Direkt zum Hauptbereich

Ich war Sklavin des IS / Jinan

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches ich mir unter keinen Umständen gekauft hätte. Warum? In meinen Augen sind solche Werke gerne Geldmacherei mit der aktuellen Flüchtlingskrise. Meine Mutter ist jedoch ein Mensch, die sich für solche Werke interessiert und sich das Buch gekauft hat. Klar, dass ich es am Ende geschenkt bekomme und somit auch gelesen habe. Lohnt sich das Geld, lest und entscheidet selbst. 


==ooo DER ERSTE EINDRUCK ooo==
Das Cover zeigt eine hellhäutige Frau, die auf eine Europäerin schließen lässt. Dementsprechend hatte mich das Cover verwirrt, weil ich dachte eine Europäerin sei entführt worden. Es passt jedoch zum Inhalt und ist okay. 

==ooo WICHTIGE FIGUREN UND FAKTEN ooo==
Figuren:Jinan
Schauplatz: Irak, Syrien
Zeit: 2010er

==ooo WORUM GEHT ES IN DEM BUCH ooo==
Jinan ist 19 Jahre alt, als ihr Leben sich schlagartig ändert. Vorher ist sie wohlbehütet mit ihren Eltern und Geschwistern aufgewachsen. Sie ist sogar eine von den modernen Jesiden, die sich gegen ihre Eltern auflehnen, als diese sie mit einem Cousin verheiraten wollen, während ihr Herz für den einfachen Walid schlägt. Sie heiraten ungeachtet aller Streits mit den Eltern und leben bei den Schwiegereltern, wie es sich gehört. Sie sind glücklich, auch wenn Walid beruflich viel unterwegs ist. Doch dann wird ein Dorf in der Nachbarschaft vom IS angegriffen und auch Jinan muss mit der Familie fliehen, bevor die IS ihr Dorf erreicht. Ihnen gelingt die Flucht, doch dann müssen sie sich entscheiden, ob sie ins Gebirge gehen oder auf der Straße bleiben. Sie treffen eine folgenschwere Entscheidung und bleiben auf der Straße. Dort holt sie der IS innerhalb von wenigen Stunden ein und nimmt sie in Gefangenschaft. Erst werden die Männer von den Frauen getrennt, danach beginnt die Auslese der Frauen. Jinan reist immer weiter, und wird schwer krank. Doch auch das rettet sie nicht vor den Fängen des IS. Sobald sie gesund ist, wird sie als gesunde Sklavin verkauft und muss um ihr Leben und ihre Ehre fürchten. 

==ooo MEINE LESEEINDRÜCKE ooo==
„Ich war eine Sklavin des IS“ ist in meinen Augen eins der typischen Bücher, wo mit einem bewegenden Schicksal, welches viele Frauen des Landes trifft, Geld gemacht wird. Vielleicht soll es den Flüchtlingsstrom etwas verständlicher machen und den IS mit all seinen grausamen Taten greifbarer machen, vielleicht ist dies aber auch nebensächlich und es geht wirklich nur darum aktuelle Kriegsverbrechen aufzudecken. Vielleicht zeigt die Presse ja leider nicht so ausführlich.

Jinan ist kein einzelnes Schicksal, sondern betrifft viele Frauen, nicht nur Jesiden, der Region. Das der IS nicht der netteste Verein ist und sich nicht mit unseren moralischen Werten anfreunden kann, ist jedem klar. Daher hatte ich die große Hoffnung mehr zu erfahren. Doch in meinen Augen gelingt die Umsetzung des Buches leider nicht. 

Doch was stört mich genau und was nicht, denn viele Menschen sind absolut begeistert von dem Werk!? Es fängt schon damit an, dass ich mir persönlich eine Karte gewünscht hätte. Orte, Routen werden beschrieben, aber es fehlt der visuelle Aspekt, den andere Autoren umsetzen. Eine kleine Landschaftskarte am Anfang und man hätte vieles besser nachvollziehen können, von den Schauplätzen her. Fotos habe ich nicht erwartet, da diese sicherlich Ärger für Jinan bedeutet hättet, aber trotzdem sind Biographien mit Fotos immer ein nettes Extra.

Der Leser wird gleich in die Fluchtsituation von Jinan und ihrer Familie geworfen. Man erfährt vieles über den IS, Jesiden, frühere Machtkämpfe und ähnliches. Alles in Stücken präsentiert, sodass sich das Bild nach und nach zusammensetzt. Klar, hätte eine Einführung hier auch nicht geschadet, aber am Ende bleiben zumindest von diesen Fakten her keine Fragen offen. Trotzdem hab ich mich etwas hineingeworfen gefühlt, da es schon wenige Seiten später erst um ihre Eltern, ihre Kindheit und die spätere Hochzeit geht. Sollte diese Einleitung Spannung erzeugen? Gelungen ist es nicht und ich fand es schade, dass nicht mit den früheren Dingen angefangen wurde. Das sind jedoch subjektive Wünsche, die wahrscheinlich nur wenige Leser stören oder die nur wenigen überhaupt auffallen.

Was mich wirklich am meisten stört, ist die Tatsache, dass das Buch emotional sehr oberflächlich bleibt. Ansatzweise kratzt es an den Gefühlen von Jinan, aber es berührt nicht so, dass man mit dieser Frau leidet. Man spürt nicht die Panik und Angst beim Lesen, sondern schlittert irgendwie von einer Szene zur nächsten. Ich meine, Jinan reist von einem Ort zum nächsten, weiß nicht was passiert, schämt sich dafür, dass sie sich nicht pflegt, eine ihrer Hauptängste, denkt viel an ihren Mann, aber sie ist die meiste Zeit keine Sklavin, sondern einfach nur Gefangene. Erst auf den letzten Seiten wird sie eine richtige Sklavin, wo sie 
jedoch wenige Wochen später schon wieder durch einen blöden Zufall fliehen kann. Das Leben beim IS, das was mich so sehr interessiert hätte, kommt sehr wenig vor und wie gesagt auch ihre Emotionen, sind eher belanglos und oberflächlich. 

Jetzt werden viele sagen, das liegt am Autor, der sie nicht vermitteln kann, das mag stimmen. Vielleicht wurde es bei der Flüchtlingskrise auch einfach zu schnell auf den Markt geworfen. Ich weiß es nicht. Was ich jedoch weiß, ist die Tatsache, dass ich viele solche Biographien gelesen habe, und es einige gibt, die um Längen besser die Emotionen einfangen können. 

FAZIT: Wer sich jetzt etwas schockierendes vom IS wünscht, der wird sicherlich den einen oder anderen Punkt geliefert bekommen, der ihm bestätigt, dass der IS wirklich nichts schönes ist. Ich kann nur hoffen, dass die aktuelle Situation bald eingedämmt wird. Trotzdem ist das Buch nicht wirklich informativ, emotional eher flach und leicht enttäuschend. Damit möchte ich nicht sagen, dass mich das Schicksal von Jinan und den anderen Frauen nicht berührt, das tut es in der Tat, aber man hätte es eben bewegender und greifbarer umsetzen können. 

==ooo BUCHFAKTEN ooo==
Autor: Jinan
Titel: Ich war Sklavin des IS
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: mvg Verlag (18. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3868826653
ISBN-13: 978-3868826654
Preis: € 14,99
Genre: Biographie, Religion
Gelesen in: 1 Tag

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…