Soulmate Filter-Kaffee-Maschine im Test

Der einfache Weg zu einer Tasse Kaffee ...

das kann natürlich der Weg zum Bäcker sein, ins Büro oder zum Barista in der Stadt. Es kann aber auch genauso gut der Weg in die eigene Küche sein. Für meine Gäste und für mich habe ich eigentlich einen Kaffee-Vollautomaten. Jeder kann sich seinen Kaffee so gestalten wie er möchte und ich bevorzuge eh alles mit ganz viel Milch. Trotzdem ist eine Kaffeemaschine immer total praktisch, gerade wenn viele da sind und es schnell gehen muss.


WAS KOSTET DER SPAß ...
54,99€


JETZT WIRD ES STYLISCH ...
Die Kaffeemaschine sieht deutlich stylischer aus, als die meisten anderen Geräte die ich kenne. Glas, Edelstahl, schwarzes Plastik. Was als erstes auffällt, ist die Tatsache, dass das Gerät höher ist, als eine normale Kaffeemaschine, da der Wassertank nicht auf der Rückseite ist, sondern oben auf dem Gerät. Es gibt nur einen An / Aus-Schalter, der sich auf der oberen Seite der Wärmeplatte befindet. Falsch machen kann man also nicht viel.

Der Wassertank ist zum Aufklappen. Außen, direkt bei der Front befindet sich eine Anzeige für den Wasserstand. Befüllt und unbefüllt gut lesbar. Darunter ist ein kleiner Hebel, um den Filter herauszudrehen. Ein kleiner Löffel für den Kaffee ist vorhanden, aber man kann natürlich auch seinen eigenen nehmen. Filter passt Größe 5. 


Wasser einfüllen, Filter mit Kaffee-Pulver hinzugeben und anschalten. Erst wird das Wasser gekocht und dann läuft es durch den Filter und sammelt sich in der Glaskanne. Unten befindet sich eine Wärmeplatte, die sich langsam aufwärmt und den Kaffee warm hält. 

Der Kaffee schmeckt in meinen gut und irgendwie voller im Geschmack, als bei einer normalen Tasse Filterkaffee. Das kann an dem neuen Gerät liegen, an der Brühvariante oder Einbildung sein - das kann ich nicht sagen. Es schmeckt auf jeden Fall gut.


Soweit so gut, aber die Maschine hat natürlich auch einen Nachteil und das ist die Reinigung der Maschine. Gleich zu beginn wird darauf hingewiesen, dass die Maschine regelmäßig entkalkt werden muss. Das geht mit Pulver, aber auch mit Essig oder Zitrone. Leider bleibt immer beim Wassertank rund 2-3mm Wasser zurück, weil das nicht abläuft. Das Wasser muss man entweder einem Schwamm, Haushaltspapier aufsaugen oder auskippen, aber das ist einfach unpraktisch. Daher mag ich das Gerät auch nicht mit Pulver entkalken, weil man eben nicht sicher sein kann, dass alles aus dem System heraus ist. Zitrone ist mir da doch sicherer. Trotzdem empfinde ich es einfach nicht benutzerfreundlich. Der Behälter hätte also innen eher wie ein Trichter oder schräg aufgebaut sein sollen.


Außerdem kam die Frage bei uns auf, wozu der An / Aus Schalter zwei Druckpunkte hat, einen leichten, den man überwinden muss, um dann richtig zu drücken. Erinnert an eine Kamera. In der Anleitung ist jedoch nichts zu finden. 

*kostenloses Testmuster ohne jegliche Bedingungen 

Blogtour WooW Books Verzauberte Weihnachtszeit

Jetzt wird es weihnachtlich ....

oder besser gesagt, herzlich willkommen zur letzten Station der WooW Books Blogtour. Nachdem ihr gestern "Die königlichen Kaninchen von London" kennengelernt habt, den Link dazu findet ihr hier im Tourplan -  Klick hier, geht es heute ganz weihnachtlich zu.


Ich habe heute die Ehre euch den Titel "Verzauberte Weihnachten" vorzustellen. Alle Titel sind toll, aber diesen Titel habe ich mir am meisten gewünscht, und das hat einen ganz besonderen Grund, ja Weihnachten steht vor der Tür, und ich liebe es, meinen Jungs in dieser Zeit die Tage mit einer tollen Geschichte zu verkürzen. Alleine schon das zauberhafte Cover macht doch Lust auf die Geschichte. 



Das Buch ist ein Adventsbuch mit 24 Kapiteln, tollen Zeichnungen. Genauer stelle ich es euch in meiner separaten Rezension vor. Aber hier einmal der Inhalt. 

Martha freut sich schon so sehr auf Heiligabend! Zu Hause hängen leuchtende Sterne in den Fenstern, und Oma hat einen Adventskalender gebastelt, damit Martha und ihr kleiner Bruder jeden Tag eine Überraschung auspacken können. Aber dann zieht ihr Cousin Yusuf bei ihnen ein, weil seine Eltern noch in einem Land sind, in dem Krieg herrscht. Plötzlich findet Martha alles ziemlich anstrengend – bis sie eines Tages mit Yusuf in den tief verschneiten Wald geht. Dort erwartet die Kinder eine Aufgabe, die sie nur gemeinsam lösen können. Es ist der Beginn einer verzauberten Weihnachtszeit . (Quelle: Klappentext)

Ein tolles Buch zum Lesen, Vorlesen oder zu hören. Die liebevoll gestalteten Bilder, wie das Cover locken Kinder und passen zu dem jeweiligen Abschnitt. Damit ihr euch auch schon einmal auf Weihnachten und das tolle Buch einstimmen könnt, gibt es ein leckeres Rezept, das Martha sicherlich auch geschmeckt hatte und irgendwie passt es auch zum Buch, oder nicht?

