Direkt zum Hauptbereich

TARGA - Der Moment bevor du stirbt / B.C Schiller

DAS THRILLER-DUO SCHREIBT WIEDER ...

B.C. Schiller ist ein Autoren Duo, welches berühmt ist für seine ausgefallenen Thriller. Ja, einen habe ich schon gelesen und ich bin mit dem Duo nicht warm geworden. Als ich das Buch bei einer Rezension-Möglichkeit angeboten bekam, war ich mal wieder geblendet von Cover, Titel und Beschreibung. Genau mein Geschmack -  zumindest bis ich es ausgepackt hatte und mir der Autoren-Name ins Auge sprang.


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: B.C. Schiller
Titel: TARGA - Der Moment bevor du stirb
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Penguin Verlag (10. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3328101519

ISBN-13: 978-3328101512
Preis: € 10.00
Genre: Thriller, Mord, Blut, Leichen
Gelesen in: 2 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. (Quelle: Amazon.de)

WICHTIGE FIGUREN
Targa - Einsam, furchtlos, Undercover-Agentin
Falk - clever, einnehmend, Hochschuldozent

DAS COVER
Rot, der Serien-Titel herausstechend in Silber. Eine Frau mit Rücken zum Leser und Häuser im Hintergrund. Ganz ehrlich es macht neugierig, ist aber irgendwie auch einfach langweilig. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE
B.C. Schiller hat eine große Fan-Gemeinde und obwohl ich Thriller liebe, werde ich persönlich auch diesmal mit dem Autoren-Duo nicht warm. Das hat viele Gründe und ich hoffe, ich kann sie euch in meinem Fall näher bringen. 

Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht. Normalerweise weiß ich kurze, knackige Kapitel sehr zu schätzen, aber hier wurde recht häufig gesprungen und gerade auf den ersten Seiten muss man schon konzentrierter lesen, um dem Inhalt folgen zu können. Viele Figuren, viele Informationen, viele Sprünge. Das war und ist einfach nicht meins, da ich einfach sehr viel nebenbei lese. Sprich in der Bahn, wenn ich mit den Kindern auf dem Spielplatz bin oder ähnliches. Mit vielen Unterbrechungen ist der Einstieg eben sehr schwer. 

Dabei ist der Stil eigentlich sehr anschaulich, modern und einfach gehalten, sodass man dem Inhalt gut folgen kann, wenn man an einem Stück liest. Trotzdem bleiben die Figuren überraschend blass. Gerade der Täter, der schon von Anfang an bekannt ist, wirkt irgendwie banal, alltäglich und so wirklich entsteht kein richtiges Bild von ihm. Und obwohl die Idee eigentlich sehr viel Spannung verspricht, würde man den Täter ins rechte Licht rücken, bleibt auch die Spannung auf der Strecke. Erst gibt es keine Beweise, sondern nur den klaren Verdacht, dann gibt es Beweise, die aber nie ausreichen ...  Egal wie gut die Beweise sind. Stattdessen werden Wendungen eingebaut und kleine Überraschungen, die von vorne bis hinten einfach nur künstlich erscheinen, und zumindest mich als Leser in den Wahnsinn treiben. 

Es ist schon ein kleiner Kampf und ich muss auch sagen, dass ich bis zum Schluss nicht mit Targa, der Kämpferin in ihrem VW-Bus am Ende der Welt, warm geworden bin, obwohl sie um Längen besser gestaltet ist, als Falk. Das ist auch der Grund, warum ich "FORTSETZUNG FOLGT" aus meinem Gedächtnis verbannen werde.

Targa ist nämlich als Reihe angedacht und um den Leser an sich zu binden, wird der Roman hier zwar abgeschlossen, zumindest ein gewisser Teil, während der andere Teil offen bleibt, um den Leser zum Kauf der Fortsetzung zu verleiten. Ich hätte mich hier gefreut, wenn alles abgeschlossen gewesen wäre und bei der Fortsetzung neu hätte starten können. Nichts nervt mehr, als sich zu fragen, wie war das noch mal, denn wer erinnert sich schon zu 100% wie ein Buch, welches vor einem Jahr erschienen ist, gelaufen ist. Vieles ist präsent, aber alles? Was aber noch schlimmer ist, wie ich finde, ist die Art und Weise, wie der Schluss lieblos hingeklatscht wurde. Abgabe-Termin, keine Lust, er wirkt einfach enttäuschend. Kein richtiger Showdown mit einer überraschenden Wendung, wo man noch einmal kurz mitfiebert. Man hat das Gefühl, da müsste mehr kommen und plötzlich ist da das Ende. 

FAZIT: Zweiter Versuch und ich denke auch mein Letzter. B. C. Schiller hat mich erneut nicht überzeugen können und leider Gottes, ist die Umsetzung für mich auch eher eine farblose Enttäuschung, die nicht nach einer Fortsetzung schreit. Nein, ich möchte nicht wissen, wie es mit Targa weitergeht. 


COVERGESTALTUNG💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR
ROMANTIK      
GESAMT💙

Kommentare

  1. das Buch ist sehr spannend und ich möchte es wissen, wie mit Targa weiter geht

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.

Beliebteste Artikel des Monat

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…