Direkt zum Hauptbereich

Saucenmanufaktur Francesco Risoli im Test

Ich liebe kochen und vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte drei Saucen zu probieren. Ja, auch wenn Saucen nicht unbedingt super gesund sind, schmeckt in meinen Augen vieles mit einer leckeren Sauce einfach besser. Wer das ähnlich sieht, darf gerne weiterlesen und vielleicht das eine oder andere Produkt für sich entdecken.

FRANCESCO RISOLI
Hinter der Saucenmanufaktur befindet sich der Koch Francesco Risoli, der Restaurant-Besitzer ist, und dementsprechend genau weiß, was den meisten Gästen mundet. Seine drei Klassiker hat er noch einmal verfeinert und zum großen Verkauf vorbereitet. Die Saucen Variationen werden auschließlich mit Aceto Balsamico IGT aus der Provinz Modena hergestellt Sie sind handgemacht, genau dosiert und mit edlen Gewürzen verfeinert. Das Besondere an den Rezepten ist die Tatsache, dass wirklich bewusst auf künstliche Zusätze, Farbstoffe, deklarierungspflichtige Inhaltstoffe, Fette und Glukose verzichet wird. Trotzdem sind sie lange haltbar Die Saucen im Glas mit 110g kosten allesamt 6,95€ (Stand 12/2015)

CHILI BALSAMICO BIANCO

Zutaten: Weißweinessig [Balsamico IGP (enthält Sulfite)] 75%, Pfirsichlikör 15%, Zucker, Weißwein, Salz, Gewürze, Maisstärke und rote Chili
Geruch: sauer, leichte Balsamico Essig Note
Geschmack: dezente Süße, leicht fruchtig, weiche Essigsäure
Konsistenz: dünn, aber trotzdem cremig
Händlerangaben pauschal:  angenehme Schärfe



Geschmackstest: Die Sauce ist leicht orange-braun und erinnert mich im ersten Moment an eine Bratensauce. Sie riecht jedoch leicht nach Balsamico und hat eine fruchtige Tendenz, die die Säure aus der Nase nimmt. Diese Sauce habe ich mit Fisch ausprobiert. Genauer gesagt habe ich sie als Dressing genutzt und muss sagen, dass es mit Salat, Möhren und auch dem Zanderfilet sehr harmonisch war. Diese Variante wird vom Koch persönlich auch zu Fisch und hellem Fleisch empfohlen.


CHILI BALSAMICO

Zutaten: Aceto Balsamico di Modena nero IGP (enthält Sulfite), schwarzer Johannisbeerlikör, Rotwein, Zucker, Salz, rote Chili und Gewürze. Geruch: sauer, leichte Balsamico Essig Note
Geschmack: dezente Süße, leicht fruchtig, weiche Essigsäure
Konsistenz: dünn, aber trotzdem cremig
Händlerangaben pauschal:  leichte Schärfe


Geschmackstest: Die Sauce ist leicht gesäuert, aber trotzdem fruchtig. Im Abgang merkt man eine deutlichere Schärfe im Vergleich zu der Bianco Variante, was mich persönlich etwas überrascht hat. Es ist jedoch nicht schlimm, sondern wirklich nur leicht. Sie passt hervorragend zu Fleischgerichten wie Rind, Lamm und Wildfleisch. Kalt eignet sie sich perfekt als Dip, zu Parmesan und Salaten. Ich habe es einfach mal etwas an eine Gulasch-Variante gegeben und kann sagen, dass es überraschen lecker schmeckt.



CASSIS BALSAMICO 


Zutaten: Cassis, Aceto Balsamico nero IGP (enthält Sulfite), Rotwein, Zucker, Salz und Gewürze
Geruch: leichte Balsamico Essig Note
Geschmack: eutliche Süße, leicht fruchtig, weiche Essigsäure
Konsistenz: dünn, aber trotzdem cremig



Geschmackstest: Die Sauce ist braun, cremig, wenn auch dünner. Sie passt hervorragend zur Ente. An statt von Orangen-Sauce einfach diese erwärmen und dazu servieren. Schmeckt super lecker. Und ganz ehrlich, wer selbst keine Saucen zaubern kann, wird seine Lieben mit dieser Sauce zu Weihnachten überraschen können.

FAZIT
Im Grunde drei Grundsaucen, die jedoch mit anderen Komponenten verfeinert werden, wodurch individuell drei hervorragende Saucen kreiert wurden. Sie passen zu Fleisch und Fisch und sind defnitiv ein Highlight für zu Hause. 



  *Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Kommentare

  1. Hey meine liebe, ich hoffe es geht euch gut? Die Saucen sehen sehr köstlich aus, ich werde mir die Seite gleich mal abspeichern. LG Desiree

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…