Buchkritik - The Girl Before / JP Delaney

Mit EMMA & JANE in einem coolen Haus wohnen

Im Laden habe ich das Buch schon entdeckt und es ist eigentlich genau nach meinem Geschmack. Als es über Buchflüsterer im Briefkasten landete, habe ich mich total gefreut. Wie es mir gefallen hat? Lest selbst.


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: JP Delaney
Titel: The Girl Before
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Penguin Verlag (25. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3328100997
ISBN-13: 978-3328100997

Originaltitel: The Girl Before
Preis: € 13,00
Genre: Thriller
Gelesen in: 2 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr. (Quelle: Klappentext)

WICHTIGE FIGUREN
Emma
Jane
Simon
Edward

DAS COVER
Ich weiß nicht, ob das Cover das Haus darstellen soll, aber es gefällt mir so gar nicht. Düster, langweilig und im Laden hätte es mich niemals angesprochen. Abgesehen vom Titel, der eben neugierig macht.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
"The Girl Before" ist ein interessantes Buch, dass auf jeden Fall inhaltlich von den Massen zu unterscheiden ist. Erzählt wird klar und abwechselnd die Geschichte von Emma und Jane. Da sie oft das gleiche erleben, ist der Übergang oft fließend. Das heißt, wenn Emma vor einigen Jahren Edward trifft und den Vertrag unterschreibt, wird bei Jane dieser Part übersprungen.



Bis fast zum Schluss des Buches begleitet man beide Figuren und bekommt so zwei sehr unterschiedliche Charaktere kennen, die zwar äußerlich hätten Schwestern sein können, innerlich jedoch wenig gemeinsam haben. Es ist sehr interessant zu sehen, wie sich beide in dem Haus wohl fühlen, wie sich beide trotzdem in den gleichen Mann verlieben und vieles mehr. 




Unterbrochen wird das Buch immer wieder von Fragen, die gar nicht so leicht zu beantworten sind. Wenn dein Kind im offenen Meer kurz vor dem Ertrinken wäre und du bei der Rettung siehst, dass noch zehn andere Kindere kurz davor sind zu ertrinken. Wen würdest du retten. Du könntest dein Kind oder alle anderen retten. Ich muss zugeben, dass ich am Liebsten einen Stift ergriffen hätte, um die Fragen zu beantworten mit einer kleinen Begründung, damit der nächste Leser es ebenfalls tun kann. So was ist interessant, aber ich mag Bücher nicht bemalen.




Da man schon vom Titel her weiß, dass Emma stirbt, möchte man unbedingt wissen, warum sie stirbt. Im Verlauf ihrer Geschichte macht sie sich den einen oder anderen Feind und bis zum Schluss gibt es viele Möglichkeiten. Allerdings habe ich schon recht früh eine Ahnung gehabt, aber erst zum Schluss hat sich das Buch aufgelöst. Ich muss sagen, dass meine Ahnung sich am Ende bestätigt hat, zumindest teilweise, denn der Mörder war er nicht. Wer so viel liest wie ich, ist so was eher selten gewohnt. Daher ziehe ich hier ganz klar meinen Hut. 




Trotzdem ich wissen wollte, wer der Täter ist, fehlte mir irgendwie die Spannung. Emmas und Janes Leben dreht sich irgendwie um Sex, ihre früheren Probleme und Edward. Abgesehen davon passiert aber wenig, was ich als wirklich spannend empfunden hätte. Ein paar Momente, wo es mehr schockt oder wo Jane schon früher eingeschüchtert worden wäre, hätten das Buch sicherlich spannender gemacht. So gibt es viele Strecken, die etwas zähflüssig sind. 

FAZIT: Interessant, ungewöhnlich, aber könnte spannender sein.


COVERGESTALTUNG💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜
ROMANTIK   💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙

Appartment Mila in Swienemünde (Polen)

Sommer, Sonne und Strand ...

Das gibt es in Deutschland zur Zeit nur begrenzt. So ein richtiger Sommer, wo man sich tagelang an den Strand legen kann, ist wirklich selten geworden. Trotzdem hat es uns im Sommerurlaub ans Meer gezogen. Mit einer großen Familie ist es immer schwer einen kindgerechten Urlaub zu planen, und diesmal hat mir mein Mann spontan einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Er hat spontan für uns einen Kurzurlaub in Polen gebucht. Vor 11 Jahren war ich schon einmal in der Region Stettin / Breslau und fand es dort unglaublich schön. Essen, Land, Kultur. Ich wollte immer wieder dort hin, aber ergeben hatte es sich nie, bis jetzt. 


UNSERE KOSTEN
Reist man in Deutschland mit 4 Kindern, dann wird es schon schwierig, denn oft sind Ferienwohnungen und Hotels für maximal 2 Erwachsene und 2 Kinder ausgelegt. Selbst bei unserer geplanten Kreuzfahrt konnten wir nur 3 Kinder buchen. Findet man doch etwas, kosten diese Wohnungen gleich 800-1000€ für 4-5 Nächte. Hier haben wir recht spontan für 6 Personen umgerechnet 250€ für 4 Nächte gezahlt. Inklusive Bettwäsche, Handtücher, Endreinigung, Internet, Putzmittel und Klopapier. 

ADRESSE
Apartment Mila
Szkolna 13a
Swienemünde

DIE LAGE
Die Ferienwohnung ist alles andere als leicht zu finden. Ehrlich gesagt sind wir 10 Minuten umher geirrt, bis wir es gefunden haben, denn mein Mann hat sich nicht die Fotos angeschaut, sondern sehr spontan gebucht. Da lediglich Hausnummer 11 sichtbar zu lesen ist, ist es schon schwer die 13 dahinter zu vermuten. Genau genommen befindet sich das Apartment in einem Wohngebiet rund 2,3km vom Strand entfernt. Direkt vor dem 11 stöckigen Hochhaus befindet sich eine Hauptstraße, auf der Rückseite sind wenig Parkpläte für die Mieter reserviert. Habt ihr einen Parkplatz würde ich diesen nur am frühen Morgen verlassen, sonst könnte es sein, dass ihr zurück kommt und warten müsst, bis einer frei wird. Unten im Nachbarhaus befindet sich ein kleiner Supermarkt. Zu Fuß sind Kaufland, Strand und die Innenstadt sehr gut zu erreichen. Bis zum Strand plant rund 30-40 Minuten Fußweg mit ein. Die Wohnung selbst befindet sich im 10. Stock eines Hochhauses, das hauptsächlich privat genutzt wird. 

ANREISE / ABREISE
Die Anreise kann an beliebigen Tagen erfolgen. Die Abreise muss bis 10.00 geschehen und die Anreise ist offiziell ab 13.00 möglich. Allerdings kann mit der Vermietern geredet werden und wenn es passt, kann man auch schon viel früher rein. Wir sind um 13.00 angereist und nachdem wir das Haus endlich gefunden haben, wurde uns die Wohnung übergeben. Das WLAN-Passwort, Türcode und Schlüssel und Mülleimer wird erklärt, die Parkscheibe ausgehändigt und schon gehört einem die Wohnung. Theoretisch muss noch eine Art Touristen-Pauschale gezahlt werden, sowie eine Kaution, aber beides wurde nicht verlangt. 

