Rezept: Feuriges Schnitzel mit selbstgemachten Rahmspinat

Heute möchte ich euch im Grunde das dritte Gericht aus der Kochbox vorstellen. Hier war ich mir sicher, dass mein Mann begeistert sein würde, denn Fleisch, Kartoffeln und Spinat stehen ganz weit oben auf unserer bevorzugten Liste. Als ich Rahmspinat las, dachte ich jedoch nicht, dass ich ihn selbst aus frischen Spinat zubereiten muss. Das Rezept so, wie es angegeben wurde, hätte mir unter Garantie nicht so gut geschmeckt und so habe ich das Rezept wieder einmal umgewandelt. Gleiches galt für das Schweinefleisch. Herausgekommen ist dieses leckere Rezept. Und was mich arg überrascht hatte, der doch eher würzige Spinat hat meinem Mann besser geschmeckt, als seine Nummer 1 von Iglo. 

Leider diesmal ohne anschauliches Foto, da ich dies auf meinem alten Handy hatte und dummerweise nicht gesichert habe. :( 

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN
  • 500g Kartoffeln
  • 3 Stängel Rosmarin
  • 800g frischer Spinat
  • 2 kleine Zwiebeln oder 1 große Zwiebel
  • 4 Schnitzel a 125g
  • 100m Cremafino
  • Öl
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken,  Muskatnuss

ZUBEREITUNG - Stufe 2, 40 Minuten
  • Kartoffeln schälen und in kleine 1-2cm große Würfel schneiden.
  • Etwas Öl, Salz, Pfeffer und den abgezupften Rosmarin in eine Schüssel geben. Knoblauch pressen und davon etwas dazu geben. Kartoffeln hinzugeben und umrüheren. 5 Minuten ziehen lassen
  • Kartoffeln auf ein Backblech legen und 25 Minuten bei 200 Grad goldgelb rösten. Gelegentlich können sie gewendet werden.
  • Fleisch klopfen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen. Mit etwas Öl in der Pfanne braten
  • Zwiebeln schälen und in kleine  Würfel schneiden. Mit etwas Öl in einem Topf glasig braten. Dann nach und nach den frischen Spinat zugeben. Erst wenn der zerfallen ist, den nächsten hinzugeben.Mit einem Deckel geht dies etwas schneller. Den Spinat im Anschluss etwas drücken und das Wasser abießen. Das Cremafino hinzufügen. Salz, Pfeffer und Muskatnuss hin nach eigenen Belieben hinzugeben. Wer möchte kann den Spinat mit einem Pürierstab zerkleinern oder ganz essen.
Share:

Kommentare:

  1. Das Gericht hört sich lecker an. Schade das du kein Foto machen konntest. LG

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt lecker! Liebe Grüße Olga

    AntwortenLöschen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum