich das Buch geholt. Ich bin generell nicht so der Fan von historischen Romanen, und dementsprechend wusste ich nicht, was ich von dem Buch halten soll. Da mir jedoch das Cover gut gefallen hat mit dem etwas traurig, neugierig blickenden Mädchen, habe ich mich zügig ans Lesen gemacht.

== FIGUREN ==
Celestina – Möchte Medizin studieren
Timoteo – Student, der ihr Geheimnis kennt
Filiberto - Chirurg

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Padua
Zeit: 1600

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Padua, 1601: Celestina ist eine selbstbewusste und noch recht junge Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes zusammen mit ihrer Stiefschwester nach Padua zu Verwandten zieht. Doch dort ist gerade eine blutige Fede zwischen Bertolucci, ihren Verwandten und den Caliari. Sie mischt sich mehr oder weniger ein, und das hat für sie später Konsequenzen. Eigentlich ist sie nur nach Padua gekommen, um dort an der Universität Medizin zu studieren, um später, wie ihr verstorbener Mann, als Arzt tätig sein zu können. Doch Frauen dürfen nicht studieren und so lernt sie heimlich in den alten Büchern und verkleidet sich regelmäßig als Mann, um studieren zu können. Lediglich einem fällt dieser Umstand auf Timoteo, der ebenfalls Studenti ist und in den sie sich auch schwer verliebt. Blöd ist nur, dass er ein Caliari ist und zudem in ein anderes Mädchen verliebt ist. Eskaliert die Situation für Celestina?

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Das Mädchen aus Manuta“ ist eine Mischung aus Medizingeschichte, Krimi und Liebe mit historischem Hintergrund. Die Mischung ist eigentlich gar nicht so schlecht und die Autorin schafft mit einem temporeichem Stil ein gutes klares Bild der unterschiedlichen Szenarien. Die Mischung der verschiedenen Thematiken ist ausgewogen, beschreibt aber auf Grund des Medizinstudiums, viele medizinische Fakten. Klingt doch eigentlich gut, aber vollends kann mich das Buch nicht überzeugen und das liegt nicht nur an der lieben Medizin.

In meinen Augen bleibt Celestine als Hauptfigur einfach zu sehr im „Mutter Theresa“ Charakter stecken. Schon jung eine Witwe geworden, ist sie noch wunderschön, kann ihr Leben in die Hand nehmen ist unglaublich schlau, hat die Geduld wie ein Engel und nichts an ihr ist negativ. Mir persönlich ist es eine Spur zu viel des Guten. Die anderen Charaktere sind interessant gestaltet, vermitteln ein klares Bild und sind zumindest etwas ausgewogener bei ihren Eigenschaften.

Historisch ist das Buch sehr interessant geschildert. Padua als Stadt und die Universität konnte ich mir bildhaft vorstellen. Und auch die Umsetzung, dass eine Frau nicht studieren darf, sowie die Schwierigkeiten, die eine Frau aus dem Weg schaffen muss, um ihren Traum vielleicht leben zu können sind authentisch vermittelt. Allerdings muss man sich für historische Medizin, Obduktionen und der Anatomie des Menschen begeistern können. Obwohl sich die Autorin große Mühe gibt, sind es einfach zu viele Szenen, die manchmal nicht unbedingt etwas für schwache Mägen sind. Gerade die Gerüche beschreibt sie so detailliert, dass man das Gefühl hat sie riechen zu können. Wer sich für Medizin interessiert, wird sich unglaublich unterhalten fühlen, denn im diesem Bereich würde ich das Buch als kleine Perle betiteln. Ich bin jedoch für mich der Auffassung, dass es manchmal einfach zu viel ist und die Spannung streckenweise verloren geht.

Letzten Endes kommt so oder so jedes Buch zu einem Ende. Dieser Ausgang ist passend gewählt, aber er vermittelt das Gefühl, dass die Autorin sich eine Fortsetzung zu der Familienfehde offen hält.

