Survive / Alex Morel [Rezension]

»Nun ja, es ist nicht einfach kalt. Es ist bitterkalt. Zweistel- lige Minusgrade. Mindestens. Kälter als kalt.« »Das sagt mir absolut nichts«, gebe ich zurück. »Willst du es genau wissen?«
»Ja, will ich.« »Also gut«, murmelt er. »Meine Pisse – sie ist in dem Moment gefroren, als sie den Schnee berührt hat. Es ist eiskalt. Die Temperaturen müssen in der letzten Nacht um zwanzig, dreißig Grad gefallen sein.« Er hält inne. »Und der Wind wirbelt den Schnee und das Eis herum, es fühlt sich an wie fliegende Nadeln im Gesicht.« (Zitat S. 110)

Klingt kalt und nicht gerade schön, oder? Wenn ihr wissen wollt, wie ihr bei Minusgraden, abseits der Zivilisation und mit nur wenigen Lebensmitteln und gar keinen Getränken überleben wollt, dann könnte der nachfolgende Buchtipp etwas für euch sein. Aber schaut einfach und entscheidet selbst. 

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Axel Morel
Titel:  Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (2. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802597567
ISBN-13: 978-3802597565
Originaltitel: Survive
Preis: € 9,99
Genre: Drama, Überleben, Selbstmord, Flugzeugabsturz
Gelesen in: 2 Tagen

== DIE WICHTIGSTEN FIGUREN  IM ÜBERBLICK ==
Jane – Selbstmordkandidatin, Planerin und Denkerin
Paul – Stark, Sportlich, witzig

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: USA
Zeit: Gegenwart 2010er
Perspektive:

== GESCHRIEBEN WURDE ES VON==
Alex Morel lebt in Montclair, New Jersey. Er ist Vater von zwei Kindern und hat einen Hund namens CC. Survive. Wenn der Schnee mein Herz berührt ist sein erster Roman.  (Quelle: Amazon.de)

== DOCH WORUM GEHT ES DENN NUN GENAU==
Jane hat die Nase voll von ihrem Leben. Sie ist sich nun endlich sicher, dass sie sterben möchte und hat alles akribisch bis ins kleinste Detail geplant. Seit ihr Vater sich vor einigen Jahren an Weihnachten das Gehirn aus dem Kopf gepustet hat, und sie von den anderen Selbstmördern in der Familie weiß, hat sie es schon zwei Mal eher lieblos probiert. Die Ärzte nennen es „Den Wunsch nach Aufmerksamkeit“, Jane hingegen „Den Wunsch herauszufinden, ob sie wirklich bereit ist“. Ja, sie ist es, und hat alles dafür getan. Heute fliegt sie zu ihrer Mutter nach Hause auf Besuch. Sobald sie die Klinik verlassen hat, holt sie sich einen bestimmten Tablettenmix und über den Wolken im Flugzeug wird sie ihn nehmen. Bis zur Landung ist sie definitiv nicht mehr unter den Lebenden. Trotz vieler kleiner Pannen und einer großen Nervosität klappt alles bis zum Gang auf die Toilette. Dort passiert es. Das Flugzeug beginnt abzustürzen, die Pillen fallen ihr aus der Hand, sie wird bewusstlos und als sie erwacht, ist das Flugzeug in einem schneebedeckten Gebiet am Boden angekommen. Nur ihr Sitznachbar, der Bergsteiger Paul hat überlebt. Beiden ist klar, dass sie in dieser Kälte und an diesem Ort nicht überleben können und kämpfen sich durch die Wildnis, steile Berghänge hinauf und durch hohe Schneewehen. Immer mit dem Wunsch zu überleben. Doch sie haben nur wenig Essen, nur aufgetauten Schnee zu trinken und Jane ist nicht gerade eine Überlebenskünstlerin, schließlich wollte sie bis zum Absturz sterben. Was der Absturz geändert hat weiß sie nicht und so folgt sie Paul in Richtung möglicher Rettung.  Unterwegs verliebt sie sich in den sensiblen, starken und witzigen jungen Mann, was noch ein Grund mehr zum Kämpfen ist. Doch dann stürzt Paul und Jane muss nun die Rolle der Anführerin übernehmen, wenn sie überleben wollen. Ein Wettlauf mit der Zeit und gegen das Wetter beginnt.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Survive“ ist das Debüt aus der Feder von Axel Morel und befasst sich mit den Thema Selbstmord und Lebensmut. Das Thema Selbstmord wird von dem Autor auf eindrucksvolle und einzigartige Weise umgesetzt. Highlight ist im ersten Moment ganz klar das Cover und war nebst des Klappentextes einer meiner Lesegründe. Ich mag die Farbkombination total leiden.

Fast jeder hatte schon einmal in seinem Leben den Punkt, wo er mit dem Gedanken gespielt hat, was wäre wenn ich mich umbringe oder wenn ich sterbe oder ähnliches. Mit diesem Gedanken spielt der Autor. Allerdings und das mag an seinem Debüt liegen, übertreib er es einfach in vielen Punkten. Dadurch wirkt das Buch an manchen Stellen etwas künstlich. Jedoch ist die Kernaussage der wichtigste Aspekt und ganz ehrlich, dieser wird sehr gut vermittelt. Aber erst einmal der Reihe nach.

Jane ist eine Figur, die ein schweres Trauma erlebt hat und nie verwunden zu haben scheint. Der Leser stellt sich die Frage, wie er wohl selbst reagieren würde, wenn viele in der Familie sich schon umgebracht hätten und der eigene Vater sogar an Weihnachten Selbstmord begeht. Die Tatsache, dass es in jeder Generation Selbstmörder gibt, ist übertrieben, aber soll  verdeutlichen, dass diese depressive Ader vererbt werden kann. Janes Hintergrund für ihre Versuche, sprich kleinere Aufmerksamkeitsrufe, sind noch verständlich. Allerdings kann ich aus den Gedanken und Dialogen nicht nachvollziehen, warum sie nun doch sicher ist, dass sie es beenden kann und will. Hier hätte der Autor vielleicht schon vorher festere Absichten integrieren sollen oder nur einen Fehlschlag, der in letzter Sekunde endete. Dadurch wäre es greifbarer gewesen. Zumindest für mich. Generell ist Jane keine Figur, die einem wirklich sympathisch ist. Zumindest nicht über die Dauer des Buches. Einerseits wird sie sehr gefasst dargestellt, eine Person, die bis ins kleinste Detail plant und alle Eventualitäten berechnet und trotzdem passieren ihr Fehler, die ihre innere Anspannung widerspiegeln, jedoch ab und an wieder übertrieben sind. Zum Beispiel drängt sie an der Kontrolle, rastet richtig aus wegen Zeitmangel und hat im Grunde noch über eine Stunde Zeit. Dieser Punkt ist verständlich. Unverständlich ist hingegen, dass jemand der durchweg alles plant, sogar den genauen Tablettenmix über Google recherchiert, und der weiß, welche Läden tabu sind, nicht schaut, wo ein Laden ist, der erlaubt ist oder auch den Kauf genau plant. Das sind aber noch Aspekte, die ich okay waren. Warum sie jedoch plötzlich leben will, und nicht einfach im Flugzeug die restlichen Tabletten nimmt, was doch auch ein guter Abgang wäre, konnte ich über ihre Gedanken nicht nachvollziehen. Es gibt zwar Situationen, wo eben ein Klick kommt, aber der sollte beim Lesen besser vermittelt werden.

Abgestürzt, geht es erst einmal mit dem Überlebenskampf los. Jeder hat seine Last zu tragen und Gründe, warum er leben will. Die kleine Liebesgeschichte am Rande ist nett, aber ist nicht wirklich nennenswert und mir kam sogar kurz der Gedanke, ob die beiden sich abseits der Extremsituation überhaupt je näher gekommen wären. Die Dialoge sind witzig, ernst und in meinen Augen sehr gut umgesetzt. Die Überlebenstipps hingegen fand ich nicht so toll umgesetzt und manchmal etwas langatmig. Vielleicht bin ich nicht Bergsteiger genug oder kann nicht logisch denken, verstehe aber nicht unbedingt, warum auf einer Bergkuppe das Überleben eher gewährleistet sein soll als im Tal. Klar sehen einen Flugzeuge mehr, wenn sie einen suchen, aber im Tal sind Straßen und Leute. Das war für mich alles nicht immer zu 100% nachvollziehbar. Man merkt deutlich, dass es dem Autoren nicht um das Überleben mit seinem Kampf in den schneebedeckten Bergen geht, sondern um den inneren Überlebenskampf und die Willenskraft der Menschen bzw. Protagonisten. Im Grunde hätte das Flugzeug auch über einer einsamen Insel abstürzen können. An sich eigentlich gut, aber mich hätte eben der Absturz auch vom Inhalt mehr interessiert, und das ist leider eher oberflächlich und manchmal lieblos umgesetzt. Es ist schwer zu beschreiben und wahrscheinlich auch eine Frage der eigenen Leseintention.

Lässt man sich aber darauf ein und versucht weniger nachzudenken, dann gibt das Buch viel zum Nachdenken über Moral, Ängste, Zweifel und den Lebenstrieb. Auch das Möglichste und Beste aus einer ausweglosen Situation zu machen, ist beeindruckend umgesetzt. Ja, es macht Spaß zu lesen und ist eben vor allen Dingen leicht geschrieben.

Zum Ende hin kam mir jedoch ein Gedanke, und zwar ob Jane nicht vielleicht doch die Tabletten genommen hat und ihr Körper den Todeskampf in diesen Überlebenskampf projiziert. Dieser Gedanke hat mich sehr fasziniert und ehrlich gesagt dem Buch und besonders dem Schluss etwas ganz besonderes verliehen. Ob nun der Überlebenskampf echt war oder nur eine Projektion ihres Gehirns, müsst ihr definitiv selbst lesen

Fazit: Es ist ein gutes Buch mit vielen tollen Stellen, Gedanken und Ideen. Es gibt jedoch auch viele Punkte, die nicht klar umgesetzt wurden oder eher an den Haaren herbeigezogen wirken. Heraus kommt ein Buch, das man Lesen kann, aber nicht muss. Im Grunde hat der Autor definitiv Potential, welches aber noch ausgebaut werden kann. Ich würde mich jedenfalls über weitere Werke aus seiner Feder freuen. Aber nun schaut selbst, ob das Werk vielleicht etwas für euch sein könnte.

