Direkt zum Hauptbereich

GoPro Hero4 Session im Test

Für viele junge Menschen und Sportler gehört eine Action-Cam zum Alltag dazu. Ich selbst habe bis jetzt ein günstiges Modell aus dem Hause DB Power genutzt, da es für meine Verhältnisse eigentlich komplett ausreicht. Man kann lustige Videos zum Beispiel im Pool mit den Kids drehen, bei einer rasanten Schlittenfahrt, einer Fahrt auf dem Hockenheimring mit unserem ST. Warum also fast 400€ für ein Modell ausgeben, wenn kleinere Cams lediglich 90€ oder weniger kosten, und theoretisch ausreichen. Wir durften jedoch das neue GoPro Hero4 Session ausprobieren und können nun über den Unterschied und unsere Erfahrungen berichten.


ERSTER EINDRUCK
Die Action-Cam selbst ist klein, wiegt 73g und hat eine Seitenlänge von 3cm. Damit ist sie zwar etwas schwerer, als zum Beispiel meine SJ400 von DB Power, aber dafür ist sie deutlich kleiner und wirkt, ich denke, das war jedem klar, deutlich hochwertiger. An das Würfelformat muss man sich etwas gewöhnen, gefällt mir aber ehrlich gesagt sogar besser. Das Modell ist ohne extra Case bis zu 10m Wassertiefe wasserdicht und was ich praktisch finde, das Zubehör, welches ich für mein günstiges Modell im Set erworben habe, passt auch hier. Der universelle Anschluss ist am Boden ganz diskret eingearbeitet. Praktisch finde ich auch, dass sofort angezeigt wird, wenn die SD Karte nicht drin ist. Ich hatte es schon bei Action Cams, aber auch normalen Digitalkameras, dass ich in der Tat vergessen habe die SD-Card einzulegen und ohne Fotos gemacht habe.



IM EINSATZ
Wir sind keine Leistungssportler und auch keine Extremsportler, sondern nutzen unsere Action-Cam wirklich nur für kleinere Spaßaufnahmen. Zum Beispiel beim Paintballspielen, schwimmen mit den Kids oder eben beim Racingday am Hockenheimring, wo mein Mann mit unserem ST war.

Wie oben erwähnt kann die Cam mit allem Zubehör, das für GoPro passt verwendet werden und dieses passt sehr gut. Am Anfang hatte ich hier meine Bedenken, weil die Form eben anders ist, als die üblichen Modelle.

Die Steuerung ist wirklich kinderleicht und die dazugehörige Taste reagiert in meinen Augen perfekt. Alternativ kann auch eine App genutzt werden oder eine Fernbedienung, um die Kamera in einiger Entfernung anzuschalten. Wir haben das mit einer Distanz von 150m ausprobiert und es funktioniert zuverlässig. Allerdings ist das keine Option, die wir sonst nutzen. Wir sind eher On-Board-Nutzer. 


Die Kamera leistet bei den Videos richtig gute Arbeit. Erst hier merkt man, was eine gute Cam ausmacht, und die Bilder sind um Längen besser, als bei einem günstigen Modell. Nicht nur von der Schärfe, sondern sie wirken auch weniger verwackelt. Wir nutzen am Liebsten 1080p mit 60FPS. Bestimmte Momente können perfekt zum Schnellen wiederfinden mit einem Knopfdruck markiert werden. Meist drückt man zwar erst danach oder ein paar Sekunden später, aber trotzdem findet man die Szenen deutlich schneller, als sonst. Genial ist auch die Lichteinstellung, die automatisch angepasst wird. Gerade jetzt im Herbst und Winter, wo es früh und schneller dunkel wird, sind viele Aufnahmen besser, weil die Kamera das Dämmerlicht erkennt und sich anpasst. Aber aufgepasst, für Nachtaufnahmen ist die Kamera nicht zu empfehlen. Je dunkler es wird, desto schlechter werden dann die Aufnahmen.  Die besten Aufnahmen bekommt ihr bei Tageslicht und maximal bis Dämmerung.

Durch die zwei Mikrofone ist auch der Sound deutlich besser, als bei einem günstigen Modell. Die Kamera soll hierbei die bessere Aufnahmeseite erkennen und nur diese auswählen. Fakt ist, dass die Aufnahmen ruhiger und weniger verrauscht klingen. Sogar die Stimmen sind besser zu hören.