Fazit: Was für mich nicht zu einem Begeisterungsjubel führt, kann für euch ein absolutes Lesehighlight sein. Daher bekommt das Buch von mir faire drei Sterne. Es ist schließlich gut und interessant geschrieben, sofern die Thematik einem selbst Spaß macht.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Charlotte Thomas
Titel:  Das Mädchen aus Mantua
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2012 (1. Dezember 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404167325
ISBN-13: 978-3404167326
Preis: € 9,99
Genre: Historisch
Gelesen in: 4 Tagen

Kärcher SC2 Dampfreiniger - Vorher-Nachher-Effekt

Im Erdgeschoss haben wir und 60qm bestehend aus Fliesen. Hier wünsche ich mir schon länger einen Dampfreiniger damit ich diese einfach einmal in der Woche gründlich reinigen kann. Das Modell SC2 aus dem Hause Kärcher kommt daher wie gerufen zum Testen und wurde glatt gekauft.



DER ERSTE EINDRUCK
Kärcher ist eben Kärcher. Plastik, aber hochwertig gearbeitet. Die gelb-schwarze Maschine macht zumindest einen stabilen, langlebigen Eindruck. Der Schlauch ist mit 2m recht lang, sodass man auch die Fliesen gut damit reinigen könnte und das Zubehör macht einen sinnvollen und stabilen Eindruck. Was mich jedoch etwas gestört hat, ist die Tatsache, dass nur ein Bodentuch dabei ist und ein Tuch fürs Handstück. Gerade für den Boden hätte ich mir ein zweites Tuch gewünscht. Aber hier geizen bekanntlich die meisten Hersteller. Außerdem hat Kärcher nicht einmal bei diesem Modell eine Kabelaufwicklung. Manchmal ist es lästig es wegzuräumen, da es sich schnell vertüttelt.




VORBEREITUNG
Bevor es losgeht, muss erst einmal alles zusammen gesetzt werden. Sprich in meinem Fall Bodendüse, Tuch, und Handstücke (Stiel). Somit hat er für mich die richtige Länge zum Arbeiten am Boden. Das Tuch lässt sich halbwegs gut befestigen und hält dann auch fest, bis man es abnimmt. Nun muss in den Tank Wasser gefüllt werden. 1 Liter passt hinein und das will erst einmal erwärmt werden. Das Aufheizen dauert rund 7 Minuten. In der Zeit kann ich zum Beispiel die Stühle auf den Tisch stellen und noch restliches Spielzeug aus dem Weg räumen.

IM EINSATZ
Am Handgriff kann nun der Dampfdruck reguliert werden. Und dann kann es losgehen. Das Gerät gleitet schön über die Fliesen und macht in meinen Augen eine vernünftige Menge Dampf. Leider habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten, da ich vorher keinen Dampfreiniger besessen habe. Obwohl ich täglich sauge und wische, wirkt der Boden im Anschluss noch sauberer und das Tuch dafür ziemlich grau.

Angegeben ist eine Fläche von 75qm. Wir haben unten ungefähr 60qm Fliesenboden, plus einige Wandfliesen im Badezimmer. Allerdings habe ich nur die Hälfte damit geschafft. Um wirklich alle Fliesen im Untergeschoss zu reinigen, habe ich drei Durchgänge benötigt. Das heißt, man muss schon etwas Zeit einplanen. Dafür wird wirklich alles sauber. Wöchentlich, wie eigentlich angedacht, werde ich es nicht machen, dafür ist die Zeit mit einem Baby immer etwas eng bemessen, aber einmal im Monat wird nun damit gereinigt.



Für die Fliesen ist das Handstück gut und Kalkflecken gehören der Vergangenheit an. Gefällt mir echt gut, auch wenn die Arme schwer werden. Für die Fugen finde ich die Punktstrahldüse ideal, es kann aber auch ein kleiner Bürstenaufsatz genommen werden. Die Fugen sehen im Anschluss aus wie neu.

Das Bodentuch lässt sich in der Waschmaschine gut reinigen, behält aber einen leichten Grauschimmer. 




Wenn man Leitungswasser benutzt, dann muss die Maschine regelmäßig entkalkt werden. Hierfür gibt es Sticks, die über Nacht einwirken müssen. Ich selbst nutze aber destilliertes Wasser und benötige daher diese Sticks nicht. Erspart eben minimale Arbeit.

FAZIT
Auch wenn man jeden Tag putzt, ist es nicht immer porentief rein. Dieser Dampfreiniger holt auf jeden Fall einiges mehr raus. Es ist zwar mehr Arbeit, aber einmal im Monat investiere ich gerne die Zeit. Nur nächstes Mal würde ich mich für ein größeres Modell entscheiden.