Kissing / Katrin Bongard [Rezension]

'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Katrin Bongard
Titel:  Kissing
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841503632
ISBN-13: 978-3841503633
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 16 Jahre
Preis: € 9,99
Genre: Liebe, Jugend
Gelesen in: 4 Tagen

'''ooo AUTORENPORTRAIT ooo'''
Katrin Bongard lebt in Potsdam. Dort arbeitet sie als Drehbuchentwicklerin für Film und Fernsehen und als Autorin. Für ihren Debütroman Radio Gaga erhielt sie den Peter-Härtling-Preis, den Preis der Jury der Jungen Leser Wien sowie den Jugendbuchpreis Goldene Leslie. (Quelle: Amazon.de)

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Emmy – getrennte Eltern, Kupplerin
Noah – attraktiv, intelligent
Julian – mag Jungs, liebt ungewöhnliche Filme
Fiona – Beste Freundin, Männer-Vamp

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Ort: Deutschland
Zeit:2010er
Alter der Figuren: 20er
Perspektive: Emmy

'''ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo'''
Emmy studiert Psychologie, ist eine leidenschaftliche Kupplerin und mit ihren 21 Jahren noch oder wieder Single. Seit der Trennung ihrer Eltern hat sie aber auch andere Dinge im Kopf, und so nimmt sie ihren besten Freund Julian als Alibi-Freund. Er ist mit seinen 22 Jahren eigentlich schwul, traut sich aber nicht sich zu outen und ist über Emmy einfach nur froh. Irgendwann lernen beide jedoch Noah auf einer Party kennen, und Emmy findet ihn nicht nur unglaublich heiß, sondern ist der Auffassung den perfekten Freund für Julian gefunden zu haben. Zum Glück ist Noah ebenfalls schwul, was die Verkupplung vereinfachen sollte. Zumindest geht Emmy davon aus, denn einige Indizien sprechen einfach dafür, auch wenn Julian sich da nicht ganz so sicher ist. Eigentlich könnte alles super sein, doch mit der Zeit merkt Emmy, dass sie sich selbst zu Noah hingezogen fühlt und das ist ein großes Problem, denn sie will nicht, dass Julian sich vor den Kopf gestoßen fühlt oder gar die Freundschaft dadurch gefährdet wird.

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Kissing“ ist die zweite Reihe aus der Feder von Katrin Bongard, die ich beginne. Nach Loving war ich so begeistert, dass ich mich für eine Leserunde angemeldet habe, bei der ich Kissing lesen durfte. Ich habe das Buch, wie auch schon Loving und Loving more verschlungen, aber ich habe fast einen Monat gebraucht, um mir zu überlegen, wie ich das Buch bewerte. So lange habe ich mir noch für kein Buch Zeit gelassen. Warum ich so geteilter Meinung war, hat einige Gründe.

Es begann schon mit der Tatsache, dass Emmy älter war, als ich gedacht habe. Nach Loving und dem Klappentext hatte ich eine Figur im Kopf, die zwischen 16-18 Jahre alt ist. Plötzlich vor einer Studentin zu stehen, hat irgendwie nicht ganz gepasst. Es ist schwer ein gedachtes Bild aus den Kopf zu bekommen, ohne das ein kleiner Beigeschmack zurückbleibt. Emmy ist auch kein Charakter, den man sofort ins Herz schließt. Sie ist intelligent, sehr eigensinnig und noch nicht ganz erwachsen, wie ich finde. Ihre Handlungen sind manchmal nicht unbedingt logisch oder konsequent. Sie springen und machen sie für mich nie vollständig sympathisch. Dabei beschreibt die Autorin sie wirklich sehr lebendig und detailliert. Ihre Gedanken und Emotionen sind nachvollziehbar, aber oft habe ich sie eher wie 15 eingeschätzt. Die anderen Figuren wirken dagegen reifer und heben sich dadurch klar von Emmy ab. Mir fehlte die Bindung, wie ich es bei „Loving“ sofort hatte.

Inhaltlich greift die Autorin ein interessantes Thema auf. Freundschaft, Liebe, Homosexualität, Outing. Die Basis ist gut, und während des Lesens fesselt einen das Buch ungemein, weil man einfach erfahren möchte, was als nächstes passiert. Zumindest war ich neugierig, ob Noah nun schwul ist, Julian sich outet und wann Emmy zu ihren Gefühlen steht. Ein perfektes Gefühlschaos und doch habe ich mich immer wieder über mehrere Seiten vollkommen gelangweilt. Das Problem ist, dass die Autorin zu viele Nebenstränge integriert, wie eben die Trennung der Eltern und die Einsamkeit der Mutter. Die Idee soll mehr Verständnis für Emmy oder andere Personen aufkommen lassen, aber ganz ehrlich, sie lenkt von den wichtigen Figuren ab und lässt die Handlung oftmals stocken.

Und genau diese Längen waren es, die mich immer wieder enttäuscht haben und mich so lange haben grübeln lassen. Wenn man jedoch von der Autorin ganz andere Meisterleistungen gewohnt ist und das Herz nicht berührt wird, dann gehört es nicht zu den Highlights des Monats.

Schlimmer empfand ich aber auch die Entwicklung der Liebesgeschichte. Ich konnte die plötzlichen Gefühle, abgesehen von „Er ist heiß“ nicht nachvollziehen. Im Grunde sind sie plötzlich zusammen, und Emmy weiß noch nicht mal seine Telefonnummer oder andere grundlegende Dinge. Sie hatten noch nicht mal ein Date, wo man hätte sagen können, das Knistern war überdeutlich. Auf der anderen Seite ist da Julian, der schwer verliebt ist, und wo die Gefühle nachvollziehbar sind. Was es für mich eben schwer macht, Emmys Egoismus nachzuvollziehen.

Von mir gibt es faire 3 Sterne, denn es ließ sich gut lesen, war aber bei weiten nicht ihre Stärke.

Die 100 / Kass Morgan [Rezension]

Die Tür glitt zur Seite und Clarke wusste, dass es Zeit war zu sterben. Sie sah nur die Stiefel des Gardisten, der in ihre Zelle kam, und setzte sich auf. Ihr schweißnasses Hemd löste sich
schmatzend von der Pritsche, und sie machte sich bereit für die Angst, das Adrenalin, den Anfall wilder Panik. Doch alles, was sie spürte, war Erleichterung. Nachdem sie eine der Wachen angegriffen hatte, war sie in eine Einzelzelle verlegt worden, doch für Clarke gab es
so etwas wie Einsamkeit nicht. Sie hörte Stimmen, überall. (Zitat S. 7)

Klingt gut? Dann solltet ihr weiterlesen, denn in meiner Rezension möchte ich euch das Buch „Die 100“ vorstellen. Einige werden es sicherlich schon als TV-Sendung auf Pro 7 entdeckt haben. Wer nicht viel wert auf große Ähnlichkeit legt, darf gerne weiterlesen und gucken, ob das Buch was für ihn ist.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Kass Morgan
Titel:  Die 100
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (27. Juli 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453269497
ISBN-13: 978-3453269491
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The 100
Preis: € 12,99
Genre: SciFi, Dystopie
Gelesen in: 4 Tagen

== DIE WICHTIGSTEN FIGUREN  IM ÜBERBLICK ==
Wells – Sohn des amtierenden Kanzlers
Clarke – Waise, verurteilt, starke Persönlichkeit
Glass – Flüchtige und verliebt in Luke
Bellamy – Waise und kämpft für seine Schwester Octavia
Octavia -  Kleine Schwester vonBelamy

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Weltraum und Erde
Zeit: Zukunft
Perspektive: Ich-Perspektive wechselnd

== DOCH WORUM GEHT ES DENN NUN==
Auf der Erde gab es einen vernichtenden Atomkrieg, der einige Menschen auf Raumschiffe gezwungen hat, um überhaupt eine Chance zum Überleben zu haben. Inzwischen sind 300 Jahre vergangen und die Mittel auf den Raumschiffen gehen zur Neige. 100 jugendliche Straftäter sollen nun auf die Erde reisen und gucken ob ein Überleben schon möglich ist.

Clarke steht kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Ihre Eltern wurden auf Grund von Experimenten verhaftet und getötet. Sie wurde erst einmal zu einer Haftstrafe verurteilt und mit 18 wäre ihr der Tod eigentlich sicher. Für sie ist es die Chance zu leben, und somit freut sie sich sogar etwas auf die unbekannte Reise. Das Wells, ihr Ex-Freund, der Verräter ihrer Eltern und Sohn des Kanzlers mit von der Partie ist, gefällt ihr gar nicht. Er hat sich wegen eines öffentlichen Gesetzesbruchs strafbar gemacht und muss deswegen ebenfalls zur Erde. Dies hat er gemacht, um bei Clarke zu sein, die er noch immer liebt.

Ebenfalls mit von der Partie ist Bellamy. Er ist Waise, sehr hitzig und Gesetze sind ihm fremd. Schon immer war ihm seine kleine Schwester Octavia deutlich wichtiger. Obwohl er einiges auf dem Kerbholz hat, wurde er nicht verhaftet und gehört offiziell nicht zum Erden-Team. Doch da Octavia an Bord geht, greift er bei der Einschiffung ein, verursacht Chaos, schießt auf den Kanzler und versucht alles, um ebenfalls an Bord zu kommen.

Glass, eine gute Freundin von Wells, nutzt diese Chance vom Chaos  und flieht vom Transporter. Sie möchte zu ihrer großen Liebe Luke, die sie seit Jahren nicht gesehen hat und der nicht mal weiß, warum sie sich nicht melden konnte.