DIE VERMIETERIN
Auf sie muss ich separat eingehen, denn sie ist wirklich ein Engel. Sie versteht zwar nur sehr wenig Englisch und auch nur sehr wenig Deutsch, eigentlich beides gar nicht, aber sie ist unglaublich hilfsbereit.  Wir hatten zum Beispiel in der Hektik am Morgen unser Reise-Bett stehen lassen und ohne wollte unser 11 Monate alter Sohn nicht einschlafen. Trotz Sprachprobleme hatten wir keine 30 Minuten später ein Reise-Bett in der Ferienwohnung. 


DIE UNTERBRINGUNG / FERIENWOHNUNG
Das Haus wird über eine mit einem Code gesicherte Tür betreten. Dann geht es ab nach oben in den 10 Stock. Manchmal sind die Türen nicht richtig geschlossen und dann heißt es nach oben laufen. Wer die Wohnung bucht, sollte sportlich sein, obwohl es eine behindertengerechte Rampe gibt. Fällt der Fahrstuhl aus oder wird blockiert, gibt es keine andere Möglichkeit nach oben zu gelangen, außer einer Treppe. Die Wohnung befindet sich mit zwei weiteren auf einer Etage und liegt direkt neben den Fahrstuhl. In der Wohnung hört man ihn jedoch nur leise brummen und ganz ehrlich nichts von den Nachbarn. Die Wände sind sehr dick. Betritt man die Wohnung ist man erst einmal in einem dunklen, schmalen Flur mit Schränken. Dahinter befindet sich der Wohn- und Essbereich mit einer ausziehbaren Couch und einer offenen Küche. Vom Wohnzimmer aus geht es auf einen kleinen Balkon mit Stühlen. 


Hier war schon das erste Problem, Schlafmöglichkeiten sind für 6 Personen vorhanden, es gibt aber nur vier Stühle am Esstisch. Die Küche selbst ist gut ausgestattet mit Kühlschrank, Mikrowelle, Backofen, Geschirrspülmaschine. Nur einen Toaster haben wir nicht gefunden. Zudem möchte ich an dieser Stelle gleich hinweisen, dass das Wasser in Polen nicht aus den Leitungen getrunken werden sollte. Es gibt große und kleine Kanister mit Wasser zu kaufen. Da die Küche anscheinend selbst von der Vermieterin genutzt wird, gab es viele Lebensmittel, Gewürze und Kochbücher. Da uns nichts gesagt wurde, gehe ich davon aus, das Gäste hier auch einiges mitnutzen können, wie zum Beispiel Öl oder Gewürze. 


Rechts befinden sich drei weitere Räume, sowie das Badezimmer und ein separates Klo. Im Badezimmer gibt es viele Handtücher und auch Putzmittel, sowie Klopapier in Mengen. Es ist alles sauber und gepflegt.


Direkt gegenüber vom Klo befindet sich das Kinderzimmer mit einer weiteren Schlafcouch und etwas Spielzeug für Mädchen. Hier können sich Kinder gut aufhalten, etwas malen am Schreibtisch und auch einige CDs hören.


Links befindet sich das Schlafzimmer für die Eltern mit einem großen Schrank, wo die eine Hälfte jedoch abgeschlossen ist. Das Zimmer geht, genauso wie das Kinderzimmer zur Hauptstraße und dementsprechend laut ist es bei geöffneten Fenster. 


Das dritte Zimmer ist abgeschlossen und dient, soweit ich es beurteilen kann, als Aufbewahrungsort für alles mögliche. 

UNSERE EINDRÜCKE
Die Wohnung ist von der Einrichtung, der Helligkeit und Gemütlichkeit wirklich sehr schön. Wir fühlten uns alle wohl. Trotzdem ist es erst einmal ein Schock, wenn man ein Apartment in einem richtigen Mietshaus mietet und dann noch im 10. Stock, wo gerade mehrere Hochhaus-Brände in den Medien waren. Im ersten Moment denkt man sogar an eine Art Ghetto, sprich Hochhaussiedlung, die vielleicht den einen oder anderen abschrecken würde. 


Genauso die Tatsache, dass die Vermieterin augenscheinlich dort wohnt oder früher wohnte. Man fühlt sich etwas befremdlich am Anfang. Überall hängen Familienfotos, Urkunden und andere private Dinge. Nach einigen Stunden hat man sich jedoch daran gewöhnt und ich muss sagen, dass mir die gemütliche Einrichtung sogar so gut gefallen hat, dass ich wieder das Apartment buchen würde. 

Nun aber zu den Erfahrungen, die auch für alle Nutzer relevant sind. Es ist eine Nichtraucher-Wohnung, was man auch deutlich riecht. Tiere sind erlaubt, da auch die Vermieterin einen kleinen Hund hat. Allerdings habe ich keinerlei Tierhaare entdeckt. 

Wie oben schon erwähnt, draußen ist es laut, drinnen umso stiller. Dicke Wände halten den Lärm der anderen Mieter ab. Es ist sehr ruhig und angenehm. In der Nacht empfehle ich jedoch Fenster lieber geschlossen zu halten, da öfters mal die Polizei fährt, Böller losgelassen werden und die Straße recht laut ist. Außerdem gibt es im Sommer unzählige Mücken. Sowohl mein Mann, als auch ich hatten über 20 Mückenstiche und jeden Abend 5-10 Mücken, die wir getötet haben. 

Zur Unterhaltung gibt es Bücher, Spiele und einen Fernseher. Das nützt jedoch uns Deutschen weniger, denn alles ist auf polnisch. Wer also nicht mit seinem Handy am Abend liebäugeln möchte, der sollte sich einen Smartbox mit Netflix, Spiele oder Bücher mitbringen. Bei schönen Wetter wird man jedoch fast nur draußen sein.

DIE SELBSTVERPFLEGUNG
Wie ihr euch verpflegt ist eigentlich euch selbst überlassen. Im Grunde bietet die Unterkunft alles, was eine richtige Wohnung auch hat. Es ist ausreichend Geschirr, Töpfe und Besteck vorhanden. Ein Supermarkt, ist wie oben erwähnt direkt im Haus, Kaufland und Lidl sind direkt in der Nähe. Trotzdem haben wir fast immer auswärts gegessen, denn Restaurants sind in Polen wirklich günstig. Umgerechnet zahlt man in der Regel für zwei Getränke und zwei Hauptspeisen rund 20€. Mit Kindern liegt man dann bei rund 30€. Im Urlaub darf man sich diesen Luxus auch einmal gönnen. Allerdings liegen die meisten Restaurants an der Promenade und sich zu Fuß 20-30 Minuten entfernt. 

