Direkt zum Hauptbereich

Fitness-Armband im Test

Seit Pokémon Go wird aus den meisten Stubenhockern echte Freiluft-Liebhaber. Ich sehe das ja bei meinem Sohn, der plötzlich stundenlang mit seinen Freunden plötzlich draußen verbringt, egal welches Wetter ist, nur um ein Pokémon auszubrüten oder ein paar neue zu fangen. Ich muss ehrlich sagen, dass diese App schon sehr motivierend ist. Wäre es möglich, die App mit einem der klassischen Activity-Tracker zu verbinden, ich würde sie auch nutzen, aber ständig am Handy hängen, wäre so gar nicht meins.


In der letzten Zeit ist mein Fitness-Tracker von Fitbit leider fast immer zu Hause geblieben. Was daran liegt, dass der Akku nicht mal mehr eine Woche hält und ich zur Zeit eh das Sofa hüten darf, wegen dem Bauchzwerg. Trotzdem wollte ich für die Zeit danach einen alternativen Schrittzähler mit Schlafanalyse haben, den ich mir um das Handgelenk machen kann. 

SANPURA
Bei Sanpura habe ich ein interessantes LED-Fitness Armband entdeckt, das auch gar nicht so teuer ist. Sanpura ist ein Shop, den ich gerne regelmäßig aufsuche und von meiner Mutter kenne, die dort schon öfters medizinische Produkte bestellt hat. Zum Beispiel hat sie dort ihre Nasendusche, ihr aktuelles Blutdruckmessgerät und kleinere Hilfen für den Alltag erworben, die das hohe Alter manchmal erfordern. 

FAKTEN ZUM SHOP
  • Porto: 5,90€ pauschal, bei Spedition 9,50€
  • Versand: DHL
  • Zahlmöglichkeiten: Vorkasse, Paypal, Kreditkarte
  • Website: Klick Hier


PREIS
29,99€

MEINE ERFAHRUNGEN
Der Grund, warum ich mich trotz einiger Kritik, für dieses Modell entschieden habe, ist die Tatsache, dass ich das Armband schöner finde, als bei anderen Modellen. Zwar hat es auch keinen richtigen Verschluss, aber passt bei meinem eher schmalen Handgelenk super. Bei anderen LED-Fitness Armbändern musste ich Löcher hinzufügen. Außerdem trägt der Display-Anteil nicht so stark auf.


Die Uhr bzw. das Armband sind aus Silikon, sie ist schwarz und riecht nicht chemisch, aber man schwitzt sehr darunter. Es ist sauber und gut verarbeitet. Der Verschluss ist etwas fummelig, aber dadurch halten die Verschlüsse etwas besser. Wobei ich immer noch der Meinung bin, das ein normaler Uhren-Verschluss eine bessere Alternative wäre.  

Es gibt für den Tracker eine spezielle App oder genauer gesagt ein PC-Programm, aber ich selbst nutze myfitnesspal und wollte dies auch beibehalten, da es mir hauptsächlich um die Kalorien und Schritte geht. Leider geht es nicht mit der Software, da es sich irgendwie mit keiner App vom Smartphone verbindet. Es ist also der erste Tracker, der nur mit PC-Software genutzt werden kan. Das ist einerseits nicht so toll, aber auf der anderen Seite hält dadurch der Akku länger, weil eben nicht ständig aktualisiert wird.

Bevor das Fitness-Armband genutzt werden kann, muss es einmal komplett aufgeladen werden. Später beträgt die Ladezeit ungefähr 1 Stunde, und abhängig von der Nutzung hält der Akku hier rund 5 Tage. Das ist kürzer als bei meinem Fitbit, aber am Handgelenk vergisst man es weniger, als in der Socke und kann so schnell mal eben aufladen. 


