Hitchcock, Alfred: Die drei ??? und der Teufelsberg



Autor:
Alfred Hitchcock
Titel:
Die drei ??? und der Teufelsberg
Originaltitel:
The three investigators in the mystery of the moaning cave
Verlag:
Omnibus
Erschienen:
2003
ISBN-10:
3570211800
ISBN-13:
978 3570211809
Seiten:
160
Einband:
TB
Kosten:
gebraucht ab 2,49€
Serie:
Die drei ???


===Zitierter Klappentext===
Woher kommt das
schauerliche Heulen im "Tal der Wehklagen"? Justus, Bob und
Peter wollen nicht glauben, dass an den Gerüchten, ein alter, längst
totgesagter Bandit gehe hier um, etwas dran ist. Doch dann entdeckt
Justus ein winziges schwarzes Steinchen und das ist alles andere, als
ein gewöhnlicher Stein...


===Meine Meinung===
Schon früher war
ich ein absoluter Fan der drei ??? und dementsprechend gerne lese ich
auch heute noch ihre Abenteuer. Dieses Abenteuer war mir bis dato
noch völlig unbekannt.


Justus, Bob und
Peter, die drei Detektive, sind auf einer Ranch zu Besuch, als sie
von mysteriösen Unfällen erfahren, die sich im Tal der Wehklagen
abspielen. Die Mitarbeiter der Ranch fallen immer wieder Unfällen
zum Opfer, die durch ein schaurigen Heulen begleitet werden. Eine
alte Sage erzählt von einem jungen Reiter, El Diablo, der sich für
seine Leute damals eingesetzt hat und die amerikanische Bevölkerung
ausgeraubt hat. Wie es scheint, ist der Rächer nach fast 100 Jahren
wiedergekehrt. Die drei ??? glauben jedoch nicht an solch alte
Märchen und versuchen den komischen Lauten in der Höhle auf den
Grund zu gehen. Dabei geraten sie in tödliche Gefahr und benötigen
mehr als nur einmal die Hilfe von Erwachsenen.


Wer die drei ???
kennt, wird die anfängliche Einleitung schnell überspringen können.
Denn in einem Vorwort von Alfred Hitchcock persönlich, stellt er
neuen Lesern seine Freunde vor.


Nach dieser kurzen
Einleitung geht es gleich zum Abenteuer über. Wie gewohnt spannend
versucht der Autor seine Leser gleich zu Beginn zu fesseln. Ein
unheimliches Heulen und dazu mysteriöse Unfälle. Da wird dem Leser
schnell klar, dass die drei ??? nicht stillsitzen können. Wer die
Detektive kennt weiß an dieser Stelle auch, dass die unheimlichen
Dinge meist einen natürlichen Hintergrund haben. Aus diesem Grund
kann schon früh mitgerätselt werden, was sich hinter diesem
Geheimnis verbirgt.


Durch das Mitraten
und die gruselige Grundstimmung wird der Leser regelrecht in den Bann
gezogen. Selbst als alter Hase kam ich nicht umher zu überlegen, wer
wohl hinter diesen Geräuschen steckt. Leider muss ich gestehen, dass
ich erst fast am Schluss erraten konnte, wie das Buch ausgehen wird.
Das spricht in meinen Augen für eine gelungene Spannung von der
ersten bis fast zur letzten Seite. Für Kinder ist es genau die
richtige Mischung.
Was ich allerdings
weniger schön fand, ist die Tatsache, wie hier mit Gefahren
umgegangen wird. Die Hauptermittlungen finden in der gruseligen Höhle
statt. Zwar wird anfangs darauf hingewiesen, dass man sich absichern
muss, aber die Art und Weise, wie damit später im Buch umgegangen
wird, ist doch etwas dürftig. Es vermittelt jungen Lesern das
Gefühl, dass nichts passieren kann. Wenn man eine Höhle erforscht,
was gerade für Kinder sehr verlockend ist, kann schnell was
passieren. In diesem Fall nehmen sie zwar Taschenlampen und ihre
Kreide zur Wegmarkierung mit und nutzen diese auch, allerdings
trennen sie sich später, erkunden Gänge, die mehr als eng sind und
verwischen alte Markierungen nicht, sodass die alten Hinweise sie
noch sehr gut in die Irre führen können. Zudem sagen sie niemanden
etwas von ihrer nächtlichen Erkundung. Auch wenn solche Gefahren den
Reiz des Buches ausmachen, hätte mehr auf die wirkliche Gefahr
eingegangen werden können. Einfach um Kinder zu warnen. Mir geht
dieser Aspekt einfach zu sehr verloren.


Vom Alter her
denke ich, dass Kinder ab 10 Jahren ohne Bedenken dieses Abenteuer
verfolgen können. Es ist leicht zu lesen und die Kapitel sind nicht
unbedingt so lang, sodass noch gut Pausen eingelegt werden können.
Damit die
unaufmerksamen Leser kleine Denkanstöße zum Raten haben, gibt es
immer wieder kleine Hinweise vom Meister persönlich. Früher fand
ich diese besser, zudem empfand ich die Hinweise als häufiger. Aber
das mag auch nur an meiner Erinnerung liegen.


Empfehlen kann ich
dieses Buch jedem, der gerne Kinderbücher, besonders die Reihe
liest. Außer kleinen Punkten, die mir wohl mehr ins Auge stechen,
weil ich selbst Mama geworden bin, gibt es nichts anzumerken.


===Bewertung===

Die drei ??? sind
wie gewohnt spannend und bis zum Schluss können jung und alt
mitraten. Aus diesem Grund bekommt das Buch volle fünf Sterne von
mir.






===Leseprobe oder Zitat zum Einblick
in den Stil===






©
Sarahs Bücherwelt für diverse
Seiten, den 25.08.2011