TANNENBAUMMUFFINS
125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Ei(er) Gr. M
200 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
200ml Milch 



Alle Zutaten vermengen und wenn der Teig glatt ist, den Teig in die Förmchen füllen. Und bei 180 Grad Ober / Unterhitze für 20 Minuten backen. Garprobe mit Holzstäbchen.

Für den Belag
250 g Puderzucker
3-4 Esslöffel Wasser
Lebensmittelfarbe grün
Grüne Streusel 
Augen 
Mandelstifte

Puderzucker mit dem Wasser verrühren und dann mit Lebensmittelfarbe gleichmäßig einfärben. So erhaltet ihr grünen Zuckerguss Auf die Muffins auftragen, Streusel als Haare verteilen, Augen auflegen und als Nase einen Mandelstift einstecken. Fertig. 

Die Muffins sind super lecker, kommen gut bei den Kindern an und während sie backen, könnt ihr euch glatt dem ersten Kapitel von "Verzauberte Weihnachten" widmen. 

GEWINNSPIEL ...
Zu gewinnen gibt es je ein Print-Exemplar der vorgestellten Bücher. Was ihr dafür tun müsst? Beantwortet einfach meine Frage als Kommentar. Bis einschließlich zum 1.10.17 habt ihr Zeit. Wer die Frage beantwortet, hüpft automatisch in den Lostopf.

FRAGE
Was ist eure Liebste Weihnachtserinnerung? 

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden - Klick hier

Sonnenfeuer / Patricia Shaw

Ein großer Australien-Roman ...

Und das von einer meiner Lieblingsautorinnen. Ja, ich konnte nicht widerstehen, als ich es im Buchregal bei meinem Arzt gesehen hatte und habe es spontan gegen eine kleine Spende an mich genommen.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Patricia Shaw
Titel: Sonnenfeuer
Taschenbuch: 656 Seiten
Verlag: Knaur TB (4. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426636883
ISBN-13: 978-3426636886
Originaltitel: River of the Sun
Preis: € 0,01
Genre: Australien, Historisch, Liebe
Gelesen in: 6 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
Australien 1850 - Diamond ist eine Eingeborene, die von Seefahrern durch einen dummen Zufall entführt wird. Die Frau des Kapitäns nimmt sich ihrer an und kümmert sich über Jahre liebevoll um sie. Als jedoch ihr Mann verunglückt, muss sie zurück nach England und lässt Diamond zurück in Australien. Sie bekommt eine Anstellung in der Wäscherei des Governeurs, wo sie Perfy kennenlernt. Sie ist als Hausmädchen angestellt und schnell werden sie Freundinnen. Das ändert sich auch nicht, als sich Perfy in Darcy verliebt. Doch dann überschlagen sich die Dinge und die beiden Mädchen flüchten nach Brisbane in ein neues Leben. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Ich habe schon viele Werke von Patricia Shaw gelesen und ich liebe diese Autorin. Sie verfügt über einen Stil, der unverkennbar informierend, leicht und authentisch ist. Ihr gelingt es das alte Australien zum Leben zu erwecken und weckt sogar den Wunsch selbst ein Teil davon zu sein. Zumindest war das bis dato der Fall.

Das Cover ist schon einmal ansprechend, denn es passt mit dem Sonnenuntergang oder auch Aufgang, ich kann das immer nicht so genau erkennen, passt es zu dem Titel Sonnenfeuer. Nur die Einheimischen als Foto oben finde ich etwas deplatziert. 

Durch die Entführung von Diamond am Anfang, und den rasanten Wechsel zu Perfy, empfand ich das Buch nicht ganz so gut. Auch sonst empfand ich die Umsetzung diesmal eher zähflüssig und enttäuschend. Es gibt zwar ein gutes Kopfkino, aber durch zu viele unwichtige Passagen, zieht sich das Buch für meinen Geschmack zu sehr in die Länge. 

Während ich am Anfang noch die Hoffnung hatte, dass es mit der Zeit besser wird. Bekanntlich sind einige dickere Bücher gerade zu Beginn etwas zäh, wird es in diesem Fall leider nichts. Obwohl ich die Figuren allesamt interessant fand und Diamond mich häufiger zum Schmunzeln gebracht hat, war die Bindung zu den beiden Mädchen nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Dafür muss man ehrlich sagen, dass die Autorin Wendungen eingebaut hat, die so schnell nicht zu erraten waren. Nur immer wieder werden die guten Ansätze durch zähflüssige Reisen und Schilderungen bezüglich des Goldrausches unterbrochen. Gold ist ein wichtiges und authentisches Thema von damals, aber leider einfach zu lang gezogen. Da habe ich hier schon spannendere Umsetzungen gelesen. 

Auch wenn ich mit den Mädchen gelitten habe und immer wieder weitergelesen habe, hat mich das Buch nicht so gepackt, wie ich es von der Autorin gewohnt bin. Daher ist es auch einfach nur guter Durchschnitt. 

FAZIT Entführung, Tod, Goldrausch und vieles mehr sind sicherlich ein spannender Ansatz, aber diesmal hat mich die Autorin nicht mit sich reißen können. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜   
GESAMT💙💙💙

Nivea - Reichhaltige Body Milk im Test

Das war es mit dem Sommer ...

