Direkt zum Hauptbereich

Sony HMZ-T3 3D im Test

Nein, das Gerät hat kein Außerirdischer verloren, es handelt sich hierbei um eine 3D Videobrille aus dem Hause Sony und bringt somit das 3D Kopfkino in die nächste Generation. Gesehen habe ich es schon auf der Gamescom und anderen Messen, aber diese Errungenschaften haben schon einen stolzen Preis. Angeboten wird diese Videobrille nicht nur für Filme, um eben ein echtes „Ich-bin-dabei“ Gefühl zu vermitteln, sondern richtet sich auch an Gamer, die der virtuellen Realität noch mehr Realität einhauchen wollen. 


DER ERSTE EINDRUCK
WTF – Ganz ehrlich das Gerät sieht schon spacig aus, ist recht groß und natürlich auch nicht unbedingt leicht. Abgesehen davon, denn das spielt eher eine tragende Rolle beim Tragekomfort, wirkt die Brille sehr hochwertig gearbeitet und eben qualitativ. Was anderes habe ich aber von Sony auch nicht erwartet.


LIEFERUMFANG
Kopfhörer
Bügel für Kopfhörer (3, S/M/L)
Netzteile
AC-Kabel
HDMI® Kabel
Schutz bei Umgebungslicht
Tasche
Einschaltanleitung
Bedienungsanleitung

TRAGEKOMFORT
Bevor es los geht, habe ich erst einmal die Kopfhörer angepasst. Hier gibt es drei Größen, die einen optimalen Tragekomfort ermöglichen sollen. Ich habe mich für Größe S entschieden, müsst ihr aber selbst gucken, welches In-Ear für euch optimaler ist. Hier muss ich sagen, dass mir nach 60 Minuten die Ohren leicht weh taten, aber ich habe auch recht empfindliche Ohren.  Die Brille selbst drückt direkt an der Stirn und das massiv. Außerdem ist das Gerät so schwer, dass es für meinen Mann im Musikzimmer angenehmer sie zu nutzen, denn da ist das Sofa hinten sehr hoch und der Kopf kann angelehnt werden. Der Tragekomfort ist also noch nicht so gewährleistet, dass man damit zum Beispiel zwei Filme am Stück schauen oder einige Stunden spielen könnte. Für mich ist die Brille vom Tragekomfort so gar nichts, denn ich bin stark kurzsichtig und sehe ohne Brille gar nichts. Ich muss mich also für die Nutzung noch zusätzlich mit einer ständig drückenden Brille herumärgern. Was für mich persönlich auf Daue nichts ist und leider auch zu leichten Kopfschmerzen führt. Außerdem muss die Brille wirklich perfekt sitzen und man sollte nicht den Kopf zu doll oder zu schnell bewegen, weil sonst kann es sein, dass das Bild nicht mehr direkt vor den Augen ist. Dadurch wird es unscharf und das will man nicht mitten im Film. 



BILD UND TON
Die Bildqualität sorgt im ersten Moment für einen Wow-Effekt. Die Farben sind brillant, natürlich und durch die Auflösung von 1280x720 natürlich sehr scharf. Die 3D Funktion überzeugt durch eine gute Umsetzung, wie ich sie zu Hause bis jetzt nur von unserem Samsung TV kenne, sprich mit diesen Batterie-Brillen. Keine Doppelbilder, keine Kopfschmerzen oder flimmernde Ränder. Der Sound ist kräftig, aber nicht dröhnend und die Stimmen sind deutlich zu verstehen. Wir haben probehalber, weil die In-Ears auch nichts nichts für meinen Mann sind, das  xbox One Headset seiner Wahl ausprobiert. Es hat neben der Hörfunktion auch ein Mikrofon. Ganz eingesteckt, wird der Kopfhörer nicht erkannt und es kommt kein Ton heraus. Nicht ganz eingesteckt, könnt ihr ihn so nutzen. Das heißt, entweder einen Kopfhörer nutzen, der ein reiner Kopfhörer ist, oder eben nicht ganz reinstecken.

IN AKTION
Mein Mann hat sich am Abend einfach mal eine Sendung von Maxdome mit dem Gerät angeschaut. Dafür einfach die Funkeinheit via HDMI Kabel mit dem Laptop verbinden und schon geht’s los. Ist die Akkueinheit leer, dann könnt ihr auch dort die HDMI Kabel anschließen, müsst aber fast neben der Quelle sitzen. Das war bei uns am Anfang nötig, denn der Akku war am Anfang so leer, dass die Brille nicht funktionierte. 



Er ist wirklich positiv überrascht gewesen, denn das TV-Erlebnis ist ein ganz neues und ungewöhnliches Gefühl. Man ist viel näher am Geschehen und hat das Gefühl direkt in der Szene zu stecken. Das macht natürlich noch mehr Spaß und bei gruseligen Szenen wird man sich sicherlich mehr fürchten. Wäre da nicht der Tragekomfort, würde mein Mann sicherlich öfters am Abend so seine Sendungen schauen, um mich im Schlafzimmer nicht zu stören. Die Brille sollte im Übrigen nicht zu weit von der Funkeinheit entfernt sein, sonst kommt es zu kleineren Störungen. Bis zu 5m schafft er aber problemlos. Also könnt ihr gemütlich auf dem Sofa sitzen, während die Einheit zum Beispiel beim Fernseher auf dem Schrank steht.