Diese vier Schicksale werden in verschiedenen Episoden beschrieben.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Die 100“ ist definitiv nicht mit der Serie „The 100“ zu vergleichen. Warum die Szenen so arg für eine TV-Sendung umgeschrieben wurden, kann ich persönlich nicht nachvollziehen, und bin sogar am Anfang arg ins Straucheln gekommen. So lebt zum Beispiel in der Serie die Mutter von Clarke, und im Buch ist sie Waise. Ich glaube die ersten 40 Seiten habe ich mich arg aufgeregt, überlegt abzubrechen oder das Buch im Urlaub sogar im Kamin zu verbrennen.   Man sieht eine Serie, verliebt sich, und geht eigentlich davon aus, dass das Buch ergänzt, mehr Fakten liefert und ausführlicher ist. Vielleicht sogar besser, aber doch nicht so gänzlich anders. Ich musste mir dementsprechend erst einmal sagen, lass dich auf etwas neues ein. Die Figuren haben nur ähnliche Namen, aber es ist eine andere Umsetzung.

Mit diesem Hintergrundgedanken konnte ich mich auf das Buch einlassen und war echt begeistert. Die Autorin schafft ein Szenario, dass wirklich spannend ist und untermalt die Situation auf der Erde, den Atomkrieg und die Nöte  auf den Raumschiff mit wunderbaren Charakteren. Sie sind unterschiedlich, einzigartig und das schöne ist, dass sie durch die verschiedenen Perspektiven sehr schön ins rechte Licht gerückt werden. Und genau diese einzelnen Perspektiven und Geschichten haben es eigentlich in sich. Man erlebt verschiedene Szenen und bekommt die Emotionen hautnah mit. Zeitgleich sorgen gewisse Rückblenden bei diesen Figuren, dass der Leser zudem ein gutes Hintergrundwissen über die Situation auf dem Schiff, der Hauptfiguren oder dem Geschehen auf der Erde damals.

Natürlich geht es aber nicht nur um diese Figuren und deren Geschichten, sondern eben auch um das Überleben auf dem blauen Planeten. Und so ist das Buch wirklich unglaublich spannend. Ähnlich wie in der Serie gibt es Momente, wo man den Atem anhält, mitfiebert und grübelt, was wohl als nächstes passiert. Sicher sein könnt ihr euch, dass sehr viel passiert.

Lediglich der Schluss ist einfach scheußlich gewählt. Er ist eigentlich super umgesetzt und auch an einer idealen Stelle, aber eben nur wenn man Cliffhanger mag, und das ist ein Paradebeispiel an Cliffhanger. Wer hier nicht weiterlesen will, der kann mit der Serie an sich wirklich nichts anfangen. Ich will auf jeden Fall wissen, wie es weitergeht.

Alles in Allem kann ich sagen, dass ich am Ende des Buches nicht weiß, was mir mehr gefällt. Die Serie oder das Buch. Beides ist sehr gut, faszinierend und spannend. Obwohl ich am Anfang keine Lust auf das Buch hatte, lohnt es sich. Wer also nichts gegen etwas Dystopie hat, der sollte sich definitiv das Buch merken. Klare Empfehlung eines Serien-Fans. :)

*Rezi-Ex

Liebe zum Nachtisch / Victoria Seifried [Rezension]

Doch ist es das, was ich wirklich verdiene? Nicht angerufen zu werden? Sitzen gelassen zu werden wegen einer Schwester? Von einem Rainer?  Oder spielt mir meine Wahrnehmung mal wieder einen Streich, und ich fühle mich zu Unrecht vernachlässigt? (Zitat S. 19)





Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich als Rezensionsexemplar angeboten bekommen habe. Falls ihr genauso gerne mal einen heiteren Liebesroman lest, dann solltet ihr jetzt einfach mal weiterlesen, vielleicht ist der Roman „Liebe zum Nachtisch“ auch etwas für euch. Bei mir war es das erste Buch seit langen, dass ich in der Tat an einem Tag verschlungen habe, obwohl es recht viele Seiten hat.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Victoria Seifried
Titel:  Liebe zum Nachtisch
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453418220
ISBN-13: 978-3453418226
Preis: € 8,99
Genre: Liebe, Humor
Gelesen in: 1 Tag

== AUTORENPORTRAIT ==
Victoria-Louise Seifried wurde 1987 in Berlin geboren. Seit 2007 schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten, die sie auf Poetry Slams, Stand-up-Comedy-Bühnen und bei unterschiedlichen Kulturprojekten vorträgt. Sie hat Psychologie studiert und Psychologische Diagnostik an der Universität Potsdam unterrichtet. Am Street College, einem sozialen Projekt des Gangway e.V. in Berlin, ist sie außerdem als Lehrerin tätig und unterstützt Jugendliche beim Erlangen ihres Hauptschulabschlusses. Liebe zum Nachtisch ist ihr erster Roman.
(Quelle: Amazon.de)


== DAS COVER ==
Ich liebe rosa und dementsprechend auch dieses rosa Cover. Ein Herzkuchen ist klasse, nur die Erdbeeren in Aufkleberform stechen eben etwas hervor.

== FIGUREN ==
Helena – Mitte Zwanzig, sehr unselbstständig, unglücklich in der Beziehung, studiert für ihren Paps
Rainer – Egoist, seine Zwillingsschwester ist ihm heilig und die wichtigste Person
Jeffrey – attraktiv, witzig, ein guter Zuhörer
Daniel – DJ und arbeitet bei einem Radiosender in NY
Rachel – Moderatorin in NY
Friederike – Beste Freundin von Helena
Pirmin - Schildkröte

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Berlin / New York
Zeit: Gegenwart 2010er
Perspektive: Ich-Perspektive
Alter der Figuren:  Mitte 20

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Helena ist alles andere als glücklich. Sie studiert für ihren Vater Zahnmedizin, obwohl sie es eigentlich nicht mag, und ihr Freund Rainer, mit dem sie schon zwei Jahre zusammen ist, behandelt sie wie Dreck. Sie muss durch die Hintertür gehen, für ihn einkaufen und sobald seine Zwillingsschwester kommt, meldet er sich wochenlang gar nicht. An einem solchen Abend beschließt sie ihre beste Freundin Friederike in einer Kneipe aufzusuchen und mit zu feiern. Wer zur Hölle ist Rainer. Und genau an diesem Abend lernt sie Jeffrey kennen, er ihr schon in der Bar auffällt und sie später am Bus anspricht. Zusammen gehen sie durch Berlin haben jede Menge Spaß und als sie sich am nächsten Tag wieder treffen gibt es wunderbaren aufregenden Sex. Helena ist eigentlich nicht der Typ fürs Fremdgehen und One Night Stands, aber Jeffrey ist etwas Besonderes und daher ist es richtig schlimm, dass er nach New York geht. Während sie grübelt, ob sie sich trennen soll und ihren Shopping-Frust im Schrank verstaut, fällt dieser auf sie und zerstört damit das geliebte Handy. Jeffrey kann sie also nicht mehr erreichen und Rainer bringt nur blöde Sprüche und ist genervt von ihr. Spontan trennt sie sich von ihm und beschließt Jeffrey nachzureisen. Nur war sie noch nie woanders und New York ist nicht so klein, wie sie anfangs gedacht hat. Unerwartet bekommt sie von Rachel, die eigentlich Rosi heißt und Moderatorin beim angesagtesten Radiosender von New York ist Hilfe. Außerdem ist auch immer Daniel da, ein Arbeitskollege von Rachel, der eigentlich total witzig ist, wäre da nicht Jeffrey und die Tatsache, dass Rachel auf ihn steht. Mit ihrem Aufruf übers Radio tritt sie eine Lawine los, mit der sie nicht gerechnet hätte. Ob Helena ihren Jeffrey findet, müsst ihr jedoch nun selbst lesen.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Liebe zum Nachtisch“ ist ein klassischer Liebesroman. Also schön kitschig, trivial vorhersehbar, Happy End und natürlich viele Irrwege und Stolperfallen. Wer so etwas sucht, und nichts gegen diese Dinge hat, der sollte weiterlesen oder auch nicht, denn ein Paar Spoiler gibt es schon, was zwischendurch passiert.

Umsetzungen solcher Art gibt es viele und die meisten Bücher lassen sich gut lesen, aber es gibt nur wenige Ausnahmen, wo ich restlos begeistert bin, wie ich es zum Beispiel bei Petra Hülsmann und ihre Werken bin. Victoria Seilfried gehört mit ihrem vorliegenden Debüt definitiv dazu.

Zwar hat das Buch einige Schwächen, die bei einem Erstlingswerk nicht weiter schlimm sind und natürlich auch eine Frage des Geschmacks sind, aber ich denke, wenn man ein Buch an einem Tag verschlingt, dann spricht diese Tatsache für das Buch.

Mit Helena ist der Autorin eine Figur gelungen, die einerseits sehr authentisch ist und mich stellenweise sehr an mich erinnert. Sie ist unsicher, wenn es um andere Städte geht, lässt sich gerne vom Partner ausnutzen und orakelt gerne in bestimmten Situationen. Bevor ich meinen Mann kennengelernt habe, traf dies auch auf mich zu. Auf der anderen Seite ist Helena aber durchweg sehr unsicher, chaotisch und naiv, dass sie mich teilweise zur Weißglut gebracht hat. Sie wird so übertrieben dargestellt, dass es manchmal nervt. Zum Beispiel will sie in die USA, überlegt jedoch nicht mal, was sie dafür haben muss um Einreisen zu können, wie zum Beispiel einen gültigen Pass. Oder sie geht mit ihrer Schildkröte in den Zoo und setzt diese ins Tiergehege und wundert sich, dass die Tierpfleger nicht begeistert sind, als sie ihre Schildkröte mitnehmen will und dabei erwischt wird. Und die Unterlagen hat sie zufällig auch nicht, weil sie so chaotisch ist. Auch ohne diese künstliche Einbauten wäre der Roman liebenswert gewesen und hätte ähnlich verlaufen können. Die anderen Figuren sind interessant gestaltet, aber hier muss ich persönlich sagen, gibt es kleinere Dinge, die mir auffallen. Zum Beispiel ist Friederike selbstständig und hat Ahnung, trotzdem unterstützt sie Helena eher unzureichend. Würde meine beste Freundin spontan entscheiden die Nadel im Heuhaufen zu suchen, würde ich vorher schon einen Schlachtplan aufstellen und sie von Deutschland aus unterstützen. Nun gut, wie gesagt es sind Kleinigkeiten, die sehr subjektiv sind.

