Leifheit Exacta Küchenwaage Pure im Test

Donnerstag, Oktober 27, 2016 0 Comments A+ a-

Kennt ihr den Moment, wenn ihr euch auf die Waage stellt, in den Spiegel schaut und merkt, ihr füllt euch einfach nicht mehr wohl? Das ist bei mir zur Zeit der Fall. Ich kämpfe noch immer mit den letzten 3-4 Kilos aus der Schwangerschaft und leider wirkt der Tee nicht jeden Tag perfekt, sodass es manche Tage gibt, wo mein Blutdruck doch wieder leicht erhöht ist. Daher habe ich mich vorgenommen, mich wieder etwas mehr an Logi zu halten. Um zu gucken, wie sich die Umstellung auf meinen Körper auswirkt, gibt es vorher einen gründlichen Check beim Arzt und 3 Monate später eine Kontrolle. Mal gucken, was dabei herauskommt. Passend zu meinem kleinen Experiment habe ich mir eine neue Küchenwaage gegönnt. 


PREIS
24,99€

DEN KILOS AN DEN KRAGEN
Die Waage sieht live sehr hübsch aus, und vor allen Dingen hochwertig. Dieser Eindruck entsteht vor allen Dingen durch die saubere Verarbeitung. Die Exacta steht sie sehr stabil und wirkt in meinen Augen qualitativer, als meine vorherige Waage. Die Tasten am unteren, vorderen Randlassen sich gut drücken und das Display lässt sich gut ablesen. Leider ist es nicht beleuchtet, sodass man im Dunkeln nicht schnell was abwiegen kann. Der erste Eindruck ist somit sehr positiv. 

Die Waage verfügt über die gängigen Gewichtseinheiten, also zum Beispiel lb oder oz.  Neben den vielen Einheiten verfügt die Waage auch noch über eine Tare-Funktion. Damit könnt ihr einen Behälter auf die Waage stellen, und das Gewicht wieder auf 0 setze und müsst so nicht eure Zutaten hinzurechnen. Ein Druck reicht aus, und schon ist alles auf 0. 

Die Glasplattform lässt sich sehr gut reinigen. Einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Größere Sachen, zum Beispiel von einem großen Briefumschlag, da lässt sich das Gewicht nicht so gut ablesen. Auch größere Schüsseln verdecken das Display leider, aber das kann man mit einem länglichen Objekt oder einer kleineren Schüssel, die man drauf stellt, nullt und dann wiegt, ganz leicht lösen. 

Damit ihr gleich wiegen könnt, liegen dem Gerät die benötigte eine CR2032 bei. 

Für meinen Test habe ich eimal eine im Supermarkt abgewogene Tomate nachgewogen. Bis auf 1g, was ich auf die Tatsache zurückführe, dass die Tüte so viel wiegt und die sicherlich im Supermarkt abgezogen wird, identisch. Genau so wünsche ich mir eine funktionierende Waage. Wiegen kann man im Übrigen bis 5000g.

Nach der Nutzung schaltet sich die Waage nach einigen Minuten (3 Minuten laut meinem Smartphone) automatisch aus. Was ich persönlich wichtig finde, falls sie mal versehentlich angeschaltet oder vergessen wird. 


Alles in allem eine Waage, die durch ihre Messgenauigkeit und ihre durchdachte Funktionalität punkten kann. Sie ist nützlich und erleichtert in meinen Augen den Alltag. 


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. Testzeitraum 10 Tage mit Rücksendung

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.