Ronald M. Hahn - Nebelgasse 3

   

===Buchdaten===
Autor: Ronald Hahn
Titel: Nebelgasse 3
Untertitel: Auf der Spur des B. Traven
Verlag: Ensslin
Erschienen: 1993
ISBN-13: 978-3770907892
Seiten: 160
Einband: HC
Kosten: 0,50€ gebraucht
Serie: -

===Eigene Inhaltsangabe===
Copyright by Sarahs Bücherwelt
Rocky und Roxane sollen auf die Wohnung ihrer Tante aufpassen. Ihr gehört das Mietshaus in der Nebelgasse 3. Beide haben darauf keine Lust, denn die Wohnung und das gesamte Haus sind total gruselig. Alleine das schon ein Mieter Frankenstein heißt, sorgt für einen hohen Gruselfaktor. Aber damit nicht genug, es gibt viel zu putzen, dazu kommen eine Menge geheime Gänge und Schächte, die es zu entdecken gibt. Außerdem werden sie von jemanden beobachtet und das wo sie doch dabei sind das große Geheimnis des Autors B. Traven zu lüften.

===Meine Meinung===
Als ich mir das Buch ertauscht habe, bin ich von einem spannenden, gruseligen Buch ausgegangen. Schon nach wenigen Seiten musste ich allerdings feststellen, dass die Geschichte irgendwie nicht an Fahrt gewinnen konnte.
Rocky und Roxane müssen mehr als kurzfristig auf das Haus ihrer Tante aufpassen und sich um ihre dortige Wohnung kümmern. Schon bei der Ankunft versucht Ronald H. durch den Mieter Frankenstein einen kleinen Gruselfaktor einzubauen. Allerdings ziehen die anderen Namen wie Rotkohl das Ganze ins Lächerliche. Ständig wird aufgeräumt und dabei kommen sie der Tatsache auf die Spur, dass der bekannte und geheimnisvolle Autor B. Traven früher in diesem Haus gewohnt hat. Damit wäre bewiesen, dass er aus Deutschland stammt und nicht wie er behauptet Deutschland noch nie gesehen hat. Dieser Aspekt der Geschichte wird vom Autor sehr ausgebaut. Ständig wiederholt er Details zum Lebenslauf von B. Traven. Dabei versucht er Spannung aufkommen zu lassen, indem eine unbekannte Person den Kindern hinterher spioniert. Leider kommt diese Spannung nicht auf. Klar wollte ich als Leser wissen, was genau das Geheimnis von B. Traven ist, aber die Geschichte zieht sich in meinen Augen total hin. Ich persönlich wurde gar nicht gepackt. Oft kam der Wunsch auf einfach vorzublättern. Genauso war es nicht schlimm, wenn das Buch erstmal nicht weitergelesen wurde. Das Buch ließ mich gleichgültig. Zwar ist es ein Kinderbuch, aber ich habe selten ein so langweiliges Buch für Kinder gesehen. Mein sieben jähriger Stiefsohn hat das Buch ebenfalls angefangen, aber an seinem vorblättern und der Art wie unkonzentriert er gelesen hat, konnte jeder merken, dass ihn das Buch nicht gefesselt hat. Weder mich als Elternteil, noch das eigentliche Lesealter konnte dieses Buch packen.
Der Stil ist nicht schlecht. Er ist bildhaft und kindgerecht. Allerdings vermag der Stil keine Spannung aufzubauen. Ein bildhafter Stil, der jedoch kein Kopfkino vermittelt, ist schade.
Dazu kommt, dass ich beim Lesen der ersten Seiten immer das Gefühl bekam, dass dieses Buch Bilder enthält. Einfach um die gruselige Stimmung besser vermitteln zu können. Auch wenn viele Kinder ab 10 Jahren nicht unbedingt mehr Bilder haben möchten, wäre es hier sicherlich nicht verkehrt gewesen.
Vom Alter her denke ich, dass zehn Jahre angemessen ist. Der geschichtliche Hintergrund des zweiten Weltkrieges und andere Punkte können so besser verstanden werden.

Wie gesagt, konnte mich das Buch nicht überzeugen. Ich habe für die 160 Seiten sage und schreibe vier Wochen benötigt.
Da es auch die eigentliche Zielgruppe nicht packen konnte, kann ich das Buch leider auch nicht empfehlen.

===Bewertung===
Langweilig, schafft kein Kopfkino und baut keine Spannung auf. Für ein Grusel-Krimi-Buch ist das mangelhaft. Daher bekommt dieses Werk nur einen Stern von mir.