FREIZEITGESTALTUNG
Die Freizeitgestaltung ist natürlich auch jedem selbst überlassen.Und hier bietet Polen einfach eine Menge. An jeder Ecke gibt es für Kinder tolle Spielgeschäfte, Spielplätze, einen Kletterpark, Jahrmarkt-Geschäfte und vieles mehr. Zudem ist der Strand ideal für Kinder, denn das Wasser ist sehr flach und der Sand perfekt zum Bauen von Burgen. Ebenfalls gibt es Tennisplätze, Fußballplätze, den berühmten Polenmarkt, in der Nähe ein Fort was besichtigt werden kann oder auch eine Shopping-Mall. Langweilig wird es in Swienemünde garantiert nicht. Vergesst aber nicht, dass es eine Halbinsel ist, und der Weg ins innere von Polen nur mit einer Fähre zu erreichen ist. Wir hatten nur schönes Wetter und waren dementsprechend viel am Strand. 

FAZIT
Die Ferienwohnung ist ungewöhnlich, günstig und obwohl am Anfang ein kleiner Schock, würde ich sie jedem empfehlen, der sparen möchte und nichts dagegen hat ein paar Meter zu laufen. Tipps zu Restaurants und Co. folgen in weiteren Berichten :)

Freizeittipp - Schmetterlingsgarten Friedrichsruh

Verzaubert groß und klein ...

Es sind Ferien und das bedeutet für mich als Mama, dass ich natürlich einiges mit meinen Jungs erleben will. Für euch bedeutet es tolle Freizeittipps. Nachdem wir schon im Tierpark und im Hollis Neumünster waren, ging es diesmal nach Friedrichsruh. Der Heimat von Fürst Bismarck. Ich selbst bin in der Nähe groß geworden und kann mich an zahlreiche Ausflüge dorthin erinnern. Meist mit einem langen Spaziergang von Aumühle. Mit den Kindern sind wir jedoch direkt hingefahren. 


ALLGEMEINE FAKTEN
Eine Welt voller Schmetterlinge und Pflanzen warten auf euch im 500qm großen Tropenhaus. Das Außengelände ist eingebettet in den Schlosspark und bietet neben zwei Spielplätzen, einem schönen Teich mit kleiner Insel zusätzlich noch andere Tierarten zum Bestaunen. Ein Ort zum Entspannen, Entdecken und Erholen.

EINTRITTSPREISE
Es gibt viele Vergünstigungen, Jahreskarten oder Gruppenkarten. Hier zeige ich euch jedoch die Standard Einzelpreise vor Ort. (Stand Juli 2017)

Erwachsene - 8,50€
Kinder (4-14) - 5€

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo-So 10-18.00
(Stand Juli 2017)

ADRESSE
Am Schloßteich 8, 21521 Aumühle

ANFAHRT UND PARKEN
Der Garten der Schmetterlinge befindet sich in Friedrichruh. Er ist von Trittau oder von Aumühle / Dassendorf zu erreichen. Ungefähr 200m entfernt befindet sich ein großer Sandparkplatz. Wir waren an einem Montag dort und der halbe Parkplatz war belegt. Es kann also sein, dass an einem Sonntag mit schönem Wetter mehr belegt ist.  

DER PARK SELBST
Der Schmetterlingspark hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Ich kann mich noch gut daran erinnern. In meiner Kindheit gab es das Tropenhaus, welches Eintritt kostete. Draußen gab es einen kleinen Imbiss, einen Spielplatz und die Insel mit einigen Sitzgelegenheiten. Inzwischen muss man schon den Eintritt am Eingang zahlen, um überhaupt auf das Gelände zu kommen. 

Die Preise sind natürlich recht hoch, wobei Park-Pflege, Tiere und Mitarbeitet natürlich auch bezahlt werden wollen. Ich glaube mich zu erinnern, dass damals das Tropenhaus selbst um die fünf DM gekostet hat. 

Der Park ist sehr gut besucht von Familien, Gruppen mit Kindern oder auch Senioren, die die Natur lieben. Über den Souveniershop geht es in den Park. Der Eingang ist behindertengerecht mit Rampe angelegt. 

Vom Eingang geht es direkt zu einem kleinen Spielplatz, an den ich mich nur zu gut erinnern kann. Wie oft habe ich dort geschaukelt. Von dort kann man einmal um das Tropenhaus laufen. Rechter Hand ist ein groß angelegter Garten mit vielen Bäumen, Pflanzen und Blumen. Versteckt im hinteren Bereich ist ein neuer Spielplatz, der einige Bänke, eine Kletterbrücke und ein Schaukeltier beherbergt. Dahinter befindet sich ein künstlich angelegter Bachlauf, der Kinder zum Springen und Spielen verleitet. Ganz am Ende, wo der Bach aufhört ist eine Grillhütte. 


Folgt man dem Weg kommt ein kleiner Teich, sowie ein Insektenhotel, dass die Kinder natürlich magisch anlockt. Auf der anderen Seite des Gebäudes warten verschiedene Tiergehege. Kanarienvögel oder Kaninchen. Direkt daneben ist die alte Brücke zu der kleinen Insel. Ich hatte sie viel kleiner in Erinnerung. Leider ist die Insel nicht eingezäunt und es geht teilweise recht steil nach unten. Das finde ich als Mama einfach unglücklich gelöst. 

Man kann hier ungefähr 1 Stunde gemütlich entlang schlendern. Er ist größer als zu meiner Kindheit, aber noch immer sehr klein. Trotzdem natürlich und schön angelegt. Für Kinder und Erwachsene gibt es einfach viel zu entdecken.

DAS HAUS DER TÖNE
Den genauen Namen habe ich mir nicht gemerkt, aber es ist ein Gebäude mit einem Koikarpfen-Teich. Hinten ist ein kleiner Wasserfall angelegt. Dazu Windspiele und Wasserspiele, die Musik erzeugen. Sehr entspannend und wer mag, kann auch die Karpfen füttern. Augen zu und entspannend. Fehlte nur noch ein Liegestuhl.

DAS BAUMHAUS
Das Gebäude ist wirklich cool. Hier sind verschiedene Baumstämme präsentiert. Der Boden ist aus Holz und man erfährt alles wichtige über hiesige Bäume. Finde ich total schön gemacht, toll beleuchtet und sehr informativ. 


DAS TROPENHAUS
Hier befinden sich die Schmetterlinge. Durch eine Tür betritt man den Raum und ist in einer anderen Welt. Überall flattern wunderschöne Schmetterlinge herum. Zahlreiche Pflanzen zieren die Umgebung und es gibt auch einen Fluss und einen kleinen Wasserfall. Am Rand befinden sich verpuppte Raupen in verschiedenen Stadien. Es ist alles wundervoll anlegt mit Brücken und einem gepflasterten Weg. Auf der anderen Seite gibt es eine Tür, die noch mal zu einem wunderschönen Bambus-Raum führt. Die Schmetterlinge faszinieren die Kinder total und sie sind so zutraulich, dass sie sich sogar auf den Kopf oder die Hand setzen, wenn man sie nur lange genug ausstreckt. Anfassen klar verboten, aber dagegen haben die Tierpfleger nichts. 



