Haarglätter-Bürste im Test

Freitag, Dezember 16, 2016 0 Comments A+ a-

Immer wieder sehe ich sie. Diese Haarglätter-Bürsten sind in verschiedenen Farben und von zahlreichen Anbietern zu haben. Lohnt sich das, ist das vielleicht sogar praktisch? Nun habe ich mich entschieden mal ein Modell zu testen. Ich habe die Bürste zum Auffrischen meiner Frisur gekauft. Es ist ganz klar, dass man sie nicht mit einem richtigen Glätteisen vergleichen bzw. gleichsetzen kann, aber sie ist auf jeden Fall eine gute Ergänzung. 


PREIS
34,99€

SARAH HATS GETESTET
In der Regel nutze ich zum Trocknen und Stylen meiner Haare einen Haartrockner mit Bürste, eine Heißluftbürste oder ein Glätteisen. Die Bürste liegt gut in der Hand und ist sauber verarbeitet. Farblich muss man schauen, ob diese Farbe einen anspricht, oder man lieber ein anderes Modell in Rosa bevorzugt. Mit rund 350g ist sie nicht gerade leicht, wie eine normale Haarbürste. Durch das rund 2m lange Kabel hat man eine gute Flexibilität, die durch das Drehgelenk am Ende unterstützt wird. Die Tasten lassen sich gut drücken.

Für die Nutzung muss der Stecker eingesteckt werden und dann benötigt das Gerät ungefähr 40 Sekunden bevor es einsatzbereit ist. Damit wäre dann die niedrigste Temperatur erreicht. Empfohlen wird keine nassen Haare zu verwenden, sondern maximal handtuchtrockenes Haar. Sollten eure Haare trocken sein, empfehle ich sie kurz anzufeuchten, denn das verstärkt das Ergebnis. 


Es gibt bei diesem Modell drei Temperaturbereiche, die für feines bis dickes Haar gedacht sind. Insgesamt können jedoch ganz normal die klassischen 10er Schritte ausgewählt werden, die von 120-230 Grad reichen. 

Sobald die Bürste bereit ist, merkt man eine deutliche Hitze, die abgestrahlt wird. Verbrennen kann man sich am Kopf jedoch nicht. Trotzdem sollte man bei der Nutzung etwas aufpassen, und die Haarsträhnen etwas vom Kopf abhalten oder nur die Längen nutzen. 

Im Anschluss fliegen die Haare weniger und sehen glänzender aus. Gerade geglättete Haare mit einem Glätteisen können in meinen Augen so gut aufgefrischt werden. Ansonsten ist das Ergebnis nicht ganz so glatt und perfekt, aber zumindest besser und nicht so fliegend, wie nur mit Föhn und Bürste. 

Erwähnen möchte ich noch, dass das Gerät, welches ich getestet habe, am Anfang ungefähr 10 Sekunden recht doll nach Plastik gestunken hat. Danach war dieser Geruch aber dauerhaft verschwunden.

FAZIT

An sich finde ich die Bürste cool. Ich finde die Bürste echt gut. Man kann es zwar nicht als Ersatz für ein Glätteisen ansehen, aber als gute Ergänzung.


PREIS💜💜💜
VERARBEITUNG💜💜💜💜
TEMPERATUREN💜💜💜💜💜
GLÄTTERGEBNIS💜💜💜
KABEL💜💜💜💜💜
NUTZUNG💜💜💜💜💜
GESAMT💙💙💙💙 
*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen. 

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.