PREIS
119,99€

FAKTEN ZUM PRODUKT
Ausstattung:

    Kindersicherung
    Sicherheitsventil
    Dampfmengenregulierung, am Handgriff
    Parkposition
    Dampfschlauch mit Pistole, 2 m
    Punktstrahldüse
    Handdüse
    Rundbürste, schwarz, 1 Stück
    Frotteeüberzug für Handdüse, 1 Stück
    Entkalkersticks
    Frottee-Bodentuch, 1 Stück

Technische Daten:

    Spannung 220/240 V
    Frequenz 50/60 Hz
    Heizleistung 1500 W
    Max. Dampfdruck 3 bar
    Aufheizzeit 6.5 min
    Kessel- / Tankinhalt 1 l
    Kabellänge 4 m
    Gewicht ohne Zubehör 2.9 kg
    Abmessungen (L x B x H) 380x254x260 mm
(Quelle: Amazon.de)

Ich versprach dir die Liebe - Priscille Sibley

Wie würdet ihr in einer solchen Situation entscheiden? 

Diesmal habe ich ein ganz besonderes Buch, welches ich euch vorstellen möchte. Ich habe es von meiner Mutter geschenkt bekommen und ich habe mich darüber total gefreut. Am Anfang wusste ich nicht genau, ob ich das Buch lesen will. Klar, hab ich mich gefreut, aber wenn man Mama von zwei kleinen Kids ist, dann ist die Thematik schon sehr emotional. Nun musste ich es aber lesen, da mein Sohn nach einem gelesen Buch, den 5er SUB-Stapel neben meinem Bett auffüllt, und diesmal hat er dieses Buch gegriffen. 


== COVER ==
Das Cover ist auf jeden Fall genial. Im Laden hätte es mich sofort angesprochen. Die Holzmaserung mit Herzen drin, ist einfach nur schön anzusehen.

== FIGUREN ==
Elle – Wünscht sich unbedingt ein Kind, nach einem Unfall jedoch Hirntod und schwanger
Matt – Ehemann und Arzt von Elle
Phil – Freund und behandelnder Arzt von Elle
Christopher – Bruder von Elle
Linney – Mutter von Matt, hat die Patientenverfügung als Elle sie mit 18 ausfüllte

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: USA
Zeit: 2010er
Perspektive: Ich Perspektive von Matt
Alter der Figuren: Mitte 30

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Elle und Matt kennen sich seit ihrer Kindheit. Schon immer haben sie nebeneinander gewohnt und irgendwann wurde aus Freundschaft Liebe. Obwohl die Beziehung nicht durchgängig ist, und Matt sogar eine andere Frau heiraten will, ist die Liebe zu Elle immer gegenwärtig und siegt. Die beiden fangen eine wunderbare Liebesgeschichte an, zu deren Glück nur noch ein Baby fehlt. Doch Elle hat Probleme ihre Kinder auszutragen. Bei Dylan ist es dann soweit, aber bei ihm wickelt sich die Nabelschnur um den Hals und er kann nur noch tot geholt werden. Für Elle bricht die Welt zusammen, und eigentlich sollte sie keine Kinder mehr bekommen, weswegen es immer wieder Streit mit Matt gibt. So auch an dem Abend zuvor. Als ihm am nächsten Morgen ein Anruf aus dem Krankenhaus erreicht, geht er von einer kleinen Verletzung aus. Nie im Leben hätte er damit gerechnet, dass der Streit, der zwar mit Sex geendet hat, der letzte Abend mit Elle sein sollte. Aber der Unfall von Elle, war alles andere als harmlos. Während sie im Obergeschoss die Fenster von außen geputzt hat, ist Elle ohnmächtig geworden und von der Leiter gestürzt. Ihr Gehirn wurde durch den starken Sturz auf einen Stein so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie eigentlich nie wieder aufwachen kann. An Matt ist es nun die Geräte abzuschalten, und den Wunsch möchte er ihr auch erfüllen, denn Elles Mutter starb lange und qualvoll an Krebs, und das wollte Elle nie. Bevor er jedoch sein Okay gibt, erfährt er, dass sie in der 8SSW ist. Als die Ärztin ihm bestätigt, dass das Baby geboren werden kann, will er Elle den Wunsch von einem Baby erfüllen, aber seine Mutter sieht es anders, denn Elle hat an ihrem 18. Geburtstag eine Patientenverfügung unterschrieben, dass sie auf keinen Fall künstlich am Leben erhalten werden möchte. Es beginnt ein Kampf vor Gericht um das Leben eines ungeborenen Kindes, bei dem niemand sicher sein kann, dass es seinen eigenen Kampf überhaupt schaffen wird. Wie der Kampf ausgeht, müsst ihr selbst lesen.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
Ihr steht schon an der Inhaltsangabe von mir, dass das Buch nichts für Menschen ist, die gerade schwanger oder nah am Wasser gebaut sind. Es ist ein Thema, über das man nicht viel nachdenken möchte und das einfach nur traurig stimmt.

Die Autorin wählt den Einstieg in die Geschichte in meinen Augen perfekt. Man erlebt den tragischen Anruf vom Krankenhaus und ist sofort in den Bann der Geschichte gezogen. Es ist eine Situation, die man niemanden wünscht. Mit dem plötzlichen Verlust eines geliebten Menschen umzugehen, ist unglaublich schwer. Dieses Thema allein ist schon schwere Kost, aber die Tatsache, dass dieser Mensch auch noch ein Baby erwartet, steigert das ganze dramatisch.

Allerdings war ich am Anfang mit den Figuren nicht ganz im Einklang. Auf der einen Seite störte mich minimal die Tatsache, dass Matt selbst Arzt war. Auf der anderen Seite und das störte mich mehr, war die Tatsache, dass Elle schon eine kleine Berühmtheit war, weil sie mal für die Nasa gearbeitet hat. Warum konnten nicht Otto-Normalos genommen werden? Sie sind ja nicht unsympathisch, aber ich fand es am Anfang eben nervig. Irgendwann wird aber klar, dass die Autorin dies aus guten Grund getan hat. So kann sie die Konflikte viel besser darstellen. Und mit diesem Wissen ist der Kampf vor Gericht, um das Leben des kleinen Babys, wirklich noch interessanter.

Damit es aber nicht zu langatmig wird, baut die Autorin Rückblenden ein. In diesen erfährt der Leser die Liebesgeschichte zwischen Elle und Matt. Hier fand ich die Tatsache, dass sie zwischenzeitlich getrennt waren, etwas unbehaglich, aber wahre Liebe siegt bekanntlich und unter diesem Aspekt, ist die spätere Geschichte nach dem Unfall einfach noch tragischer. Als Leser fragt man sich immer wieder selbst, wie würde man handeln, welche Entscheidungen würde man treffen, ist die Umsetzung in meinen Augen moralisch vertretbar. Es ist alles sehr schwer zu verdauen.

Ich muss zugeben, dass ich trotzdem mich manche Sachen nicht vollends überzeugt haben, immer wieder Tränen in den Augen hatte, und es mich besonders geärgert hat, dass Elle auf diese dämliche Leiter gestiegen ist, denn sie wusste mit Sicherheit von der Schwangerschaft. Ich selbst wusste es immer schon bevor die Tage ausblieben und trotz Schmierblutungen in der 8 SSW.

Der Stil selbst ist sehr einfach gehalten und schafft es die Emotionen gut zu vermitteln. Erwartet aber keine kitschigen Ausbrüche. Matt ist allein wegen seines Berufs eher sachlich und objektiv, auch wenn er gerade einen Menschen verliert. Auf der anderen Seite dürft ihr euch mit einigem Fach-Chinesisch anfreunden. Es hält sich in Grenzen, aber gehört einfach zu einem solche Werk dazu.

Es ist auf jeden Fall eins der bewegendsten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe, und wer endlich mal wieder ein Buch sucht, dass zum Nachdenken anregt und das zu einem Thema, dass selten in einem Buch zu finden ist, dann kann ich euch nur sagen, lest es.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Priscille Sibley
Titel:   Ich versprach dir die Liebe
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2015 (14. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404169425
ISBN-13: 978-3404169429
Originaltitel: The Promise of Stardust
Preis: € 8,99
Genre: Familie, Drama
Gelesen in: 3 Tagen

Matcha Eistees von TeeGschwendner im Test

Ich gehöre zu den Leuten, die gerne einen leckeren Eistee trinken. Vor einiger Zeit hatte ich euch hierzu schon die verschiedenen Sorten von TeeGschwendner vorgestellt. Nun wurden Tester für die beiden neuen Matcha Eistees gesucht, und dafür habe ich mich beworben. Ich war ehrlich gesagt neugierig, weil ich ja aktuell nicht nur versuche abzunehmen, sondern wegen dem leichten Bluthochdruck eher auf meine Gesundheit zu achten. Zwar enthält das Produkt Koffein, aber bei dieser Umsetzung steigt mein Blutdruck nicht an, wie ich aus Erfahrung weiß.

