Direkt zum Hauptbereich

Fear Street - Racheengel / R. L. Stine

Heute habe ich mal wieder ein Buch für die jüngere Generation. Da ich weiß, dass viele Schüler nach Rezensionen von R. L. Stine auf der Suche sind, hoffe ich, dass ich mit diesem Bericht wieder einigen helfen kann. Ich selbst bin ein großer Fan des Autors, finde es aber immer wieder schade, wenn der Autor sich zu einem Werk verleiten lässt, das nicht auf realistische Argumente setzt. Ob das diesmal wieder der Fall ist, verrate ich euch natürlich in meinem Bericht.

== BUCHFAKTEN ==
Autor: R. L Stine
Titel: Racheengel: Du sollst mich fürchten
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
Verlag: Loewe; Auflage: 3 (1. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785544251
ISBN-13: 978-3785544259
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Preis: € 7,99
Genre: Thriller
Gelesen in: 2 Stunden

== AUTORENPORTRAIT ==
Robert Lawrence Stine, besser bekannt als R. L. Stine, wurde 1943 in Ohio geboren. Schon im zarten Alter von neun Jahren liebte er das Schreiben von Geschichten. Seine Karriere begann jedoch nicht schon in diesem Alter. Nach seinem Abschluss war er erst über Jahre als Lehrer tätig und hat auch Erfahrungen als Lektor gesammelt, bevor er selbst mit dem Schreiben begannt. Anfangs waren es jedoch eher humorvolle Sachen, bevor er sein Talent für Gruselgeschichten entdeckte. 1992 schaffte er mit der Reihe „Gänsehaut“ den Durchbruch. Inzwischen ist er nicht nur Millionär, sondern steht auf im Guinness-Buch der Rekorde. Neben Gänsehaut gibt es genauso viele Fans für die Jugendreihe Fear Street.

Weitere Werke des Autoren:
Der silberne Dolch
Die Stiefschwester
Die Wette



== DAS COVER ==
Das Cover des Buches ist schlicht gehalten, aber sehr passen. Eine Engels-Statue, zerbrochen am Boden und im Hintergrund eine Pistole. Passt somit zum Inhalt des Buches und gefällt mir sehr gut.

== FIGUREN ==
Reva – verwöhnte Kaufsmannstochter, Mutter gestorben, quält gerne andere
Hank – Footballer, Ex-Freund von Reva
Pam – Revas Arme Cousine
Foxy – Bekannter von Reva, Pams Freund

== INHALTLICHE FAKTEN ==
Ort: USA
Zeit: 2000er
Perspektive: Blickwinkel von Reva und Pam
Alter der Figuren: 16-17

== WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
Reva ist das, was alle als verwöhnte Zicke bezeichnen würden. Nach dem Tod ihrer Mutter lässt sie niemanden mehr an sich heran. Nichts macht ihr mehr Spaß als andere zu quälen. Kein Wunder, dass sie kurz vor Weihnachten mitten bei einer Autofahrt mit ihrem Freund Hank Schluss macht oder ihre Cousine Pam eiskalt anlügt und behauptet, dass ihr Vater keinen Ferienjob mehr frei hat. Sie ist sogar so kalt, dass sie versucht einer Schulkameradin den Freund auszuspannen, weil dieser recht süß ist. Was Reva will, bekommt sie und wenn nicht, kommt sie damit wenig klar. Selbst zur Arbeit bei ihrem Vater im Kaufhaus ist sie sich zu fein. Durch ihre Art macht sie sich unbewusst viele Feinde. Als eines Tages ihr Lippenstift mit einer Nadel bestückt ist, nimmt sie es noch als üblen Scherz eines Neiders hin. Als dann aber Blut in einem Parfümflakon und eine entstellte Schaufensterpuppe an sie geschickt wird, weiß sie, dass ihr jemand nach dem Leben trachtet. Doch wer könnte so grausam sein.

Gleichzeitig muss Pam damit kämpfen, dass sie auch dieses Jahr Weihnachten kaum Geld hat. Ihr Freund nimmt extra einen Ferienjob an, aber niemand kann ihren besten Freund trösten, dessen Vater nach Jahren aus dem Kaufhaus ihres Onkels herausgeworfen wurde. Als sie Zeuge wird, wie ein weiterer Bekannter in einem Supermarkt klaut und er von einem todsicheren Ding, einem Einbruch ins Kaufhaus ihres Onkels spricht, ist sie anfänglich weniger angetan. Andererseits ist alles geplant, ihr fehlen Geschenke und sie würde sich schon gerne an diesem Teil der Familie rächen. Doch dann geht alles schief. Der eigentliche Wachmann ist nicht da, sondern ein anderer, der doch tatsächlich die Polizei rufen will. Bei der Flucht kommt es zu einem Schusswechsel. Laut Radio wurde der Wachmann getötet und das Bargeld aus dem Safe geklaut. Nur weiß Pam, dass sie kein Geld gestohlen haben. Und dann wurden sie auch noch beobachtet und werden nun erpresst.

