Enid Blyton - Fünf Freunde und die schwarze Maske

===Buchdaten===
Autor: Enid Blyton
Titel: Fünf Freunde und die schwarze Maske
Verlag: CBJ
Erschienen: 2001
ISBN-13: 978-3570125465
Seiten: 156
Einband: HC
Kosten: 8,00€ neu auf Amazon
Genre: Abenteuerbuch
Serie: Fünf Freunde

===Zitierter Klappentext===
Tante Fanny und Onkel Quentin haben sich diesmal eine besondere Überraschung ausgedacht. Der nächste Sommerurlaub wird nämlich auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer verbracht. Das Luxusschiff Nordwind garantiert den Fünf Freunden Spaß und Spannung. Und Brummer ist mit seinem Affen Schlingel auch wieder mit von der Partie.
Das ungewohnte Leben an Bord der Nordwind und die vielen Passagiere sorgen schon für eine Menge Abwechslung. Doch als die Nachricht bekannt wird, dass wahrscheinlich „Die schwarze Maske“ ihr Unwesen auf dem Schiff treibt, ist Georg ganz aus dem Häuschen. Hinter dem Namen „Die schwarze Maske“ verbirgt sich ein berühmter und geheimnisvoller Juwelendieb, der sich auf ganz besonders wertvolle Beute spezialisiert hat. Und tatsächlich – schon verschwindet die unbezahlbare Brosche einer reichen Chinesin. Die Jagd nach der schwarzen Maske kann für die Fünf Freunde beginnen. Noch nie schien es so einfach zu sein, einen seit Jahren erfolglos von der Polizei gesuchten Gauner zu schnappen. Denn die schwarze Maske muss sich an Bord befinden. Auf ihrer langen Liste streichen die Kinder alle Personen, die nicht zu den Verdächtigen gehören können. Sie kombinieren messerscharf und stoßen doch auf unerklärlich Widersprüche.“

===Meine Meinung===
Jedes Kind oder auch jeder Erwachsene kennt die „Fünf Freunde“. Enid Blyton ist mit diesen Figuren und ihren Abenteuern eine zeitlose Kinderbuch-Reihe gelungen. Die alten Bücher haben 21 Bände und haben einen altmodischen Charme. Sie spielen hauptsächlich bei Georg und ihren Eltern. Dort erleben die fünf Freunde viele Abenteuer. Die Abenteuer sind mit einer idyllischen Landschaft und liebevollen Figuren geschmückt.

In diesem Fall zieht es die fünf Freunde auf eine Kreuzfahrt. Diesmal ist Brummer mit seinem Affen Schelm mit von der Partie. Auf dem Schiff treibt ein Dieb sein Unwesen. Natürlich übernehmen die fünf Freunde diesen Fall und bringen den meistgesuchten Verbrecher mit dem Namen „Die schwarze Maske“ zu Fall.

Wie man an diesem Inhalt schon merkt, ist der alte Charme von Bauernhöfen, Felseninsel oder durch zelten verloren gegangen. Es wurde wesentlich moderner geschrieben. Die fünf Freunde verreisen nicht mehr alleine, sondern mit den Eltern von George. Ein modernes Kreuzfahrtschiff passt in meinen Augen gar nicht zu den sonst so ruhigen und ländlichen Geschichten. Dieser friedliche Charme, den die alten Bände versprühen, verfliegt dadurch komplett. Auch die Charaktere sind angepasst. Zwar wurden wesentliche Charakterzüge übernommen aber modernisiert. Während Anne früher total mütterlich war, im Haushalt geholfen hat, gekocht, geputzt hat und total ängstlich war, ist heute nur diese ängstliche Art geblieben.
Diese Änderungen sind nicht dramatisch. Jedoch ist bei diesen modernen Bänden auch die Fantasie verloren gegangen. Zwar bin ich Erwachsen, aber ich wusste schon nach den ersten Seiten wer die schwarze Maske ist. Ab der Hälfte wissen es auch junge Leser. Selbst mein siebenjähriger Stiefsohn hat den Täter erkannt. Es wirkt irgendwie alles nicht mehr so spannend. Früher sind die Freunde in Rätsel geraten, die sie erstmal lösen mussten und erst zum Ende hin wurde es richtig spannend. Hier hatte ich das Gefühl gleich in diesen spannenden Teil hineingeworfen zu werden. Steigern konnte man es nicht und so dümpelte es bis zum Schluss hin. Wäre nicht der Titel und die gleichnamigen Charaktere enthalten, ich hätte es beim Lesen mit anderen Namen niemals für die fünf Freunde gehalten. Kreuzfahrt, ein Dieb an Bord – es passt nicht zu den damaligen Helden.

Vom Alter her, sind die Werke geeignet für Leser ab 10 Jahren. Wer gut lesen kann oder jemanden zum Vorlesen hat, kann das Buch auch wesentlich früher lesen. Da es sehr einfach geschrieben ist, keine schweren Worte oder lange Sätze beinhaltet. Viele kurze Sätze, unzählige Details und einige Zeichnungen helfen dem Leseanfänger sehr gut.

Empfehlen kann ich das Buch nur bedingt. Fünf Freunde sind für mich unverzichtbar für Kinder. Aber die neuen Abenteuer haben mit den alten und bekannten fünf Freunden nicht zu tun. Ständig geht es um richtige Verbrecher, lahme Gefahren und wenig Spannung. Man sollte sich bei den neuen Abenteuern überlegen, ob man sie lesen möchte.

===Bewertung===
Der Charme der alten Bände konnte in diesen modernen Umsetzungen nicht überleben. Ich erkenne die Charaktere nur an Hand der Namen wieder. Wenig Spannung und fantasielose Verbrechen verdienen nur drei Sterne.