WAS IST MATCHA TEE
Hinter Matcha stecktt ein hochwertiger japanischer Grüntee. Er wird aus den besten Blättern der Teepflanze hergestellt. Die Blätter werden gemahlen und es entsteht das Matcha Grüntee Pulver. Dieses pulverisierte Blatt trinkt man und nimmt somit die gesamten Nährstoffe und Antioxidantien zu sich.

PREIS
0,33l im Tetrapack kosten 3,00€


MATCHA LEMON
Die erste Sorte die ich probieren musste war Lemon. Jack sah die Sorten und wollte sie unbedingt probieren. Es ist eine cremige Mischung aus dem Tee, Ingwer und Zitrone. 

Zutaten
Wasser, Agavendicksaft*, Zitronensaft°, (2,8%), Matchapulver* (0,4% gemahlener grüner Tee), Ingwerextrakt*, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure. * aus ökologischem Landbau, ° aus Fruchtsaftkonzentrat Enthält Koffein


MATCHA CREAMA
Diese Sorte ist im Grunde ein Latte to go. Mit cremiger, leicht vanillegesüßter Soja ist es eine interessante Mischung.

Zutaten
Soja Drink (aus 7,5 % Sojabohnen)*, Agavendicksaft*, Matchapulver* (0,5 %; gemahlener grüner Tee), Verdickungsmittel: Guarkernmehl, natürliches Vanillearoma. *aus biologischem Anbau Enthält Koffein

UNSER GESCHMACKSERLEBNIS
Die Sorten von TeeGschwendner sind generell auch beim Eistee nicht immer der Geschmack der Mehrheit. Trotzdem haben sie es geschafft, dass wir uns bei beiden Sorten mehr als einig waren. Keiner von uns hatte je Matcha Tee getrunken und somit war es für uns Neuland.

Im Glas sehen beide Sorten sehr interessant aus. Eher leuchtend grün oder ein cremiges Grün, wie von einer guten Erbsensuppe. 

Die Konsistenz ist cremig, und leicht stückig, wenn man sie trinkt. Während ich persönlich kein Fan von Stückchen, Fruchtfleisch oder ähnliches in Getränken bin, fanden die anderen Mittester der Familie dies weniger schlimm. Die etwas dickere Konsistenz war ebenfalls interessant und nicht unbedingt negativ.

Geschmacklich konnte uns aber ganz ehrlich keine Sorte überzeugen. Lemon schmeckt sehr zitronig, sprich säuerlich. Nicht künstlich, wie ein Klostein, sondern im fruchtigen Sinne, aber es ist einfach zu viel und da der Tee leicht bitter schmeckt ist es zumindest für uns keine leckere Kombination. Jack hat es sofort ausgespuckt und war durch mit dem Thema probieren. Ich habe zwei Schlucke genommen, war aber ebenfalls nicht angtan. Gleiches gilt für meinen Mann und meinen Sohn. Creama ist da nicht anders. Das Bittere vom Tee, leichte süße der Vanille und der eigene Geschmack von Soja ergeben in meinen Augen keine leckere Kombination. Nein, da trinke ich dann doch lieber Rote Beete Saft und das ist schon kein Genuss. Unser großer hat danach zwei Gläser Saft auf Ex getrunken, um den Geschmack loszuwerden. 

FAZIT
Wer Matcha kennt und mag, wird sicherlich über diese Sorten erfreut sein, aber ich habe für mich herausgefunden, dass ich kein Matcha Fan werde. 

Probiert es aus, macht euch einen Eindruck, aber uns hat es leider nicht geschmeckt. 

Hier geht es zu den Eistees von TeeGschwendner.

