Der Wind trägt dein Lächeln / Lesley Pearse

Endlich wieder was zu schmökern ...

und das von meiner Lieblings-Autorin. Zumindest mag ich die meisten Werke von Lesley Pearse sehr gerne. Zwar habe ich für dieses Buch überraschend lange benötigt, aber nun endlich darf ich es euch vorstellen.



FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Lesley Pearse 
Titel: Der Wind trägt dein Lächeln
Taschenbuch: 685 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2007 (9. Januar 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404156358
ISBN-13: 978-3404156351
Originaltitel: Secrets
Preis: € 3,99
Genre: 2. Weltkrieg, Liebe, Familie
Gelesen in:7 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
England 1930er: Adele  ist 12 Jahre alt, als ihre Schwester Pamela bei einem Autounfall stirbt. Ihre Mutter Rose war eh nie gut auf sie zu sprechen und versucht nun sogar sie umzubringen. An diesem Tag erfährt Adele, dass ihr Vater nicht einmal ihr leiblicher Vater ist. Kurzer Hand kommt sie in ein Kinderheim. Am Anfang ist sie noch glücklich, doch dann passiert etwas, das sie zu einer Flucht zwingt. Ihre einzige Möglichkeit ist ihre Großmutter Honour, die nur wenige Kilometer entfernt wohnt. Sie läuft hin und obwohl die alte Dame nichts von ihr wusste, und auf ihre missratene Tochter nicht gut zu sprechen ist, freunden sich die beiden an. Adele wächst die nächsten Jahre mit viel Liebe auf, und lernt dann Michael kennen. Obwohl er aus einer besseren Schicht kommt, freunden sich die beiden an. Über die Jahre entsteht sogar etwas mehr als nur Freundschaft. Doch die Familie akzeptiert Adele nicht und dann taucht Rose mit einem schrecklichen Geheimnis auf und zerstört Adeles Möglichkeit auf jegliches Glück. Sie stürzt sich in ihre Arbeit als Krankenschwester und kümmert sich um all die Verwundeten des Krieges, als sie erfährt, das Michael abgestützt ist. 

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Wenn ich mir "Der Wind trägt dein Lächeln" anschaue, dann fällt mir als erstes ein eher alltägliches Cover auf. Eine Frau schaut mit wehenden Haaren auf ein kleines Haus an der Küste. Es passt, aber die blassen Farben hätten mich ehrlich gesagt im Buchladen nicht zum Buch greifen lassen. 

Nun gut, ich liebe die Autorin und nachdem ich es früher voller heißer Vorfreude ins Buchregal gestellt hätte, habe ich mir inzwischen angewöhnt, interessante Bücher gleich zu lesen. Und so habe ich mich sofort ans Lesen gemacht. Warum ich diesmal so unglaublich lange für das Buch gebraucht habe, weiß ich nicht einmal, denn ehrlich gesagt, der Inhalt fesselte mich die ganze Zeit. Obwohl eigentlich alles vorhersehbar verlief und ich mit jeder Vermutung ins Schwarze getroffen habe. Am Anfang liegt der Fokus noch auf den Zuständen in den Kinderheimen, die finanzielle Situation verschiedener Familien und anderen alltäglichen Dingen dieser Zeit. Später geht es um den Zweiten Weltkrieg und man spürt deutlich, dass die Autorin hier mehr als gut recherchiert hat. Für meinen Geschmack war einiges zu schnell geschildert, aber ich habe Einblicke in den Krieg erhalten, die mir so neu waren. Wie zum Beispiel die Tatsache, dass manche Krankenhäuser unter die Erde verlegt wurden. Oder die Tatsache, dass manche Leute einfach immer geglaubt haben, dass die Bomben sie nicht treffen. Es gibt hier nicht das klassische Happy End in allen Bereichen, auch wenn man es schon als dieses bezeichnen kann. Der Schluss berührt das Herz und das muss bei einem guten Buch sein.

Auf jeden Fall hatte ich bis zum Schluss das Gefühl eine wirklich liebe Figur zu begleiten. Adele ist mutig, tapfer und wahrscheinlich wären viele Mädchen in ihrer Situation zerbrochen. Nicht nur Adele ist gut gelungen, sondern die anderen Charaktere passen ebenfalls gut in die Situation und sind sehr anschaulich und lebendig gestaltet worden. So gut, dass ich sagen würde, ich kenne sie und möchte sie gerne wieder sehen. 

Generell setzt die Autorin auf einen sehr bildhaften Stil, der Spaß macht und mich immer wieder aufs Neue fasziniert. Klar gibt es auch einige Längen, aber die gehen dann doch beim Lesen unter. Aber nun hab ich genug geschwärmt.

FAZIT Vorhersehbar, kein klassisches Happy End für alle Parteien, realistisch geschildert mit interessanten Eindrücken über die 30er und 40er Jahre in London. Für mich auf jeden Fall wieder ein gelungener Pearse trotz langweiligen Cover.


COVERGESTALTUNG💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜💜   
GESAMT💙💙💙💙
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Mit Abgabe eures Kommentars stimmt ihr den Datenschutzbedingungen dieser Webseite zu. Diese findet ihr im Impressum