Wolfgang Hohlbein - Märchenmonds Erben

===Buchdaten===
Autor: Wolfgang und Heike Hohlbein
Titel: Märchenmonds Erben
Verlag: Ueberreuter
Erschienen: 2001
ISBN-13: 978-3800025589
Seiten: 531
Einband: TB
Kosten: 14,95€
Genre: Fantasy Jugendbuch
Serie: Märchenmond
===Eigene Inhaltsangabe===
Erneut macht sich Kim wieder auf den Weg nach Märchenmond. Diesmal ist es jedoch komplizierter, als bei seinen vorherigen Besuchen. Der gesamte Zauber ist so gut wie von Märchenmond verschwunden. Elfen, sprechende Tiere und Zauberer sind fast ausgestorben. Dafür sorgt der Generationenkonflikt zwischen den alten Bewohnern von Märchenmond und ihren Kindern. Streit, Kämpfe und Machtspiele zerstören Märchenmond nach und nach. Gelingt es Kim ein letztes Mal Märchenmond zu retten?

===Meine Meinung===
Der erste Teil der Märchenmond Trilogie überzeugte mich durch eine bezaubernde, kindliche Fantasie-Welt. Zauberhafte Charaktere, ein echter Held und ein bildhafter Stil sorgten für ein Fantasie-Erlebnis, welches mit „Die unendliche Geschichte“ locker mithalten kann. Der zweite Teil kam düster daher und verlor diese bezaubernde Atmosphäre.

Der vorliegende und somit letzte Teil versprach allein vom Klappentext schon wieder sehr düster zu werden. Auch wenn der vorherige Teil nicht wirklich schlecht war, hatte ich nicht schon wieder Lust auf ein düsteres Märchenmond.

Der Einstieg in dieses Abenteuer begann sehr verändert. Statt beim Krankenhaus zu starten, beginnt diese Geschichte mit Punkern. Auch seine Ankunft ist diesmal ungewohnt, aber wirklich gut. Schade fand ich nur, dass gleich wieder Tod auf Kim wartet. Es ist immer schade, wenn gerade am Anfang nette Figuren sterben. Am Anfang warten auf Kim immer neue Freunde. Pack, der kleine Gnom; Twix, eine süße Elfe oder Spinne. Aber wer nun denkt, dass nur neue Freunde auf Kim warten, wird sich auf viele alte bekannte Gesichter freuen dürfen. Dabei ist er genau auf diese Hilfe angewiesen, denn er gerät zwischen die Fronten zwischen jung und alt. Er als junger Held steht also genau zwischen den Fronten.

Auch bei diesem Abenteuer besticht Hohlbein durch einen gelungenen Stil. Es wirkt nicht in die Länge gezogen oder künstlich, viele Details lassend das Buch vor dem eigenen Auge lebendig erscheinen und die Geschichte ist wieder kindgerecht gestaltet. Nach meiner Ankunft in Märchenmond war ich von diesem Teil so fasziniert, wie vom ersten Band. Er ist spannend, sympathisch und besticht durch viele liebenswerte Charaktere.

Leider fehlt in diesem Band wieder die Karte von Märchenmond. Gerade da sich in Märchenmond viel verändert hat und viele neue Schauplätze eingeführt werden, hätte ich mir hier eine Karte von Märchenmond gewünscht.
Doch nicht nur die Karte ist verschwunden, sondern auch die Kapitel. Während in den vorherigen Teilen noch alle 20 Seiten ein neues Kapitel begann, findet hier der Leser einen kompletten Text vor. Für Jugendliche, aber auch größere Leser ist es dadurch schwerer zu pausieren. Es gibt selten Absätze oder andere Möglichkeiten eine sinnvolle Pause einzulegen. Da es ein Kinderbuch ist, wären Kapitel besser gewesen, denn so können die kleinen Leser leicht überfordert werden.

Wie auch in den anderen Teilen von Märchenmond, versucht Hohlbein den jungen Lesern in diesem Band wieder etwas lehrreiches zu vermitteln. Diesmal geht es um den Generationenkonflikt, den jede Generation aufs Neue erlebt. Die alte Generation hält an ihren Werten, Methoden und Ideen fest, während die jüngere Generation nach Veränderung schreit. Hier wird die Problematik kindgerecht vermittelt, wobei eine allgemeine Lösung sogar aufgezeigt wird. Besonders schön wird dies im letzten Satz des Buches deutlich.

Empfehlen kann ich das Buch jedem Kind ab 12 Jahren. Doch nicht nur Kinder können dieses Buch verschlingen, sondern auch Erwachsene werden es lieben. Besonders da es nicht so düster ist, wie der Klappentext vermuten lässt.
Die Teile sind alle in sich abgeschlossen und können sowohl einzeln als auch der Reihe nach gelesen werden.

===Bewertung===
Neue, bezaubernde Charaktere, ein wichtiges Thema und ein gelungener Abschluss, machen den letzten Teil der Trilogie zu etwas Besonderem. Von mir bekommt dieses Werk trotz kleiner Makel, wie fehlende Kapitel, fünf Sterne.

===Leseprobe===
http://www.amazon.de/gp/product/product-description/3800025582/sr=1-4/qid=1292325740/ref=dp_proddesc_0?ie=UTF8&n=299956&s=books&qid=1292325740&sr=1-4