Direkt zum Hauptbereich

Britax Römer Primo im Test

Bei meinen beiden Jungs habe ich immer auf Maxi Cosi gesetzt. Einfach weil diese Babyschalen im Test sehr gut abschneiden, recht wertstabil sind und vor allen Dingen für einige Kinderwagen mit Adapter verwendet werden können. Britax Römer stand bis dato einfach nicht zur Debatte. Nun haben wir noch einmal die Möglichkeit bekommen, ein solches Modell zu testen. Da Nick noch nicht zu groß und schwer ist, und ich, sofern noch ein weiteres Baby irgendwann kommen sollte, informiert sein möchte, habe ich dem Test zugestimmt. Mal gucken, was mich persönlich mehr überzeugt. 


DER ERSTE EINDRUCK
Der erste Eindruck ist positiv. Sie wirkt hochwertig gearbeitet, die Polster sind weich und schütze das Baby von Geburt an. Die Gurte sind ebenfalls gut gepolstert und lassen sich einfach verstellen. Er kann mit Isofix genutzt werden, allerdings geht es auch ohne, wenn diese nicht genutzt oder gekauft werden kann. Die Isofix-Basis ist stabil, einfach zu befestigen und wirkt gut durchdacht. Schön finde ich das Sonnenverdeck beim Safe, dass nicht beim Tragen sofort abfällt, wie es bei unserem aktuellen Max Cosi Pebble der Fall war. Dieser hat sich immer wieder ausgehakt und ist meinem Sohn regelmäßig ins Gesicht gefallen. Das ist hier nicht möglich. Der Unterbau ist natürlich aus Plastik, und hier wird es schnell zu Abnutzungen kommen, wenn die Schale auf den Boden gestellt wird. 


DER EINBAU
Der Einbau ist abhängig davon, ob ihr Isofix nutzt oder nicht. Nutz ihr diese, muss der Halter vorab korrekt im Auto integriert worden sein. Danach wird die Schale einfach aufgeklickt und mit einem Griff gelöst. Sehr einfach, absolut sicher und innerhalb von wenigen Sekunden ist das Kind sozusagen im Auto angeschnallt. Zum Lösen muss lediglich der rote Griff gezogen werden, ebenfalls einfach. Die Alternative ist mit dem Sicherheitsgurt die Babyschale zu befestigen. Ich persönlich finde es etwas komplizierter und nicht ganz so sicher. Dafür bleibt die Unterseite kratzfreier. Auf jeden Fall funktioniert es mit dem Gurt sehr gut.

IM ALLTAG
Nick war mit 3250g ein normal leichtes Kind. Inzwischen wiegt er 10kg und ist 75cm groß. Er passt noch halbwegs gut rein, wobei die Beine natürlich schon recht lang sind. Allerdings ist er jetzt auch in einem Alter, wo man langsam auf eine Nummer größer umsteigt. Es zeigt aber, dass er darin noch sitzen kann. Er findet es bequem und so lange er herausgucken kann, stört es ihn nicht so zu fahren. Allerdings ist er wie viele Kinder in dem Alter, rückwärts macht einfach keinen Spaß mehr. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass er länger in dieses Modell passt von den Maßen her, als in den Maxi Cosi. Wer also ein größeres Kind hat, hier würde ich in der Tat mehr zu diesem Modell, als zu einem Maxi Cosi tendieren. Außerdem ist es deutlich leichter und jedes Kilo, was weniger ist, freut den Rücken. Schön ist auch der Griff, der breiter ist und ergonomischer geformt ist. In der Armbeuge tut es weniger weh beim längeren Tragen. Außerdem finde ich denn Trittschutz ebenfalls cool. Angenehm für die Kinder, mein Sohn liebt es dagegen zu treten, bietet zusätzlich Halt, aber vor allen Dingen Schutz der Polster. Wer also Isofix nutzen kann, sollte sich die Base holen. 


Ansonsten finde ich aber nicht, dass sie sich im Alltag unterscheiden. Sie sind in meinen Augen sicher, lassen sich leicht an/abschnallen oder sicherlich auch befestigen. Die Gurte verdrehen sich gerne mal, was die Schulterpolster angeht, und auf einen Einkaufswagen sind sie beide trotzdem schwer zu heben.  Das geht vor allen Dingen auf die Arme. Müsste ich mich aber entscheiden, würde ich dieses Mal in der Tat auf Britax zurückgreifen, weil der Sitz so viel leichter ist. Am Anfang stört es nicht, aber gerade jetzt, wenn die Kinder auf die 9-12 Monate zugehen, ist man über jedes eingesparte Kilo erleichtert. Es sind zwar „nur“ 800g, aber es wirkt leichter, was vielleicht auch am angenehmeren Tragegriff liegt. 


PLATZ-FRAGE IM AUTO
Wir haben den Sitz zusammen mit dem Milo-Fix von Maxi Cosi in einem Ford  Mondeo ausprobiert. In der Mitte kann ein größeres Kind noch locker sitzen. Auch ich als Mutter habe noch Platz, aber es ist schon recht eng und ist nicht für längere Farben zu empfehlen.

FAZIT
Bis jetzt kann ich nichts bemängeln an dem Primo. Er ist stabil, sicher und mein Sohn fühlt sich trotz des Alters noch wohl. Daher kann ich ihn empfehlen. Ich würde ihn bei einem weiteren Baby auf jeden Fall bevorzugen.

PREIS
129,95€

FAKTEN ZUM PRODUKT
    Babyschale geeignet von Geburt bis 13kg
    Leichte und flexible Schale - Installation mit und ohne Base (bei Verwendung der Base Gurt- oder ISOFIX-Befestigung möglich)
    Komfortable Sicherheit - mit Brustpolstern am Gurt plus weichen Kopfpolstern und Kissen schläft Ihr Kind ineiner natürlichen Schlafposition
    Komfort für Sie und Ihr Baby - dasSonnenverdeck ist nicht am Bügel befestigt,damit Sie die Babyschale problemlos tragenkönnen
    Travel-System-bereit - CLICK & GO kompatibel
(Quelle: Amazon.de)

* Produkt wurde mir für einen Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung gestellt. Erfahrungen stellen meine eigene Meinung dar und wurden nicht beeinflusst.

Kommentare

  1. Das ganz wichtig für unsere Kinder die richtige Auswahl zu treffen.

    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben das Lavendelmädchen momentan auch noch in der Babyschale. Bis wir umsteigen, werden wohl auch noch ein paar Wochen vergehen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…