TOILETTEN

Im Restaurant habe ich glaube ich welche entdeckt, unterwegs jedoch nicht. Sie waren sauber. 


ESSEN UND TRINKEN
Es gibt einmal ein kleines Restaurant mit richtigem Eis, Kuchen und anderen Kleinigkeiten. Draußen gibt es einen Imbiss mit Eis und kleinen Snacks. Wir haben dort Pommes bestellt. 2,80€ für eine Portion, plus 0,30€ für Mayo. Super lecker, dauert auch etwas, aber ich finde den Preis doch sehr hoch. 

FAZIT
Wir waren rund zwei Stunden dort und wenn es nach meinen Jungs gegangen wäre, wären wir auch noch länger geblieben. Spielplatz und Schmetterlinge waren einfach zu faszinierend, aber es sah nach Regen aus. Ehrlich gesagt, es ist teuer, aber ein Besuch lohnt sich. Die Kinder und auch wir Eltern erfahren eine Menge, erleben einen tollen Tag mit Natur und Tieren. Übrigens kann man von dort aus auch zum Lok-Schuppen laufen. 

Flower - E. Craft, S. Olsen

Wenn ein Buch wütend macht ... 

dann muss es eigentlich ein extrem schlechtes Buch sein. Dieses jedoch macht mich wütend, weil es eigentlich wunderschön ist und dann doch so verhunzt wurde. Ich könnte heulen vor Wut und das ist eins der Bücher, die den Wunsch in mir wecken, korrekt geschrieben zu werden. 


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: E. Craft und S. Olsen
Titel: Flower
Broschiert: 288 Seiten
Verlag: cbt (27. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570164187
ISBN-13: 978-3570164181
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: FLOWER
Preis: €12,99 
Genre: Liebe, Romantik, Jugendbuch, Star
Gelesen in: 2 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Charlotte ist 18 Jahre alt, arbeitet in einem Blumenladen, macht ihren Abschluss, möchte Medizin studieren und ist noch ungeküsst. Nicht weil sie hässlich ist, sondern nicht so wie die Frauen in ihrer Familie enden will. Ihre Oma hat früh geheiratet, ihre Mutter ist früh schwanger geworden und auch ihre Schwester ist kürzlich Mutter geworden. Jungs sind daher für Charlotte tabu. Doch dann taucht Tate in dem Blumenladen auf. Er schenkt ihr ihre Lieblingsrosen, taucht immer wieder auf und bietet sie um ein Date. Irgendwann gibt sie nach und verbringt einen aufregenden Tag mit Tate. Am Abend erfährt sie jedoch die Wahrheit. Tate ist nicht der nette Junge von nebenan, sondern ein berühmter Rockstar. Am Anfang ist sie abgeschreckt, aber im Grunde hat er schon ihr Herz erobert. Sie beginnt eine Beziehung mit ihm, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er alles in der Hand hat. Nur widerwillig gibt sie die Führung ihres Lebens auf, lässt sich auf Tate ein. Doch irgendein Geheimnis scheint ihn verändert zu haben, denn immer wieder stößt er sie weg und zieht sie an sich ran. Wie lange lässt Charlotte sich so behandeln?

WICHTIGE FIGUREN
Tate - Rockstar mit geheimnisvoller Vergangenheit
Charlotte - Zielstrebig, intelligent, verliebt

DAS COVER
Ich mag das Cover. Es ist schlicht, aber ich liebe Pink und ich liebe auch Blumen. Es passt zum Buch und hätte mich im Laden ebenfalls angesprochen. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Es kommt selten vor, dass ich ein Buch aus der Hand lege und einige Tage brauche, ehe ich die Rezension verfasse. Dieses Buch ist ein solches Exemplar. Noch nie war ich so sauer und zugleich verliebt in ein Buch. Schon lange ist es her, dass ich ein Buch gelesen habe und den Wunsch hatte, die Geschichte vernünftig umzuschreiben. 

Im Grunde ist die Geschichte in einem jugendlichen, emotionalen Stil. Die Ich-Perspektive und die Schilderungen lassen den Leser eintauchen in die Welt von Charlotte. Ich finde die stilistische Umsetzung einfach perfekt. Knackig, einfühlsam, knisternd. Obwohl Charlotte sicherlich nicht dem Klischee einer 18 jährigen entspricht, ist es nicht schwer sich in ihre Situation hineinzuversetzen. Zumindest am Anfang, denn später erlebt Charlotte als Figur eine große Veränderung, die auf die Liebe zurückzuführen ist. Liebe macht bekanntlich blind und das versuchen die beiden Autorinnen einzufangen. Doch in meinen Augen wird es einfach nur übertrieben. Dazu aber später mehr.

Mit Charlotte ist also schon einmal eine wunderbare Hauptfigur ins Leben gerufen und auch die Geschichte beginnt am Anfang sehr schön. Tate der auftaucht, sich als Star entpuppt, sich in sie zu verlieben scheint, obwohl sie aus armen Verhältnissen kommt. Hey, der klassische Mädchen-Traum. Mal ganz ehrlich, wer hat nicht in seiner Jugend für einen Star geschwärmt. Hier zeigen die Autorinnen auch die Kehrseite auf. Paparazzo, eifersüchtige Fans, Tourneen, Aufnahmen. 

Alleine das hätte für eine perfekte Geschichte ausgereicht. Vielleicht eine etwas romantischere Annäherung am Anfang, aber ich bin auch sehr romantisch veranlagt. Als Leser wurde zumindest bei mir der Wunsch geweckt, zu erfahren, warum Tate sich für sie interessiert und warum er diesen Wandel durchgemacht hat. 

Und genau hier beginnt mein Problem. Ich kann noch leicht nachvollziehen, warum Tate sie angesprochen hat. Schließlich gibt es Liebe auf den ersten Blick und als Star ist man einfach selbstbewusster, wenn es darum geht ein Mädchen anzusprechen. Ja, ich kann sogar zum Teil seine Zurückhaltung verstehen und auch den Wandel. 

Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann, ist die Tatsache, dass er Charlotte immer wieder von sich stößt. Angeblich kann er nicht ohne sie leben, aber trotzdem wirft er sie immer wieder weg, als wäre sie eine leere Cola-Dose. Irgendwann taucht er dann wieder auf, bettelt, fleht und hat noch nicht mal eine gute Begründung. Man stößt eine Person aus Angst einmal weg, vielleicht auch in zweites Mal, aber dann redet man und benimmt sich nicht wie ein riesiges Arschloch. Gerade nicht, wenn man gerade erkannt hat, dass man einfach ohne diese Person nicht leben möchte. 

