Direkt zum Hauptbereich

Licht aus, die Mayer kommt / Heike Kottmann

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das ich mir als Rezensionsexemplar ausgesucht habe, denn ich habe als Kind Hanni und Nanni geliebt, und wäre beinahe selbst auf ein Internat gegangen, was ich im Nachhinein vielleicht lieber hätte machen sollen. Wie so ein Alltag aussieht, die Vor- und Nachteile wurden in der Biographie festgehalten. Falls ihr neugierig geworden seid, bitte unbedingt weiterlesen.


'''ooo BUCHFAKTEN ooo'''
Autor: Heike Kottmann
Titel: Licht aus, die Mayer kommt!
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (26. August 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832162909
ISBN-13: 978-3832162900
Preis: € 9,99
Genre: Biographie
Gelesen in: 2 Tagen

'''ooo DIE WICHTIGSTEN FIGUREN IM ÜBERBLICK ooo'''
Heike – reiche Eltern, in der Grundschule gemobbt, intelligent, gutaussehend

'''ooo INHALTLICHE FAKTEN ooo'''
Ort: Salem / Bodensee
Zeit: 90er Jahre

'''ooo INHALT IN EIGENEN WORTEN ooo'''
Eigentlich hat sich Heike total auf die Schule gefreut und sie macht ihr auch große Spaß, wären da nicht die anderen Kinder. Seit diese mitbekommen haben, dass ihre Eltern für die Eltern von Heike arbeiten, wird sie nur noch gemobbt. Freunde hat sie keine, in jeder Stunde wird sie mit allen möglichen Mitteln fertig gemacht und die Lehrer schauen nur weg. Als es in der weiterführenden Schule auch nicht besser wird, ist den Eltern klar, dass was geschehen muss, und das Thema Internat wird von einer guten Freundin der Eltern auf den Tisch gebracht. Heike ist sofort begeistert, aber ihre Eltern weniger. Trotzdem setzt sich das kleine Mädchen durch und kommt auf das Internat Salem am Bodensee. Von der ersten Minute an fühlt sie sich wohl, integriert sind in den Alltag und findet zum ersten Mal im Leben echte Freunde. Ihre Erlebnisse in den nächsten neun Jahren, hält sie in diesem Buch fest.

'''ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo'''
„Licht aus, die Mayer kommt!“ ist eine biographische Erinnerung an eine wundervolle Zeit auf einem Internat. Jeder hat sich mindestens einmal vorgestellt, wie es sein könnte auf einen Internat zu leben. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich selbst im Alter von Heike vor der Wahl stand. Meine schulische Situation war nicht ganz so, aber grundlegend musste was getan werden. Bei mir stand jedoch Internat oder der Wechsel auf eine private Schule in einer anderen Stadt zur Debatte. Mir hat die Vorstellung von einem Internat, wo ich vielleicht auch gemobbt werden könnte und das dann 24 Stunden, weniger gut gefallen, und somit habe ich es lieber in Kauf genommen morgens um 6.00 mit der Bahn loszufahren und um 17.00 wieder zu Hause zu sein.

Hätte ich das Buch von Heike jedoch vorher gelesen, dann wäre ich wahrscheinlich eher auf ein Internat gegangen. Der Zusammenhalt, wie die Autorin im Buch beschreibt, ist einfach unglaublich. Spaß, Abenteuer, echte Freundschaften fürs Leben, Streit, Feindschaften, die erste Liebe. Das Buch ist unglaublich witzig im Stil und sorgt für ein anschauliches Erlebnis, so, als wäre ich selbst die Schülerin gewesen, was ganz ehrlich bei einem monatlichen Schulgeld von rund 2500€ definitiv nur der Elite möglich ist.

Die Autorin beschönigt die Sache nicht unbedingt, sondern geht auch auf Heimweh und andere Aspekte ein, die gerade am Anfang und vor allen Dingen junge Schüler/innen betreffen ein. Sie nimmt dadurch die Angst und zeigt, dass so eine Distanz zu den Eltern auch etwas schönes und lehrreiches sein kann. Am Ende steht man mehr auf eigenen Beinen, als man für möglich gehalten hätte.

Es gibt auf jeden Fall eine Menge schöner Momente, wo der Leser schmunzeln oder auch lachen wird. Jedoch gibt es auch Momente, wo der Leser fassungslos oder gar traurig sein wird. Zum Beispiel als das Flugzeug hinter dem Mädchentrakt von Salem abstürzt, bei dem 69 Insassen verstorben sind.

Alles in allem möchte ich euch nicht zu viel verraten, weil das Buch einfach durch seine Erfahrungen auf Salem etwas Besonderes ist. Würde ich zu viel verraten, wäre es jedoch langweilig. Es lohnt sich das Buch zu lesen, sofern einen das Internatsleben interessiert.

Kommentare

  1. Oh, ich hatte dem Titel nach ein lustiges Buch erwartet, das ist ja ganz was anderes, klingt aber sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sarah,

    klingt nach einem wirklich tollen und vielseitigen Buch. :)
    Gleich mal vermerkt.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…