Elizabeth Falconer - Der Lavendelgarten

===Buchdaten===
Autor: Elizabeth Falconver
Titel: Der Lavendelgarten
Originaltitel: The Love of Women
Verlag: dtv
Erschienen: 1998
ISBN-13: 978-3423201292
Seiten: 378
Einband: TB
Kosten: Damals 16,00DM, heute gebraucht 1,00€
Serie: -

===Eigene Inhaltsangabe===
Im tristenLondon wohnt Nelly mit ihrem Mann Hugo und ihren drei Töchtern. Nelly ist sehr wohlhabend und arbeitet als Ärztin in einem Krankenhaus. Ihr Mann Hugohingegen ist Schriftsteller. Er arbeitet zu Hause in seinem Arbeitszimmer, in dem er nur leider nicht die benötigte Ruhe findet, da Kinder nun mal Lärm machen. Ebenso hat er ein Problem mit der Vermögensverteilung innerhalb seiner Familie. Er selbst verdient im Vergleich mit seiner Frau sehr wenig und kann den Lebensunterhalt nicht finanzieren.

Hester Rodzianko lebt und arbeitet in der Künstlermetropole Paris und verbringt ihre Wochenenden und Ferien in ihrem Häuschen in Ramatuelle. Ihren Lebensunterhalt verdient sie sich mit Auftragsmalerei und Kopien. Ihr Sohn Basil lebt in London und ist der beste Freund von Hugo und zeitweise der Geliebte von Nelly.

Eines Tages schlägt Basil seinem besten Freund Hugo vor, einige Tage zu seiner Mutter zu fahren, um dort in Ruhe an seinem Buch zu arbeiten. Hugo freut sich riesig über dieses Angebot und nimmt es an. Bei seinem Aufenthalt in Paris entwickeln er und Hester eine tiefe und innige Freundschaft zueinander. Die Zwei genießen die Zeit miteinander jeden Tag aufs Neue, ohne jemals ein Liebespaar zu sein. In der Zwischenzeit lässt seine Frau die alte Liebschaft mit Basil aufleben. Als Hugo erneut zu Hester fährt, lernt Basil Olivia auf einem Spaziergang durch Paris kennenlernt. Was zu noch mehr Verwicklungen mit Hugo und seiner Frau führt.

===Meine Meinung===
Das Cover des Buches ist sehr farbenfroh und erinnert mich an einen schönen südlichen Sommer. Gerade bei dem aktuellen Regenwetter, wollte ich mich einfach in warme Länder träumen.

Den vorgegangenen Roman habe ich leider nicht gelesen und bin also jungfreulich an die Charaktere gegangen.

Der Einstieg in die Geschichte beginnt in London, wo man die einzelnen Charaktere illustrativ geschildert bekommt. Die vorhandene, gereizte Situation wird authentisch geschildert. Ich wunderte mich nur, wo Basil angeblich zu viel Zeit mit Nelly verbringen sollte, wie es im Klappentext hieß. Ich merkte nur, dass er wegen der Arbeit zu Basils Mutter fuhr. In meinen Augen bahnt sich erst nach seiner Abreise etwas an. Die Verwicklungen werden mit der Seitenzahl immer komplizierter, dafür wird die emotionale Basis immer deutlicher. Für mich wird schnell klar, dass Basil und Nelly das bessere Ehepaar abgeben würden, auch wenn Nelly eher der dominante Typ ist. Damit die zerrütteten Herzen nicht ebenfalls vordergründig sind, wird diese Thematik wunderbar in die Schönheiten der unterschiedlichen Länder eingebunden. Afrika, Frankreich, England werden farbenfroh, realistisch und auch von der kulturellen Seite beleuchtet. Auch der heitere, fröhliche Lebensstil der südlichen Gefilde wird eingebaut. Trotz der traurigen und angespannten Grundsituation ist es flüssig, angenehm und leicht zu lesen.

Der Sprachstil ist angenehm zu lesen. Wobei der Aufbau der Lektüre teilweise erdrückend wirkt. Es gibt wenig Kapitel und der Blockabsatz hat stellenweise auf mehreren hintereinanderfolgenden Seiten kaum Absätze. Gerade diese Passagen sind kulturell erklärdene Abschnitte oder beschreiben Situationen. Seiten mit mehr wörtlicher Rede und Spannung haben mehr Absätze. Dazu kommt, dass die Autorin sehr ausführlich schreibt und sich manchmal im Detail verliert.

Die Beziehungsverwicklungen sind anfangs noch sehr übersichtlich und wie oben erwähnt mit der Zeit komplizierter. Liest man aber aufmerksam, dann dürfte dies kein Problem darstellen und mit der Zeit konnte ich dadurch erahnen, wie das Werk zu ende gehen wird.

Der Mix aus Landschaft, Kultur und den Figuren verleiht dem Buch einen besonderen Charakter.
Gelesen habe ich die Lektüre an drei Tagen. Es ist zwar schön zu lesen, aber manchmal geht die Autorin zu sehr ins Detail und durch die ganzen Verwicklungen brauchte ich doch nach einigen Seiten immer Abstand.

Empfehlen kann ich das Buch nicht nur Fans der Autorin, sondern Leseratten, die den Genuss am Leben kennenlernen möchten.

===Bewertung===
Von mir bekommt das Buch vier Sterne. Die Idee ist gut, aber der teilweise unnötige Detailreichtum, sorgt für Abzüge.