Nun gut, die Liebe ist merkwürdig und wäre zumindest der Schluss fulminant gewesen, dann wäre das Buch meins gewesen. Klar, Charlotte ändert sich und wird menschlicher, das gefällt mir sogar ganz gut, aber alleine die Tatsache, dass sie ihn trotz aller Scheiße immer und immer wieder verzeiht, sich treten lässt, passt einfach nicht zu ihr. Und dann einfach zu lesen, dass sie erst nein sagt und dann im Grunde zwei Seiten später (so ungefähr zumindest) ihn doch zurücknimmt, ohne das er kämpfen muss oder gar eine wirklich gute Entschuldigung parat hat. Das ist wie ein Schlag mitten ins Gesicht des Lesers. So nach dem Motto - Leser wollen Happy End, dann geben wir ihnen mal eins. Und dann eins, wo ich zwar Charlotte nachvollziehen kann, er jedoch einfach nur oberflächlich wirkt und immer das gleiche sagt. Ich brauche dich, ohne dich bin ich ein niemand und solche Sprüche. 

Auch wenn ich jetzt Spoiler. Sie wird von einem Fan fast umgebracht, wird von ihm zum Affen gemacht, indem er sie angeblich auf eine Liste setzt, es dann aber nicht tut, schickt sie von einem Familienurlaub sozusagen mitten in der Nacht zurück. Immer wieder lässt er sie in solchen Situationen fallen und kommt dann mit den dämlichen Sprüchen Monate später an. Das ist doch ganz ehrlich keine schöne Liebesgeschichte, sondern zeigt für mich nur die Naivität eines Menschens, der sich nach Liebe sehnt. Aber selbst ich, die zerstörerisch ist und sich immer an die falschen Männer gehangen hat, hätte ihn nach der letzten Aktion nicht mehr zurück genommen. Fragt mal meinen Ex.

FAZIT: Es hätte eine so schöne Liebesgeschichte sein können. Kennenlernen durch einen schöneren Zufall oder von mir aus auch der klischeehaften Wette mit einem Kollegen. Die Hindernisse hätten ganz klar für genug Wirbel und Trennungsgründe gesorgt. Er um sie zu schützen. Sie, weil sie ihm die Karriere nicht versauen will oder ähnliches. Nur das, was die beiden produziert haben, war für mich eine kribbelnde Enttäuschung.

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIK 💜   
GESAMT💙💙

Wildblumensommer - Kathryn Taylor

Ein Lesevergnügen fürs Herz ...

Es gibt Bücher, die muss man einfach gelesen haben. Ja, manchmal sind sie kitschig und vorhersehbar, aber auf so schöne Art und Weise, dass es einfach egal ist. Neugierig geworden?



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Kathryn Taylor
Titel: Wildblütensommer
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (28. Juni 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404175360
ISBN-13: 978-3404175369
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: € 9,90
Genre: Liebe, Drama, Krankheit, Tod, Homosexualität
Gelesen in: 3 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Zoe ist verlobt, arbeitet in der Firma ihres Vaters und hat durch einen blöden Unfall ein Aneurysma. Sie muss sich operieren lassen, aber genau davor hat sie Angst. Nicht wirklich vor dem Tod, sondern viel mehr vor der Tatsache, dass sie noch immer nicht weiß, was vor vielen Jahren mit ihrem Bruder passierte. Warum lag er tot am Fuß der Klippen und warum wusste niemand etwas über diesen Abend. Um damit abschließen zu können, beschließt sie vor der Operation an den Ort des Geschehens zu reißen. Doch es ist Hauptsaison und nichts frei. Ihre frühere Freundin Rose hat jedoch einiges in London zu erledigen und so beschließen die zwei für eine Woche die Wohnungen zu tauschen. So fährt Zoe ins Dorf ihrer Kindheit und trifft dort nicht nur auf die Klippen, sondern auch auf Jack. Ihre Jugendliebe, die nach dem Tod von Chris aus ihrem Leben verschwunden war. Ausgewandert nach Kanada ohne sich um ihren Schmerz zu kümmern. Ihre Gefühle fahren erneut Achterbahn und dann macht auch noch ihr Aneurysma Probleme. Ständig kippt sie um. Obwohl sie weiß, dass sie mit dem Leben spielt, kann sie nicht aufhören zu forschen und bekommt überraschenderweise Hilfe von Jack. Rose hingegen trifft schon wenige Stunden nach ihrer Ankunft nicht ihren Ex, sondern Simon, einen Anwalt, der eigentlich zu Zoe möchte. Die beiden verstehen sich wunderbar und verlieben sich ineinander. Es könnte perfekt sein, wäre nicht die Tatsache, dass er nichts von ihren Kindern weiß und Kinder eigentlich gar nicht mag. Und dann überschlagen sich für Rose und Zoe die Ereignisse. 

WICHTIGE FIGUREN
Rose - keine klassische Schönheit, liebevolle Mama, Designerin
Zoe - einfach, gibt sich die Schuld am Tod ihres Bruders, ist krank
Jack - stark, herzensgut und verzaubert mit seinen grünen Augen

DAS COVER
Ein verträumtes Haus in einem Blumenmeer. Im Hintergrund das Meer selbst. Es gefällt mir sehr gut, wobei ich die Ausgabe von Bastei Lübbe nur mit Pink und Blumen auch genial finde. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Wenn man so viel liest, wie ich, dann muss ein Buch schon vom ersten Satz überzeugen. Zumindest nach wenigen Seiten sollte das Gefühl vorhanden sein, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte, und genau dieses Gefühl hat die Autorin mit diesem Werk bei mir geweckt.

Zoe ist eine liebenswerte Hauptfigur, die man einfach ins Herz schließen muss. Sie ist lebendig, freundlich und hat ein unglaublich schlechtes Gewissen, was ihren toten Bruder betrifft. Da der Leser schnell über ihre Situation und den Tod des Bruders informiert wird, ist man von Anfang in der Geschichte. Die Frage nach dem wahren Grund ist präsent und weckt den Wunsch Detektiv zu spielen. Ja, man stellt viele Vermutungen an und kommt erst recht spät auf die Lösung, die dann auch noch sehr gut von der Autorin erklärt wird. 

Der Part um Zoe hat bis zu Schluss nicht mehr losgelassen und das lag zum Teil auch an Jack. Nicht nur, dass ich den Namen liebe, immerhin heißt mein Sohn auch so, nein ihre Liebesgeschichte ist spürbar, berührt das Herz und für einen Moment vergisst man genauso wie Zoe, dass sie eigentlich verlobt ist. Tränen sind in meinen Augen garantiert.

Neben Zoe geht die Geschichte aber auch um Rose und ihren dämlichen Ex-Mann. Am Anfang war ich nicht so überzeugt von diesem Teil. Immerhin fährt sie nach London, um Dinge zu regeln und vergisst es wegen einem anderen Mann. Auf der anderen Seite habe ich selbst drei Kinder und kann ihre Situation mehr als gut nachvollziehen. Und irgendwann wird klar, dass man auch hier weiter träumen möchte. 

