Tricia Rayburn - Im Zauber der Sirenen

===Sarahs eigene Inhaltsangabe===
Winter Habor ein schöner Ferienort, der jedes Jahr zahlreiche Touristen anzieht. Vanessa und ihre Schwester fahren auch regelmäßig in ihr Ferienhaus. Gleich nebenan wohnt eine befreundete Familie, die zwei Söhne im gleichen Alter hat. Während Justine sich eher mit dem jüngeren Caleb amüsiert und seit einiger Zeit eine Sommerknutscherei am Start hat, kann Vanessa mit dem ältere Bruder Simon eher etwas anfangen. Doch in diesen Ferien soll sich das alles ändern, denn Caleb wird von Zara angebaggert, und Justine verunglückt tödlich bei einem Sprung von der Felsenklippe. Während ihre Eltern umgehend nach Hause reisen, fährt Vanessa wieder zurück, um für sich einige Unklarheiten zu klären. So leicht ist dies jedoch nicht, denn Caleb, der ihr diese beantworten könnte, ist spurlos verschwunden, und Simon ist mit wissenschaftlichen Ausarbeitungen beschäftigt. Der Grund sind merkwürdige Stürme, die inzwischen schon so manchen Toten gefordert haben. Vanessa nimmt diese Einsamkeit zum Anlass und fängt in einem Restaurant, wo sie Paige, ein nettes Mädchen kennengelernt hat, an zu jobben. Es ist eine gefährliche Freundschaft, denn Paige Schwester ist Zara, die noch immer ein Auge auf Caleb hat. Eine Sirene, wie sich herausstellt, kann doch nicht den Mann, den sie auserkoren hat, einfach fallen lassen.

===Sarahs meine Meinung===
In den letzten Jahren habe ich sehr viel Fantasy gelesen, und ich muss sagen, dass ich mich aktuell auf Bücher mit Protagonisten zwischen 16-25 festgelegt habe. Dieses Buch habe ich als Wichtelgeschenk bekommen, und war sehr neugierig, wie es sein würde. Genau mein Geschmack.


Der Einstieg in das Buch ist etwas holprig. Man kennt die Figuren noch nicht genau, weiß nicht warum sie dort sind, ob sie alleine hingefahren sind, wie das Verhältnis genau ist, und andere solcher Aspekte. Dadurch ist man die ersten Seiten etwas hin- und hergerissen zwischen gut und schlecht. Das ändert sich jedoch in einem schnellen Tempo, denn irgendwann werden alle Fragen beantwortet sein. Auf angenehme Art und Weise werden die Figuren nach und nach beschrieben, und durch den gewählten Einstieg ist man sofort mit ihnen verbunden. Schließlich hat man etwas mit ihnen erlebt und begleitet sie auf ihrem Weg, sodass sie einem eher vertraut erscheinen. Für jeden Geschmack ist zudem etwas dabei. Es sind eben junge Erwachsene und Jugendliche, die wie du und ich sind, sympathisch, lebendig und mit einigen Macken, die zeigen, auch wenn ich es will, wirklich erwachsen bin ich noch nicht.

Dieses freundliche Kennenlernen wird vor allen Dingen durch den modernen, jugendlichen, plastischen Stil gewährt, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Man versteht nicht nur alles, sondern kann sich auch alles direkt im Kopf vorstellen. Wodurch das Lesen gleich eine Nummer angenehmer ist.

Inhaltlich greift die Geschichte den Mythos rund um Sirenen auf. Ihre Künste, die Männer zu verzaubern und in den Tod zu treiben, sind jedem bekannt. Warum also nicht auch in der heutigen Zeit darauf bauen. Hier wird es nicht in einem reinen Fantasy-Buch, sondern auch einem Hauch von Krimi eingebaut. Schließlich müssen die Leichen erst einmal identifiziert und geklärt werden. Die Umsetzung ist eine Mischung aus erste Liebe, eben den Ermittlungen und dem gewissen Hauch Fantasy. In meinen Augen wird es an keiner Stelle langatmig oder langweilig.

Die Jugendlichen zu begleiten, das Geheimnis zu entdecken und den Obergau zu verhindern, ist ein wahrer Lesegenuss. Man sollte das Buch aber nicht als triviale Kost einschätzen, sondern auch den Lehrgehalt berücksichtigen, denn hier wird unter anderem gezeigt, dass die Fassade bei starken Menschen, die den Kick brauchen oft nur dazu da ist, um ihr verängstigtes Ich zu schützen. Es können Leute sein, die wie Justine immer das Gefühl haben, dass andere Menschen besser sind, und nur wenn sie bestimmte Ziele erreichen auch geliebt werden. Deswegen zeigt das Buch, dass es wichtig ist hinter diese Fassade zu schauen.

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, und hab wirklich mal wieder ein Buch an einem Tag gelesen. Aus diesem Grund kann ich es euch nur empfehlen. Selbst der Schluss ist einfach köstlich. Spannend, eine überraschende Wende, die alles bis dahin wichtige klärt, aber eben neugierig auf den zweiten Teil macht. Dieser sollte laut Amazon im Juli erschienen sein, aber kann noch vorbestellt werden, daher kann ich nichts näheres dazu sagen.

===Abschließendes Fazit===
Fantasy trifft auf Jugend-Krimi der besonderen Art.

Pro: Stil, Figuren, Spannung, Umsetzung
Contra: nichts
Empfehlung: 5 Sterne sagen Ja