Reer BeeConnect Plus im Test

Freitag, Oktober 21, 2016 1 Comments A+ a-

Zur Babyausstattung gehört für die meisten Eltern ganz klar ein Babyphone. Bei Jack haben wir ungefähr einen Monat gesucht, um ein Modell zu finden. Bei Nick hatten wir dank eines anderen Produkttestes ein richtig tolles Video-Babyphone. In den ersten Wochen allein im Zimmer kann ich jeder Mutter ein solches Babyphone nur ans Herz legen, weil man wirklich alles sehen kann, sogar die Atmung. Für Ben hatte ich schon einige Modelle, und mich eigentlich wieder für mein geliebtes Belkin entschieden, als dieses Modell zum Test ins Haus geflattert kam. 


PREIS
55€

DER ERSTE EINDRUCK
Das Babyphone macht beim Auspacken einen guten, stabilen Eindruck. Es besteht aus zwei Teilen, die jeweils die Form einer Wabe haben, woher auch der Name BeeConnect abgeleitet wurde. Die Babystation hat ein Nachtlicht, kann Musik abspielen und mit Mama kommunizieren. Die Tasten sind übersichtlich angelegt, da sie aufs Minimum beschränkt sind und haben einen guten Druckpunkt. Die Elterneinheit ist für Akku ausgelegt, die Babystation ist mit Strom, wie die meisten Babyphone. 


IM ALLTAGSTEST
Wir haben das Babyphone mit unserem Ben nun 14 Tage ausprobiert und unsere Erfahrungen sind für ein klassisches Babyphone sehr positiv. Fangen wir mit dem Akku an. Der hält bei uns 10 Stunden, aber unser Sohn ist auch eine Wühlmaus und das Gerät überträgt sehr häufig. Man kann es also ohne Probleme über den Tag schaffen, da man es schließlich nicht immer nutzt. 

Die Elterneinheit zeigt nicht nur akustisch, sondern auch visuell, dass das Kind aktiv ist oder Geräusche von sich gibt. In dem Fall blinken die Lichter, sodass man es auch bei Musik oder dem TV wahrnimmt. Nimmt man das Baby wahr, kann entschieden werden, wie man darauf reagiert. Zum Beispiel kann das Licht angeschaltet werden. Es ist dezent, warm und erschreckt die Babys nicht. Alternativ kann man das Baby auch mittels Schlaflieder wieder zum Einschlafen bringen. Acht Melodien sind vorhanden, von denen mein Sohn zwei mag. Die anderen halten ihn irgendwie eher wach. Ansonsten kann ich auch Hallo sagen und ihm zeigen, das ich komme. Allerdings erschreckt sich mein Sohn durch die Talk-Funktion eher oder schreit, weil er nicht hoch gehoben wird, obwohl ich ja augenscheinlich im Raum bin.


Die Reichweite empfinde ich persönlich ebenfalls als ausreichend. Wir haben es ausprobiert und bei den Nachbarn getestet, ob die Elterneinheit auch anspringt, wenn einer von uns im Kinderzimmer Alarm macht und durch die beiden Hauswände klappt es problemlos. 300m sind es zwar nicht, aber dicke Hauswände schwächen das Signal bekanntlich mehr als die Strecke. 

Störungen konnte ich bis jetzt keine feststellen. 

FAZIT – REER  BEECONECT
Das Babyphone hat zwar keine Kamera, aber überzeugt durch Zuverlässigkeit. Ich kann es beim Putzen an der Hose befestigen und habe meine Elterneinheit immer griffbereit. Sie hat alle grundlegenden Funktionen und somit kann ich nichts bemängeln. 

*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

1 Kommentare:

Write Kommentare
Gabi
AUTHOR
18. November 2016 um 11:28 delete

Wir haben Angel Care bestellt, Babyphon mit Bewegungsmelder. Der meldet sich, sobald das Baby sich 20 Sekunden nicht bewegt.

Man kann nur den Bewegungsmelder einschalten, wenn das Baby noch im Schlafzimmer ist. Da braucht man das Babyphone ja nicht.

Nachher kann man beides, oder halt nur noch das Babyphone anstellen.

Hatte bei Ökotest sehr gut abgeschnitten, ist allerdings auch echt teuer.

Reply
avatar

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.