Rowenta RO6963EA X-Trem Power im Test

Was macht einen guten Staubsauger aus? 

Gute Saugkraft, ein vernünftiger Aktionsradius, nicht zu laut, leicht zu entleeren, kein Saugkraftverlust und vieles mehr. Fakt ist jedoch, dass es unglaublich viele Staubsauger gibt, und viele gar nicht wissen, welcher sich lohnt. Oft genug erlebe ich, dass Bekannte sich einen kaufen, ärgern, mich dann fragen und am Ende doppelt kaufen. Daher freue ich mich immer, wenn ich die Möglichkeit bekomme, einen Staubsauger zu testen. Dieses Modell habe ich 14 Tage für euch täglich ausprobiert.



PREIS
239€



ERSTER EINDRUCK
Optisch ist das Gerät ein absolutes Highlight. Schwarz, eine Art weinrot -  Ich finde es harmoniert einfach und wirkt sehr modern und böse. Er ist sehr kompakt, und lässt sich gut tragen. Die Qualität stimmt, denn ich habe nichts gefunden, was Mängel aufgewiesen hat. Es gibt viel Zubehör und sogar einiges, das meinen Mann als Saugstauber-Profi überraschen und überzeugen konnte. 

AKTIONSRADIUS
Der Aktionsradius ist 8,8m und somit ausreichend, aber es gibt auch Modelle, die 13m Aktionsradius aufweisen. 70-80qm können damit problemlos gesaugt werden, ohne umgesteckt zu werden. Vorausgesetzt ist jedoch eine zentrale Einstöpselung. 



LAUTSTÄRKE
75dB hat dieser Staubsauger und ist damit im mittleren dB-Sektor. Es gibt schon Modelle, die lediglich 60dB aufweisen, aber 75dB ist in meinen Augen angenehm. Man hört die Klingel, kann sich unterhalten und auch das Handy wird gehört, wenn es in einem anderen Zimmer liegt. 



SAUGEN
Wir haben 140qm, die hauptsächlich aus Fliesen, Laminat, etwas Teppich und PVC bestehen. Mit 4 Kindern fällt leider auch eine Menge Dreck an. Sand aus dem Garten, Gras, Blätter, Staub, Flusen, Haare von mir, Krümel und vieles mehr. Gerade jetzt, wo unser jüngster Sohn durch das Haus krabbelt, ist es so, dass ich täglich 1-2 Mal saugen muss. Und hier kann ich klar sagen, der Staubsauger hat richtig viel Power. Dreck wird magisch anzogen und es wird wenig weggeschleudert oder nicht aufgesaugt. Dank der Griffeinstellungen kann problemlos umgestellt werden, ohne dass man sich bücken muss. Fehlt nur noch der An/Aus Schalter wie bei Philips. Der Fuß ist nicht ultra-flach, passt aber bei uns unters Sofa. Durch das flexible Handstück / Fugendüse kann man auch gut mal Spinnen von der Decke einsaugen. Man kommt damit auch super in die Ritzen vom Sofa oder an andere schlecht erreichbare Stellen, da eben der "Schlauch" weich ist und nur die Enden fest. Die Miniturbo-Bürste ist z.B für den Autoteppich ideal, aber auch fürs Sofa, ohne dabei das Material zu schädigen.
Ich bin nicht der größte Fan von Staubsaugen, aber mit dem Modell geht die Arbeit schnell von der Hand und man könnte fast sagen, es macht Spaß.


REINIGUNG 
2,5l müssen nicht täglich entleert werden, aber mit der Umsetzung ist es auch nicht schlimm. Er lässt sich gut entleeren, und der Filter kann praktisch unter dem Wasserhahn gereinigt werden. 

FAZIT 
Es ist nicht alles gold was glänzt. Ich persönlich vermisse zum Beispiel meine kleineren Extras, wie die Fernbedienung, automatisches Aufrollen des Kabels mit nur einem kurzen Tritt, aber ganz ehrlich, der Sauger ist leise, saugt super und hat tolles Zubehör. Für rund 200€ macht man hier nichts verkehrt. 

  *kostenfreies Testmuster ohne jegliche Bedingungen.   
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum