GLEEM - Die gesunde Sünde

Dienstag, April 26, 2016 0 Comments A+ a-

Gehört ihr zu den Naschkatzen oder lässt euch Süßes gänzlich kalt? Es gibt ja leider sehr viele Menschen, die man mit Naschi jagen kann. Ich selbst nasche ganz gerne mal, aber ihn Maßen. Trotzdem ist bei mir irgendwie der Wurm drin. Nachdem ich ja schon bei Nick eine leichte Schwangerschaftsdiabetes hatte, war ich diesmal echt froh, dass meine Werte morgens und zwischendurch kontrolliert immer perfekt waren. Blöd nur, das nach dem Magen-Darm-Infekt mein Gerät rumgesponnen hat, und Werte angezeigt hat, die jenseits von gut und böse waren. Wahrscheinlich schon aus Angst, oder weil ich am Abend nur Nudeln gegessen habe, war der Nüchternwert beim Test natürlich etwas höher. Die anderen Werte sind perfekt, und auch mit dem neuen Gerät sind die Werte zu Hause optimal, aber leider beim Kontrolltermin war der nüchterne Wert irgendwie wieder höher, obwohl er zu Hause ne halbe Stunde vorher okay war. Nun gut, wer möchte schon einen Patienten gehen lassen.


Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen meine Ernährung etwas umzustellen, denn eine Freundin hat mich auf LOGI aufmerksam gemacht. In der Schwangerschaft will ich sie noch nicht ganz umstellen und so ganz ohne extra Kohlenhydrate bin ich nicht wunschlos glücklich. Aus diesem Grund gönne ich mir trotzdem ab und an mal etwas leckeres, wie zum Beispiel die Produkte von GLEEM.


GLEEM ist die gesunde Art zu naschen. Alle Produkte sind ohne extra Zucker. Die Wunderköchin setzt auf die eigene Süße der Früchte und Honig aus einer nachhaltigen Imkerei. Alles ist frei von Gluten, Milch und Eiern. Die Pralinen, Brownies und Schokoladen werden von Hand hergestellt, und sind nicht nur mit einer extra Portion liebe sonder nahrungstechnisch auch wertvoll zusammengestellt. Sie sind gesund und wertvoll, weil alle ausgewählten Zutaten in konstanter Rohkostqualität, also unter 38 Grad verarbeitet weden. 


Wenn ich schon sündige, dann doch mit etwas so gesundem und leckeren. Wir haben eine kleine Kostprobe bekommen. Liebevoll verpackt, war ich wirlklich neugierig, wie die Produkte schmecken. Sie sind schon fast zu schade, um sie zu probieren. Zumal sie sogar mit Blattgold veredelt wurden. Meine Kostprobe waren kleine Pralinen, die mit einem Happs auch im Mund verschwunden wären, aber man kann sie auch genießen oder mit Freunden teilen. 


Geschmacklich sind die Pralinen und Rawnies wirklich gelungen. Sehr harmonisch, fruchtig süß, sättigend und lecker. Den Rawnie fand sogar mein kleiner Nick super lecker. Die anderen beiden waren leider nicht so sein Fall. Man merkt die Früchte und Nüsse sehr gut heraus. 

Merkt man einen Unterschied zu den Rawnies und Rohkostprodukte, die maschinell hergestellt werden? Ja. Zum einen ist es optisch einfach ansprechender mit dem Blattgold und der Verpackung. Zum anderen schmecken die Produkte nicht ganz so süß. Nicht im negativen Sinne, sondern sie sind harmonischer, sodass auch die anderen Komponenten deutlich herausgeschmeckt werden können.

Bis zum 17.5 läuft noch die Crowdfunding Kampagne. Meine Unterstützung hat das Hamburger Unternehmem GLEEM auf jeden Fall. 




Website von Gleem: Klick Hier

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.