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 



Test: HelloFresh - Immer noch überzeugend? + 20€ Rabatt

Kochboxen gibt es viele, und ich habe euch versprochen, dass ich euch alle aktuellen Kochboxen einmal vorstelle, und später auch noch einmal einen Nachtest mache, damit ihr sehen könnt, ob die Box auch im Verlauf die gleiche Qualität aufweist. Deswegen habe ich mich vor einem anderen Anbieter noch einmal um HelloFresh gekümmert. Diesen haben wir im letzten Jahr getestet und mein Mann war damals begeistert. Hier geht zu diesem Bericht. 

UNSERE BOX
Entschieden habe ich mich für eine Classic Box für 4 Personen und mit 5 Gerichten. 

LIEFERUNG
Die Lieferung kam pünktlich, alles war gut gekühlt und noch viel wichtiger, die gesamten Zutaten waren wieder super frisch und lecker. 


GERICHT 1 - Griechischer Salat mit Putenbrust
Als ich das Rezept gesehen habe, dachte ich im ersten Moment lecker, aber mein Mann wird es wohl kaum mögen. Zumindest ist er nicht so der Fan von Salat, außer es ist eine Beilage. Außerdem mag mein Mann keinen Fetakäse und ich esse ihn wegen dem hohen Salzgehalt nicht. 

Die Zubereitung habe ich daher etwas abgeändert, und erst einmal nur einen Tomaten-Gurken-Salat mit dem Dressing gemacht. Die Zwiebel, die mein Mann und Sohn nicht roh essen würden, habe ich mit dem Putenfleisch angebraten und wie vorgegeben gewürzt. Allerdings hatte ich noch ein paar Pilze über, die ich dazu getan habe. Das Brot habe ich nicht mariniert und geröstet, sondern als ganzes im Backofen gelassen, sodass sie als Pita-Tasche genutzt werden kann. Damit es nicht zu trocken ist, gab es noch einen Klecks Kartoffelcreme, die ebenfalls noch zu Hause war. 

Mein Mann war positiv überrascht und hat sogar gefallen an dem Extra servierten Fetakäse gefunden. Alles wurde komplett aufgegessen. 


GERICHT 2 - Schweinefilte mit grünen Spagel und Knoblauchkruste
Vor dem Gericht hatte ich ehrlich gesagt große Bedenken. Nicht weil es meine Männer nicht essen würden, sondern weil Schwein gerne recht trocken wird und ich am Vatertag kein versautes Essen auf den Tisch stellen wollte.

Die Zubereitung ist jedoch, wenn man sich an die Anweisungen hält, kinderleicht und das Ergebnis war ein saftigtes Stück Fleisch und richtig leckerer Spargel. Ich habe das Gericht minimal geändert in dem ich auf den frischen Basilikum verzichtet habe. Mein Mann mag keinen frischen Basilikum und daher gab es seine geliebte Kartoffelcreme für ihn zu den etwas trockenen Kartoffeln.

Geschmacklich gab es niemanden, der etwas zu kritisieren hatte. Sogar mein Sohn fand den grünen Spargel lecker, und weißen Spargel mag er überhaupt nicht. Meinem Mann fehlte eine Soße, aber ansonsten war er von dem Vatertagsessen positiv überrascht. Es ist ein Rezept, das ich mir auf jeden Fall merken werde.  


GERICHT 3 - Farfalle mit zweierlei Pesto
Das war das Gericht auf das ich mich am Wenigsten gefreut habe. Das hatte mehrere Gründe. Ich fand die Idee, einfach etwas lieblos und billig, also nichts besonderes. Zudem konnte es in der Form nur mein Sohn essen. Ich esse etwas salzarmer und Parmesan hat richtig viel Salz, zudem darf ich nicht so scharf essen. Mein Mann hat eine Nuss-Allergie und statt mit Pinienkernen, ist das Pesto mit Walnüssen gewesen. Außerdem sah der Ruccola an Tag 3 einfach nicht mehr schön aus. 

Aus diesem Grund habe ich das Gericht abgewandelt und einfach spontan noch etwas Hackfleisch für Bolognese geholt, da meinem Mann eh das Fleisch fehlte. Ich habe es dann mit Ruccola und geriebenen Möhren gegessen, mein Sohn hat den Parmesan gegessen. 