Echt traurig. Dieses Jahr war das erste Mal, dass ich wirklich sage, dass war kein richtiger Sommer. Ich vermisse die Zeiten, wo es über viele Tage warm oder heiß war, sodass die Freibäder oder Pools sich gelohnt haben. Dieses Jahr hatte nicht einmal unser Hallenbad geschlossen. Außerdem machen mir die Wechsel mehr zu schaffen, als wenn sich das Wetter mal für eine Richtung entscheidet. Jetzt kommt langsam der Herbst, der Winter und somit die Jahreszeit für trockene Haut.



Die gibt es doch schon ewig ...
Das dachte ich mir, als ich das Überraschungspaket von Nivea erhielt und im Karton eine Flasche Reichhaltige Bodymilk fand. Das stimmt auch, allerdings hat sich Nivea die Mühe gemacht und die Formel verbessert. Inzwischen setzt Nivea auf 2 x so viel Mandelöl wie vorher. Dadurch bleibt die Haut noch besser mit Feuchtigkeit versorgt. 

Was kostet der Spaß ...
400ml kosten 3,99€

Der Winter kann kommen ...
Mein Mann nutzt die Nivea Body Milk sehr gerne für seine trockenen Schienbeine, die gerade bei Minusgraden stark jucken. Die Milk lässt sich gut auftragen, hat eine gute Konsistenz und riecht vor allen Dingen schön frisch, leicht milchig würde ich sagen. Gefällt sowohl meinem Mann als auch mir. Ich nutze die reichhaltige Body Milk im Winter auch gerne für die Füße und Hände. Einfach dick eincremen, Handschuhe oder Socken drüber und einwirken lassen. Müsst ihr auch einmal ausprobieren. 

*Kostenloses Testprodukt ohne Bedingungen

Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom / Mark Lamprell

Alle Wege führen nach Rom, oder wie war das ...

zumindest habe ich an den Spruch gedacht, als ich den Titel von Buchflüsterer zur Rezension überlassen bekommen habe. Hätte ich mir den Titel zum Lesen ausgesucht? Ehrlich gesagt nein, und das ist auch gut so, denn so, werden Bücher individueller rezensiert.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Mark Lamprell 
Titel: Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (24. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764506172
ISBN-13: 978-3764506179

Originaltitel: The Lover's Guide to Rome
Preis: € 14,99
Genre: Liebe
Gelesen in: 5 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
Rom ist die Stadt der Liebe. Das hofft auch Alice, als sie nach Italien reist, um endlich etwas Verrücktes zu erleben. Meg und Alec sind seit Jahren verheiratet, doch im Alltag ist ihnen die Liebe abhandengekommen. In Rom verliebten sie sich einst unsterblich, kann diese Stadt sie auch wieder zueinander führen? Die beiden älteren Damen Constance und Lizzie möchten Constances verstorbenem Ehemann Henry seinen Herzenswunsch erfüllen. Lizzie ahnt jedoch nichts von Constances und Henrys wahrer Geschichte, die vor Jahrzehnten genau hier begann. Am Ende ist für jeden von ihnen nichts mehr, wie es war. Denn alle Wege führen nach Rom – und der ein oder andere vielleicht direkt ins Glück …(Quelle: Klappentext)

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Ich liebe Liebesgeschichten und als solche hätte ich auch damit gerechnet, wenn ich den Titel im Laden entdeckt hätte. Angeschaut hätte ich es aber nicht, denn das Cover empfinde ich einfach nur gähnend langweilig. Einziges Highlight ist meine Lieblingsschrift für den Untertitel. 

An sich ist das Buch auch nicht schlecht. Aber reicht an sich aus, um mich zu überzeugen? ich muss ehrlich sagen, dass das nicht der Fall ist. Erzählt werden lockere Geschichten aus verschiedenen Perspektiven bzw. mit verschiedenen Personen. Es ist so, als würde man aus einem Fenster gucken und sich verschiedene Menschen aussuchen, um mehr über ihr Leben zu erfahren. An sich eine tolle Idee, und die Schicksale dahinter sind sicherlich interessant, aber leider auch sehr kurzweilig. Es sind kurze Eindrücke, Anekdoten zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Ein kleiner Einblick in die wunderschöne Stadt Rom. Neben der Liebe, versucht es der Autor auch mit Action, Krimi, Spannung und etwas DramaIch brauche keine heile Welt, um mich in ein Buch zu verlieben, aber dieser Mix ist einfach nicht nach meinem Geschmack. Mir persönlich war es jedoch von jedem etwas zu wenig. Ich hätte lieber eine Person alleine begleitet und sie ausführlicher kennengelernt. 


FAZIT Nettes Buch, das ich ohne die Aktion nie gelesen hätte, aber ganz ehrlich - Verpasst hätte ich auch nichts. Für mich ein Buch, das ich schon nach wenigen Tagen vergessen haben werde. 

COVERGESTALTUNG💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIK💜💜   
GESAMT💙💙

Restaurant-Kritik - Restaurant Keja Swienemünde

Spart euch den Besuch ...
Drei Tage Swienemünde und zwei Mal schon eine Service-Wüste. Doch dieser Besuch sollte alles toppen. Nachdem alle den Wunsch geäußert haben Zander essen zu wollen, fiel die Wahl auf ein Restaurant nahmen Ryb Chata. Die Kritiken waren nicht gut, und dort angekommen, haben unsere Freunde auch gleich ein anderes Lokal ausgesucht. Es befindet sich davor, bietet auch Fisch an und so sind wir zufällig im Keja gelandet. 