Obwohl die Autorin kleinere Wendungen einbaut, die sehr realistisch sind, ist klar, dass das Buch auf einen bestimmten Punkt hinauslaufen wird. Sorry, aber ich liebe Happy Ends und hätte mir hier nichts anderes gewünscht. Das muss bei einem solchen Buch auch der Fall sein. Ein gutes Buch ist jedoch so gut, dass ich trotzdem den Tränen nahe bin, oder wie in diesem Fall sogar vergossen habe. Ja, ich bin eben nah am Wasser gebaut.

FAZIT: Für mich eins der schönsten Bücher, die ich 2017 gelesen habe. Ein ganz klarer Geheimtipp von mir. Perfekt für Strand, Sonne und fürs Herz. Mit Sicherheit nicht mein letzter Taylor. 


COVERGESTALTUNG💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜💜
ROMANTIK   💜💜💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙💙

Restaurantkritik - Restaurant Panorama

Zentral, gemütlich und herzlich

Wo geht man mit guten Freunden essen? Das Panorama im Herzen von Neumünster wäre eine gute Idee. Wir waren dort mit lieben Freunden vor einiger Zeit essen. Das Erlebnis möchte ich euch nicht vorenthalten.


ADRESSE
Panorama
Großflecken 63
24534 Neumünster

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo und Di 17-23.00
Mi und So geschlossen
Do, Fr und Sa 12-23.00
(Stand Juli 2017)

DAS RESTAURANT
Das Restaurant liegt zentral in Neumünster. Genauer gesagt unter dem Rathaus. Hinten befindet sich ein behindertengerechter Zugang zum Keller mit Treppenlift. Das Kellergewölbe selbst ist gemütlich eingerichtet. Warme, herzliche Töne, eine zentrale Bar, die Tische schlicht eingedeckt. Man fühlt sich sofort willkommen, aber auch etwas abgeschirmter von der Umwelt, weil es eben im Kellergewölbe liegt. 

RESERVIERUNG
Eine Reservierung war an einem Donnerstag gegen 19.00 nicht nötig, Einige Tische waren belegt, aber wir haben für 4 Erwachsene und 1 Kind ohne Probleme einen Tisch bekommen. Am Wochenende würde ich jedoch eine Reservierung empfehlen. 

GÄSTE
Das Publikum war gemischt. Hauptsächlich Paare, befreundete Gruppen und größere Familien. 


PREISE
Die Preise sind durchschnittlich. Wir haben für eine 2-Personen-Platte, sowie 4 Softgetränke rund 40€ gezahlt.

DER SERVICE
Der Service ist freundlich und hat uns zu unserem Tisch begleitet, ist zu Späßen aufgelegt und sehr warmherzig. Man fühlt sich stets gut betreut und wohl aufgehoben.

TOILETTEN
Die Toiletten sind sauber und gepflegt. 


SPEISEN UND GETRÄNKE
Nachdem wir uns einen Tisch ausgesucht hatten, haben wir jeweils eine Platte für 2 Personen bestellt und hier auch kleinere Änderungen vorgenommen. Das stellte kein Problem dar und wurde auch zufriedenstellend umgesetzt. Wenige Minuten später waren auch schon die Getränke am Tisch. Schlicht und klassisch in Gläsern serviert. Wasser wird in einer Flasche an den Tisch gebracht und direkt eingegossen. 

Kurz darauf wird auch schon der Vorspeisensalat an den Tisch gebracht. Ein etwas schärferer Krautsalat mit Tzatziki. Hübsch angerichtet und geschmacklich, wie gesagt zwar nicht mild, aber sehr lecker. 


Nach gut 20 Minuten wurde dann das Geschirr abgeräumt und Warmhalteplatten auf den Tisch platziert. Hier wurden dann zwei prall gefüllte Platten angerichtet. Für jeden war ein Bällchen mit Reis vorhanden, frittierte Kartoffelscheiben und jede Menge Fleisch. Zur Platte gehören zusätzlich Champignons und die sind das Highlight der Platte. Perfekt gewürzt, perfekt gebraten. Super lecker, müsst ihr unbedingt probieren. Das Fleisch war auf den Punkt genau, nicht trocken, heiß und gut gewürzt. Lediglich das Gyros war so gar nicht mein Geschmack. Während viele Gyros-Umsetzungen meist sehr fettig und knatschig sind, ist das hier nicht der Fall. Dafür schmeckt das Fleisch etwas trocken, aber was schlimmer ist, total muffig. Mehr als zwei Gabeln habe ich nicht essen können. Den gleichen Eindruck hatte auch mein Mann. Alles andere war jedoch sehr lecker. Der Reis war im Übrigen gut gekocht, aber hier fehlte es etwas an Gemüse oder Gewürzen. Es schmeckte nach Tomaten, aber leider auch recht fad. 

Im Grunde könnte man locker mit vier Personen die Platte für Zwei essen. Normalerweise essen mein Mann und ich viel, aber am Ende war noch die halbe Platte vorhanden. Gleiches bei unseren Freunden. Mit knurrendem Magen verlässt man auf keinen Fall das Lokal.

FAZIT
Das Restaurant ist gemütlich, der Service ist klasse. Geschmacklich war es gut, aber mehr auch nicht. Wenn ihr einmal in Neumünster seid, kann ich es euch empfehlen. Zentral nach einer Shoppingtour oder für einen gemütlichen Abend mit lieben Menschen zu empfehlen. Und wer weiß, vielleicht sieht man sich ja dort einmal. 

Das Herz des Waldes / Wolfgang Hohlbein

DIE HOHLBEIN PAUSE IST BEENDET

Lange habe ich überlegt, ob ich mich noch einmal an den Autoren herantraue. Ich war über viele Jahre ein großer Fan von ihm, aber irgendwann wurde mir klar, dass er sich oft wiederholt und manche Bücher sich recht ähneln. Das war der Zeitpunkt, wo ich die Lust verlor. Bei einem spontanen Flohmarkt-Kauf war jedoch unfreiwillig ein neuer Hohlbein dabei. Warum unfreiwillig, das verrate ich später. 😁


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Wolfgang Hohlbein
Titel: Das Herz des Waldes
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1994)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442245923 
ISBN-13: 978-3442245925

Preis: € 1,00
Genre: Fantasy
Gelesen in:  10 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Eine magische Insel des Friedens in einer Welt der Gewalt – das ist der Schwarzeichenwald. Ein heiliger Ort, der unter dem Schutz von König Oro von Hochwalden steht.
Doch als eines Tages ein Gesandter des machthungrigen Schattenmagiers Lassar am Hofe Oros erscheint, brechen gefährliche Zeiten an: Der finstere Herrscher will das Holz des Schwarzeichenwaldes schlagen, um damit Schiffe zu bauen und die Welt mit Krieg zu überziehen.
König Oro lehnt sein Ansinnen entrüstet ab. Aber Lassar ist niemand, dem man eine Bitte abschlägt. Und so spinnt der dunkle Fürst ein Netz aus Blut und Verrat, das bis tief in das Herz des Waldes reicht.
Können die Helden Hochwaldens die Katastrophe noch abwenden und ihre Heimat, den magischen Schwarzeichenwald, retten? (Quelle: Bastei Lübbe Ebook Klappentext)

