Direkt zum Hauptbereich

TomTom Vio - Das Navi für Roller im Test

Ein extra Navigationssystem für Roller? Ja, seit kurzem gibt es ein solches Produkt, und wir durften es mit unserer Nichte und ihrem Roller testen. Ob sich der Kauf lohnt oder man lieber das Geld in etwas anderes investieren sollte, verrate ich euch jetzt.


LIEFERUMFANG
- Das TomTom Vio
- Ein Micro-USB-Kabel
- Eine Anleitung in mehreren Sprachen mit sehr guter deutscher Übersetzung
- Die Halterung für am Lenker oder einem Spiegel
- Eine Schutzhülle
- Ein Inbus-Schlüssel

Ein Ladegerät gibt es nicht, dafür muss man es zu Hause an das eigene USB-Ladegerät anschließen oder über den PC laden. Bei einem Auto-Navi würde man es sofort zurückschicken ohne Autoladekabel. Da hätte man hier statt USB-Kabel eben ein richtiges Ladegerät gerne dazu packen dürfen.


EINSATZGEBIET
Offiziell ist es für Motorroller ausgelegt, aber man kann es auch am Motorrad oder auch am Fahrrad benutzen. Wir haben zum Beispiel Fahrrad und auch den Motorroller meiner Nichte dazu genutzt. 

QUALITÄT
Das Display, mehr ist es nicht, wirkt stylisch und ist hochwertig gearbeitet. Qualität ist bei TomTom eigentlich selbstverständlich. Der Knopf auf der Rückseite hat einen sehr guten Druckpunkt. Die Halterung selbst ist stabil und robust. Der erste Eindruck ist also positiv.

MONTAGE
Der Adapter wird mit einem Inbus-Schlüssel geöffnet, um es anschließend bei einem Rohr zu befestigen. Im Anschluss einfach das Vio an der Halterung anbringen. Die Montage dauert ungefähr 5 Minuten und es ist praktisch, weil das Display unterwegs einfach abmontiert werden kann und somit vor Diebstahl geschützt ist. Ob die Halterung mit Nutzungsdauer, durch Vibrationen oder Wetter zum Beispiel an Qualität und Stabilität etwas einbüßt, wird allerdings erst die Zeit zeigen. 


EINRICHTUNG
Für die Nutzung benötigt ihr die kostenfreie App „TomTom Vio“. Die Einrichtung im Anschluss gestaltet sich kinderleicht. Bluetooth aktivieren, Display einschalten und dann die App aktivieren. Danach wird das Vio angezeigt, man kann Karten herunterladen, sich ein Konto bei TomTom einrichten und es im Anschluss nutzen.

NUTZUNG 
Die Nutzung ist sehr jugendlich orientiert und vor allen Dingen praktisch, weil die App zum Beispiel auf die Adresse von Kontakten zugreift. So benötigt man nur den Kontakt auswählen und kann sich zu dieser Adresse navigieren lassen. Natürlich kann man auch ganz klassisch die Adresse eingeben. Ist natürlich über das eigene Smartphone fix erledigt und schon kann die Zieladresse aktiviert werden. Die Route ist schnell gefunden und auch der eigene Standard ist fix gefunden. In unserem Test konnten wir bei uns immer innerhalb von 30-60 Sekunden starten. Die Route selbst ist in meinen Augen immer praktisch gewählt. Wir haben einfach ein paar Adressen ausprobiert und die Route ist nicht immer 100% optimal, aber gut gewählt. Ausprobiert haben wir es innerhalb von Neumünster und näherer Umgebung. 


Angezeigt wird immer ein kleiner Kartenausschnitt, der ausreichend ist, nicht irritiert und ablenkt. Dafür könnten die Straßennamen einfach größer sein. Aber auch ohne große Ausschnitte kommt man super ans Ziel. Unterwegs gibt es Warner bei Tempoüberschreitung (sofern das Tempo hinterlegt ist seitens TomTom), Live Traffic, Radarwarner. 

Das Display ist überraschend gut nutzbar. Zur Zeit ist strahlender Sonnenschein und sofern das Display nicht direkt bestrahlt wird, kann man es immer sehr gut ablesen.  Die Auflösung ist okay, und ehrlich gesagt besser als erwartet. 

Praktischerweise wird auf dem Navi auch angezeigt, das ein Anruf eingeht. Leider kann man es nicht via Knopfdruck / Touch annehmen. Dafür muss man dann separat über ein eigenes Headset im Helm annehmen. 

FAZIT
Ja, das TomTom ist schon etwas cooles und egal ob auf dem Fahrrad oder auf dem Motorroller, das Display macht einen sehr positiven Eindruck. Vor allen Dingen ist es praktisch, gerade wenn man häufiger unterwegs ist und in einer großen Stadt, wie zum Beispiel Hamburg wohnt. In einer kleineren Stadt benötigt man es weniger und mit einem Motorroller fährt man nun einmal nicht quer durch Deutschland. 

PREIS
169€


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Bolero Getränkepulver - Wasser mit Geschmack

Auch wenn ich weiß wie gesund es ist Wasser zu trinken, gehöre ich zu den Menschen, die Wasser eher ungern trinken. Schon als Kind mochte ich kein pures Wasser. Es musste immer ein Spritzer Saft oder Zitrone daran sein. Mein Sohn ist da nicht anders. Dadurch ist es natürlich unterwegs nicht immer so leicht, wenn schnell alles ausgetrunken wurde. Leitungswasser gibt es zwar überall, aber leider schmeckt ihm das genauso wenig wie mir. Bei der Testfamilie hatte ich kürzlich einen Bericht über ein Getränk zum Selbstanrühren gelesen und fand dieses sehr interessant. Dadurch das ich meist eh eine Liter Flasche mit einer Reserve dabei habe, wäre in diesem Fall sogar ein Mischbehälter vorhanden. Ob, und wie uns das Pulver geschmeckt hat, verraten wir euch jetzt, denn was würde eine solche Möglichkeit nutzen, wenn es nicht schmeckt?

BOLERO - BRINGT GESCHMACK INS LEBEN Bolereo setzt auf Geschmack und das merkt man an der großen Auswahl. Im Kennenlernpaket sind 29 verschiedene Sorten enthalten. Je…

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…