Klarstein Food Circus im Test

Donnerstag, Oktober 27, 2016 0 Comments A+ a-

Jeder hat heutzutage den Wunsch einen Thermo-Mix oder eine Alternative zu besitzen. Ich hatte euch schon einmal eine solche Maschine vorgestellt und habe nun die Möglichkeit bekommen ein weiteres Exemplar ebenfalls deutlich günstiger als das Original zu testen. Was so herausgekommen ist? Lest selbst. 

PREIS
ca. 250€ bei Amazon.de

ERSTER EINDRUCK
Der Food Circus kommt sehr gut verpackt an. Umkarton, gut gepolstert, sodass keine Beschädigungen vorkommen sollten. Beim Auspacken fällt sofort auf, dass die Maschine sehr gut verarbeitet ist, ein gutes Eigengewicht aufweist und vor allen Dingen auf unserer Arbeitsplatte stabil steht ohne zu rutschen oder zu wackeln. Zwar besteht das Modell aus sehr viel Plastik, aber die Qualität des Materials stimmt trotzdem und lässt es nicht klapprig erscheinen. Das Display ist blau gehalten, kann gut abgelesen werden und haben eine ordentliche Größe. Die Beleuchtung blendet nicht und ist deswegen absolut in Ordnung. Die Bedienelemente befinden sich direkt unter dem Display und haben einen perfekten, leichtgängigen Druckpunkt. Im Vergleich zur Klarstein Kitchen Hero Variante, sieht sie hochwertiger aus und hat mehr Bedienelemente, was für manche Nutzer komplizierter sein könnte.

VOR DER ERSTEN NUTZUNG
Obwohl ich mich eigentlich recht fit in der Küche fühle, habe ich hier die Anleitung erst einmal ausführlich studiert. Sie ist verständlich und so auf den ersten Blick kommen keine Fragen auf. Aus Erfahrung mit anderen Klarstein Produkten muss ich jedoch ehrlich sagen, dass bis jetzt immer wieder Fragen während der Nutzung aufkommen, die nicht erklärt werden, und nur via Learning by doing herausgefunden werden können. Die erste Runde habe ich das Gerät nur leer mit etwas Wasser genutzt. Bei einigen Produkten kommt es vor, dass diese noch ausdünsten und deswegen, nutze ich solche Geräte immer vorab ohne Lebensmittel.


IM EINSATZ 
Als erstes habe ich mich an die klassische Kartoffelsuppe gewagt. Das Rezept habe ich schon bei meinem Hero geliebt. Die gibt es bei uns regelmäßig alle 4-6 Wochen im Winter. Mal eher stückig, mal etwas cremiger.  Die Suppe ist super cremig, fein ohne Stückchen. Wurst oder ähnliches würde ich daher lieber später hinzufügen. Die Suppe ist perfekt heiß gewesen und hat allen super geschmeckt. Letzteres hat aber wohl eher mit den Zutaten zu tun. Hier fällt dann sofort auf, dass nicht alle satt geworden sind. Der Behälter fast zwar 2l, aber darf natürlich nicht ganz voll gemacht werden. Bei uns kam am Ende 1,5l heraus, und bei 5 guten Essern ist das doch etwas wenig. Dementsprechend kann ich das Gerät nach der ersten Nutzung eher 2-3 Personen Haushalten empfehlen. 

Neben Suppe kann der Food Circus natürlich auch viele andere tolle Sachen machen. Er ist ideal für Saucen, aber auch der Reis wird perfekt weich. Ich kann ihn hier besonders für Basmati-Reis empfehlen. Fast wie ein richtiger Reiskocher. Teig kann ebenfalls produziert werden, aber es kommen eher kleinere Kuchen oder Brote heraus. 

Was ich gerne nutze ist die Dampfgarfunktion. Hier kann man lecker Fisch mit etwas Julieene Streifen garen. Leichter geht es wirklich nicht und er zerfällt nicht so doll, als wenn ich es selbst im Topf mache. Wie ein Mixer kann er Smoothies zubereiten, was sehr gut funktioniert, und er soll auch Crushed Eis schaffen. Geht hier aber davon aus, dass er nicht viel schafft, ohne das er an seine Grenzen kommt. Für 1-2 Gläser Saft kann man aber ohne Probleme Eis produzieren. Funktioniert auch, wenn man das Eis direkt in den fertigen Smoothie oder Milchshake gibt. Mayonnaise soll er auch schaffen, aber das habe ich noch nicht ausprobiert. 

Im Betrieb ist das Gerät nicht flüster leise, aber auch nicht laut. Es kommt auf die Nutzung drauf an, aber die Lautstärke würde ich nie als störend empfinden. Am Ende der Nutzungszeit kommt ein akustisches Signal, welches ich persönlich gerne etwas lauter hätte. Mit zwei Kleinkindern ist es doch etwas lauter bei uns. 

Zum Thema Festigkeit. Bei mir hat sich noch kein Deckel während der Nutzung geöffnet. Die Abdeckungen sind fest, aber alles im Rahmen. Es könnte zwar handlicher gelöst werden, aber so braucht man keine Angst haben, dass etwas spritzt oder ähnliches. Hier könnte mit Nutzungsdauer die größten Abnutzungserscheinungen auftreten und vielleicht auch Ausfälle vorkommen, weil man doch etwas mehr Kraft aufwenden muss. Zudem funktioniert das Gerät nur, wenn der Mixbehälter auch wirklich fest verankert ist. Finde ich sehr sinnvoll und gut gelöst.

Die Reinigung ist kinderleicht. Die meisten Teile können in die Spülmaschine, sie lassen sich jedoch allesamt innerhalb von weniger Minuten mit der Hand abwaschen. Einfach etwas Wasser mit Spüli in die  Maschine geben, zum Beispiel eine Minute Mixen lassen. Danach mit klaren Wasser ausspülen und die Messer oder anderes  Zubehör direkt im Waschbecken waschen. Ich habe nie länger als 5-10 Minuten inklusive abtrocknen und Zusammenbau benötigt. 

FAZIT
So im Alltag ist der Food Circus schon ein kleiner Alleskönner. Fehlt nur noch, dass er eigenständig die Zutaten einfüllt und automatisch anfängt zu kochen. Die Umsetzung ist auf jeden Fall schön und für den Preis macht man in meinen Augen nicht viel verkehrt.  Es macht Spaß mit ihm Sachen zu kreieren, aber und deswegen ist er nichts auf Dauer für mich. Er ist eben nur für kleinere Familien und wir sind nun einmal etwas größer. 


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.