Simon Halo: Engel spucken nicht


===Buchdaten===
Autor: Simon Halo
Titel: Engel spucken nicht
Originaltitel: -
Verlag: KINGonly
Erschienen: 2010
ISBN-13: 978-3000274800
Seiten: 427
Einband: TB
Kosten: 12,90€
Serie:-

===Leseprobe===
Unter nachfolgenden Link befindet sich eine Leseprobe

===Klappentext===
Anja erwacht als Einzige ihrer Elitetruppe in den Weiten des Alls aus ihrem Tiefschlaf. Auf der Suche nach Antworten tastet sie sich langsam durch das riesige Schiff. Erst nachdem die von ihr unbewusst eingeleitete Befehlssequenz die gewaltige Vernichtungsmaschinerie des Schiffes unwiderruflich in Gang gesetzt hat, erkennt sie das todbringende Ziel der Mission. Zweifel beginnen sich zu formen. Zweifel, die die in ihrem Gehirn implantierten Befehlsketten nie hätten aufkommen lassen dürfen, wäre deren Verfallsdatum nicht schon lange überschritten worden. (Klappentext vom Verlag gestattet)

===Meine Meinung===
Als ich das Angebot erhalten habe, fiel mir sofort das geniale Cover auf. Es passt zum Genre und der Frauenkörper ist ebenfalls sehr ästhetisch. Diese Art von Lektüre lese ich ehrlich gesagt zum ersten Mal. Science-Fiction ist normalerweise eher ein Gräuel. Lediglich mit Star Wars habe ich mich etwas angefreundet, da meine beiden Männer Fans sind.

Der Einstieg in die Geschichte beginnt mit dem Erwachen von Anja und in kleinen, gedanklichen Rückblenden erfährt man in groben Zügen ihre Geschichte. Neben ihren Erwachen befindet man sich nebenbei auch in einem anderen Schiffsabschnitt bei Thomas, der als aktueller Aufpasser des Schiffs wach ist. Mit einem neuen Absatz werden die Ortswechsel deutlich aufgezeigt.

Der Stil des Autoren ist ausdrucksvoll und illustrativ. Ich habe die gesamte Geschichte deutlich vor meinem Auge gesehen. Besonders die weiblichen Charaktere wurden sehr anschaulich beschrieben. Dadurch kam ich sehr schnell in die Geschichte. Schon nach 50 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Was sich der Autor alles ausgedacht hat. Ich wurde immer wieder überrascht. Es baut sich während des Lesens immer mehr eine angenehme Spannung auf, die auf mich fesselnd wirkte. Neben der Spannung, baut der Autor auch eine prickelnde Erotik mit ein, die andeutet, die Fantasie anregt, aber nicht pornografisch wirkt.

Gelesen habe ich das Buch an zwei Tagen. Wenn sie aufwacht und ihre toten Kameraden entdeckt und die merkwürdigen Figuren an Bord, da möchte man einfach wissen, wie es weitergeht.

Empfehlen kann ich das Buch jedem Genre-Fan. Mir hat das Buch vom Stil, der Idee und Umsetzung gefallen. Trotzdem habe ich beim Lesen gemerkt, dass mir das Genre definitiv nicht liegt. Mal ist es ganz nett, aber die Grenze, dass ich sage, ich möchte mehr davon lesen, hat es nicht überschritten.

===Bewertung===
Auch wenn ich das Genre sonst nicht mag, war dieses Buch für mich mal eine neue Erfahrung, die sich als packend und gut herausgestellt hat. Daher bekommt es fünf Sterne von mir.

Mehr zum Buch