GERICHT 4 - vegetarische Wraps
Sie sehen super lecker aus auf den Foto, aber da wir noch etwas Hack vom Vortag hatten, haben wir das gebratene Hack mit ans Essen gegeben. Zumal keiner bei uns die Avocado mochte. 

So schön zusammengerollt bekommen habe ich es nicht, und bei uns fehlte der frühlingshafte Farbklecks, aber die Kinder und ich fanden es lecker, mein Mann war es etwas zu fad.  


GERICHT 5 - TOMATEN RISOTTO
Auf dem Bild sah es lecker aus und interessant. Obwohl Zucchini drin ist, die mein Mann nicht so gerne mag, habe ich es gerne gekocht.

Das Rezept stimmte aber in meinen Augen hinten und vorne nicht. Es fängt schon damit an, dass die Wurst sich gar nicht schön in Bällchen auspressen ließ, weil so viele weiße Knorpel / Fett Stücke drin waren. Außerdem hatte es ein Gewürz das nach Lakritz roch und schmeckte. Damit hätte ich aber noch leben können.

Ich habe mich genau ans Rezept gehalten und eigentlich hätte das Risotto schon lange fertig sein müssen. 7 Minuten vorher, danach noch mal rund 12 Minuten. Nach 30 Minuten fing das Risotto an weich zu werden und die Konsistenz zu bekommen. Mit zwei kleinen Jungs kann ich aber unmöglich durchgehend rühren. Somit war am Boden alles festgebrannt und musste mühseelig gereinigt werden. Geschmacklich hat es keinen überzeugt. 

FAZIT
Wie immer gute Qualität, interessante Gerichte, aber ich fände es schöner, wenn man wie bei anderen zum Beispiel aus 7 Gerichten auswählen könnte. So habe ich es nun geplant, dass ich die zweite Box erst bestelle, wenn mich eine Auswahl komplett überzeugt. 

RABATT
Wer Rabatt möchte, kann diese Gutschein auf die erste Bestellung anwenden und bekommt 20€ Rabatt. NTZZFK

Liv, Forever / Amy Talkington

Wie aufs Stichwort ging das Licht aus. Es wurde stockfinster. Die Gruppe war schon ein paar Meter weiter gegangen, und ich hörte, wie unsere Führerin versuchte, Ruhe zu bewahren. Ich lachte in mich hinein –es war, als würde ein Geist gegen die Verleugnung seiner Existenz protestieren (nicht dass ich an Geister glaubte) –, aber dann spürte ich plötzlich etwas. (Zitat S. 16)

Klingt spannend, ich hoffe ich konnte euch damit neugierig machen. Ich für meinen Teil habe das Buch gesehen und musste das Buch einfach lesen. Praktischerweise hatte das Buch auch noch ein romantisches Thema, wenn auch nur bedingt. Ich habe nicht lange gefackelt, als ich es zur Rezension angeboten bekommen habe. Meine Erwartungen waren bei diesem niedlichen Cover einfach groß, obwohl ich wusste, dass es für die Autorin ein Debüt ist. Genug der langen Worte, begleitet mich doch nach Wickham Hall.

== FIGUREN ==
Liv – Malt gerne und stirbt recht früh
Gabe – Ein guter Freund, der Geister sieht und ein Außenseiter ist
Malcom – Attraktiv, gehört einem Geheimbund an, liebt Liv auch nach ihrem Tod

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: USA
Zeit: 2010er
Perspektive:
Alter der Figuren: 16-17