ADRESSE
Keja
ul. Powstancow Slaskich 1
Swinemünde 72-600, Polen 

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo-So 12-22.00
(Stand August 2017)

DAS RESTAURANT
Das Restaurant liegt direkt an der Promenade bzw. in einer kleinen Seitenstraße, die wahrscheinlich zum Strand führt. Direkt nebenan befindet sich ein Spieleparadies für größer Kinder. Das Restaurant selbst verfügt über einen großen Außenbereich mit Holztischen und Bänken. Innen sieht es modern, aber auch einfach eingerichtet aus. 

RESERVIERUNG
Reservierungen sind zumindest in der Feriensaison empfehlenswert. Wir waren an einem Montag Abend um 18.00 dort und viele Tische waren besetzt. 

GÄSTE
Das Publikum war gemischt. Gruppen, Familien, Paare in allen Altersklassen. 

PREISE
Die Preise sind durchschnittlich. Wir haben für zwei Getränke und zwei Hauptspeisen umgerechnet 25€ gezahlt. 

DER SERVICE
Service wird nicht groß geschrieben. Lustlos, ängstlich und trotz eines Lächelns wird man nicht als Gast geschätzt. Das ist hier nicht anders. Unsere Kellnerin konnte kaum Englisch, war recht schnell eingeschüchtert und wäre nicht durch die vorherigen Tage einen schlechten Service gewohnt gewesen, ich hätte mit offenen Mund da gesessen. 

TOILETTEN
Die Toiletten habe ich mir hier nicht angeschaut, da ich nach dem Erlebten, einfach nur schnell nach Hause wollte. 

SPEISEN UND GETRÄNKE
Schönes Wetter, Sonne und warme Temperaturen ließen uns draußen Platz nehmen. Die Bank verfügt über einzelne Sitzpolster und könnte sogar als halbwegs bequem bezeichnet werden.  Ein großer Tisch bietet Platz für sechs Personen. Recht schnell wird die Karte geliefert und die Getränke-Bestellung aufgenommen. Soweit lief alles super.

Ungefähr fünf Minuten später kamen auch schon die Getränke. Unsere Spezi in Gläsern, alles andere in Flaschen. Mal davon abgesehen, dass unsere Spezi warm war, hat es die Kellnerin geschafft mein Glas versehentlich umzukippen. Ein halber Liter Spezi landete auf meiner Kleidung und auf der Handtasche, die zwischen meinen Füßen stand. Ja eine Entschuldigung kam, der Kopf lief rot an und abgesehen davon, dass es ätzend gewesen wäre, wäre es nicht schlimm gewesen. Umgehend kam sie mit Tüchern angelaufen, um das Malheur vom Tisch aufzuwischen. Genau, vom Tisch aufzuwischen. Ich habe nicht ein einziges Tuch zum Abtrocknen bekommen, noch einen feuchten Lappen um meine Tasche zu reinigen oder um die Flecken aus meiner hellen Hose zu wischen. Neuer Tisch, neues Getränk und das war es. Am Ende wurde mir sogar mein Essen berechnet. Meine Handtasche, wo alles hinein gelaufen war, konnte ich am nächsten Tag entsorgen, weil ich das Innenfutter schlecht waschen kann. Zum Glück waren die Papiere allesamt trocken. Am Ende des Abends hat sich mein Mann geweigert mein Essen zu zahlen, eben wegen dem entstandenen Schaden. Schon enttäuschend, dass so was nicht selbstredend ist oder zumindest ein Kuchen oder etwas anderes angeboten wurde. Wären wir alleine gewesen, wir wären ehrlich gesagt ohne Essen und ohne Getränke wieder gegangen.



Wie gesagt, Service wird zumindest in diesem Teil Polens gegenüber Touristen nicht groß geschrieben. Eine Region, die davon lebt ... Schon enttäuschend. Wäre ich mit Landsleuten unterwegs, dann weiß ich, dass das Missgeschick anders verlaufen wäre. 

Für mich war der Abend schon gelaufen und ich hätte am Liebsten gar nicht mal mehr was bestellt. Am Ende haben wir alle Zander bestellt.

Geliefert wurde ein großes Stück Zander, perfekt saftig goldgelb angebraten. Dazu ein paar geröstete Kartoffeln, die vor Fett getrieft haben und etwas Salat. Einige Stücke Fisch hatten gar keine Gräten, andere, so wie meins sehr viele. Die Portion war ausreichend groß, sättigend und geschmacklich war es sogar okay. Der Fisch war ganz klar das Highlight, der Rest er durchwachsen. 

FAZIT
Das Restaurant kann ich auf Grund von Service nicht empfehlen. Es war nicht nur bei uns so, sondern auch an anderen Tischen. Es wurde nach Saucen gefragt und es wurde nicht mal Ketchup oder Mayo angeboten. Die Gesichter waren überall sehr lang. Warme Getränke, schlechter Service ... Ich würde dort nie wieder essen. 

Bioré 1-Minute-Thermomaske - mit Aktivkohle im Test

Gereinigte Poren innerhalb von 1 Minute ...

Kann das klappen? Die Frage habe ich zumindest sofort gestellt, als ich das Produkt zum Testen angeboten bekommen habe. Da ich seit der Geburt von Ben noch immer stark unter Pickeln im Kinnbereich leide, bin ich für jede Hilfe dankbar. 


WAS KOSTET DIE MASKE ...
2x4 Masken kosten 9,90€

WAS GENAU IST DRIN ...
BUTYLENE GLYCOL, ZEOLITE, KAOLIN, PEG-8, METHYL GLUCETH-20, CELLULOSE, TALC, PARFUM, LAURYL METHACRYLATE/GLYCOL DIMETHACRYLATE CROSSPOLYMER, CHARCOAL POWDER, DIMETHICONE, HYDROXYPROPYLCELLULOSE, MENTHOL, DISODIUM EDTA, BHT.