Beide Situationen spitzen sich zu und enden für einen tödlich. Wer, das müsst ihr selbst lesen.

== MEINE MEINUNG ZUM BUCH ==
„Racheengel“ ist ein typischer Jugendthriller aus dem echten Leben gepult. So, wie es Fans von R. L. Stine lieben und schätzen.

Diesmal setzt der Autor auf zwei Erzählstränge, die am Ende miteinander verbunden werden. Erzählt wird entweder aus der Perspektive von Reva oder von Pam, sodass der Leser hautnah miterlebt, wie es sich in dieser Haut anfühlt, obwohl er dabei nicht die Ich-Perspektive wählt.

Reva ist eine interessante Persönlichkeit, die in der Regel als Schulschreck oder auch als Oberzicke bezeichnet wird. Sie ist nicht gerade sympathisch, reich, verwöhnt von Daddy und hält sich für die Größte. Der Autor zeigt all die schlechten Eigenschaft und versucht durch ihre Gedanken aufzuzeigen, wie gut sich diese Personen oftmals fühlen, wenn sie andere quälen. Es sind aufschlussreiche Beschreibungen, die einen diese Art von Menschen mit anderen Augen sehen lässt. In jeder Schule gibt es solche Personen, und vielleicht hat diese Person ebenfalls einen guten Grund oder merkt gar nicht, dass sie so aneckt. Zwar finde ich Persönlich die sekundenschnelle Wandlung zum Ende des Buches empfand ich zwar etwas zu künstlich, aber hey, so ist es manchmal im Leben und schließlich möchte der Autor zeigen, dass sich auch solche Persönlichkeiten ändern können. Es fehlt vielleicht nur der richtige Anstoß. Obwohl es sicherlich ein Thema ist, das gerade die Opfer solcher Zickenattacken informativ finden werden, fand ich Reva ehrlich gesagt eher nervig. Das liegt aber daran, dass R.L. Stine nicht aufzeigt, dass sie vorher anders war. Der Tod eines geliebten Menschen kann verändernd und prägend sein, deswegen wäre ein Prolog vorab hilfreich gewesen, um zu zeigen, wie Reva vorher war. Selbst mit der Aufklärung am Ende gelingt ihm dieses Bild leider so gar nicht.

Immer wieder wechselt die Perspektive von Reva zu ihrer Cousine Pam. Ich muss zugeben, dass ich ihre Geschichte weitaus interessanter und spannender finde. Sie übernimmt nicht nur den ärmeren Part, sondern ist durchaus freundlicher und zugänglicher. Mit ihr versucht der Autor aufzuzeigen, wie schnell jemand auf die schiefe Bahn geraten kann. Die Motive können unterschiedlicher Natur sein. Geldmangel, die Möglichkeit es zu tun oder Rache. Egal aus welchem Grund man sich mitreißen lässt, kein Plan ist sicher und immer kann etwas schief gehen. Ich persönlich finde die Umsetzung durchweg spannend und wollte immer wissen, wie sich Pam entscheidet bzw. aus der Sache herauskommt.

Hier muss ich zum ersten Mal zugeben, dass R. L. Stine sich diesmal richtig Mühe gegeben. Normalerweise gilt, wer mehrere Stines kennt, der weiß am Ende, worauf der Autor hinaus möchte. Diesmal hat er mich einige Male stark aufs Glatteis geführt und bis zum Schluss hatte ich eine andere Auflösung im Kopf.

Durch die realistische Umsetzung hat es R. L. Stine geschafft mich sehr gut zu unterhalten. Einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören. Für Wenig-Leser gibt es jedoch alle paar Seiten ein neues Kapitel, welches sich für eine Pause anbietet.

Das Buch ist auf jeden Fall gut umgesetzt und bietet in meinen Augen viele Möglichkeiten sich damit zu identifizieren, bei Entscheidungen eventuell zu helfen, aber auch Diskussionsmaterial. Aus diesem Grund kann ich den Thriller empfehlen. Macht euch also auf einen tollen Fall in der Fears Street gefasst.

Kommentare

  1. Gibt es genau angaben über den Ort?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht direkt. Nur das was nebenbei immer erwähnt wird. Wie die Straße aussieht, das ein Wald in der Nähe ist, Friedhof und solche Dinge.

      Löschen
  2. Ich finde das Buch einfach genial und liebe es! Ich hab es auch vorher schon gekannt aber diese Info hat mir geholfen wegen meinem Projekt in der Schule:)

    AntwortenLöschen
  3. Die Gegend wird besser beschrieben und manchmal auch S
    traßen halt wie sie heißen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…