Inhaltlich zieht die Autorin viele möglichen Register. Leider wirkt vieles ebenfalls sehr chaotisch, als wolle die Autorin zeigen was sie kann und so viele Ideen wie möglich einbringen. Viel möchte ich hier nicht verraten, aber wie oben schon erwähnt gibt es wegen Helenas chaotischen Art oft Probleme und Hindernisse. Auf jeden Fall gibt es eine Kopfschüttler, einige Schmunzler und sogar Lacher.

Das Buch ist zu keiner Zeit vom Inhalt her langweilig, obwohl ich recht früh wusste, was die Autorin am Ende für ein Happy End vorsieht und sogar ein paar von ihren Überraschungen schon geahnt habe, bevor diese passiert sind. Aber genau das gefällt mir, hier kann ich beim Lesen abschalten und ein paar gute Ideen verfolgen. Und natürlich bleibt die Frage, ob man wirklich recht hatte und wie der Weg zum Happy End verläuft.

Und der Schluss ist etwas, was mich doch etwas gestört hatte. Der Rest des Buches ist in einem gemächlichen Tempo verfasst und der Schluss überschlägt sich. War das Seitenlimit erreicht, dass der Abschluss so leicht gerafft und unromantisch wirkt. Er ist lustig und irgendwo klasse, definitiv kein schlechter Schluss und gut aufgelöst, aber mir ging es zu schnell, denn genau der Weg von der Erkenntnis mit den Steinen im Weg ist doch das lustige und hätte gerne länger sein dürfen. Trotzdem finde ich es für ein Debüt wirklich klasse und möchte gerne mehr von der Autorin lesen. Gerne auch eine weitere Geschichte mit der verrückten Helena.

Alles in allem hat das Buch einige winzige Schwächen, aber das gesamte Paket macht Spaß und hat mich wie gesagt am Stück unterhalten, weswegen das Buch von mir fünf Sterne bekommt. Zwar noch ausbaufähig und keine zweite Petra Hülsmann, sorry sie ist momentan meine Messlatte, aber gut umgesetzt

Freizeit-Tipp: Indoor-Spielplatz Hollis

In den Ferien haben wir wieder eine Menge unternommen, und ich dachte mir es wäre an der Zeit euch ein paar weitere Freizeit-Tipps in Neumünster bzw. Schleswig Holstein zu geben. Den Anfang macht einer unserer Indoor-Spielplätze, und zwar das Hollis.


ALLGEMEINE FAKTEN
Das Hollis ist ein Indoorspielplatz am Rande von Neumünster und befindet sich in einer ehemaligen Tennishalle. Der Spielplatz ist das gesamte Jahr zu den unten genannten Öffnungszeiten geöffnet. Kinder haben somit die Möglichkeit bei jedem Wetter herumztoben. Zudem wird der Spielplatz von den Attraktivitäten an die Jahreszeiten angepasst. Für Geburtstagkinder bietet der Spielplatz eine attraktive Möglichkeiten den Kindergeburtstag zu feiern. 

EINTRITTSPREISE
Erwachsene: 2,50€ / ab 17.00: 1,50€
Kinder unter 2: kostenfrei
Kinder (4-16 Jahre): 7,00€ / ab 17.00: 4,50€
(Stand Juni 2015)

 
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 14 – 19 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 19 Uhr
Feiertage & Ferien 10 – 19 Uhr
Mittwoch geschlossen
(Stand August 2015)
 
ADRESSE
Inhaber: Holger Grund
Friedrich-Wöhler-Straße 53
24536 Neumünster
Telefon: 04321-555 0800
Fax: 04321-555 0801
E-Mail: info@holliskinderparadies.de
www.holliskinderparadies.de

 
ANFAHRT UND PARKEN
Neumünster wird über die Autobahn A7 von Hamburg nach Flensburg erreicht. In der Nähe befindet sich Kiel oder Rendsburg. Von der Autobahnabfahrt Neumünster Nord sind es rund 5-10 Minuten zum Hollis. Parkmöglichkeiten gibt es in der Regel zu genüge. Direkt vor dem Gebäude befindet sich ein großer Sandparkplatz, sowie ein normaler Parkplatz. Bis jetzt gab es noch nie einen Tag, wo wir dort keinen Parkplatz gefunden haben.

MEINE ERFAHRUNGEN
Da wir nur 5 Minuten mit dem Auto entfernt wohnen, bin ich dort regelmäßig mit meinen beiden kleinen Jungs, und auch mein großer Stiefsohn hat dort früher gerne seinen Geburtstag gefeiert. Der Eingangsbreich befindet sich neben dem Eingang zur Tennishalle. Es ist ein Windschutz eingebaut, sodass es im Winter nicht kalt hereinziehen kann und im Sommer lästige Wespen eher abgehalten werden. Der Nachteil ist, dass man mit einem Kinderwagen nur schlecht durch. Jedoch findet man meist jemand nettes, der einen die Tür aufhält. Der Eingangsbereich ist schlicht gehalten, zeigt alle Preise an und lässt einen Blick auf das Spieleparadies zu. Fragen werden vom Empfangspersonal gerne beantwortet.


Direkt hinter dem Eingangsbreich gibt es rechts Fächer, wo Schuhe und andere Kleidungsstücke abgelegt werden können. Alternativ können diese natürlich mit zu den Sitzplätzen genommen werden. Diese sind rechts vom Eingangsbereich. Ein Bereich besteht hier aus Stühlen und kleineren Tischen, die sich an spontane Eltern richten und mit Sitzauflage bequem sind. Der andere Bereich besteht aus Partytischen, die für einen Geburtstag reserviert werden können. 
Der Innenraum ist sehr groß offen und man kann sofort alles überblicken. Am Anfang gibt es links einige Automaten. 


Danach geht es in den Babybereich über, der aus einem kleinen Klettergang mit abschließender Rutsche und Bällebad besteht. 



An sich eine schöne Sache. Allerdings sehr rutschig und mit einem Baby auf dem Arm ist es nicht ideal sich durch den Klettergang zu quetschen. Danach geht es weiter mit einem Legobereich, der offen gehalten ist, und wo die Türme gerne mal in den Laufbereich umfallen können. 

 
Direkt dahinter ist eine Bällebude, wo gegen Geld mit Softbällen geschossen werden kann. Danach geht es mit einem aufgeblasenen Hüpfberg weiter. Dieser war bis jetzt nur einmal außer Betrieb, und das war an einem Nachmittag um 14.00 in der Woche. Kurz darauf war der Berg wieder aufgepumpt. 


Hier können kleine Kinder ebenfalls ihren Spaß haben. Daneben steht eine riesige aufgepumpte Rutsche, die nur etwas für größere Kinder ist. 


Danach folgen ein aufgepumpter Walfisch, mit integrierter Rutsche, ein aufgeblasenes Piratenschiff mit Rutsche, eine Drehscheibe und eine Kletterwand.



In der Mitte befindet sich ein Trampolin-Areal mit Aufsicht zum Hochspringen, sowie eine Fläche, die im Winter gerne mit Sand gefüllt ist und im Sommer meist Gummi-Reifen zum Fahren enthält. Vergleichbar mit Autoscooter. Hinten etwas versteckt ist noch eine kleine Bahn, wo Kinder mit Autos fahren können, normale Trampolins und ein Fußball-Feld. Zusätzlich gibt es noch viele Bobby Cars und eine kleine, ich schätze Little Tikes Rutsche für die kleinen.


An sich viele Spielmöglichkeiten, wobei meisten Dinge eben aufgepumpte Attraktionen sind. Ist es voll, kommt es manchmal vor, dass ein oder zwei Spielmöglichkeiten ausfallen.Solche Luftrutschen und Co haben meist einige Löcher und Schwachstellen bei Vielnutzung. 


Für größere Kinder, zwischen 3 und 10 ist es sehr schön, aber im Winter ist es durch die Größe immer unglaublich kalt.  Die Kinder schwitzen, aber als Eltern sitzt man in der Regel mit dicker Jacke dort. 


Manchmal auch im Sommer an kühlen Tagen. Die Sauberkeit ist im Spielbereich gewährleistet. Was jedoch schade ist, ist die Tatsache, dass viel Lampen entweder bewusst aus Spargründen ausgeschaltet oder defekt sind. Dadurch ist es immer etwas schummriger in der riesigen Halle. Trotzdem würde ich den generellen Zustand der Spielmöglichkeiten und Örtlichkeiten als in Ordnung bezeichnen. Viele Eltern beschweren sich und es gibt definitiv bessere Indoor-Spielmöglichkeiten, die eben aus Plastikrutschen, Netzumgebungen und ähnliches bestehen, ich denke ihr wisst was ich meine, aber es ist in Ordnung. 


Da habe ich ganz ehrlich katastrophalere Indoor-Spielplätze gesehen, wo zum Beispiel um 17.00 alle Spielmöglichkeiten defekt waren und die Kinder nichts mehr machen konnten bis 18.00. Dieser Laden hat im Übrigen wenige Jahre später geschlossen, weswegen ich es hier in Ordnung finde, weil solche Situationen bei uns noch nie aufgetreten sind. Sicherheitsmängel kann ich als Laie so nicht feststellen. Nur manchmal finde ich es schade, dass im hinteren Bereich nicht genutzte Spielmöglichkeiten abgestellt werden, aber irgendwo müssen sie ja stehen. :)
 
TOILETTEN
Die Toiletten sind neben dem Ausgangsbereich und nicht gerade das Highlight der Anlage. Es gibt keine Kindertoiletten und da Kinder gerne Mist bauen, sind die Toiletten an vollen Tagen schon recht chaotisch. Muss man leider ehrlich sagen. Zudem sind die Männertoiletten so gehalten, dass die Kinder damit sich leicht komplett nasspritzen können, weswegen es ratsam ist kleine Jungs lieber auf die Damentoilette zu begleiten. Der Wickeltisch ist nicht im Toilettenbereich sondern hinter einer Säule versteckt, die zum Spielraum hin offen ist. Zwar steht man davor, aber etws Privatsphäre wäre schon sinnvoller. Außerdem reinigen nur ungefähr jede 5. Mutter die Wickelunterlage, wenn man den Bereich als Mutter mit Wickelkind im Auge behält. Ich wickel lieber fix im Kinderwagen, weil das hygienischer finde.