WIE WIRD ES ANGEWENDET ...
Das Gesicht muss angefeuchtet werden, damit die Maske aktiviert wird. Maske mit den Händen / Fingern verteilen und etwa eine Minute lang einmassieren. Im Anschluss mit Wasser gründlich abwaschen.


WIE OFT SOLL SIE ANGEWENDET WERDEN ...
Empfohlen wird 2-3 Mal die Woche.

NUN ABER ZU MEINEN ERFAHRUNGEN ...
Ich war verdammt neugierig, das könnt ihr mir glauben. Die Maske lässt sich gut auftragen und entwickelt nach einiger Zeit eine gewisse Wärme. Ich empfand es nicht schlimm, ist aber auf jeden Fall ungewöhnlich. Erinnert mich leicht an Wärmepads für den Nacken. Wenn die Maske wärmer werden soll, muss einfach etwas mehr Wasser mit den Fingern hinzu geführt werden. Man merkt deutlich, wie die Haut arbeitet. Das Abwaschen nach einer Minute ist nicht so schön, da man aufpassen muss, dass nichts in die Augen läuft und das Waschbecken sieht danach schlammig aus. Nach dem Abwaschen fühlt sich die Haut plötzlich sehr kühl an. Wenn man sie anfasst fühlt sie sich weich an. Schon nach der ersten Anwendung sind fettige Stellen an Stirn und Nase weniger geworden. Ob sich jetzt durch die weniger fettigen Poren weniger Pickel bilden? Ich würde sagen ja. Zumindest ist nach dem Abklingen des letzten Exemplares kein weiteres gekommen und sonst dauert es bei mir nicht lange. Übrigens brauchte ich nie eine ganze Packung fürs Gesicht. Theoretisch kann auch eine halbe Packung genutzt werden.

*Kostenloses Testprodukt ohne jegliche Bedingungen 

Julias Entscheidung / Barbara Delinsky

Mit Julia dem Tod entrinnen ...

das hat nichts mit einem Krimi oder gar Thriller zu tun, sondern eher mit einer Liebesgeschichte, Veränderungen und ja, doch einem Hauch von Krimi. Lach. Neugierig geworden, dann schaut euch doch mal meine Eindrücke an, denn vielleicht ist das Buch ja was für euch. Denkt an die vielen langen Herbstabende, wo man es sich mit einem Buch gemütlich machen kann.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Barbara Delinsky
Titel: Julias Entscheidung
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. März 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426631776
ISBN-13: 978-3426631775
Originaltitel: The Summer I Dared
Preis: € 4,99
Genre: Liebe, Tod, Veränderung, Krimi
Gelesen in:  5Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
Maine in der Gegenwart - Eigentlich möchte Julia nur zu ihrer Tante Zoe fahren. Doch schon auf der Überfahrt kommt es zu einem folgenschweren Bootsunglück. Sie ist eine der wenigen Überlebenden und sieht mit einen Mal alles anders. Ihre Ehe, das Verhältnis zu ihren Eltern und das Leben generell. Sie ist an einem Punkt angelangt, wo sie plötzlich wachgerüttelt wird und ihr Leben noch einmal grundlegend ändern könnte. An diese Punkt in ihrem Leben trifft sie Noah. Er ist Fischer und ebenfalls bei diesem Unglück beteiligt gewesen. Er und sein Vater, der bei dem Unglück gestorben ist, sind einheimische Hummerfischer. Zusammen versuchen sie herauszufinden, warum sie überlebt haben, aber auch den wahren Grund für den Unfall herauszufinden, denn es steckt viel mehr dahinter.

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
"Julias Entscheidung" ist ehrlich kein Buch, das ich mir freiwillig gekauft hätte. Alleine schon das Cover. Klar, ich mag das Haus, mit dem Stuhl und den Blättern, aber oben das rosa wirkt zu verspielt, gerade für eine Edition Meeresrauschen. Hallo, da hätte blau besser gepasst. Und das sagt jemand, der Pink und Rosa liebt. 

Alleine schon die Grundidee, dass zwei Menschen überleben und dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen sind, ist ein gutes Thema. Man fragt sich schon, wie hätte man selbst reagiert. Bei mir kommt hinzu, dass ich für das Thema Tod gerade sehr empfänglich bin. Vor einigen Tagen ist meine kleine Katze gestorben. Mit 21 Jahren schon eine Uroma und am Ende war es auch gut so, aber es vergegenwärtigt den Tod eben. Für meine Eltern ist hier eine gute Freundin und Wegbegleiterin gestorben und da sie selbst schon fast 80 sind, ist das umso tragischer. Ihr versteht also, dass mich dieses Buch theoretisch von dieser Grundidee her schon bewegt hat. 

Aber leider hat mich das Buch nicht überzeugen können. Der Stil ist zum einen nicht meins. Bildhaft, aber manchmal zu viele Details und Abschweifungen, die mich viel Aufmerksamkeit gekostet haben. Zudem gelingt es der Autorin nicht, mich persönlich mit der Entwicklung zwischen Noah und Julia abzuholen. Die Emotionen sind da, berühren mich jedoch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Vielleicht sind die Personen auch einfach zu facettenreich beschrieben.