DATENÜBERTRAGUNG
Die Daten werden auf der Kamera gespeichert und können im Anschluss via Kabel auf den PC gespielt werden. Leider kann man nicht direkt darauf zugreifen, sondern muss sich die spezielle Software von GoPro herunterladen und installieren. Das finde ich etwas umständlicher.

AKKULEISTUNG
Ohne einen guten Akku kann man eine solche Kamera vergessen. Was nützt es, wenn der Akku nach 10 Minuten leer ist?! Hier wird diesmal auf einen festverbauten Akku gesetzt, was ich persönlich nie so gut finde, denn ist dieser defekt, muss das gesamte Gerät ausgetauscht werden. Außerdem kann man nicht spontan den Akku austauschen, wenn dieser leer ist, sondern muss wirklich aufladen. Das stört mich weniger, denn der Akku hält sehr gut, aber wer viel damit drehen möchte, könnte sich eingeschränkt fühlen. Der Akku selbst hält bei uns im Dauertest 114 Minuten. Das ist deutlich länger, als die günstigen Modelle,wo der Akku rund 80 Minuten hält. Laut GoPro hält ein Akku im Übrigen rund 600 Ladezyklen.

FAZIT – ACTION CAM
Wer die Videos nicht nur für sich nutzen möchte, sondern auch anderen zeigen möchte, der sollte sich definitiv ein hochwertiges GoPro Modell zulegen. Im direkten Vergleich merkt man nicht nur von der Verarbeitung her, sondern auch von der Tonaufnahme und der Bidlqualität, das die günstigen Modelle hier einfach nicht mithalten können. Die Bilder hier machen auf jeden Fall mehr Spaß sie anderen zu zeigen. Klar hat das Modell einige Schwächen, wie zum Beispiel einen fest eingebauten Akku oder das sie in der Nacht ungeeignet ist, aber hier schaut selbst, ob das überhaupt Kritikpunkte sind. Wer nun überlegt ein GoPro Modell zu kaufen, der kann noch einmal die normalen Modelle mit der Session vergleichen und schauen, was für ihn optimaler ist. Hier kann ich leider nicht mit Erfahrungen dienen. Was ich aber sagen kann, die GoPro Session ist um Längen besser, aber eben auch teurer, als meine SJ4000, aber wer regelmäßig filmt, sollte den Aufpreis zahlen.

PREIS
380€

FAKTEN ZUM PRODUKT
    Lieferumfang: HERO4 Session Camera, Standard-Rahmen, Flacher Rahmen, Gebogene Klebehalterung, Gerade, Klebehalterung, Kugelgelenk-Befestigungsschnalle, Befestigungsschnallen + Hardware, Micro-USB-Kabel
    Die bisher kleinste und leichteste GoPro
    Widerstandsfähig + wasserdicht bis 10 m (33')
    Einfache 1-Knopf-Steuerung
    Videoaufnahmen in professioneller Qualität
    Hochwertige Fotos


(Quelle: Amazon.de)
*PR-Sample

Kommentare

  1. Kann mit deinem Fazit völlig einstimmen, diese GoPro ist nicht gerade ein neues Technik Wunder, sondern viel mehr abgespeckt und dennoch überteuert... Schade eigentlich, da bleibe ich lieber bei meiner Hero 4! :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Bolero Getränkepulver - Wasser mit Geschmack

Auch wenn ich weiß wie gesund es ist Wasser zu trinken, gehöre ich zu den Menschen, die Wasser eher ungern trinken. Schon als Kind mochte ich kein pures Wasser. Es musste immer ein Spritzer Saft oder Zitrone daran sein. Mein Sohn ist da nicht anders. Dadurch ist es natürlich unterwegs nicht immer so leicht, wenn schnell alles ausgetrunken wurde. Leitungswasser gibt es zwar überall, aber leider schmeckt ihm das genauso wenig wie mir. Bei der Testfamilie hatte ich kürzlich einen Bericht über ein Getränk zum Selbstanrühren gelesen und fand dieses sehr interessant. Dadurch das ich meist eh eine Liter Flasche mit einer Reserve dabei habe, wäre in diesem Fall sogar ein Mischbehälter vorhanden. Ob, und wie uns das Pulver geschmeckt hat, verraten wir euch jetzt, denn was würde eine solche Möglichkeit nutzen, wenn es nicht schmeckt?

BOLERO - BRINGT GESCHMACK INS LEBEN Bolereo setzt auf Geschmack und das merkt man an der großen Auswahl. Im Kennenlernpaket sind 29 verschiedene Sorten enthalten. Je…

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…