ESSEN
Vorne gibt es eine kleine Theke, wo es verschiedene Slush-Maschinen, Kaffeevariationen, Kakao, Softgetränke, Donuts, Muffins und kleinere Naschereien erwerben kann. Warme Speisen müssen in der Regel außerhalb des Indoorspiel im nebenan liegenden Tennis-Restaurant geordert werden. Diese werden fix zubereitet, schmecken eigentlich ganz lecker und wenn man ein kleines Kind hat, werden die Sachen sogar an den Tisch gebracht. Da ich einen kleinen Sohn habe, kann ich das nur aus diesem Blickwinkel benennen, es kann natürlich auch sein, dass alle Speisen in den Indoor-Spielplatz gebracht werden. Die Auswahl der dortigen Speisen ist auf das klassische Bistro-Angebot beschränkt, ist preislich fair, das Essen ist heiß und für die Pommes wird frisches Fett verwendet, was man herausschmeckt.

KINDERGEBURTSTAG
Kommen wir zum Kindergeburtstag. Diese haben wir dort schon öfters gefeiert. Ihr könnt dort einen Tisch reservieren, was je nach Tischgröße 10-15€ kostet. Dann ist jedoch noch nichts dabei. Zustäzlich gibt es Geburtstagspakete. Zum Beispiel kostet das Grundpaket mit zwei Erwachsenen Begleitung, einem Getränk, einem Slush, Einladungskarte, Namenskarte des Geburtstagskindes und gedeckter Tisch mit Dekoration 11€ pro Kind. Möchte man zusätzlich zum Beispiel 2 Stück Pizza pro Kind kostet es 14€. 15,50€ kostet dann Chicken Nuggets mit Pommes und Mayo. 


Der gedeckte Tisch besteht aus Plastikgeschirr und ein paar Luftschlangen, Tischdecke und Luftballons. Meist liegen Messer ung Gabel für später schon da. Kuchengabeln sind nicht dabei, weswegen man meist das Abendgeschirr nutzt, weil die Kids eh alles mit den Fingern essen. Bei dem Preis könnte man sich schon wünschen, dass der Tisch etwas liebevoller gedeckt ist. Ich wäre sogar bereit zum Beispiel für ein Motto-Papp-Geschirr noch einmal 10€ Aufpreis zu zahlen, aber das ist hier eben nicht gewünscht. Auf dem Foto seht ihr im Übrigen den Tisch, den wir etwas kinderfreundlicher gestaltet haben.

Wir buchen jedes Jahr ein solches Paket, allerdings gibt es auch viele Eltern die einfach nur den Tisch für 10€ reservieren und dann alles selbst decken und mitbringen. So kann der Geburtstag individueller gestaltet werden und ist ganz ehrlich günstiger. Zumal ich in der Regel den Kindertisch immer noch zusätzlich mit eigenen Papptellern eindecke, damit es liebevoller ist.

FAZIT
Die Meinungen der Eltern gehen beim Hollis auseinander. Manchen ist es ganz ehrlich zu lieblos gestaltet oder nicht so ideal für kleinere Spielkinder. Andere Eltern, und dazu zähle ich, finden den Laden in Ordnung. Wenn es regnet oder im Winter ist es eben eine schöne Möglichkeit damit die Kids am Ende des Tages ausgepowered und müde sind. Sicherlich gibt es deutlich schönere Indoorspielplätze und ich bin mir sicher, würde dieses umgestaltet werden, dann wäre es für viele Eltern wieder attraktiver, aber das ist natürlich auch eine Geldinvestition, wo man als Betreiber gucken muss, ob sie sich rentiert. Wer aber hier in der Region ist, kann ihn sich gerne angucken, denn eins ist sicher, die Kids sind happy.  

Traumflieger / Jando

Die Sonne wärmte meine nasse, salzige Haut. Mein Blick wandte sich dem Meer zu. Still lag es da. Einige kleine Wellen schoben sich an den Strand. Möwen, Tiefseetaucher breiteten ihre Flügel aus und schoben sich der Sonne entgegen. Ich sog die reine, frische Meeresluft in mich auf und ließ meinen Gedanken freien Lauf. Die Geschichten der Traumflieger so wiederzugeben, wie sie sich tatsächlich abgespielt haben, dürfte ebenso schwierig werden, wie den Mond in die Sonne zu verwandeln. Ich will aber versuchen, alles so niederzuschreiben, wie es sich zugetragen hat. (Zitat aus dem Prolog von Traumflieger)
 
Heute möchte ich euch wieder mal ein Buch vorstellen, dass mir freundlicherweise zum Rezensieren zugeschickt wurde. Wer meine Lesesucht verfolgt, der weiß, dass ich erst kürzlich etwas aus der Feder von Jando gelesen habe. Genauer gesagt handelte es sich um sein erstes Werk „Sternenreiter“ und das hatte einige Kritikpunkte mit sich gebracht. Wie mir sein neuestes Werk gefallen hat, verrate ich euch nun.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Jando
Titel:  Traumflieger
Gebundene Ausgabe: 162 Seiten
Verlag: Koros Nord (4. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981486323
ISBN-13: 978-3981486322
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 12 Jahre
Preis: € 13,99
Genre: Kinder, Lebensweisheiten, Märchen
Gelesen in: 1 Tag

== AUTORENPORTRAIT ==
Jando wurde am 16.07.1970 im niedersächsischen Oldenburg geboren. Er ist ein moderner Geschichtenerzähler mit zeitlosen Botschaften für Jung und Alt, Groß und Klein. Sein Seemannsgarn spinnt der Norddeutsche während ausgedehnter Wanderungen entlang der Küste. Als kleiner Junge wollte er Seeräuber werden, der Besitztümer an Arme verteilt. Diese Haltung spiegeln heute seine Bücher wider. Jandos Erstlingserfolg "Windträume ... eine wundersame Reise zu sich selbst". welches er zunächst 2003 im Eigenverlag veröffentlichte, erschien 2010 bei einem klassischen Verlag und liegt auch als Hörbuch vor. Nach längerem Aufenthalt in Köln lebt der Geschichtenerzähler heute unweit der Nordseeküste. 2012 erschien das moderne Märchen "Sternenreiter:Kleine Sterne leuchten ewig", als gebundene und Hörbuchausgabe. Von dem Buchtitel wurden bisher 20.000 Exemplare auf dem deutschen Buchmarkt verkauft.
(Quelle: Amazon.de)


== DAS COVER ==
Das Cover gefällt mir sehr gut. Ein kleines, blondes Mädchen lässt eine Taube fliegen in den Sternenhimmel. Sieht sehr hübsch aus und ist kindgerecht gezeichnet. So sind auch die anderen Bilder im Buch.

== FIGUREN ==
Lena – kleine Freundin von Lasse
Lasse – Freund von Lena
Mann im Mond
Jan – Entdeckt die Geschichte von Lena

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Deutschland
Zeit: Gegenwart 2010er
Perspektive: Dritte Person

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Jan ist im Urlaub, als er durch Zufall von einem Mann im Leuchtturm die Geschichte von Lena und Lasse erzählt bekommt. Was sie bedeutet, begreift er erst Jahre später. Lena ist jung und mutig. Ihr bester Freund ist Lasse und dieser ist von Trauer zerfressen, denn sein Vater ist verstorben und seitdem stottert er extrem. Beide halten in dieser Phase stark zusammen. Irgendwann schreibt Lena jedoch einen Brief an Gott und daraus entsteht ein reger Briefwechsel, der sogar für ein so junges Mädchen recht tiefgehend ist. Sie bittet Gott um ein paar Superhelden, die dafür sorgen, dass das Leid auf der Erde weniger wird. Für Gott sind es aber Menschen wie Lena, die er als Superhelden ansieht und als der Mann im Mond Hilfe braucht, helfen sie ihm ohne lange zu fragen. Unterstützt werden sie von der Taube Anastasia und ihrem treuen Hund.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Traumflieger“ ist der zweite Roman aus der Feder von Jondo und ich glaube, dass er sich bei diesen Werk die Kritik seiner Fans von „Sternenreiter“ zu Herzen genommen hat. Auch ich war nicht vollends überzeugt von dieser Lektüre. Wie mit einer Art Zaunpfahl hat der Autor versucht seine Lebensweisheiten an den Mann zu bringen. Und das war einfach übertrieben,während die Geschichte selbst eher wie ein Mittel zum Weck diente. Dabei mag ich solche Geschichten, aber nur wenn sie gut umgesetzt sind, wie zum Beispiel „Der träumende Delphin“.

Zufall oder ob Jando diese Kritik wirklich umgesetzt hat, kann ich nicht sagen, aber diesmal erwartet den Leser eine gut durchdachte Geschichte, die sogar eine Rahmenhandlung und Binnengeschichte aufweist.

Die Hauptfiguren sind dem Autoren wieder sehr authentisch gelungen und der Autor zeigt mit ihnen wie wichtig eine gute Freundschaft ist. Diese ist in der heutigen Zeit unbezahlbar. Außerdem versucht er zu zeigen, dass in jedem einzelnen Menschen, egal ob er mutig ist oder stottert ein echter Held stecken kann, der nur herausgekitzelt werden muss. Schön ist auch, dass die Figuren nicht nur wieder authentisch sind, sondern besser eingeführt werden und man so als Leser endlich eine kleine Bindung aufbauen kann.

Die Weisheiten sind diesmal im Text, aber vor allen Dingen in den tiefgründigen Briefen an Gott versteckt. Sie regen zum Nachdenken an, und da nicht immer alles so hervorsticht, wie beim „Sternenreiter“ kann man genüsslich lesen, erneut lesen und den Text auf sich wirken lassen. Und mit seinen Lebensweisheiten schafft der Autor Mut und vielleicht sogar Kampfgeist hervor zu beschwören, der den inneren Schweinehund besiegt oder zumindest dabei hilft.

Das Highlight liegt wieder klar in den zauberhaften Zeichnungen, die ihr schon beim Cover entdecken konntet. Diese sind im gesamten Buch verteilt und geben dem Buch ein schönes, kindliches Bild, was wiederum zur Geschichte an sich passt.

