Direkt zum Hauptbereich

AsiaLONG Aktivitätstracker mit Pulsmesser

Von AsiaLONG habe ich euch kürzlich einen ganz normalen Schrittzähler vorgestellt. Nun möchte ich euch einen Aktivitätstracker vorstellen. Er ist etwas teurer und für die Mehrheit der Nutzer sicherlich interessanter, da er mit dem Handy verbunden werden kann. Er kann eine Menge, aber ob er besser ist als der einfache Schrittzähler? Ich habe es in den letzten Tagen für euch getestet.


PREIS
34,99€

MEINE ERFAHRUNGEN
Es ist ein Tracker, der mehr kann als mein simpler Fitbit One und trotzdem viel günstiger als dieser. Und die Bewertungen sind auch fast durchweg positiv. Dementsprechend neugierig war ich. 

Der Tracker kommt lieblos in einer Tüte, ohne Anleitung. Angegeben ist jedoch ein kleine Benutzerhandbuch. Nun gehe ich als Tester einmal davon aus, dass es ein Rückläufer war, den ich erhalten habe und daher keine richtige Verpackung vorhanden ist und auch keine Anleitung. Trotzdem erwähne ich es, denn vielleicht kommt dies öfters vor.


Warum dieser Tracker. Der Fitbit One ist gut, aber er kann eben nicht den Puls im Auge behalten, informiert nicht über Anrufe oder ähnliches. Ich war also sehr neugierig, wie dieser Allrounder abschneidet.

Ausgepackt, muss erst einmal der Akku geladen werden. Ohne Anleitung schnell geschafft. Einfach einklicken in die Halterung und danach zum Beispiel am PC aufladen. 30 Minuten, dann ist der Akku voll. 

Nun muss man den Fitness-Tracker anlegen. Zum Vergleich habe ich am ersten Tag den Tracker zusammen mit dem Fitbit One am Fußgelenk getragen. Später so, wie man es eben muss am Handgelenk. Sonst muss man ja auch immer unten gucken, wer anruft oder ähnliches.

Bevor man nun loslegen kann, muss man sich die App Veryfit 2.0 herunterladen. Sie ist einfach gehalten, schnell installiert und funktioniert halbwegs stabil. Ich habe es aber geschafft, dass sie einmal abgestürzt ist. 


Fangen wir mit den ganzen Funktionen an. Ist man mit der App verbunden, bekommt man eine Anrufer ID gezeigt. Mein Mann wurde mir angezeigt, funktioniert also. 

Ansonsten können eben Kalorien, Schritte, Geschwindigkeit und die Zeit angezeigt werden. Das was eben auch andere Tracker können. In regelmäßigen Abständen wird jedoch zusätzlich der Puls gemessen. Im Ruhezustand funktioniert er gut, aber leider auch nur, wenn ich den Tracker abnehme und den Zeigefinger auf den Puls-Sensor lege, der auf der Rückseite ist. Am Armgelenk misst er bei mir sehr sporadisch und Werte von 50. Egal wie eng ich es schnalle oder ob ich es einfach gegen das Handgelenk oben oder unten drücke. Und werte von 50 Schläge, wäre schon genial. Am Finger sind es dann die 70, die ich auch mit dem Gegentest zähle. Bringt mir also beim Training nichts. Ausprobiert beim Crosstrainer und da ist mein Puls immer so 140-180. Trotz Sport-Modus nur fünf Minuten Messung, obwohl ich 20 Minuten zu Hause gelaufen bin. Da hieß es 99. Abgenommen und er wurde bei 122 angezeigt. Und nein, ich habe Sensoren am Trainer, ein Handy und kann auch selbst meinen Puls messen mit dem Finger. Und wenn anders 178 angezeigt wird und am Tracker 99 bzw. 122, dann glaube ich doch meinen anderen Methoden. 


Kommen wir zu den Schritten, die leider auch alles andere als genau sind. Mein Fitbit One hatte 12.492 Schritte an dem Tag und der AsiaLONG 9.996. Wenn ich ihn am Handgelenk trage, komme ich sogar auf eine noch größere Differenz. Das liegt natürlich am Kinderwagenschieben, aber mit 5781 Schritten am nächsten Tag, obwohl ich 14.620 gegangen bin, ist doch ein sehr großer Unterschied. 

Der Akku hält dafür bei mir sechs Tage. Lässt sich gut laden.

Es ist ein nettes Extra und das die Pulssensoren bei einigen Trackern (auch namenhafte) etwas spinnen, ist okay, aber das die Schritte so negativ aufgenommen werden, ist für mich enttäuschend. Übrigens ist der Verschluss bei mir insgesamt 6 Mal bei der Nutzung aufgegangen. Hätte ich es nicht gemerkt, hätte ich auch den Tracker verlieren können. 


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.

  

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?

PREIS ca. 30€
RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.
Die Maske erinnert mich an eine …

Tillmans - Gyros-Spieß im Test

Döner ist schon was feines. Ein oder zwei Mal im Jahr gönnen wir uns einen kleinen Spieß vom Döner-Laden unseres Vertrauens. Der schmeckt super, hat eine gute Qualität, muss aber eben extra bestellt werden. Bei Real habe ich dann zufällig im TK-Sonderbereich die Sommer-Highlights von Tillman entdeckt. Darunter ein 1kg Dönerspieß. Eigentlich für den Backofen, konnten wir nicht nein sagen.

PREIS 1kg hat bei uns auf dieser Sonderaktiosfläche 8,99€ gekostet.
ZUTATEN  90% Schweinefleisch, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze (Paprika, Senf, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Oregano, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Cumin), Zucker, Maltodextrin, Gewürzextrakte (Pfeffer-, Paprika-, Chili-, Curcumaextrakt), Dextrose, Jogurtpulver, Hefeextrakt, Würze.

Hinweis für Allergiker: Enthält Senf und Milcherzeugnisse.
NÄHRWERTE Energie     911 kJ / 219 kcal
Fett     16 g
davon gesättigte Fettsäure     3,2 g
Kohlenhydrate     1,5 g
davon Zucker     0,7 g
Eiweiß     17 g
Salz     0,78 g 
ZUBEREITUNG Den Gyros-Spieß min…