John & John Crisps

Sonntag, Mai 01, 2016 1 Comments A+ a-

Als ich die Email bekommen habe, ob ich Lust hätte auf einen Produkttest von John & John Crisps fand ich das echt gemein. Nein, nicht die Anfrage selbst, sondern einfach weil ich Chips liebe und sich hinter den Crisps, genau das verbirgt. Ich brauch keine ganze Tüte, aber so mal 1-2 Hände voll sind doch ganz lecker und haben mir so auch die Schwangerschaftsübelkeit ganz gut vertrieben. Nun muss ich aber auf die Kohlenhydrate achten, und da sind Chips echt fies. Zumal es nicht irgendwelche Chips sind, sondern die Kartoffelscheiben echte TV-Stars sind. Einige von euch kennen sie aus "Honig im Kopf" oder vielleicht durch den Test von XXL-Liebhaber Jumbo. Gut, oder einfach nur eine gute Marketing-Strategie?

FACTS
Insgesamt 6 Sorten gibt es und jede Sorte hat nicht nur eine andere Farbe, sondern auch eine andere Nummer. So kann die Sorte leicht gefunden werden. Es sind keine außergewöhnlichen Sorten, sondern Chips aus einer altenglischen Kartoffelsorte, die sie vielleicht zu etwas besonderen macht. 150g kosten zum Beispiel auf Amazon 2,80€, wobei die Gemüsevariante 4,50€ kostet

GESCHMACKSTEST
Ich muss zugeben, meine Neugierge war sehr groß und von TV-Stars lass ich mich ganz ehrlich nur schwer beeindrucken. Damit ihr wisst, wie uns die einzelnen Sorten geschmeckt haben, stell ich euch die Chips einfach mal der Reihe nach vor. Haupttester waren zwar diesmal mein Mann und meine Jungs, aber ich hab zumindest auch einmal kurz probiert, denn da kann ich dann nicht widerstehen.

Allgemeines 
Allgemein kann ich zu den Chips schon einmal etwas sagen, damit ich das nicht bei allen wiederholen muss. Sie sind knusprig, nicht zu fettig, wobei man natürlich etwas Fett nicht leugnen kann auch später an den Fingern. Sie sind hauchzart und knuspern echt gut. In all den 6 Packungen hatte ich nur einen Chip, der verbrannt war, und das ist bei der Menge dann durchaus toll. 


1. Deep Blue Sea Salt 
Sie sind schon sehr salzig, aber nicht so doll, dass es zu viel ist. Allerdings muss man Salz schon mögen, um die Chips zu lieben. Mir persönlich fehlte noch etwas zusätzliches, wie Pfeffer oder ein anderes Gewürz, mein Mann fand sie ganz okay. 


2. Sweet Chili & Red Pepper
Sweet Chili liebe ich zu Frühlingsrollen, warum also nicht bei Chips. Die Sorte ist jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Im ersten Moment schmecken die Chips, wie der Dip, ab und an, leider nicht nach jedem Chips wird es etwas schärfer. Im Abgang kommt jedoch die Säure mehr oder weniger zum Vorschein, und das wird nach 2-3 Chips nicht nur mir zu viel, sondern auch meinen Jungs. So mal einen zwischendurch, aber süchtig machen sie nicht.  


3. Aspall Cyder Vinegar
Apfelessig und Chips. Ja, ich habe einmal Essig-Chips gegessen und diese sind hochkant durchgefallen. Niemand wollte diese essen, daher hatte ich auch hier Angst. Ich muss aber sagen, sie haben mich und die Familie von Anfang an begeistert. Wisst ihr, wonach sie schmecken. Pommes mit Mayo. Richtig lecker kann ich euch sagen. 


4. Suffolk Cheddar & Chives 
Kennt ihr diese Käsebällchen. Danach schmecken diese Chips. Klar, es sind Cheddar Chips und man muss den Geschmack mögen. Mir ist es persönlich zu viel gewesen, wobei man sich nach dem zweiten Chips daran gewöhnt, aber mein Sohn, der Käse liebt, hat sie total gerne gegessen.



5. Sea Salt & Black Pepper 
Salz und Pfeffer ist uns nicht unbekannt und mögen wir sehr gerne. Die Chips sind harmonisch gewürzt, nichts dominiert, aber nach 2-3 Chips merkt man eben doch die Schärfe des Pfeffers. Nicht dramatisch, aber eben doch merklich. Wenn aber sogar mein 2jähriger Sohn begeistert ist, spricht das für sich.




 
6. John & John Chips Mixed Roots
Gemüse Chips. Ich muss sagen ich habe es bis jetzt auch im Laden gemieden. Gemüse liebe ich in allen Varianten. Gedünstet, gebraten, gegrillt oder roh, aber als Chips. Es ist schon merkwürdig und zum Beispiel der süßliche Geschmack der Karottenvariante hat mir nicht gefallen. Ich muss sagen, auch den Kindern hat es nicht geschmeckt, obwohl ich versucht habe es als bunte Chips zu präsentieren. Das ist etwas sehr gewöhnungsbedürftiges, das leider wirklich nicht jeder mag.

FAZIT
Es gibt einige Sorten, wie zum Beispiel Salt & Pepper oder Cyder Vinegar, die ich sofort wieder essen würde. Andere Sorten sind nicht ganz unser Geschmack, aber ganz ehrlich, das haben wir auch nicht erwartet. Ich kenne niemanden, der wirklich alle Chips Sorten gerne mag. Vom Knusperfaktor und der Frische kann ich euch die Chips ganz klar ans Herz legen. 

Lust bekommen, hier gehts zu den Chips auf Amazon: Klick Hier 
Und hier geht es zum direkten Vertrieb: Klick hier

*Damit alles seine Ordnung hat. Es handelt sich um ein kostenfreies Testprodukt. Diese Tatsache hat keinen Einfluss auf meine Bewertung. 

1 Kommentare:

Write Kommentare
Olga
AUTHOR
5. Mai 2016 um 16:21 delete

Muss zugeben, dass ich die Marke noch nie gekauft habe. Lasse dir liebe Grüße da!

Reply
avatar

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.