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Liv möchte nur eins, und das ist zeichnen. Als sie von der Elite-Schule Wickham ein Stipendium angeboten bekommt, ist sie mehr als glücklich und ihre Pflegeeltern sind sehr stolz auf sie. Wickham ist die Schule, auf der Präsidenten und viele andere reiche Männer der Welt waren. Für Liv ist es eine Chance, doch vor Ort wird schnell klar, dass sie eher eine Außenseiterin sein wird. Ihre Pflegeeltern gehören nicht zur Elite und sie selbst interessiert sich eben nur fürs zeichnen. Bei der Einführungsrunde sieht sie zum ersten Mal Malcom, der Traumtyp der Schule, und er ist es, der das Schuljahr mit einem Eröffnungstanz einläutet. Dazu wählt er überraschenderweise sie aus. Davon ist Gabe so gar nicht begeistert, der von den Reichen der Schule wenig hält und ebenfalls wie Liv ein Außenseiter ist. Bei ihm liegt es aber daran, dass er seit dem Tod seines Bruders angeblich Geister sieht. Auch Liv glaubt ihm nicht. Bis zu einem heimlichen Date mit Malcom bei dem sie sich fluchtartig trennen müssen und Liv wenige Minuten später in einen Brunnen geschubst wird. Der Sturz hat tödliche Folgen. Nach ihrem Tod geht sie jedoch nicht in den Himmel, sondern bleibt auf Wickham Hall, wo sie nur von Gabe gesehen werden kann. Sie erkennt, dass auch viele andere Geister dort verweilen und das ihr Mord als Selbstmord dargestellt wird. Irgendetwas stimmt nicht auf Wickham Hall. Sie und Gabe fangen an zu ermitteln, und auch Malcom, der sie wirklich zu lieben schien, beteiligt sich an den Ermittlungen, die immer engere Kreise um seinen elitären Club ziehen. Hat Malcom vielleicht doch damit was zu tun?

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Liv, Forever“ ist ein Jugendbuch mit einem thematischen Mix aus Thriller, Tod und erster Liebe. Also genau das, was die heutigen Jugendlichen gerne lesen, und genau mein Genre um einfach zu entspannen.

Der Einstieg in das Buch ist der Autorin durch eine tödliche, packende Beschreibung sehr gut gelungen und man möchte wissen, was das andere Mädchen mit der aktuellen Geschichte zu tun hat. Generell muss ich sagen, dass die Autorin ein gutes Gespür für Figuren hat. Sie wirken lebendig, obwohl sie manchmal schon verstorben sind. Sie haben ihren eigenen Charakter, der sehr ähnlich und doch unterschiedlich ist. Zwar werden hier die Klischees zwischen Arm und Reich etwas in den Vordergrund geschoben, aber das gehört eben zum Inhalt.

Inhaltlich hat die Autorin ebenfalls sehr viel richtig gemacht. Eine zarte Liebesgeschichte, verstorbene Mädchen, die ein Geheimnis verbindet, ein mysteriöser Geheimbund. Das ergibt in der Theorie eine interessante Mischung, die euch sicherlich an das Buch fesseln wird. Ich zumindest empfand es inhaltlich spannend und wollte die Hintergründe für die immer unterschiedlich gehaltenen und vorgetäuschten Selbstmorde wissen. Mit Sicherheit wird es aufmerksamen Lesern schon recht früh gelingen die Hintergründe richtig zu deuten, aber dadurch verliert das Buch nicht an Spannung. Was mich jedoch störte ist die Tatsache, dass so viel auf Geister gesetzt wird, und diese irgendwie naiv wirken. Statt über Jahre zu kommunizieren, auch wenn sie ihre Gründe dafür haben es zu lassen, finde ich doch naiv. Genauso die eigentlichen Morde selbst. Obwohl wohl jedes Mädchen gerne mit dem Schulliebling ausgehen würde.

Das Liv als Hauptfigur stirbt, ist etwas schade, auch wenn es dadurch einfach besser ins Konzept passt. Vielleicht hätte sie durch ein Nahtoderlebnis die Geiser auch sehen können, oder hätte im Koma liegen können, oder vielleicht hätte sie auf Notizen eines früheren Mädchen stoßen können. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie die Morde hätten aufgeklärt werden können. Aber immerhin gibt es endlich mal eine jugendliche Liebesgeschichte, die kein Happy End hat.

Alles in allem macht das Buch Spaß, es ist so schön leicht geschrieben, und die Idee ist auf jeden Fall mal etwas anderes im Vergleich zu den sonst so beliebten Vampir-Romanen. Obwohl ich kein Fan bin von Werken, wo mysteriöse, magische Zufälle mitspielen, auch wenn sie halbwegs logisch erklärt werden, hat mich das Buch sehr gefesselt. Ich kann es euch empfehlen.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Amy Talkington
Titel:  Liv, Forever
Gebundene Ausgabe: 316 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Deutsche Erstausgabe (23. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407744870
ISBN-13: 978-3407744876
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Liv, Forever
Preis: € 14,95
Genre: Fantasy, Jugend, Liebe, Tod
Gelesen in: 2 Tagen

* Buchsponsoring