WICHTIGE FIGUREN
Lassar - Machthungriger Zauberer
Prinz Calvin - Mutig
König Oro - Beliebter König

DAS COVER
Ich  muss zugeben, dass ich das Buch auf dem Flohmarkt nur gekauft habe, weil ich das Cover gesehen hatte. Ich bin von einen schwulstigen Liebesroman ausgegangen, der im Mittelalter spielt. Eine Burg ein schmachtender Ritter mit einem ansehnlichen Fräulein in den Armen, ja, das lässt doch so ein Bild entstehen. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Hohlbein ist ein Autor, den man liebt oder hasst. Früher war ich ein riesiger Fan, inzwischen muss ich mich überwinden, weil ich ihn kenne. Langatmiger Einstieg, evtl Parallelen zu anderen Werken. Hätte ich mich wegen dem Cover nicht ehrlich gesagt vergriffen, ich hätte das Buch auf Grund des Autors nicht erworben. Warum dieses Cover gewählt wurde, ist für mich definitiv schleierhaft. Ein Wald hätte besser gepasst. 

Der Einstieg in die Geschichte ist typisch für Hohlbein. Zumindest ich persönlich finde den Einstieg mal wieder eine Spur zu lang. Klar muss vieles eingeführt und beschrieben werden, aber in meinen Augen hat Hohlbein ein Talent erst sehr spät Spannung aufkommen zu lassen, und das ist in diesem dreibändigen Abenteuer nicht anders. Zudem habe ich auf Grund des Covers am Anfang auf eine Frau gewartet, und auf eine schöne Liebesgeschichte, die jedoch ein Wunschtraum bleibt. 

Während es am Anfang noch etwas zähflüssig für meinen Geschmack ist, nimmt das Buch im Laufe der Zeit an Tempo zu, bis dann irgendwann der Schluss kommt. In dieser Zeit kann der Leser in meinen Augen die wunderbar ausgefeilten Charaktere genießen, denn für jeden Geschmack ist etwas dabei. Von mutig, bis zum größten Deppen, ist jedes Klischee bedient. Was anderes wäre aber auch völlig deplatziert gewesen. Mit Hilfe von großen Konflikten, schweren Entscheidungen und jeder Menge kleiner und größerer Wendungen, macht das Buch eigentlich Spaß. Trotzdem ist und bleibt es ein typischer Hohlbein und das wird nicht nur am Einstieg, sondern vor allen Dingen am Schluss deutlich. Am Ende geht es nicht nur um das anfängliche Problem, sondern meist um die Rettung der ganzen Welt. Sei es magische Welt oder reale Welt. Das war einer der Aspekte, die mich irgendwann genervt haben, weswegen ich auch hier keine Luftsprünge veranstalte. 

FAZIT: Für neue oder wirklich eingeschweißte Fans kann ich das Buch empfehlen, wer jedoch nach einiger Zeit über die gleichen Kritikpunkte stolpert und sie nicht mag, wird mit diesem Exemplar nicht glücklich. Außerdem enttäuscht mich die Wahl des Cover maßlos. 


COVERGESTALTUNGPasst überhaupt nicht
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK   💜   
GESAMT💙💙💙

Fitness App - Plant Nanny

Genauso wichtig wie 10.000 Schritte!

Diesmal widme ich mich nicht den 10.000 Schritten, die ich in der Tat seit 100 Tagen durchhalte, sondern es geht um einen anderen wichtigen Aspekt. Trinkt ihr genug? Ich komme an einigen Tagen nur auf einen Liter und daher habe ich mir eine lustige App heruntergeladen. Hier schummel ich zwar etwas, aber dazu später mehr ;)


PLANT NANNY
In der App übernehmt ihr die Pflege von Pflanzen. Mit eurem Trinkverhalten kümmert ihr euch um die Bewässerung.

PREIS
Kostenlos, oder diverse In-App-Pakete

FÜR WELCHES SYSTEM
iOS 8.1 oder später

SPRACHE
Deutsch

WIE FUNKTIONIERT DIE APP
Herunterladen, installieren und die erste Pflanze aussuchen. Mit jedem Glas gießt ihr sie.


MEINE ERFAHRUNGEN
Nutze ich die App weiterhin? Ja und das werde ich auch, bis ich alle Erfolge freigeschaltet habe. Das kann im Übrigen dauern, denn von jeder Pflanze soll ich 9 Stück im Garten haben.

Bevor es losgeht, solltet ihr euer Profil einstellen, denn die App errechnet euren Flüssigkeitshaushalt. Laut meiner Rechnung müsste ich ca. 2,3 Liter am Tag trinken. Im Grunde muss ein schlanker Mensch deutlich weniger trinken. Da ich jedoch mehr trinken möchte, als jetzt, aber definitiv meine Vorgabe nie schaffe, schummle ich hier. Und zwar habe ich mein Gewicht so niedrig gestaltet, dass ich nur 1500ml am Tag trinken muss. Das ist jedoch eine Menge, die ich seit vier Wochen auch wirklich immer schaffe und bei den warmen Temperaturen auch häufig übersteige.

Wenn ihr beginnt, könnt ihr euch eine Pflanze aussuchen. Im Menü können weitere heruntergeladen oder mit kostenlosen Samen gekauft werden. Um die 15 Pflanzen warten auf euch. Neben der Pflanze kann auch der Hintergrund und der Topf angepasst werden. Wird es langweilig, können mit kostenlosen Samen weitere tolle Hintergründe und Töpfe gekauft werden.

Nun heißt es trinken. Legt einfach verschiedene Flaschengrößen an und sobald ihr getrunken habt, startet die App, wählt die Größe aus und damit wird eure Pflanze gegossen. Mit jedem Getränk wächst sie. Insgesamt gibt es vier Level pro Blume, ehe ihr sie in den Garten abstellen könnt. Dort benötigen sie keine Aufmerksamkeit mehr, sondern schenken euch alle 24 Stunden ein Samenkorn. Auch hier schummle ich etwas. Ich denke einfach nicht daran und habe auch nicht immer mein Handy dabei. Aus diesem Grund gebe ich morgens immer gleich meine Gläser vom Vortag ein. 1500-1900ml sind es in der Regel. 


Trinkt man zu wenig, das kann eben auch mal passieren, wenn man das Handy vergisst oder ähnliches, dann wird die Pflanze durstig und lässt die Blätter hängen. Danach stirbt sie. Mit einem Wassertropfen könnt ihr sie beleben oder aber auch eure Pflanze schneller wachsen lassen. In der Regel kostet ein Tropfen jedoch Geld. 

