Buchkritik - Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt / K. Günak

Schön, dass ihr euch wieder auf meinen Blog verirrt habt und euch für mein letztes Leseprojekt interessiert. Ich liebe Bücher, ich liebe die Liebe und ein Buch das beides beinhaltet, ist eigentlich genau mein Geschmack. Daher habe ich mich für die Rezension dieses Werkes beworben. Doch nun zu meinen Leseeindrücken.


FAKTEN ZUM BUCH
Autor: Kristina Günak
Titel: Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: LYX (24. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373630465X
ISBN-13: 978-3736304659
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Genre: Liebe, Bücher
Preis: 10,00€
Gelesen in: 1 Tag

DAS COVER
Ja, das ist so eine Sache. Auf der einen Seite belanglos hingekritzelte Kreise, ein blasses Herz, das wie ein Luftballon aussieht. Gähn. Aber dann sind da wieder die goldenen Glitzer-Punkte und sie ziehen mich an. Aber wenn ich ehrlich bin, ich hätte mir eins der kitschigen LOVE BOOK Cover gewünscht, die im Buch beschrieben wurden. 

FIGUREN IM ÜBERBLICK
Tim - Autor, Chaot
Bea - Marketing-Strategin in einem Verlag

WORUM GEHT ES
Deutschland der Gegenwart - Bea arbeitet in einem kleinen Verlag, nachdem sie bei einem großen Verlag die Nase voll hat. Doch der Verlag steht kurz vor den Aus, nachdem einige tolle Autoren gewechselt haben. Ihre einzige Rettung ist Tim Bergmann. Er ist Autor einer Dystopie und hat viele Fans. Nachteil, er rastet aus, kommt notorisch zu spät und hasst die Presse. Bea soll nun als Anstandsdame mit ihm auf Lesereise durch Deutschland gehen. Gar nicht so einfach, wenn dieser Idiot auch noch Herzklopfen verursacht. 

MEINE LESEEINDRÜCKE
Eine gehörige Portion Kitsch, kombiniert mit Liebe - Ja, das lese ich ganz gerne. Vielleicht weil ich verheiratet bin und meine Liebesgeschichte schon geschrieben ist. Aber meine Ansprüche an eine solche Liebesgeschichte sind hoch, seitdem ich Petra Hülsmann für mich entdeckt habe. 

An sich ist die Geschichte sehr schön und auch lesenswert. Gerade für uns Büchernarren gibt es tolle Einblicke in das Leben eines Autors, aber auch in den Alltag eines Verlages. Spannend und interessant. Die Liebesgeschichte ist am Anfang eher nebensächlich, wenn auch klar ist, worauf es hinausläuft. Während andere Autoren sie vorhersehbar einflechten und mit Witz und Charme, und spannenden Wendungen bis zum Ende begleiten, gelingt es Günak leider nicht mich in den Bann zu ziehen. 

Es fehlt ganz klar dieser Wow-Effekt, der magisch ist und fesselt. Bea und Tim sind zwar einzigartige und liebenswerte Charaktere, die jedoch alltäglich wirken. An sich nicht schlecht, aber ich zumindest möchte das Prickeln, die Anspannung, das Knistern spüren. In dieser Umsetzung dümpelt die Geschichte langsam wie ein Rinnsal an einem trockenen Sommertag vor sich hin. Träge ist das richtige Wort. Bis auf ein paar Kleinigkeiten passiert leider nicht viel und das enttäuscht mich dann als Leser doch. 

Weder Spannung, noch der humorvolle Aspekt sind so ausgereift, dass ich den Drang hatte weiterzulesen. Für mich war das Buch ein absoluter Krampf. Hätte ich mich nicht so tierisch gelangweilt, während ich im Schwimmbad auf meinen Sohn gewartet hätte, ich hätte es abgebrochen. Und das soll schon was heißen bei diesem Genre.

FAZIT

Der Stil ist leicht, es gibt tolle Überschriften, die einen Spruch aus dem folgenden Kapitel enthalten, aber leider ist finde ich einfach die Liebesgeschichte zu schwach. 



COVER💜💜💜
STIL💜💜💜💜
CHARAKTERE💜💜💜💜
SPANNUNG💜💜
HUMOR💜💜
LIEBE💜💜
GESAMT💙💙💙
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.