Direkt zum Hauptbereich

Tränen des Südens / Sarah Lee Hawkins

Im Gegensatz zu Matty und Ada war Debby keine Sklavin, sondern bei der Suche nach Arbeit auf Mrs. Johnsen gestoßen. Die alte gütige Dame hatte das mittellose weiße Mädchen aus Mitleid eingestellt – und obwohl Debby für die niedrigen Arbeiten, die sie zu verrichten hatte, kaum etwas verdiente, so hatte sie ein Dach über dem Kopf und bekam täglich drei Mahlzeiten. (Zitat Kapitel 1 – Zeigt den Stil und die  Figuren)

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich von meiner Mutter geschenkt bekommen habe. Ich liebe leichte, triviale Liebesromane mit einem Hauch von Drama, die in den Anfängen der USA spielen. Ob mich die Autorin Sarah Lee Hawkins mit ihrer Umsetzung überzeugen konnte, begleitet mich einfach ins Jahr 1852.

''' OPTK '''
Das Cover ist unglaublich kitschig, aber gefällt mir trotzdem gut. Zu sehen ist eine junge Frau im Hintergrund ein Herrenhaus. Leider sieht man nicht das ganze Gesicht der Frau und das hat mir wiederum nicht so gut gefallen. Es ist auf jeden Fall ein passendes Cover.

'''FIGUREN '''
Debby: Junges Mädchen, das als Dienstmagd ihren Lebensunterhalt verdient
Matthew: Gutsherr, machtgierig
Dave: Debbys große Liebe, Farmer und Handwerker, der bei im Krieg verstirbt

''' INHALTLICHE FAKTEN '''
Ort: USA
Zeit: 1852-1898
Perspektive: Dritte Person
Alter der Figuren: Anfang 20

''' WORUM GEHT ES? '''
Charlston 1852: Als Waise hatte es Debby noch nie leicht, aber im Hause von Mrs. Johnsen, die sie als Dienstmädchen eingestellt hat, fühlt sie sich wohl. Sie verdient nicht viel und arbeitet für ein Bett und Mahlzeiten, aber besser als sich jeden Tag Gedanken um diese Dinge machen zu müssen. Schließlich hatten fast alle reicheren Häuser ihre festen Sklaven. Als Mrs. Johnsen jedoch plötzlich, wenn auch im hohen Alter verstirbt, endet die glückliche Phase. Zwar bietet Matthew, der Neffe von Mrs. Johnsen ihr eine Stelle für seine Mutter an, aber wirklich glücklich ist sie nicht. Die alte Frau ist nur am Nörgeln und die Frau von Matthew ist bösartig. Als Matthew ihr eines Tages Avancen macht, ist es für Debby, als würde sie schweben. Sie glaubt an die große Liebe und ist sogar noch froh, als sie einige Monate später schwanger ist. Matthew sieht dies jedoch anders und setzt sie mitten in der Nacht um Weihnachten vor die Tür. In den nächsten Monaten kämpft sie für sich und ihr ungeborenes Baby, aber als der kleine Junge geboren wird, ist ihr klar, dass sie ihn nicht ernähren kann. Entweder sie gibt ihm seinen Vater zur Pflege oder er verhungert. So entschließt sie sich ihm das Leben zu retten. Vor Trauer schließt sie sich einem Treck nach Ohio an. Auf dem sie nicht nur neue Freunde gewinnt, sondern auch Dave kennen und lieben lernt. Sie heiratet ihn und ist eigentlich wunschlos glücklich. Wäre da nicht ihr Sohn von dem niemand etwas ahnt. Als der Krieg ausbricht, macht sie sich große Sorgen und beschließt nach der Todesbotschaft von Dave zurück in ihre Heimat zu reisen, um ihren Sohn zu suchen.

''' WIE HAT ES MIR GEFALLEN? '''
„Tränen des Südens“ ist kein außergewöhnlicher Roman, sondern eigentlich wie die meisten Romane in diesem Genre. Vorhersehbar, leicht naiv, kitschig und mit einem gewissen Happy End. Allerdings weiß man dies vorher und liest solche Werke nur, wenn man sie gerne mal liest, so wie ich.

Für den Einstieg hat sich die Autorin eine gute Situation ausgesucht. In der anfänglichen ruhigen Situation lernt man Debby aus verschiedenen Blickwinkeln kennen. Auf der einen Seite in ihrer zuverlässigen Tätigkeit im Hintergrund, aber auch als flexibles Mädchen mit Träumen, die jede Arbeit zuverlässig erfüllt. Ebenfalls bekommt der Leser vermittelt, dass diese Persönlichkeit schlau und zudem eine gewisse jugendliche Schönheit besitzt, die Männer betört. Obwohl sie ehrlich gesagt eine gewisse Naivität an den Tag legt, ist sie mir durch ihr freundliches Wesen sympathisch. Generell schafft es die Autorin die typischen Südstaaten-Klischees unterzubringen, wie zum Beispiel machtgierig, ungezogen, zickig und die freundlichen und humorvollen Sklaven. Wenn es um die Figuren geht, nutzt die Autorin wirklich alle mir bekannten Klischees, die in diesen Zeitraum passen.

Gleiches gilt auch für die Situation. Armes Mädchen beginnt eine Affäre und wird nach der ungewollten Schwangerschaft vergrault. Eigentlich ein typisches Thema, welches in unzähligen Werken aufgegriffen wurde. Gerade am Anfang kann diese Umsetzung nicht vollends punkten. Einfach weil es ein so abgenutztes Thema ist. Doch mit dem Treck in den Norden und die dort folgende Ehe sind wieder etwas neues. Zwar war mir recht schnell klar, worauf das Buch hinauslaufen wird, und irgendwie ist alles aalglatt, aber es ist interessant zu lesen ohne das viele Gedanken notwendig sind. Mit Sicherheit mangelt es dem Buch an wirklich guten Einfällen. Das will ich gar nicht leugnen. Statt eines harten Kampfes ums Überleben, wird das Kind abgegeben, sie hat einen halbwegs ruhigen Weg in den Norden und lernt dort die große Liebe kennen. Abgesehen von dem Verlust ihres Sohnes und dem gebrochenen Herzen wirkt alles so künstlich und in eine Richtung gelenkt. Mich hätte ein harter Treck mit Verlusten oder zumindest eine schwere Anfangszeit mehr interessiert, als dieses alles läuft super. Aber dadurch ist es ein angenehm leichter Roman.

Obwohl dies eigentlich Kritikpunkte sind oder sein sollten, habe ich das Buch bis zu einem gewissen Punkt verschlungen. Erst mit der Ankunft in ihrer alten Heimat, war ich manchmal von gewissen Längen etwas genervt. Auch das extreme Happy End zum Schluss ist sicherlich keine Meisterleistung, obwohl es für einen runden Schluss steht. Nichtsdestotrotz habe ich das Buch sehr gerne gelesen und mich am Ende glücklich und zufrieden gefühlt. Endlich mal wieder ein schöner Roman, der keine allzu große Konzentration fordert, aber ein Stück amerikanischer Geschichte mit einem Hauch Romantik greifbar umgesetzt hat. Für mich daher knapp noch 5 Sterne.

'''BUCHFAKTEN '''
Autor: Sarah Lee Hawkins
Titel: Tränen des Südens
Verlag: Verlagsgruppe Weltbild (2012)
Sprache: Deutsch
Seiten: 282
ISBN-10: 386365188X
ISBN-13: 978-3863651886
Preis: € 9,95
Genre: Liebe, historisch
Gelesen in: 2 Tagen

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…