Direkt zum Hauptbereich

Restaurant-Kritik - Restaurant Keja Swienemünde

Spart euch den Besuch ...

Drei Tage Swienemünde und zwei Mal schon eine Service-Wüste. Doch dieser Besuch sollte alles toppen. Nachdem alle den Wunsch geäußert haben Zander essen zu wollen, fiel die Wahl auf ein Restaurant nahmen Ryb Chata. Die Kritiken waren nicht gut, und dort angekommen, haben unsere Freunde auch gleich ein anderes Lokal ausgesucht. Es befindet sich davor, bietet auch Fisch an und so sind wir zufällig im Keja gelandet. 



ADRESSE
Keja
ul. Powstancow Slaskich 1
Swinemünde 72-600, Polen 

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo-So 12-22.00
(Stand August 2017)

DAS RESTAURANT
Das Restaurant liegt direkt an der Promenade bzw. in einer kleinen Seitenstraße, die wahrscheinlich zum Strand führt. Direkt nebenan befindet sich ein Spieleparadies für größer Kinder. Das Restaurant selbst verfügt über einen großen Außenbereich mit Holztischen und Bänken. Innen sieht es modern, aber auch einfach eingerichtet aus. 

RESERVIERUNG
Reservierungen sind zumindest in der Feriensaison empfehlenswert. Wir waren an einem Montag Abend um 18.00 dort und viele Tische waren besetzt. 

GÄSTE
Das Publikum war gemischt. Gruppen, Familien, Paare in allen Altersklassen. 

PREISE
Die Preise sind durchschnittlich. Wir haben für zwei Getränke und zwei Hauptspeisen umgerechnet 25€ gezahlt. 

DER SERVICE
Service wird nicht groß geschrieben. Lustlos, ängstlich und trotz eines Lächelns wird man nicht als Gast geschätzt. Das ist hier nicht anders. Unsere Kellnerin konnte kaum Englisch, war recht schnell eingeschüchtert und wäre nicht durch die vorherigen Tage einen schlechten Service gewohnt gewesen, ich hätte mit offenen Mund da gesessen. 

TOILETTEN
Die Toiletten habe ich mir hier nicht angeschaut, da ich nach dem Erlebten, einfach nur schnell nach Hause wollte. 

SPEISEN UND GETRÄNKE
Schönes Wetter, Sonne und warme Temperaturen ließen uns draußen Platz nehmen. Die Bank verfügt über einzelne Sitzpolster und könnte sogar als halbwegs bequem bezeichnet werden.  Ein großer Tisch bietet Platz für sechs Personen. Recht schnell wird die Karte geliefert und die Getränke-Bestellung aufgenommen. Soweit lief alles super.

Ungefähr fünf Minuten später kamen auch schon die Getränke. Unsere Spezi in Gläsern, alles andere in Flaschen. Mal davon abgesehen, dass unsere Spezi warm war, hat es die Kellnerin geschafft mein Glas versehentlich umzukippen. Ein halber Liter Spezi landete auf meiner Kleidung und auf der Handtasche, die zwischen meinen Füßen stand. Ja eine Entschuldigung kam, der Kopf lief rot an und abgesehen davon, dass es ätzend gewesen wäre, wäre es nicht schlimm gewesen. Umgehend kam sie mit Tüchern angelaufen, um das Malheur vom Tisch aufzuwischen. Genau, vom Tisch aufzuwischen. Ich habe nicht ein einziges Tuch zum Abtrocknen bekommen, noch einen feuchten Lappen um meine Tasche zu reinigen oder um die Flecken aus meiner hellen Hose zu wischen. Neuer Tisch, neues Getränk und das war es. Am Ende wurde mir sogar mein Essen berechnet. Meine Handtasche, wo alles hinein gelaufen war, konnte ich am nächsten Tag entsorgen, weil ich das Innenfutter schlecht waschen kann. Zum Glück waren die Papiere allesamt trocken. Am Ende des Abends hat sich mein Mann geweigert mein Essen zu zahlen, eben wegen dem entstandenen Schaden. Schon enttäuschend, dass so was nicht selbstredend ist oder zumindest ein Kuchen oder etwas anderes angeboten wurde. Wären wir alleine gewesen, wir wären ehrlich gesagt ohne Essen und ohne Getränke wieder gegangen.



Wie gesagt, Service wird zumindest in diesem Teil Polens gegenüber Touristen nicht groß geschrieben. Eine Region, die davon lebt ... Schon enttäuschend. Wäre ich mit Landsleuten unterwegs, dann weiß ich, dass das Missgeschick anders verlaufen wäre. 

Für mich war der Abend schon gelaufen und ich hätte am Liebsten gar nicht mal mehr was bestellt. Am Ende haben wir alle Zander bestellt.