Damit jedoch nicht genug. Die Autorin möchte so viel mehr, als nur einen klassischen Liebesroman verfassen. Sie baut unzählige Nebenstränge ein, darunter eben auch einen kleinen Kriminalfall bezüglich des Unfalls, dass es einfach zu viel des guten ist. Soll ich mich fallen lassen, soll ich nachdenken, soll ich etwas lernen? Letzteres kann man mit Sicherheit. Zumindest wenn man etwas über Maine, die Insel und Hummerfischen erfahren möchte, denn das wird hier so was von detailliert beschrieben, als hätte man ein Bild gezeigt bekommen, dass es gilt einem Blinden zu beschreiben. 

FAZIT Ein Buch, bei dem ich trotz guter Idee froh bin, endlich aufzuhören, ist für mich kein gelungener Roman. Mich hat die Grundidee überzeugt, aber die Umsetzung hat mich nicht abgeholt. Tut mir leid. 
COVERGESTALTUNG💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜
HUMOR💜
ROMANTIK💜💜   
GESAMT💙

Bodychange My Shake - Woche 3 - Meine Erfahrungen

Zwei Wochen und mein neues Ich ... 

Ich muss zugeben, wenn ich nicht diese Challenge hätte, sondern nur so auf Low Carb umgestiegen wäre, ich hätte in der letzten Woche sicherlich das eine oder andere Mal gesündigt. Die Motivation in einer solchen Challenge ist gerade am Wochenende einfach größer. Umso stolzer war ich am Ende, und die Hoffnung endlich mal etwas zu sehen, war dann doch recht groß, zumal ich am Samstag meinen Load-Day hatte. Aber Sonntag Abend nach einem 7km Spaziergang war ich kaputt, hatte Hunger und so ist es wieder zu einem Salat mit Dönerfleisch und Tzatziki gekommen. Ist zwar auch Low Carb, aber trotzdem hatte ich ein schlechtes gewissen.


Mein Load Day ...
Ich könnte schlemmen, aber nachdem ich das schon am ersten Pausen-Tag habe ich es nicht übertrieben und auch diesmal empfand ich es als lecker, befriedigend, aber nicht übertrieben. Morgens waren mein Mann und ich mit der Familie beim Bäcker und haben gefrühstückt. Früher habe ich problemlos drei Brötchen geschafft, diesmal hatte ich nach zwei Brötchen definitiv keinen Platz mehr und habe nur noch aus Protest in das leckere Croissant gebissen. Mittags war ich noch immer Hunger, habe aber ein paar Nudeln von meinen Jungs genascht und am Abend haben wir uns Smileys bestellt. Auch hier war ich überraschend früh satt. Sonst habe ich Nudeln, Snack Rolls und Salat geschafft und war meist noch hungrig. Jetzt hatte ich nur Salat und Snack Rolls. Man merkt also schon einen Unterschied. Trotzdem habe ich mir zum Abschluss ein Joghurt-Eis gegönnt.

Der liebe Sport ...
Darf natürlich auch nicht fehlen. Mein Mann und ich waren erkältet und daher nur drei Mal zum Sport. Zwischendurch war ich spazieren, wenn das Wetter hier im Norden mitspielte. Das Fitnessprogramm ist diesmal ein Beach Workout und ehrlich gesagt, nennt mich ruhig Körper-Klaus, das wäre kein Trainingsplan für mich. Plank mit Bein heben oder kompletter Situp mit Boden berühren. Selbst wenn ich jetzt nicht ins Studio gehen würde und damit abnehmen wollen würde, würde ich es nicht schaffen. Würde ich eine Freundin fragen, die etwas korpulenter ist, würde sie es auch nicht schaffen. Meine andere Freundin mit Six-Pack, 5 Mal die Woche Sport und ihren 55kg, die würde das sicherlich ohne Probleme schaffen. Sind die Teilnehmer jedoch solche Sportskanonen? Ich glaube, dass die Mehrheit es nicht ist. Daher finde ich solche Trainingspläne dann doch für die Tonne. Sie waren ja schon am Anfang nicht für reine Anfänger, aber ich finde man hätte sich hier langsam steigern können. Trotzdem bin ich hier auch stolz auf mich. Zum einen habe ich es geschafft endlich mal 3 Minuten am Stück zu joggen. Durch meinen schnellen Puls und schlechte Kondition war ich früher bei 30 Sekunden und mehr war nicht drin. Hinzu kommt, dass ich fast überall 5kg mehr auf die Gewichte packen konnte. 

Doch was sagt das Messen ...
Man hofft ja, zumal ich sogar in Absprache mit meinem Arzt jetzt grünen Tee trinke 2 Tassen am Tag, da sich das keine Auswirkungen auf mein Blutdruckmittel hat. Wenn ich morgens meinen Shake getrunken habe, dann war ich sogar so satt, dass ich Mittags nicht wirklich Hunger hatte. Ja, ich habe sogar, bis auf die zwei Eis jeweils am Load Day seit 14 Tagen keine extra Süßigkeiten genascht. Das geniale ist, ich vermisse sie nicht einmal. Sonst hatte ich am Abend auf dem Sofa immer Lust auf Eis, Chips oder andere Dinge. Das ist jetzt gar nicht mehr der Fall. Sport, kein Süßes mehr, halbwegs ausgewogene Ernährung. Okay, wahrscheinlich noch zu große Portionen, aber das müsste man doch merken. Deswegen war ich zwar froh, dass sich was getan hat, aber es ist eben minimal und ehrlich gesagt, ich sehe auf den Fotos keinen Unterschied.

