Auna Jerry Lee Plattenspieler im Test

Mittwoch, August 10, 2016 2 Comments A+ a-

Wie viele von euch wissen, ist mein Mann ein echt großer Fan von Musik. Daher freut er sich immer sehr, wenn er Produkte aus diesem Bereich testen darf. Diesmal haben wir einen Plattenspieler im Koffer zum Testen zugeschickt bekommen. Das Produkt im Retro-Look wirkt nostalgisch und ist praktisch zu verstauen. Das ein solches Produkt nicht mit hochwertigen Plattenspielern mithalten kann, wie zum Beispiel einen LP12, ist ganz klar. Wie jedoch diese USB-Variante gefällt und ob sich der Kauf lohnt, verraten wir euch jetzt.


Das Design des Plattenspielers ist klassisch gehalten, wobei der Koffer schon sehr edel und alt aussieht. Er riecht stark nach Leder. Er wirkt sauber verarbeitet, ist innen schön gepolstert, aber die Elemente zum Bedienen sind einfach aus billigen Plastik und wirken in meinen Augen leicht deplatziert.


Betrieben wird der Plattenspieler via Riemenantrieb. Dadurch dauert es etwas, bis es losgeht, dafür ist es aber schön ruhig. Betriebsgeschwindigkeit liegt zwischen 33 und 78 RPM. Die Geschwindigkeit wird über einen Kippschalter variiert. Schallplatte auflegen, Tonarm drauf und schon kann es losgehen. Vom Tonarm und der Nadel dürft ihr nichts besonderes erwarten, aber ich denke, dass ist allen klar. Es gibt eine Halterung die man lösen muss, aber hier wird das gleiche System, wie auch schon bei unserem anderen Auna Plattenspieler verwendet und das mussten wir nach 3 Monaten Betrieb austauschen. Nur das ihr eine kleine Orientierung habt.



Der Ton kommt durch integrierte Lautsprecher heraus. Auch hier muss euch beim Kauf klar sein, dass es keine High End Lautsprecher sind. Das Klangerlebnis ist für den Preis jedoch vollkommen in Ordnung. Es kommt auch hier auf die Aufnahmequalität an und es kommt Schallplatten-Feeling auf. Die Lautsprecher klingen nicht langweilig, blechern oder hohl. Allerdings schaffen sie auch keine große Bühne. Sie sind klar, haben einen leichten Bass und können auch Laut genutzt werden, ohne das die Musik verzerrt. Für eine kleine Feier im Zimmer jedoch ausreichend.

Hier ist auch ein großer Kritikpunkt für mich. Es gibt eine Kopfhörerbuchse, oben neben den Tonarm. Praktisch, wenn man nicht Laut hören möchte. Der Nachteil ist jedoch, dass sich der Lautsprecher nicht deaktivieren lässt.


Mit dem Modell können alte Schalplatten digitalisiert werden, da es einen USB-Anschluss gibt. Die Qualität ist dann aber eher durchschnittlich. Darüber solltet ihr euch auch klar sein.


FAZIT: Der Plattenspieler ist lustig und man kann mit ihm Musik hören. Für echte Liebhaber ist der Sound aber nicht das gelbe vom Ei. Für ca. 60€ aber vollkommen okay. Man muss nur eben schauen, ob die Kritikpunkte meinerseits für einen selbst akzeptabel sind.

*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

2 Kommentare

Write Kommentare
11. August 2016 um 13:36 delete

Das ist eine fetzige Idee. Für eine Mottoparty kann ich mir das gut vorstellen. Hast du auch noch ein Bild vom dem Koffer im Gesamten?
Ja ich dachte mir schon, das die Qualität bei dem Preis eben nicht die Beste sein kann.
LG Anna

Reply
avatar
Olgsblog
AUTHOR
11. August 2016 um 16:12 delete

So ein Plattenspieler sieht schon klasse aus! LG

Reply
avatar

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.