Alles in allem ist „Traumflieger“ ein wirklich schönes Buch, das ich mit Sicherheit später meinem Sohn vorlesen werde, damit er auch etwas über Mut, Freundschaft und den inneren Helden erfährt. Die Geschichte ist so liebenswert gestaltet, dass man einfach zu hören muss, immer wieder zwischendurch nachdenken möchte. Einziger Wehmutstropfen sind die durch aus vorhandenen Rechtschreibfehler. Mich stört dies nicht unbedingt, denn als Schülerin, die erst die alte gelernt hat und dann später die neue Rechtschreibung ist es schwer zu unterscheiden, wie was jetzt geschrieben wird, und dementsprechend sind meine Texte sicherlich selbst voller „Fehler“. Da sich das Buch jedoch an Kinder zwischen 8-12 Jahren richtet, sollte jedoch Grammatik und Rechtschreibung richtig sein, damit die Kinder sie beim Lesen nicht falsch einprägen oder sich gar gestört fühlen. Es ist nicht viel, aber wenn es sogar mir auffällt, dann ist eine Korrektur sicherlich nicht verkehrt. Denn inhaltlich oder vom Stil her ist das Buch märchenhaft und poetisch erzählt, sodass es Spaß macht den Worten zu folgen.

Solltet ihr euren Kindern also ein neues Märchen zum Vorlesen schenken wollen, dann könnte inhaltlich dieses Buch wirklich empfehlenswert sein. Wenn meine Kinder später auch nur annähernd so einen Charakter entwickeln und Freundschaft für sie so etwas bedeutet wie zwischen Lena und Lasse, dann bin ich definitiv mehr als nur etwas stolz auf meine Jungs.

*Rezi-ex

Ice Guerilla - Eis, wie ich es will

Sommer und Eis gehören einfach zusammen. Ich bin mir sicher, das sehen viele von euch genauso. Am Liebsten mag ich ausgefallene Kreationen aus dem Eisladen oder Ben & Jerrys. Ganz ehrlich diese Kreationen sind absolut genial und meine Lieblingssorte ist "Clever Cookie". Nun gibt es eine Möglichkeit seine eigenen Kreationen zu erstellen und diese online ganz bequem nach Hause geliefert zu bekommen. Geniale Idee, oder?



ICE GUERILLA
2012 wurde das Unternehmen für das beste Vanille Eis ausgezeichnet. Die Geschichte dazu beginnt schon viel früher, als die kreativen Köpfe hinter Ice Guerilla ein Kino übernehmen in Beeskow, und im Sommer noch etwas anderes anbieten wollen. So entstand die Idee den Gästen Eis anzubieten, aber wenn dann nur das beste Eis. Herausgekommen ist nicht nur diese Auszeichnung, sondern auch ein dickes Lob von Thomas Gottschalk. Nachdem sie ihr Eis nun in die Supermärkte gebracht haben, ging es weiter mit der Idee sein eigenes Eis zu mixen, und so entstand dieser Online-Shop.

FAKTEN ZUM SHOP
    BezahlartenRechnun, Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung
    Versandkosten    DPD pauschal 1€ pro Becher
    Versandzeitverschickt wird immer Dienstag und Mittwochs
    WebsiteHier gehts zum Shop

BESTELLVORGANG 
Die Bestellung erfordert eure Kreativität, sofern ihr nicht einen der beliebten Klassiker auswählen wollt. Zum Erstellen geht ihr auf den Bereich Mixer und könnt euch dann austoben. Hier ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten

  1. Wähle das Eis: Vanille, Schoko, Haselnuss, Mascarpone, Erdbeere uvm.
  2. Wähle bis zu 3 Extras: Cookies, Schokolade, Gold, Kokosraspeln, Marshmallows, Chili, Ingwer uvm.
  3. Wähle bis zu 2 Variegati: Erdbeersoße, flüssiger Tortenboden, Amarena, Cookiessauce uvm.
Die Mindestbestellmenge liegt bei 4 Stück. Geliefert wird mit DPD und zwar wird immer am Dienstag und Mittwoch verschickt.  


UNSERE ERFAHRUNGEN
Was im ersten Moment so leicht aussieht, ist echt schwer und ich habe rund 30 Minuten gebraucht, bis ich meine vier Favoriten kreiert hatte. Es gibt einfach so viele Möglichkeiten, die interessant klingen. Geliefert wurde mein Eis an einem Donnerstag, also am Mittwoch verschickt. Von DPD bekam ich eine Mail mit der genauen Uhrzeit und so konnte ich das Eis sofort wegräumen. Es war trotz 27 Grad Sommertemperatur komplett gefroren, was gerade bei Eis sehr wichtig ist. 



Die Eisbecher sehen sehr klassisch aus und gefallen mir mit ihren blau und schwarzen Tönen. Oben steht der eigene Name, sowie der gewählte Inhalt.

Alles Keks oder was - 9,99€
500ml-Becher Unser Meistervanilleeis mit goldbraunen Cookies, Dark Cookies und Schokovanillecookiestückchen, sowie Schoko-Cookievariegato und Tortenbodenvariegato




Ich liebe Cookies und Eis als Kombination und habe es mir daher als mein persönlicher Klassiker bestellt, den wir auch als erstes verzehrt haben. Als wir die Packung geöffnet haben, musste ich aber erst einmal schlucken. Oben war eine dicke Schicht voller Kekse und in der Mitte ein echt harter Kern aus Schoko-Cookievariegato und Keksen. Den Kern konnte man später nur umlöffeln und richtig abbeißen. Das fand ich etwas schade, aber trotzdem war das Eis lecker. Lediglich der Tortenboden hat etwas komisch geschmeckt. Ich habe irgendwie immer an Karamell mit Lavendel denken müssen. Geschmacklich etwas gewöhnungsbedürftig. Das Vanille-Eis ist jedoch wirklich ein Highlight und eins der Besten, die ich je gegessen habe.



Gläserne Erdnuss - 9,49€
500ml-Becher Edelmond Schokoeis mit gesalzenen Erdnüssen, Cookies und weißen Schokosplittern und Erdnussvariegato



Ja, ich mag Erdnüsse für mein Leben gern und dachte, dass die Mischung schmecken wird. Das ist aber nicht der Fall. Wie schon beim Eis vorher ist in der Mitte ein harter Kern, weswegen ich zu dem Schluss gekommen bin, dass Schokolade oder andere festere Dinge als Sauce ungeeignet sind. Die Erdnüsse sind sehr gesalzen und ich habe es mir mit dem Schokoeis interessanter vorgestellt. Nach einigen Löffeln konnte ich jedoch nicht mehr. Zum einen darf ich ja nicht so viel Salz und zum anderen war die Mischung nicht meine. Mein Mann fand es interessant,aber auch zu ungewöhnlich. Das zeigt aber, das Kreationen auch mal nach hinten losgehen können.

Roter Tod - 9,49€
500ml-Becher Mascarponeeiscreme mit himbeerigen Fruchtcrisps, weißen Schokosplittern und Dreischokoladenmix und Himbeervariegato



Geil, einfach nur geil. Das Eis schmeckt cremig und die himbeerigen Fruchtcrisps sind schön sauer. Daraus ergibt sich mit den Schokosplittern und einem cremigen Himbeervariegato ein geniales Eis. Da kann man in der Tat nicht mehr aufhören. Außerdem ist hier die Sauce flüssig, wie sie soll. Einfach nur genial und mein Favorit nach den drei Eis.

Eisb(r)echer - 9,49€
500ml-Becher Chipmunk Haselnusseis mit knusprigen Schokovanillecookiestückchen, Toffee Cubes und Haselnüssen und Waffelinovariegato



Ja, der Becher war definitiv interessant. Das Eis ist wieder einfach nur genial gewesen. Manche der zugefügten Haselnüsse waren etwas bitter, aber das kommt immer vor und lässt sich nicht vermeiden. Die Cookie-Stücken waren auch mega lecker, aber die Toffee Cubes gingen gar nicht.Selbst nach 10 Minuten hatte man das Gefühl auf Stein zu beißen und ich hatte immer Angst mir etwas vom Zahn abzubrechen. Das Waffelinovariegato ist super lecker und schmeckt nach Rocher


FAZIT
Das Eis selbst ist unglaublich lecker und ich verstehe den Erfolg des Unternehmens. Die Zutaten sind leckere Komponenten, die gerne umfangreicher sein könnten, aber im Grunde vollkommen ausreicht, da für jeden etwas dabei ist. Die Becher sind teurer als von Ben & Jerrys, aber dafür individuell und nicht vorgegeben. Wenn man sich also etwas leckeres und besonderes gönnen möchte, dann ist man hier auf jeden Fall richtig. Den Tortenboden können mein Mann und ich als Soße nicht empfehlen, und die Zutaten könnten etwas besser verührt sein. Wobei letzteres auf Grund der Masse nicht so gut möglich ist. Trotzdem eins der besten Eis-Konzepte seit langem, und ich werde mit Sicherheit viele weitere Kreationen bestellen. 

*Probebestellung mit Zuzahlung

Nail-Art: Pink & Black

Heute möchte ich euch mein aktuelles Nail-Art vorstellen. Bevor es morgen wieder ein neues gibt. Ausgewählt habe ich mir die Farben schwarz, blau und pink. Den Rest durfte sich meine Nageldesignerin wieder aussuchen. Zwar hatte ich einige Bilder im Kopf, aber leider ist sie nicht so flexibel bei der Umsetzung. Deswegen gebe ich ihr statt direkte Vorlagen immer nur Farben vor und den Rest kann sie im Anschluss bestimmen.


Herausgekommen ist beim letzten Mal diese "Kunstwerk". Wie findet ihr es? Das Blau sieht man kaum, da das schwarz doch arg dominiert. Aber war auf jeden Fall mal interessant. 