Gewicht - 68,0kg - 700g
Taille sprich unter dem Busen - 82cm +/- 0
Bauchumfang / Bauchnabel - 94cm - 1cm
Poumfang - 102cm - 1cm
Linker Oberarm - 30,0 - 0,5cm

Oberschenkel links - 59,0cm - 0,5cm

Wow, ich habe schon wieder 700g abgenommen. Ja, ich habe abgenommen, aber man hofft eben mehr, gerade, wenn ich bei anderen lese oder sehe, dass sich da mehr tut. Naja, wenn ich aber jede Woche 700g abnehme, dann habe ich am Ende der 10 Wochen, auch 7kg abgenommen. Mal gucken. Was sich in der Woche jetzt tut. Ich bin gespannt, genauso wie ihr.

Nun aber zu den Rezepten 


Meine Frühstücksidee ...
Ich habe es ja mit Früchten und daher wird es diesmal nicht kreativ, aber super lecker.
  • 200ml Milch
  • 35g Pulver
  • 40g Himbeeren
  • 1 große Priese Zimt
Alle Zutaten in den Becher mit dem Stabmixer verrühren und fertig. Schmeckt richtig lecker und ist bis jetzt mein Favorit. Besser noch als Erdbeere, auch wenn die Farbe dort leuchtender war. 

Meine Mittagsidee ...
Diesmal ganz klar nichts ausgefallenes. Ab und an essen wir es gerne und daher habe ich diesmal bei mir selbst auf Kartoffelpüree verzichtet.


  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Handvoll Katenschinkenwürfel
  • 250g Sauerkraut
  • 2 Scheiben Kassler
  • Öl
Kassler in der Pfanne erwärmen mit Öl. In der Zeit die Zwiebeln schälen, würfeln und mit dem Katenschinken und etwas Öl in einem Topf anrösten bis alles goldgelb ist. Dann mit dem Sauerkraut ablöschen. Erhitzen und mit dem Kassler servieren. 


Sherlock Holmes: Bd. 1: Der Atem Gottes / Guy Adams

Mit Sherlock andere Wege gehen ...

klingt interessant, aber dazu später mehr. Diesmal habe ich das Vergnügen gehabt ein Buch zu lesen, das weder ich mir selbst ausgesucht habe, noch welches meine Mutter gekauft hat. Diesmal hat mein Mann sich auf die Suche nach Lesestoff begeben und da er Krimis liebt, ist es Sherlock 2.0 geworden.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Guy Adams
Titel: Sherlock Holmes: Bd. 1: Der Atem Gottes
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Panini (7. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833228725
ISBN-13: 978-3833228728
Preis: € 12,99
Genre: Krimi, Mystisch, Klassiker 
Gelesen in: 3 Tagen
WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
London 1890er - Ein Mord geschieht in London. Ein Mord von nie da gewesener Brutalität. Hilary wird auf den Weg von einem Spielkasino ermordet. Die Leiche wirkt, als wäre sie aus 100m Höhe auf den Boden geschmettert worden. Holmes und Watson nehmen sich dem Fall an, und stoßen schon bald auf Crowley. Der Arzt kommt mit einer ungewöhnlichen Geschichte zu Holmes und mit drei Namen, die ein besessenes Mädchen ihm zugeflüstert hat. Kann hier etwas übernatürliches sein Unwesen treiben? Holmes kann und will das nicht glauben.

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Zugegeben, ich bin ein echter Fan der Klassiker, wie von Agatha Christie oder eben auch Doyle. Sherlock hat es mir schon seit meiner Kindheit angetan. PC-Spiele, Bücher, Filme und Serien sind mir fast alle bekannt. Doch mit diesem Buch bin ich absolut so gar nicht warm geworden.

Das Cover ist noch recht interessant. Drei Silhouetten, dahinter der Tower und andere Gebäude von London, der Mond und die berühmte Lupe. Sehr modern umgesetzt, aber nicht verkehrt. 

Inhaltlich muss man erst einmal warm werden und das ist mir einfach nicht möglich geworden. Das liegt daran, dass sich Guy Adams nicht auf eine klassische Umsetzung setzt, sondern versucht moderner zu werden und etwas neues zu schaffen. Letzteres wird im Nachwort angesprochen. Ich habe nichts gegen neue Umsetzungen, aber das hat für mich wenig mit dem Klassiker zu tun. Hätte der Autor nicht die Namen integriert und ein paar Eigenschaften übernommen, ganz ehrlich ich hätte Holmes und Watson nicht erkannt. Somit ist der Text schon etwas originelles, aber das möchte ich hier einfach nicht. 

Zudem trägt Holmes in meinen Augen wenig zu der Lösung des Falls bei. Übersinnliche Dinge liegen ihm nicht und daher geht vieles von Crowley aus. Meins war das alles nicht. Auch wirkte der Schluss ehrlich gesagt nicht sonderlich logisch. Es ist ein Schluss, der vielleicht passt, aber einfach nur konstruiert wirkt. Die Logik von Holmes, sein Scharfsinn, all das macht doch seine Werke aus und das fehlt. 
Lediglich bei Watson erkennt man einen gewissen Witz wieder. Seine Erzählungen sind für mich das Highlight es Buches.

Das soll schon etwas heißen. Der Stil ist generell nicht schlecht, eigentlich sehr einfach gehalten, aber der Autor entscheidet sich für ein Tempo, das mitreißen soll, es aber nicht tut. Es passiert ein Mord, ein Ritual, dann wieder etwas gruseliges. Langeweile könnte gar nicht aufkommen. Tut es aber, weil die Figuren darunter leiden. Es entsteht kein Kopfkino, keine Verbundenheit oder ähnliches. 

FAZIT Einen echten Holmes Fan kann diese Interpretation nicht überzeugen. Trotz der großen Schrift, war ich echt froh, als ich den letzten Satz beendet hatte. Mir fehlt ganz klar all das, was Holmes ausmacht. Seinen Namen und einige Ansätze zu nutzen, reicht eben nicht aus. Das war für mich ein Griff ins Lese-Klo.

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜
HUMOR💜💜
ROMANTIKNicht relevant   
GESAMT💙

Blaupunkt Partyspeaker PS 1000 im Test

Braucht man überhaupt noch so was großes ...

Die Frage habe ich zumindest gestellt, als ich das Testprodukt angefordert habe. Wenn ich ehrlich bin, reichen für eine Party eigentlich auch die kleinen Bluetooth-Lautsprecher für 30-40€. Satter Sound, lange Akku-Laufzeit und in der regel sogar harmonischer Sound. Doch diese Box kann einfach mehr, und was, das haben wir getestet.



WAS KOSTET DER SPAß ...
189,95€

WIE SIEHT DER ERSTE EINDRUCK AUS ...
Der Partylautsprecher kommt in einem stabilen Karton und ist schnell angeschlossen. Die Verarbeitung ist robust, sauber, aber man erkennt es sofort als Plastikbombe. Außerdem fällt jemanden, der Musik liebt, sofort auf, dass die Chassis keinen extra Schutz haben. Im Hausgebrauch eigentlich egal, aber bei einer Partybox würde ich hier einen kleinen Schutz erwarten. Die Box kann an zwei stabilen Tragegriffen überall hin transportiert werden, aber auch hier fände ich einen Schutz der Chassis besser. Wer möchte schon immer im Karton transportieren. Abgesehen davon kann ich im ersten Moment nichts bemängeln. 



ANGESCHLOSSEN UND NUN ...
Die Box kann zwar auch hingelegt werden, aber dann kommt man nicht so gut an die Bedienelemente, die auf der Oberseite platziert sind. Alle Tasten / Regler sind beschriftet und lassen sich gut bedienen. Ale Felder sind blau beleuchtet und somit auch im Dunkeln gut lesbar. Ausnahmen sind der Suupberbass, An/Aus Schalter und die Drehregler. Das ist nicht schlimm, da die anderen genügend Licht abstrahlen, aber einheitlich wäre besser gewesen. 
Hier sind auch die Anschlüsse für USB und die Mikros. Bei USB gibt es dann schon wieder etwas zu bemängeln. Sie sind mit einem Gummi-Element verschlossen, das ist lobenswert, aber leider ist er nicht mit einem Band verbunden, sodass man ihn am Ende lose in der Hand hat und mit Sicherheit schnell verliert. 

WIE BEKOMME ICH SOUND ...
Integriert ist ein klassisches UKW-Radio, das bei uns jedoch egal, wie wir das lange Antennenkabel ausgelegt haben, immer mit Rauschen verbunden war. Zwei USB Sticks können mit Musik angeschlossen werden. Jeder kann bis zu 32GB haben. Ebenfalls kann über Bluetooth Musik gekoppelt werden. Das funktioniert stabil und die Partybox wird auch schnell gefunden.

UND WIE KLINGT DER SOUND ...
Der Sound ist wirklich überraschend gut. Mit dem Superbass geht es auch recht tief runter. Höhen sind natürlich nicht so ausgeprägt und glasklar, wie bei normalen Lautsprechern, aber das ist bei einer Partylautsprecher auch nicht gefordert. Hier geht es um Spaß und den macht das Gerät. Das soll aber nicht heißen, dass der Sound schlecht ist. Er ist trotzdem harmonisch, nichts wird verzerrt oder klingt unsauber (abhängig von der Quelle natürlich ;). Trotzdem liegt der Fokus etwas mehr auf dem Bass, der für Stimmung sorgt und nicht zu dumpf und grummelnd klingt. Der Sound ist also gut abgestimmt für einen solchen Lautsprecher.

Das Grundrauschen ist vorhanden, aber in einem so geringen Maß, dass man es eigentlich nur wahrnimmt, wenn es mal länger ruhig ist oder man zwischen den Lieder hin hört. 



UND WAS IST NOCH WICHTIG ...
Für eine zusätzliche Partystimmung sorgt das Licht, dass mit dem Bass zusammenarbeitet. Es ist ebenfalls in blau und passt zur Box. Mit dem Mikro, es können zwei angeschlossen werden, kann dieser Lautsprecher auch als Karaoke-Box genutzt werden. Die Stimme kann mit Hall unterlegt werden. Das klingt überraschend gut und laut. Die Stimme ist dominant, während die Musik eher im Hintergrund ist. Also gut abgestimmt zum Mitsingen. Macht auch allen, besonders den Kids, Spaß.



Außerdem gibt es einen Akku. Damit kann man die Box auch an einer Stele betreiben, wo keine Steckdose ist. Oder auch draußen. Hier wären jedoch alle Anschlüsse und Tasten nicht vor Staub und Wasser geschützt. Für Outdoor also nur an trockenen Tagen zu empfehlen. Der Akku selbst hält rund 4 Stunden, wenn man sich für eine gute Partylautstärke entscheidet. Leiser hält er sicherlich länger, sowie voll aufgedreht entsprechend kürzer. 



UNSER FAZIT ...
Ja, wir können diesen Partyspeaker PS 10000 empfehlen. Guter Sound, guter Bass und er bringt auf jede Party Spaß. Also genau das, was man von ihm erwartet. 

* kostenloses und bedingungsloses Testprodukt