Kommen wir nun zum Gaming-Erlebnis und hier muss ich sagen, dass ich mir persönlich ein echteres „Im-Spiel“-Erlebnis erhofft hätte. Man sieht es ja immer wieder in Filmen oder hat es zumindest im Kopf, dass man nur den Kopf bewegen muss, und dadurch eben die Perspektive im Spiel ebenfalls geändert wird. Natürlich wäre da ein spielendes Stehen besser, aber alleine diese Möglichkeit im Ansatz wäre schon ein Spiel-Erlebnis der besonderen Art. Leider ist dies nicht der Fall. Man muss beim Spiel schon die Kamera steuern, damit ein anderes Bild vor die Linse kommt. Trotzdem ist alles viel realistischer und greifbarer, als mit einer Distanz zum Fernseher. Gerade Destiny oder Ego-Shooter sind laut meinem Mann einfach nur genial.

Allerdings muss mein Mann sagen, dass er nach einigen Stunden Kopfschmerzen bekommen hat. Ob es am Tragekomfort oder eben dem ungewohnten Bild liegt, kann er nicht genau sagen. Er sagt, dass das Bild im Grunde so ist, als würde man im Kino in der ersten Reihe sitzen, nur mit einem schärferen Bild. Und das kann natürlich auch ungewohnt sein.

AKKU
Wir haben natürlich am ersten Tag viel herumgespielt und ausprobiert und der Akku hielt bei uns 6 Stunden und 50 Minuten

FAZIT
Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Videobrillen eine Zukunft haben. Es ist einfach ein unbeschreibliches Feeling, wenn man alles so direkt vor seinen eigenem Auge miterlebt oder spielen kann. Es schließt einen etwas von der Außenwelt aus, weil man eben nicht mal zu seinem Sitznachbarn gucken kann, aber ich denke, wenn man spielt, ist dies nebensächlich. Das Gerät macht hier auf jeden Fall Spaß und es leistet auch eine Menge, aber der Tragekomfort ist auf die Dauer nicht optimal. Für mich als Brillenträger, der von Kontaktlinsen trockene Augen bekommt, eigentlich nicht zu empfehlen, und auch mein Mann bekommt nach einigen Stunden eben Kopfschmerzen und fühlt sich in seiner Freiheit auf Grund des Stirndrucks gestört.

PREIS
1318€

FAKTEN ZUM PRODUKT
ABMESSUNGEN (BXHXT)
Ca.189 mm x 148 mm x 270 mm (Head Mounted-Einheit) *mit Bänder/80 mm x 26 mm x 119 mm (Akkueinheit)/150 mm x 31 mm x 107 mm (Prozessor)
KABELLÄNGE
1,2 m (zwischen Head Mounted-Einheit und Eingangs-Box)
GEWICHT
Ca. 320 g (Head Mounted-Einheit) *Kabel nicht enthalten/210 g (Akkueinheit) *Kabel nicht enthalten/250 g (Prozessor)

(Quelle: http://www.sony.de/electronics/head-mounted-display-produkte/hmz-t3w/specifications)



* Kostenloses und bedingungsloses Testgerät mit Rücksendung Testzeitraum: 30 Tage

Kommentare

  1. Stylisch wirklich stylisch der Preis aber auch und die ganze Kabel würden mich ja stören,
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das ist bestimmt ein Gerät für die Zukunft für 3D-Erlebnis zu Hause! Schickt sieht die Brille schon aus. LG

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sarah,

    was für ein Preis. Meine Güte, dass würde ich mir ehrlich gesagt nicht leisten.
    Naja und dazu möchte ich nicht bei mir zu Hause sitzen und so eine Brille aufhaben um Fern zu sehen oder Spiele zu spielen.
    Das finde ich eine grausame Zukunft, wenn man sich so extrem von allem abschottet. ^^°

    Aber ich habe leider auch die befürchtung, dass die durchkommen. :(

    Liebe Grüße,
    ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Süße, ich glaube nicht, dass du es noch erleben wirst, dass die Standard wird. Hoffe ich zumindest, denn wie gesagt, noch sind sie einfach zu unbequem und eben überteuert und für Brillenträger ja noch nerviger.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Bolero Getränkepulver - Wasser mit Geschmack

Auch wenn ich weiß wie gesund es ist Wasser zu trinken, gehöre ich zu den Menschen, die Wasser eher ungern trinken. Schon als Kind mochte ich kein pures Wasser. Es musste immer ein Spritzer Saft oder Zitrone daran sein. Mein Sohn ist da nicht anders. Dadurch ist es natürlich unterwegs nicht immer so leicht, wenn schnell alles ausgetrunken wurde. Leitungswasser gibt es zwar überall, aber leider schmeckt ihm das genauso wenig wie mir. Bei der Testfamilie hatte ich kürzlich einen Bericht über ein Getränk zum Selbstanrühren gelesen und fand dieses sehr interessant. Dadurch das ich meist eh eine Liter Flasche mit einer Reserve dabei habe, wäre in diesem Fall sogar ein Mischbehälter vorhanden. Ob, und wie uns das Pulver geschmeckt hat, verraten wir euch jetzt, denn was würde eine solche Möglichkeit nutzen, wenn es nicht schmeckt?

BOLERO - BRINGT GESCHMACK INS LEBEN Bolereo setzt auf Geschmack und das merkt man an der großen Auswahl. Im Kennenlernpaket sind 29 verschiedene Sorten enthalten. Je…

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…