Sternenreiter / Jando [Rezension]

Oh, bereiten dir deine Verletzungen noch Schmerzen?“, wollte der Junge wissen. „Nein, eigentlich nicht. Ich habe vorhin trainiert und glaube, ich habe schon einen Muskelkater“, meinte ich. „Das ist doch ein gutes Zeichen. Weißt du, fast jede Verletzung kann mit der Zeit heilen, aber ein krankes Herz braucht länger. Darum versuche ich immer zuerst mit dem Herzen zu sprechen. Alles Weitere ergibt sich daraus.“ Der Junge lächelte andächtig, als er das sagte und nahm einen kräftigen Schluck aus seiner Schale, die wie eine liegende Mondsichel aussah. (Zitat aus dem Buch Sternenreiter von Jondo)


Heute habe ich mal wieder ein kleines Buch für euch, das ich besonders den Menschen ans Herz legen möchte, die in ihrem Leben gerade eine schwierige Situation durchmachen. Das Buch selbst habe ich als Rezensionsexemplar vom Verlag aus angeboten bekommen, und da es meiner Mutter zu dem Zeitpunkt nicht gut ging, habe ich zugesagt. Ob mir das Buch in der Situation geholfen hat, verrate ich euch nun.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Jando
Titel: Sternenreiter
Gebundene Ausgabe: 131 Seiten
Verlag: Koros Nord; Auflage: 3 (24. Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981486315
ISBN-13: 978-3981486315
Preis: € 13,95
Genre: Lebensweisheiten
Gelesen in: 1 Tag

== DAS COVER ==
Das Cover ist sehr schön gestaltet. Es wurde von Hand gezeichnet und zeigt ein glitzerndes Meer mit einer kindlichen Silhouette, die zwar etwas zu kräftig hervorsticht, aber trotzdem irgendwie zum Buch passt.

== FIGUREN ==
Mats – Arbeitet zu viel, wird fast tödlich verletzt
Kiki – Seine Frau
Sternenreiter – Ein kleiner Junge, der die Augen zu öffnen vermag

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Deutschland   
Zeit: Gegenwart
Perspektive: Ich-Perspektive Mats
Alter der Figuren: 30er

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Mats ist glücklich verheiratet, hat wunderbare Kinder und eine bezaubernde Frau namens Kiki, die er über alles liebt. Und genau deswegen muss Mats machen was er macht. Er steht morgens auf und kommt erst ganz spät von der Arbeit wieder, macht Überstunden am Wochenende, um seiner Familie alles tolle zu ermöglichen. Als ihn Kiki bittet endlich mal ein Wochenende mit ihnen zu verbringen verspricht er es. Doch schon am nächsten Tag wird ihm klar, dass er für seinen Chef und die übertragene Aufgabe einfach am Wochenende arbeiten muss. Auf der Suche nach einer Ausrede und dem Weiterspinnen seiner Idee, geht er einfach bei rot über die Ampel. Er kann sich nur noch an die Lichter erinnern und dann wird es dunkel. Einen Monat später erwacht er aus dem künstlichen Koma und muss vieles neu lernen. Im Krankenhaus lernt er einen merkwürdigen Jungen kennen, der ihn das Leben von einer ganz anderen Seite zeigt.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Sternenreiter“ ist ein ganz besonderes Buch und ich möchte vorab sagen, dass das Buch wie ein Wink mit dem Zaunpfahl in mein Leben getreten ist. Nach dem Infarkt meiner Mutter hatte ich das Gefühl, dass das Buch mir über eine eventuelle Trauer hinweghelfen oder mir Kraft zum Meistern der Situation geben könnte. Also eigentlich einer der Punkte, für die das Buch gedacht ist.

Ich habe ein tiefgründiges Buch erwartet, welches bewegt, neue Perspektiven eröffnet und Spaß macht. Schon vor Jahren habe ich "Der träumende Delphin" von Bambaren gelesen und war durchweg begeistert. Genau das habe ich erwartet. Doch leider konnte auch bei mir der Funke nicht überspringen.

Mit Mats ist Jando eine Figur gelungen, die mit Sicherheit die heutige Zeit charakteristisch widerspiegelt. Geld spielt eine sehr große Rolle und leider rückt die Familie dadurch öfters in den Hintergrund. Allerdings konnte ich für Mats einfach keinerlei Verständnis aufbringen, weil er auf der einen Seite klischeehaft und übertrieben dargestellt wurde, auf der anderen Seite jedoch gar nicht richtig eingeführt wurde. Es erinnert eher an eine Kurzgeschichte, wo mehr Wert auf Pointe oder Gedankenanstoß wert gelegt wird.

Und hier kann ich nur leider einigen anderen Rezensenten recht geben. Man hat als Leser das Gefühl, dass die Lebensweisheiten und wichtigen Gedankenanstöße als Hauptaugenmerk genommen wurden. Sie sind durch ihre kursive Schrift und den Abstand zum normalen Text deutlich hervorgehoben. Dadurch wirken sie in der Tat sehr offensichtlich. Man könnte meinen, dass dies für Leser gedacht ist, die sich mit dem Lesen schwer tun. Ich persönlich bevorzuge ebenfalls Werke, wo ich in direkt darauf gestoßen werde, wo der Text mich zum Nachdenken anregt oder zumindest wichtige Passagen nur innerhalb des Textes leicht kursiv hervorgehoben werden.

An sich sind die Lebensweisheiten gut und manche sind auch nicht schlecht, aber vieles hat man schon gehört und sie erinnerten mich stark an diese Spruchkalender, die meine Mutter in meiner Kindheit immer hatte. Sicherlich nicht verkehrt, aber ich hätte mir eine inspirierendere oder rührendere Geschichte gewünscht, die nicht so gezwungen klingt. Lieber ein paar Seiten mehr und etwas tiefgründiger im nicht offensichtlichen Sinne. Dann wäre das Buch eigentlich richtig gut geworden.

Das Highlight liegt klar in den zauberhaften Zeichnungen, die ihr schon beim Cover entdecken konntet. Diese sind im gesamten Buch verteilt und geben dem Buch ein schönes, kindliches Bild, was wiederum zur Geschichte an sich passt.

Alles in allem ist „Sternenreiter“ kein schlechtes Buch und gerade Menschen, die Lebensweisheiten in bestimmten Situationen benötigen, die aber nicht viel nachdenken, aber mehr als einen simplen Kalender möchten, sollten sich das Buch merken. Es ist schon ein besonderes Buch, aber wenn man so viel liest wie ich, dann sind die Erwartungen einfach recht hoch gesteckt, und mich konnte die gewählte Umsetzung leider nicht vollends überzeugen, obwohl ich zugeben muss, dass mich manche der Lebensweisheiten schon angesprungen und erneut ins Gedächtnis gerufen worden, sodass es schon seinen Zweck erfüllt hat. Zumindest konnte ich nach dem Buch etwas positiver an die Situation mit meiner Mutter herangehen. Allerdings habe ich das Buch bei weitem nicht so gut gefunden, wie das oben erwähnte Buch „Der träumende Delphin“.

Pauschal kann ich daher das Buch daher als kleines Geschenk empfehlen, wenn jemand zum Beispiel Burn Out oder eine mehr oder weniger schwere Krankheit hat. Aber schaut selbst, ob das Buch etwas für euch ist.


*Rezi-Ex

ELINAS Tzatziki Dip - Bifteki mit griechischem Kartoffelsalat

Ein Glück müsst ihr nur lesen, und euch nicht von mir ansprechen lassen, denn ich habe von Elinas den neuen Tzatziki Dip zum Testen bekommen, und der hat es wirklich in sich. Sowohl geschmacklich, als auch vom Knoblauchanteil. Neben meiner kleine Meinung und einigen Fakten, habe ich noch ein leckeres Rezept für euch zum Nachkochen.


WAS SAGT DER HERSTELLER
Tzatziki ist in Griechenland eine klassische Vorspeise, die mit Brot serviert wird oder auch oft zu Fleischgerichten wie Gyros oder Souvlaki gereicht wird. Tzatziki besteht aus Joghurt, Gurken, Olivenöl, Knoblauch und Gewürzen und verleiht jedem Gericht das gewisse Etwas.

Kurz vor Genuss die zwei Schichten cremiger Joghurt und pikant-würzige Zubereitung unten miteinander verrühren. So schmeckt der Dip fast wie selbst hausgemacht, denn die Zutaten bleiben so besonders frisch.
NÄHRWERTE AUF 100g
Energie     101kcal/419kJ
Fett     7,7g
davon gesättigte Fettsäuren     4,4g
Kohlenhydrate     4,7g
davon Zucker     3,8g
Eiweiß     3,1g
Salz     0,8g


GESCHMACKSTEST
Ich bin sehr wählerisch, wenn es um mein geliebtes Tzatziki geht. Nur bei ausgewählten Griechen und das von Popp schmeckt wirklich klasse. Zumindest empfinde ich so. Da Elinas jedoch immer mit einer 1A Geschmacksnote punkten konnte, war ich neugierig. Der Joghurt selbst kommt natürlich nicht getrennt bei euch an. Irgendwie ist das Doppelpack logischerweise nie ganz waagerecht transportiert worden, sodass eine kleine Grundmischung schon vorhanden ist. Olivenöl, Gurken und Kräuter erkennt man heraus. Nicht nur optisch beim Hochheben, sondern auch geschmacklich. Es ist sehr intensiv, unglaublich frisch und verdammt lecker. Nur reden sollte man im Anschluss nicht viel. :) Wenn mein Popp, der trotzdem genialer ist ausvekauft ist, wird das jedoch meine Alternative. 



BIFTEKTI MIT GRIECHISCHEM KARTOFFELSALAT
Nun zu einem kleinen sommerlichen Rezept, welches ich euch ja oben angekündigt habe.