Geliefert wurde ein großes Stück Zander, perfekt saftig goldgelb angebraten. Dazu ein paar geröstete Kartoffeln, die vor Fett getrieft haben und etwas Salat. Einige Stücke Fisch hatten gar keine Gräten, andere, so wie meins sehr viele. Die Portion war ausreichend groß, sättigend und geschmacklich war es sogar okay. Der Fisch war ganz klar das Highlight, der Rest er durchwachsen. 

FAZIT
Das Restaurant kann ich auf Grund von Service nicht empfehlen. Es war nicht nur bei uns so, sondern auch an anderen Tischen. Es wurde nach Saucen gefragt und es wurde nicht mal Ketchup oder Mayo angeboten. Die Gesichter waren überall sehr lang. Warme Getränke, schlechter Service ... Ich würde dort nie wieder essen. 

Kommentare

Beliebteste Artikel des Monat

Nikon Coolpix L27 im Test

Vor einiger Zeit habe ich euch die Nikon Coolpix S6400 vorgestellt. Anfangs war ich von dieser Kamera begeistert. Endlich wieder eine SD-Karte, Touchscreen und schnelle Bilder. Auch die Qualität konnte am Anfang überzeugen. Doch die Zeit zeigt, dass nicht immer alles Gold ist was glänzt. Insbesondere der Akku ist ein großer Störfaktor. Regelmäßig geht die Kamera ohne Vorwarnung aus, weil der Akku trotz halbvoller Anzeige, plötzlich leer ist. Viele Bilder werden unscharf, weil sich doch leider nicht alles so fokussieren lässt, wie man es sich wünscht. Meist benötigt man 2-3 Bilder, damit wirklich ein gutes dabei ist. Erst im Alltag, wenn man eben mal schnell ein Bild machen möchte, merkt man dies. Der Frustfaktor in der letzten Zeit war enorm, sodass eine Vielzahl der Fotos und Videos über die iPhone 4s Kamera gemacht wurden. Dementsprechend bin ich froh, dass ich euch nun eine neue Kamera vorstellen kann. Es handelt sich ebenfalls um eine Nikon Coolpix, und zwar die L27. Sie ist sei F…

Mary Kay Cosmetic - Meine Erfahrungen

Kennt ihr Mary Kay? Ich muss zugeben, dass ich davon schon mal was gehört hatte, aber ich bin nicht so der Fan von Produkten, die man auf Partys kaufen kann. Tupperware okay, aber bei Kosmetik, muss nicht sein. Nennt mich da ruhig altmodisch. Durch Zufall habe ich dann eine Kosmetikerin vor Ort kennengelernt, die für ein Vorher-Nachher-Shooting inklusive einem Foto Personen gesucht hat. Ich bin kein Schminkprofi und dachte mir, warum nicht einfach mal hin und ein paar Tipps abgucken, vielleicht eine kleine Beratung bekommen. Genutzt wurden nur Produkte aus dem Hause Mary Kay, und das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen. Ich habe mich echt einmal hübsch gefühlt, und so habe ich den Katalog samt Beratungstermin für die Produkte mit nach Hause genommen.

BERATUNG /  MARY KAY PARTY Ob ihr euch nun allene beraten lasst, oder gleich eine kleine Party veranstaltet, ist euch überlassen. Ich habe mich erst einmal alleine beraten lassen, und im Anschluss noch ein Party veranstaltet. Dort …

Storio Max 7 Zoll Tablet im Test

Ganz ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen warum Unternehmen so mit Kinderwünschen, und Geldbeuteln von uns Eltern spielen. Es gab ja schon zu meiner Zeit oft Spielzeug, wo meine Eltern gesagt haben, das ist raus geworfenes Geld, aber so langsam begreife ich erst, warum. Wir durfte über ein Testprogramm den Storio Max 7 Zoll testen, und es tut mir leid, aber auch dieses VTech Produkt kann ich nicht ruhigen Gewissens empfehlen, damit es bei euren Kindern unterm Weihnachtsbaum liegt, dafür müsste es stabiler laufen.

PREIS 140€
GELDGIER, PECH ODER WO LIEGT DAS PROBLEM Bevor ich auf den Storio eingehe, möchte ich auf andere technische Geräte kurz eingehen. Man nehme die früheren GameBoys, den Nintendo DS oder ähnliche Produkte. Wenig Lernspiele, aber Fehlerquote, Pleiten, Pech und Pannen minimal. Selbst beim Clempad, wo wir schon dachten durch den ständigen Reboot gar nicht so toll, hat ein Kind mehr Spaß. Wir hatten 2014 schon den Storio 3S für meinen Sohn, der ebenfalls wenig Probleme hatt…