Kommen wir aber nun zum wichtigsten Part, den Aufzeichnungen. Okay, der Tracker kostet nur 30€, aber dafür hätte ich persönlich einfach mehr erwartet. Man kann sagen, der Schrittzähler ist sehr motivierend und empfindlich. Zur Zeit laufe ich nicht mehr als 3000-4000 Schritte am Tag, weil der Arzt es verlangt, sonst sind es aber immer 7000-20.000 Schritte. Ich habe es direkt mit dem Tracker vom Galaxy S6 (S Health) und meinem Fitbit verglichen. Die beiden sind im Übrigen fast identisch, nur das ich eben das Smartphone nicht immer bei mir habe. Zum Beispiel laufe ich in der Nacht häufiger aufs Klo, das sind am Morgen mit dem Fitbit ca. 300 Schritte. Mit diesem Fitness-Armband hatte ich schon 2008 Schritte gesammelt. Alleine wenn im Flur auf den Boden sitzt und den Kindern, sowie mir selbst die Jacke anziehe, sind es schon rund 300 Schritte. So habe ich trotz einem Tag auf dem Sofa 10.472 Schritte geschafft. Also als Schrittzähler sehr motivierend. In der Nacht ist es ähnlich, denn meine Schlafzeiten sind sehr interessant. Hier wird auf Bewegung gesetzt und da reicht schon die kleinste Bewegung aus, um das als wache Phase anzusehen. 


Der Kalorienverbrauch richtet sich ganz klar an die Schritte, sodass auch hier mehr verbraucht werden, als tatsächlich gewährleistet ist.

FAZIT
Eine passende App wäre schon schön gewesen, genauso wie eine nicht so starke Empfindlichkeit. Für mich als Smartphone-Generation, wäre das Modell vielleicht nichts. Zwar bin ich viel am PC, aber ich nutze eben auch viele Apps und da wäre eine Verbindungsmöglichkeit eben sinnvoller. Dafür ist der Tracker etwas für ältere Menschen, weswegen das Modell von meiner Mutter ab jetzt genutzt wird. Sie nutzt kein Smartphone, kommt mit der PC-Software super klar, nachdem ich sie ihr erklärt habe, und für sie ist es motivierender. Seit sie die Uhr nutzt, versucht sie täglich ihre wenigen Schritte, die sie seit ihrem Herzinfarkt nur macht, zu steigern. Auch wenn es nicht ganz genau ist, stört sie das weniger und sie freut sich immer sehr, ihr neues Ergebnis zu präsentieren. 
                              


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Kommentare

  1. Da Lob ich mir mein UP Move. Gut, zugegeben, hübsch ist was anderes, aber ansonsten bin ich sehr zufrieden. App funktioniert auch hervorragend und die Wettbewerbe innerhalb der Familie machen unglaublich viel Spaß. Da wird man dann fast zum "Bewegungsmonster" ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Bolero Getränkepulver - Wasser mit Geschmack

Auch wenn ich weiß wie gesund es ist Wasser zu trinken, gehöre ich zu den Menschen, die Wasser eher ungern trinken. Schon als Kind mochte ich kein pures Wasser. Es musste immer ein Spritzer Saft oder Zitrone daran sein. Mein Sohn ist da nicht anders. Dadurch ist es natürlich unterwegs nicht immer so leicht, wenn schnell alles ausgetrunken wurde. Leitungswasser gibt es zwar überall, aber leider schmeckt ihm das genauso wenig wie mir. Bei der Testfamilie hatte ich kürzlich einen Bericht über ein Getränk zum Selbstanrühren gelesen und fand dieses sehr interessant. Dadurch das ich meist eh eine Liter Flasche mit einer Reserve dabei habe, wäre in diesem Fall sogar ein Mischbehälter vorhanden. Ob, und wie uns das Pulver geschmeckt hat, verraten wir euch jetzt, denn was würde eine solche Möglichkeit nutzen, wenn es nicht schmeckt?

BOLERO - BRINGT GESCHMACK INS LEBEN Bolereo setzt auf Geschmack und das merkt man an der großen Auswahl. Im Kennenlernpaket sind 29 verschiedene Sorten enthalten. Je…

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…