FAZIT
Mir hilft das Spiel und ich finde die Umsetzung sehr niedlich. Allerdings fände ich es schön, wenn die Samen automatisch eingesammelt werden würden. Hat man nachher 100 Pflanzen drin, kann das ganz schön nervig werden :)



GESTALTUNG💜💜💜💜💜
MOTIVATION💜💜💜💜
MITGLIEDERNicht relevant
LANGZEITSPASS💜💜💜💜💜
AKTUALITÄT💜💜💜💜💜 
ZUVERLÄSSIGKEIT💜💜💜💜💜
GESAMT💙💙💙💙💙

Im Hauch des Abendwindes / Elizabeth Haran

So mag ich Pferdebücher ...

Heute darf ich euch einmal wieder mit einem Buch überraschen, dass ich von meiner Mutter geschenkt bekommen habe. Es handelt sich um einen Doppel-Band, der bei Weltbild erschienen ist. Die erste Geschichte habe ich nun ausgelesen und ich muss einfach darüber schreiben. Neugierig?


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Elizabeth Haran 
Titel: Im Hauch des Abendwindes
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe und Weltbild
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404167570
ISBN-13: 978-3404167579
Originaltitel: The Mundi-Mundi Legend
Preis: €9,99 
Genre: Liebe, Australien, Pferde
Gelesen in: 4 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH 
Ruby ist verlobt, hat einen gute Job bei Barbie ... Doch dann wird ihr an einem Tag gekündigt, ihr Verlobter betrügt sie vor ihren Augen und ihre Mutter erzählt ihr, wer ihr Vater wirklich war. Schlimmer kann es nicht kommen, denkt sich Ruby, denn ihr Vater war reich und anscheinend möchte er seiner unehelichen Tochter etwas vererben. Aber wieder täuscht sie sich, denn sie erbt nur die Hälfte an einem dämlichen Rennpferd. So schnell wie möglich möchte sie es verkaufen, aber ihr Partner ignoriert sie, sodass sie in die Pampa nach Silverton reisen muss. Dort angekommen ist Jed spurlos verschwunden, und so muss Ruby sich im Ort einleben. Sie will jedoch warten und eröffnet spontan einen Salon im Ort. Als sie dann auf eigene Faust Jed findet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihr Anteil ist zum Greifen nah, doch Jed wurde brutal zusammen geschlagen, sein Pferd schwer verletzt und so packt Ruby an. Sie kümmert sich um das Pferd, reitet es ein und kämpft dafür, dass es beim Cup antritt. Immer im Nacken die Männer, die schon einmal das Pferd ausschalten wollten. 

WICHTIGE FIGUREN
Jed
Ruby

DAS COVER
Es ist australisch, verfügt über warme Töne und gefällt mir sehr gut.

SARAHS LESEEINDRÜCKE
Elizabeth Haran ist eine Autorin, die ich sehr mag. Als ich das Buch von meiner Mutter geschenkt bekam, war ich wunschlos glücklich, obwohl mich vom Klappentext eher die zweite Geschichte reizte. Der Grund war das Rennpferd. Ich liebe Pferde, aber muss kein Reit-Abenteuer lesen. Doch davon ist das Buch weit enternt. Ich würde sogar sagen, dass ich beim Lesen dahin geschmolzen bin. Aber der Reihe nach.

Das Buch nimmt einen trotz vorhersehbaren Einstieg sofort gefangen. Ruby ist eine freche, liebenswerte Persönlichkeit, die mir sehr gut gefällt, obwohl sie sicherlich sehr viele Klischees erfüllt. Man freut, lacht und leidet mit ihr über das gesamte Buch. Durch die Hauptfigur, aber auch den leichten Stil und die grundlegende Idee fällt es schwer das Buch aus der Hand zu legen.

Es ist aber auch der Verlauf, der mich als Leser gefesselt hat. Warum wird Jed verfolgt? Verliebt sich Ruby wirklich in Jed, oder doch einen anderen? Kann sich Charlie wirklich an nichts erinnern? Damit möchte ich euch zeigen, dass im Buch jede Menge passiert. Ausführlich ohne zu langweilen. Im Grunde ist man mitten drin in dieser wunderbaren Landschaft und einer Gemeinschaft, wo man sich wünscht selbst Ruby zu sein. 

Versteckt in der Geschichte erfährt man viel über Heilmethoden, Krankheiten, australische Tiere und die Umgebung an sich. Es ist als nicht nur eine stumpfe Geschichte, sondern wurde auch sehr gut recherchiert.

Doch irgendwann kam der Punkt, dass ich auf die Seitenzahl im Doppelband schaute und merkte, dass ich schon auf Seite 385 war. In meiner Ausgabe hat es aber lediglich 450 Seiten. In dem Moment habe ich fassungslos auf das Buch gestarrt. Einerseits erfreut, dass ich so gefesselt war, dass die Seiten an mir vorbei geflogen sind, aber auch überrascht, weil das Ende zu dem Zeitpunkt irgendwie falsch vorkam. Da war noch der Cup, kein Jockey und viele weitere Fragen. Trotzdem hetzt sich die Autorin nicht und bis zum Cup habe ich das Buch geliebt. Ja sogar ein paar Tränen vergossen. Das Warum kann euch aber nur das Buch verraten ;).  Ich muss sogar sagen, dass sie mich mit vielen Dingen sehr überrascht und begeistert hat. 

Aber es gibt noch einige offene Fragen, es ist kein perfekter Schluss, und da muss noch mehr kommen. Hier entstand zum ersten Mal das Gefühl viel zu früh aus einer tollen Geschichte gerissen zu werden. Mir wurde schlagartig klar, dass der Schluss mich enttäuschen würde, weil er abgehakt sein muss. Im Grunde wäre hier der Punkt, wo andere Bücher erst loslegen. So sagen wir mal Seite 300 von 450 Seiten. 
Mit meiner Vermutung lag ich nicht nur richtig, sondern ich war in der Tat geschockt, wie die Autorin versucht das Buch aufzulösen. Nach diesem realistischen Inhalt kommt plötzlich dieses Märchen? Alles aber nicht das. Ich saß auf meinem Sofa, mit offenen Mund und dachte, dass hat eine völlig andere Person verfasst. 

SPOILER
Ich hasse Spoiler, aber nur so kann ich meiner Wut freien Lauf lassen. Happy Ends für alle Beteiligten ist natürlich in Ordnung und von mir immer gewünscht. Aber das ihr Vater plötzlich lebt und alles inszeniert hat, die bösen Buben aus dem Weg geräumt werden und ein totes Pferd plötzlich wieder aufsteht. Ja, man kann es übertreiben.

FAZIT: Ich habe mich sofort in das Buch verliebt und bis zum Schluss des Cups hätte ich das Buch wärmstens empfohlen, ja sogar glatte 5 Sterne gegeben. Aber das was sich die Autorin am Schluss erlaubt ...  Mir fehlen in der Tat die Worte. Daher auch eine sehr ungewöhnliche Bewertung. 


COVERGESTALTUNG
💜💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       
💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL
💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN
💜💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO
💜💜💜💜💜
HUMOR
💜💜💜💜💜
ROMANTIK
💜💜💜💜💜   
GESAMT
💙💙💙💙