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
  • 500g Hackfleisch
  • Gyrosgewürz
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • 20 kleine Würfel Feta-Käse
  • 1 kleine, feingewürfelte Zwiebel
  • 1 Salatgurke
  • 600g Kartoffeln
  • 2 Elinas Tzatiki Dips
ZUBEREITUNG
  1. Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, abgießen und abkühlen lassen. Danach pellen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Gurke schälen oder nur putzen, wie ihr mögt und in kleine Viertel schneiden
  3. Kartoffeln, Gurke und den Dip vorsichtig vermengen. Wer mag kann noch Tomaten oder Oliven hinzugeben.
  4. Hackfleisch mit dem Gyrosgewürz nach belieben würzen. Ei und Paniermehl hinzugeben und vorsichtig den Feta-Käse unterheben. Danach zu Frikadellen formen. Idealerweise auf dem Grill garen.Bericht mit Kostenfreien Testprodukt

LG 29UM57-P Monitor 29 Zoll im Test

Mein Mann ist leidenschaftlicher Zocker. In seiner Freizeit spielt er einige Stunden PS4 oder xbox One. Das vermisst er natürlich, wenn er gerade einige Tage auf Montage ist. Zwar gibt es in den meisten Hotelzimmern Fernseher, aber oftmals sind diese für eine Source-Änderung gesperrt, wie er nun schon oft feststellen durfte. Deswegen hatte er sich schon im letzten Jahr einen kleinen Monitor gekauft, den er immer mit auf solche Reisen nimmt. Die Auflösung ist jedoch eine Katastrophe. Die Alternative ist der LG 29UM57-P Monitor mit 29 Zoll. Zwar ist 21:9 kein Standard Format, aber macht Spaß.


ERSTER EINDRUCK
Der LG Monitor wird mit einem HDMI-Kabel geliefert, sodass man nicht extra eins kaufen oder suchen muss. Er ist überall mit Folie beklebt, sodass er beim Transport gut geschützt ist. Lediglich die Folie für das Display haben wir nicht entdeckt, obwohl es an einer Ecke so aussah. Geputzt sind jedoch alle anfänglichen verdächtigen Kratzer verschwunden und haben sich nur als Schlieren herausgestellt. Der Monitor wirkt hochwertig und ist sauber verarbeitet. Das haben wir jedoch von LG auch nicht anders erwartet. Da bei uns der Monitor unterwegs genutzt wird und dementsprechend viel ein und aus gepackt wird, haben wir die Klebefolien noch dran gelassen, um den Monitor eben zu schützen. Sie stören nicht, falls ihr den Monitor für etwas ähnliches nutzen wollt. Und da der Standfuß in Klavierlackoptik gestaltet ist, kann diese Schutzmaßnahme nur empfohlen werden.

ERSTE SCHRITTE
Der Monitor wird wie gesagt via HDMI-Kabel angeschlossen. Hier stehen zwei Buchsen zur Verfügung, falls ihr zum Beispiel zwei Computer daran anschließen möchtet, oder eine Konsole und einen PC. Zusätzlich gibt es einen Kopfhöreranschluss, den ihr nutzen solltet, falls ihr Sound wollt, denn leider gibt es sonst keinen Sound. Für unterwegs empfehle ich ein Headset für den Sound. Ansonsten könnt ihr über die Klinkenbuchse Kopfhörer oder kleine Lautsprecher anschließen. 


IM SPIELETEST
Für Nutzer von Windows liegt einen Screen Split Software bei, die den Bildschirm ohne Probleme in bis zu vier Bereiche aufteilen kann. Das ist zum Arbeiten natürlich sehr praktisch. Für uns aber nicht relevant, wurde aber kurz ausprobiert und funktioniert super mit unserem Windows 8 und Mac. Die xbox one erkennt den Monitor ebenfalls sofort und dann muss nur einmal schnell die Auflösung eingestellt werden. Gewählt wurde 2560X1080, also maximal. Was sofort auffällt ist natürlich die Breite und einiges wirkt eben etwas länger, was aber beim Spielen überhaupt nicht stört, sondern nur im Menü etwas ungewohnt wirkt. Danach fallen die unglaublichen Farben auf. Sie sind brillant und mein Mann sagt sogar, dass es mit die besten Farbergebnisse sind, ohne das er eins der Profile ausgewählt oder etwas angepasst hat, die er je bei Destiny oder anderen Spielen gesehen hat. Besser als auf allen Fernsehern. Einstellungen können im Übrigen unten über einen kleinen Joystick vorgenommen werden. Der ist selbst mit größeren Fingern gut zu bedienen. Eine wirkliche Verzögerung merkt man beim Spielen nicht, aber für alle die es interessiert, die Verzögerungszeit beträgt laut LG 5ms.

FAZIT
Mein Mann hat den Monitor sowohl zu Hause, wo ich die Fotos gemacht habe, aber auch schon auf einer Dienstreise ausprobiert. Er ist von dem Monitor begeistert und kann ihn nur empfehlen.

PREIS
288€

FAKTEN ZUM PRODUKT
Die Fakten und technischen Details zum gesamten Produkt könnt ihr hier finden Technische Details bei LG

Tante Inge haut ab / Dora Held [Rezension]

»Sehen Sie, man sollte immer so freundlich wie möglich pöbeln, man weiß nie, wen man vor sich hat. Ich bin Christines Patentante. Ich halte den Westerländer Bahnhof zwar nicht für den idealen Ort, um sich kennenzulernen, aber bitte. Seid ihr nicht etwas zu alt, um hier öffentlich zu knutschen? Na ja, müsst ihr wissen.« Sie drehte sich wieder zum Gepäckwagen. »Habt ihr eine Ahnung, wie man dieses Monstrum in Bewegung setzt?« (Zitat S. 8 – Zeigt sehr gut den Stil und Humor von Inge)





Heute habe ich ein Buch für euch, welches mir über die Rebuy Challenge in die Hände gespielt wurde. Ich habe schon einmal etwas von der Autorin gelesen, habe dies als positiv in Erinnerung , deswegen freute ich mich sehr auf das Buch. Inwiefern es meine Erwartungen jedoch nicht erfüllt hat, lest selbst.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: Dora Heldt
Titel:  Tante Inge haut ab
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: dtv (1. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423212098
ISBN-13: 978-3423212090
Preis: € 7,95
Genre: Familie, Liebe, Humor
Gelesen in: 2 Tagen

== DAS COVER ==
Frau mit Hut und Gepäck geht einen Hügel entlang und im Hintergrund ist ein Leuchtturm. Passt zum Buch, passt zur Reihe von Dora Heldt. Ein Buch mit Wiedererkennungswert.

== FIGUREN ==
Inge – Tante, 64 und möchte noch einmal neu anfangen
Christine – Verliebt auf Wolke 7
Johann – Christines Freund
Heinz – Papa von Christine
Walter – Finanzbeamter in Pension und Inges Mann

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: Sylt, Deutschland
Zeit: 2010er
Alter der Figuren: 40-60

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Christine möchte mit ihrem Schatz Johann auf Sylt zwei ruhige Wochen zubringen, um die Katastrophe von damals mit dem Vater zu vergessen und sozusagen einen Neuanfang zu starten. Natürlich soll es auch ein wohlverdienter Liebesurlaub sein. Doch schon am Bahnhof gerät der Plan von Christine ins Wanken, als ihr plötzlich Tante Inge im Weg steht. Diese sollte eigentlich bei ihrem Mann sein, aber scheint der Meinung zu sein, dass sie noch einmal neu anfangen will. Für Christine stellt sich damit die Frage, wurde Onkel Walter ermordet oder will sie ihn einfach nur verlassen. Kurzer Hand spricht sie mit ihrem Vater über das Problem, denn Unruhe kann sie nach der Sache auf Norderney mit ihrem Johann nicht gebrauchen. Vater Heinz sieht das jedoch anders und mischt sich volle Kanne bei Tante Inge ein. Damit ist das Chaos auch fast perfekt. Schon wenige Tage später hat Tante Inge einen Kurschatten, ihre neue beste Freundin Renate, ein Männervamp kommt zu Besuch, Walter lässt nicht lange auf sich warten und bei Inge wird auch noch eingebrochen. Mit Ruhe und Liebe versucht Christine ihre Beziehung trotzdem durch zwei schöne Wochen aufleben zu lassen. Ob es ihr gelingt?

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
Dora Heldt ist eine Autorin die ich durch „Urlaub mit Papa“ sehr schätzen gelernt habe. Das es sich um die Fortsetzung handelt, habe ich nicht gewusst und mich dementsprechend unglaublich gefreut, als ich das Buch damals gewonnen habe. „Urlaub mit Papa“ hat mich köstlich amüsiert und ganze vier Sterne bekommen.

Ob ich nun reifer geworden bin, das Buch einfach nicht so grandios umgesetzt wurde, oder sich mein Lesemuster geändert hat, ich weiß es nicht. Was ich weiß, ist die Tatsache, dass mich Dora Heldt mit ihren Helden diesmal nicht vom Hocker gerissen hat.

Während im ersten Buch der tollpatschige Vater mich immer wieder erheitert hat und Christine durchaus sympathisch wirkte, schaffte es die Autorin nicht erneut das Gefühl hervorzurufen. Christine ist Christine geblieben, etwas weiter entwickelt, sympathisch mit Sicherheit, und auch Heinz ist noch Heinz geblieben, aber sie werden durch Inge in den Schatten gestellt. So eine resolute Persönlichkeit, die durch den Tod eins geliebten Menschen aus der Bahn geworfen wird, ist aus dem Leben gegriffen. Sie hat mich immer mal wieder zum Schmunzeln gebracht und gleiches gilt auch für die anderen Charaktere. Leider waren es mir für meinen Geschmack viel zu wenige Schmunzler oder gar Lacher.

Die Geschichte ist eher fade, wird durch ein paar vorhersehbare Wendungen minimal aufgepeppt, aber es fehlt eben der Funke. Das kann daran liegen, dass Inge einfach nicht meinem Alter entspricht. Obwohl das Buch viel um Christine geht und diese mit 46 damals wie heute noch halbwegs greifbar ist, geht die Geschichte in meinen Augen mehr um die starrköpfig Tante. Ich kann mich noch gut erinnern wie jung und fit meine Mutter damals in dem Alter war. Und dementsprechend kann ich auch vieles von ihren Gedankengängen und von den Handlungen nachvollziehen, aber es fehlt eben die Bindung.

Sicherlich ist es ein schönes Buch. Flüssig geschrieben, tolle Idee, aber mir fehlt das gewisse Etwas, wie bei „Urlaub mit Papa“. Und wenn ich mich bei einem Buch ertappe, dass ich es lieber aus der Hand lege, um auf dem Crosstrainer mit dem Handy zu spielen oder Musik zu hören, dann ist das Buch für mich nicht das richtige. Ich habe es ausgelesen, aber man weiß eh wie es ausgeht und ich kann ehrlich sagen, verpasst hätte ich nichts.