Direkt zum Hauptbereich

Der dunkle See / Conny Schwarz

Heute habe ich ein Buch für euch, das ich als Rezensionsexemplar angefordert habe, weil ich denke, dass die Thematik sehr wichtig ist. Es hierbei um Flüchtlinge und die rechte Szene. Aktuelles Thema würde ich sagen, wobei es nicht nur die rechte Szene betrifft, sondern jeder zu diesem Thema seine eigene Meinung hat und nicht jede ist unbedingt positiv.


== DAS COVER ==
Ein Boot an einem Steg, im Hintergrund ist ein roter Wald und Himmel. Es ist düster, hat was bedrückendes, aber im Laden hätte ich mir das Cover ganz ehrlich nicht näher angesehen.

== FIGUREN ==
Thea Dombrowski – Reporterin für die Lokalzeitung

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Deutschland / Wartenburg
Zeit: 2010er
Perspektive:
Alter der Figuren:

== AUSGEWÄHLTES ZITAT ZUM STIL ==
»Was ist passiert?«, flüsterte Thea und beugte sich zu ihm hinunter. Aber Karl antwortete nicht. Äußerlich schien er in Ordnung zu sein, sie konnte jedenfalls keine Verletzungen erkennen, trotzdem war seine Welt komplett aus den Fugen. Erneut gab er einen wimmernden Laut von sich und deutete vage den Flur hinunter.

Thea sah etwas auf dem Boden liegen. Langsam ging sie darauf zu und erkannte, dass es sich bei den Schlieren auf dem Fußboden, die sie im dämmrigen Licht zunächst für eine aparte Maserung des Linoleums gehalten hatte, um verschmiertes Blut handelte. Und der Gegenstand, der dort lag, war eine abgetrennte Hand. (Zitat S. 26 Beispiel für den Stil)

== ZITIERTER KLAPPENTEXT ==
Lokalreporterin Thea Dombrowski hat sich mit ihrer Tochter inzwischen halbwegs in Wartenburg eingelebt. Was daran liegen mag, dass in der idyllischen Kleinstadt mehr passiert, als sie gedacht hätte. Eine Reihe mysteriöser Einbrüche hält den Ort in Atem. Eines Morgens macht Thea eine schockierende Entdeckung: Auf der Website des »Wartenburger Anzeigers« hat ein Unbekannter ein Video veröffentlicht, in dem das Innere ihres Zuhauses zu sehen ist. Jemand muss in ihrer Abwesenheit dort eingedrungen sein und die Aufnahmen gemacht haben. Gleichzeitig verschwindet Benjamin Ullreich, der Sohn ihrer Nachbarin, spurlos. Als schließlich einer von Benjamins Lehrern tot im Wald aufgefunden wird, ist klar, dass schnell etwas passieren muss, damit die Situation nicht völlig außer Kontrolle gerät

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Der dunkle See“ ist der zweite Band der Reihe um Thea Dombrowski. Hinter ihr versteckt sich eine durchaus sympathische Reporterin, die vor allen durch ihr loses Mundwerk sehr liebenswert wirkt. Sie tritt gerne in ein Fettnäpfchen und wird gerne vom Chef ausgenutzt. Obwohl ich den ersten Band nicht gelesen habe, hatte ich keine Schwierigkeiten mich in die Situation von Thea und vor allen Dingen mit ihrer Persönlichkeit hineinzuversetzen. Schwieriger war es für mich bei den restlichen Figuren, da mir die Verbindungen einfach nicht bekannt waren. Es empfiehlt sich also den ersten Band gelesen zu haben.

Inhaltlich greift das Buch ein wichtiges Thema auf. Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Deutschland  und die Stimmung ist ehrlich gesagt in diesem Punkt sehr geteilt. Es geht von „Die armen Menschen, wir müssen ihnen helfen“, über „Warum fühlt sich Deutschland noch fast 100 Jahre nach Hitler für alles schuldig“ bis hin zu „Sollen die Schmarotzer bleiben wo sie sind, denn nicht jeder ist ein verfolgter Flüchtling“. Jedem seine Meinung. Um diese geht es jedoch nicht, sondern um das Buch, was sich mit dieser Thematik befasst.

Auf jeden Fall setzt das Autorenduo diese Thematik interessant um, und sorgt mit Mord, Verschwinden und anderen Dingen dafür, dass es eigentlich nicht langweilig wird. Im Gegenteil es ist nicht nur recht spannend, sondern setzt auch auf eine Art satirischen Humor, der mir trotz des Themas ab und an ein Schmunzeln aufs Gesicht gezaubert hat. Diesen Humor findet ihr vollen Dingen bei der Hauptfigur und ihrem Charakter. Nicht das ihr das falsch versteht.

Trotzdem gab es immer wieder die eine oder andere Passage, wo ich das Buch nur zu gerne aus der Hand gelegt habe. Das waren Momente, wo es einfach nur langatmig wurde. Zum Glück sind diese selten.

Möchte ich mehr davon lesen.Ehrlich gesagt nein. Mir hat das Buch zwar gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt, aber es hat mich nicht so vom Hocker gehauen, dass es auch nur drei Sterne bekommt. Zum Beispiel fand ich die Emails oder den Schriftverkehr gerade am Anfang aus der Luft gerissen und daher total unnötig.

== BUCHFAKTEN ==
Autor:  Conny Schwarz
Titel:  Der dunkle See
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (20. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832163093
ISBN-13: 978-3832163099
Preis: € 9,99
Genre: Krimi
Reihe: Thea Dombrowski
Gelesen in: 3 Tagen

* Buchsponsoring

Kommentare

  1. Hey Sarah,

    klingt ganz so, als ob das wohl kein Buch für mich wäre. Aber die Thematik ist natürlich gerade derzeit nicht unwichtig, denn es kriselt ja derzeit doch überall.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…