Direkt zum Hauptbereich

Blogtour - Fett Kohle - Fakten zum Thema Fundsachen + Gewinnspiel

Heute darf ich euch zur Blogtour "Fett Kohle" begrüßen an der ich aktiv teilnehme. Für alle, die noch nicht wissen, worum es geht. Es handelt sich um ein brandaktuelles Jugendbuch, welches sich mit verschiedenen Themen befasst. Ausländer, Gangs, Arbeitslosigkeit und das Finden von Geld. Es spielt im Berliner Bezirk Neukölln und ist wirklich interessant umgesetzt. Wie immer gibt es bei mir eine ausführliche Rezension am Ende der Blogtour.


Da sich das Buch mit dem Thema "Geld finden" auseinander setzt, habe ich die Aufgabe übernommen, einmal zu schauen, wie die rechtliche Lage hier aussieht. Da ich nicht Jura studiert habe, übernehme ich hier keine Haftung auf Richtigkeit. :)

AB WANN BESTEHT MELDEPFLICHT
Hier ist sich das Internet einig. Die Meldepflicht besteht ab einen Wert / Betrag von 10€. Darunter muss man es nicht abgeben, aber dem Verlierer aushändigen, falls dieser euch findet und darauf anspricht. 

WO GEBE ICH FUNDSACHEN AB
Ist der Wert höher oder persönlich wertvoller, wie eine Brieftasche, kann man die Fundsache entweder bei der Polizei oder im Fundbüro abgeben. Dort bekommt ihr eine Quittung. Findet ihr es im Supermarkt könnt ihr es auch dort abgeben, denn dort wird am Ehesten nachgefragt, allerdings bekommt ihr dort keinen Beleg.

GIBT ES EINE STRAFE
Da findet man zum Beispiel eine Geldbörse mit 100€ oder ein Handy ohne Simlock. Abgeben? Definitiv, denn der Wert ist über 10€ und behält man die Sache für sich, ist dies Fundunterschlagung und kann laut Internet mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet werden.

ICH HABE ES ABGEBEN, UND NUN
Habt ihr es bei der Polizei oder im Fundbüro abgegeben, heißt es warten. Nach sechs Monaten, verliert der Eigentümer das Recht an der Sache. Nun kommt es darauf an, wo ihr die Sachen gefunden habt. Wurde es zum Beispiel in der Bahn gefunden oder am Bahnhof, werden die Sachen versteigert. Findet ihr es zum Beispiel auf der Straße oder einem Spielplatz, gehört die Sache nach Ablauf der Frist euch. Allerdings kann der vorherige Besitzer im Anschluss gefunden werden, kann dieser den alten Gegenstand einfordern oder zumindest den aktuellen Gegenwert. Das gilt nur für Dinge, die ihr abgeholt habt, und die nicht versteigert wurden. Generell gilt, der Anspruch muss innerhalb von drei Jahren geltend gemacht werden, danach erlischt jeglicher Anspruch. 

FINDERLOHN
Ehrlichkeit wird in Deutschland belohnt. Der Finderlohn richtet sich nach dem Wert der gefundenen Sache. Bei einem Wert bis zu 500€ beläuft sich der Finderlohn auf 5%. Übersteigt der Wert die 500€, bekommt man für den Mehrwert 3%.  3% sind auch bei Tieren üblich. Kann der Wert nicht beziffert werden, wird er geschätzt. Findet man etwas in einem Bahnof, Zug oder einer Behörde gelten jedoch völlig andere Regeln. Hier gibt es einen Finderlohn erst ab einem Wert von 50€ und man bekommt nur die Hälfte von dem Finderlohn. Wenigstens muss der Finderlohn beim Finanzamt nicht angegeben und versteuert werden.


So viel erst einmal zum Thema Fundsachen. Mit mir endet die Blogtour, und ich hoffe, ihr konntet euch ein gutes Bild machen und habt Lust auf das Buch bekommen.


Gewinnspiel

Wir freuen uns riesig, euch gleich drei Gewinne anbieten zu können!

Drei von euch haben die Chance auf ein ganz besonderes Magellan-Erlebnis.

Wer zusammen mit Niklas durch Neukölln ziehen möchte, kann für das Buch „Fett Kohle“ in den Lostopf hüpfen.

Wer bei diesen Temperaturen gerne zusammen mit dem Wal ins kühle Nass springen möchte, kann für einen Gummiwal in den Lostopf hüpfen.

Wer beim Lesen gerne nascht, kann für ein Glas Lesezuckerl in den Lostopf hüpfen.



Was ihr dafür tun müsst?

Kommentiert unter meinem Beitrag, gebt an, welchen Gewinn ihr gewinnen möchtet, und beantwortet folgende Frage:
 

WAS HABT IHR SCHON EINMAL GEFUNDEN, UND WAS HABT IHR DAMIT GEMACHT

Ihr könnt bis zum 02. August 23.59 Uhr auch bei den anderen Teilnehmern Fragen beantworten und so mehrere Lose sammeln.

Die Gewinner geben wir am 03. August bekannt.



Teilnahmebedingungen:

1. Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben. Teilnahmeschluss ist der 02.08.2015, 23.59 Uhr.

2. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.

3. Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

4. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige E-Mail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.

5. Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt.

6. Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.

7. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

8. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

 

Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    in der Schule meines Bruder gibt es den Hausmeister bzw. eine Fundkiste , da kommt alles hinein was so im Laufe des Schuljahres gefunden wird. ..hi..da kommt viel zusammen.

    Selber habe ich noch nie was gefunden .

    Schade das die Blogtour nun schon vorbei ist, also da ich gerne bei Lesen nasche..bitte ins Töpfchen für die Naschisachen.

    LG..Patrick ..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sarah,

    ich finde gern mal Glücksgeld, sage ich immer dazu, also Centbeträge und hebe diese dann auch auf weil es ja Glücksgeld ist. ;-)
    Ansonsten war glaube ich bisher nichts dabei, was 10 Euro überschritten hat bzw. wenn ich sehe, dass jemand etwas vor mir verliert, dann mache ich denjenigen darauf aufmerksam, denn ich wäre ja selbst auch froh, wenn das jemand auch bei mir machen würde.

    Vielen DANK auch für diese vielen sehr hilfreichen Fakten zum Thema Finden und wie man sich rechtlich richtig verhält. Zum Bsp. das mit der 10 Euro Grenze wusste ich bisher noch nicht.
    Das rein menschliche steht ja dann auch wieder auf einem anderen Blatt und sollte ja bereits in der Kinderstube mitgegeben werden!!

    Dankeschön für Eure schöne und informative Blogtour zum Buch "Fett Kohle".

    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Tag und ein schönes Wochenende
    Lesesumm

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…