Direkt zum Hauptbereich

Das unwahrscheinlich geheime Tagebuch vom kleinen Schwein / Emer Stamp

Das Buch habe ich eigentlich nicht für mein Buchregal geholt, sondern für meinen Sohn. Er liebt Gregs Tagebücher, und irgendwie hat mich das Buch an seine Lieblingsbücher erinnert. Spontan habe ich es zur Rezension angefordert, und bereue es wirklich sehr, warum, lest einfach selbst.



''' OPTK '''
Die Optik ist wirklich hübsch. Grünes Cover mit einem niedlichen Schweinchen und anderen lustigen Zeichnungen, wie ihr sie auch im Buch finden werdet. Das Cover macht definitiv Lust auf mehr.

'''FIGUREN '''
Schwein – es ist kein Pferd, kein Huhn, es ist ein Schwein
Bauer – einfach nur ein Bauer
viele andere Bauernhoftiere

''' INHALTLICHE FAKTEN '''
Ort: irgendwo auf einem Bauernhof
Zeit: 2010er
Perspektive: Ich Perspektive vom Schwein
Alter der Figuren: rund 500 Tage alt

''' LESEPROBE '''
Damit ihr einen Eindruck bekommt, gibt es hier eine Leseprobe: http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783414824165

''' WORUM GEHT ES? '''
Zusammen mit der Kuh, den gemeinen Hühnern und seinem besten Freund, der Ente, lebt das kleine Schwein auf einem Bauernhof und kann sich kein schöneres Leben vorstellen. Von allen Tieren, da ist sich das kleine Schwein sicher, liebt der Bauer es am meisten. Denn er gibt ihm immer extra viel leckeres Schweinefutter zu fressen. Doch die Ente warnt ihren Freund: Der Bauer führt in Wahrheit Böses im Schilde! Das kleine Schwein traut seinen Ohren nicht. Sollte das tatsächlich stimmen? Zusammen mit der Ente plant das kleine Schwein seine Flucht und bekommt am Ende sogar unverhofft Hilfe von den gemeinen Hühnern. (Quelle: Klappentext)

''' WIE HAT ES MIR GEFALLEN? '''
„Das unwahrscheinlich geheime Tagebuch vom kleinen Schwein“ ist ein Tagebuch, der etwas ungewöhnlichen Art. Es orientiert sich mit seinem Comic Stil an vielen anderen Vorgängern, wie zum Beispiel Gregs Tagebücher. Genau deswegen dachte ich, das wäre etwas für meinen 11jährigen Sohn. Er fährt voll darauf ab und hat schon viele solcher Tagebuch-Lektüren in der Schule bei Buchbesprechungen genutzt. Mit einem Schwein wäre mal was anderes.

Allerdings kann das Buch weder ihn noch mich überzeugen. Er hat sogar nach gut 50 Seiten abgebrochen, weil er einfach die Nase voll hatte. Und irgendwie kann ich es gut nachvollziehen.

Inhaltlich dürft ihr euch auf eine tierische Geschichte freuen.Es ist auf Spaß ausgelegt und mit Sicherheit gibt es einige lustige Momente, die aber leider in meinen Augen nicht so zum Vorschein kommen, wie sie könnten. Und das liegt eindeutig am Stil.

Vielleicht soll es witzig sein, vielleicht möchte der Autor damit einfach die Intelligenz von Schweinen etwas niedriger darstellen oder vielleicht möchte er einfach auf die Pisa Studie aufmerksam machen. Das erinnert mich eindeutig an die ersten Grundschuljahre meines Sohnes. Manchmal fehlen Worte, manchmal fangen fünf Sätze mit „Ich“ an, manchmal finde ich die Satzstellung etwas merkwürdig. Das Buch ist für Kinder und diese sollen doch zumindest richtig schreiben und lesen lernen. Mein Sohn war wie gesagt schon recht bald davon genervt. Seine Aussage: „Kann der kein Deutsch oder hat Google beim Übersetzen geholfen.“ Ganz so schlimm ist es nicht, aber auch ich kann nicht nachvollziehen, warum der Autor diese Umsetzung gewählt hat. Im Original mag der Witz bei der Sprache vielleicht durchkommen, aber uns hat er bei der Übersetzung nicht erreicht. Wenn weder ein Kind, dessen Zielgruppe das Buch ja ist, noch eine Mutter von 3 Jungs lachen kann, dann kann ich das Buch leider nicht in den Himmel loben.

Zitat Seite 5: “Fuchs ist böse. Der hat Ente total traurig gemacht.“ oder Zitat Seite 7: “Bis weit nachdem überall schon die Lichter aus WARN.”

Mit Sicherheit werden es einige lustig finden, aber unsere Familie ist dann leider doch sehr enttäuscht.


'''BUCHFAKTEN '''
Autor: Emer Stamp
Titel:   Das unwahrscheinlich geheime Tagebuch vom kleinen Schwein
Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: Aufl. 2015 (12. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3414824167
ISBN-13: 978-3414824165
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
Originaltitel: The unbelievable top secret diary of pig
Preis: € 12,99
Genre: Kids, Humor
Gelesen in: 1 Stunde






• Buchsponsoring

Kommentare

  1. :( Kaum zu fassen, finde es unmöglich so etwas auf den Markt zu bringen. Man kann ein Buch für Kinder gerne sehr einfach verfassen, doch die Beispiele die du nanntest haben damit nichts zu tun...bekomme bei so etwas ne Krise. Soll schon was heißen wenn das selbst einem 11-Jährigen zu doof ist. LG Desiree

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…