Direkt zum Hauptbereich

Neutrogena visibly clear Anti-Akne Lichttherapie Maske im Test

Unreine Gesichtshaut muss nicht mehr sein ...

Unreine Gesichtshaut ist mit Sicherheit nicht schön. Vielleicht gehört ihr sogar zu den betroffenen Personenkreis. Ich selbst hatte früher eher trockene Haut, ab und an mal einen kleinen Pickel. Jedoch hat die letzte Schwangerschaft meine Hormone durcheinander geworfen. Viele Pickel, fettige Gesichtshaut. Es ist einfach schlimm. In den USA verwenden viele Menschen mit unreiner Haut oder gar Akne LED Masken. Das blaue Licht reizt die Chemikalien innerhalb der Akne und lässt diese absterben. Leider war es bis dato einfach immer zu teuer. Aber Neutrogena liefert nun ein Produkt, das für jeden erschwinglich ist und zu Haue genutzt werden kann. Doch wie gut ist das Produkt?


PREIS
ca. 30€

RÖTUNGEN, UNREINE HAUT? - NICHT BEI MIR
In den letzten 14 Tagen habe ich diese Maske reiflich ausprobiert. Erste Ergebnisse sollen schon nach einer Woche sichtbar sein. Ich gehöre jedoch zu den Menschen, die lieber ausführlich testen.

Die Maske erinnert mich an eine Schweißer-Maske, nur ohne Band, sondern mit Bügeln, wie bei einer Brille. Mit Brille kann ich sie also schon einmal nicht tragen, aber das ist in Ordnung. Aufgesetzt fühlt sie sich recht schwer an. Das heißt, man merkt sie schon, was bei der Größe jedoch nicht verwunderlich ist.

Die Anwendung selbst ist einfach. Gesicht reinigen, sprich von Öl und Make Up gründlich befreien. Danach das Gesicht abtrocknen.  Die Maske mit dem Aktivator verbinden und die wie eine Brille aufsetzen. Drücke nun die Power-Taste für mindestens eine Sekunde. Nun heißt es 10 Minuten entspannen. Da die Augen geöffnet sein dürfen, kann nebenbei gelesen oder TV geschaut werden. Die Maske schaltet sich nach der Sitzung automatisch ab, sodass eine zu lange Nutzung ausgeschlossen ist.

Ich persönlich finde es so angenehm, wie mir die Haare zu färben. Es stört nicht ungemein, aber so richtig entspannen kann ich mich nicht.  Das Licht selbst nehme ich nur minimal wahr und empfinde es nicht als störend. 

Die Haut fühlt sich danach leicht gespannt an, und freut sich bei mir über eine dünne Schicht Feuchtigkeitscreme. 

Ich muss sagen, dass ich weniger Hautrötungen und weniger Pickel bekomme, seitdem ich die Maske nutze. Allerdings bin ich kein Akne-Patient. Der Glanz ist in meinen Augen ebenfalls leicht reduziert worden. Kann aber auch daran liegen, dass es zur Zeit weniger heiß ist. 

Die Maske soll jeden Tag angewendet werden, was nicht immer in den Alltag reinpasst. Tut mir leid, aber ich empfand es nach 10 Tagen schon nervig, selbst wenn ich sie nur am Abend 10 Minuten im Bett aufgesetzt habe oder vor dem Fernseher. 

Hinzukommt, dass nach 30 Anwendungen der Aktivator bei 0 angekommen ist, und ausgetauscht werden muss. Zur Zeit etwas blöd, denn ich habe noch in keinem Laden oder Amazon Ersatz Aktivatoren entdeckt und auch der Kauflink von Amazon weißt zur Zeit noch einen Fehler auf. :/

FAZIT
Wer Akne hat, sollte es unbedingt ausprobieren. Verkehrt macht man damit garantiert nichts und in meinem Fall habe ich positive Ergebnisse nach 14 Anwendungen verbuchen können. Es sollten aber auch die später Folgekosten nicht vergessen werden.


*kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.   

Kommentare

  1. Leidr kostwt die Maske keine 30 sonder 50 bis 60 EUR. Nachfüller gibt es bei dm für 15 EUR.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, dann bedanke ich mich für die Info. Ich habe es ja vorab testen können. Und die Informationen, die ich erhalten habe und im Internet fand waren ca. 30€ gewesen.

      Löschen
  2. Ich finde, dieses Produkt ist eine Katastrophe, wenn man das Thema Nachhaltigkeit berücksichtigt. Dass man jeden Monate einen neuen Aktivator kaufen und den alten entsorgen (!) muss, ist einfach der Wahnsinn. Ich bin wirklich schockiert, dass man als Unternehmen eine derartige Müllproduktion in Kauf nimmt.

    Ich kann wirklich jeden verstehen, der über seiner unreinen Haut verzweifelt, aber dieses Produkt kann man nicht guten Gewissens kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das es auch Menschen gibt, die es verstehen!

      Löschen
    2. Guten Morgen, mein Problem ist eine leichte bis mittelstarke Akne. Seid ca. 3 Jahren habe ich mal mehr und mal weniger Probleme mit meiner Haut. Ein Hautarzt besuch mit verschreibungspflichtigen Salben sowie sämtliche verschiedene Reinigungsmarken auch aus der Apotheke habe ich schon ausprobiert. Zeitweise Besserung, aber an manchen Stellen (Mund/Wangen) hatte ich das Gefühl verschlimmert sich das ganze sogar. Medizinische Gesichtsreinigung alle 4 Wochen, aber trotzdem keine Besserung.
      Seid 5 Tagen benutze ich die Produkte von Neutrogena (Reinigungsgel, Maske, und Gesichtswasser). Auch die licht Maske benutze ich einmal täglich.
      Das aktuelle Ergebnis nach 5 Tagen ist, dass meine Haut deutlich weniger gereizt aussieht, Rötungen sich verbessert haben und vor allem keine neuen Pickel/Pusteln nachkommen.
      Zum Thema Nachhaltigkeit --> Bin ich eurer Meinung, denn heute hat man viele Möglichkeiten Dinge besser zu regeln. Aber wenn es mein Akne leiden verbessert möchte ich darauf nicht verzichten.
      Ich bin gespannt, wie die Haut nach 30 Tagen aussieht....gerne berichte ich darüber.

      Liebe Grüße Vanessa

      Löschen
    3. Jemand der starke Probleme mit Akne hat, der kämpft mit Entzündungen, schmerzhaften Pickel u. Pusteln die unterirdisch Verbindungen aufbauen, Juckreiz, Narbenbildung, irgendwann hilft da kein Abdeckstift und kein Make Up mehr. Das Seelische leiden, dass dahinter steht ist dementsprechend groß. Scheiß auf den Müll der dabei entsteht, wenn ich im Monat 3-4 Packungen Kosmetikprodukte verbrauche um mein Gesicht zu reinigen ist das auch ein großer Müll Verbrauch, dazu kommt die Wasserverschmutzung. Ich glaube nicht das du es verstehen kannst, den wer diesen Leidensweg geht, der versucht alles um es los zu werden. Der Müll kann man auch an anderen Stellen einsparen, man kann so vieles tun für die Umwelt.....

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…