Richard Castle - Naked Heat



===Buchdaten===
Autor: Richard Castle
Titel: Naked Heat
Broschiert: 407 Seiten
Verlag: Cross Cult; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3864250080
ISBN-13: 978-3864250088
Kosten: Gebraucht ab 6€
Serie: Nicki Heat

===Leseinformationen===
Genre: Krimi / Thriller
Niveau: leicht
Leserschaft: Jedermann
Lesedauer: 3 Tage


===Autor/in===
Richard Castle ist der Autor diverser Bestseller, darunter die viel gepriesene Derrick-Storm-Serie. Sein erster Roman „Im Kugelhagel“, der bereits veröffentlicht wurde, während Castle noch auf dem College war, wurde mit dem angesehenen Tom-Straw-Preis für Kriminalliteratur der Nom-DePlume-Gesellschaft ausgezeichnet. Castle lebt zurzeit zusammen mit seiner Tochter und seiner Mutter, die ihm ein steter Quell der Freude und Inspiration sind, in Manhattan. (Quelle: Buch)

===Optischer Eindruck===
Auch beim zweiten Band wird auf die Silhouette einer nackten Frau mit Waffe gesetzt. Sie liegt auf den Buchstaben Murder. Es ist passend und und harmoniert mit dem ersten Band.

===Zitierter Klappentext===
Nikki Heat und Jameson Rook sind wieder ein Team in Richard Castles spannendem Nachfolgeroman seines New York Times-Bestsellers Heat Wave.
Als New Yorks bösartigster Klatschkolumnist Cassidy Towne tot aufgefunden wird, sieht sich Heat einer ganzen Reihe Verdächtiger gegenüber. Sie alle sind bekannte Berühmtheiten und sie alle haben eindeutige Motive, Manhattans gefürchtetsten Skandalmacher zu töten.
Heats Mordermittlung verkompliziert sich durch ein überraschendes Wiedersehen mit dem Starjournalisten Jameson Rook. Als Folge ihrer kürzlichen Trennung würde sich Nikki lieber nicht mit ihrem emotionalen Ballast herumschlagen. Doch die persönliche Verstrickung des gutaussehenden, sprücheklopfenden Pulitzerpreisträgers in den Fall zwingt sie, sich erneut mit Rook zusammenzutun. Die Überreste ihres ungeklärten romantischen Konflikts sowie knisternde sexuelle Spannung erfüllen die Luft, während Heat und Rook sich auf die Suche nach einem Mörder unter Berühmtheiten und Gangstern, Sängern und Prostituierten, Profisportlern und beschämten Politikern machen.
Dieser neue explosive Fall heizt der Glitzerwelt der Geheimnisse, Vertuschungen und Skandale ordentlich ein. (Quelle: Klappentext)

===Leseprobe===
http://www.amazon.de/Castle-02-In-Hitze-Nacht/dp/3864250080/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1355909919&sr=8-1

===Sarahs eigene Inhaltsangabe===
Nicki Heat und Jameson Rook Treffen nach einer kurzen Pause erneut auf einander. Diesmal geht es um den Mord an der Klatschkolumnisten Cassidy Towne. Nicki, die eigentlich froh war Jameson nicht mehr um sich herum zu haben, wird nun erneut mit ihnen konfrontiert. Der Grund für die erneute Zusammenarbeit liegt daran, dass Jameson das Opfer nicht nur gefunden hat, sondern die letzten Wochen mit ihr zusammengearbeitet hat, um einen neuen Bericht über eine Powerfrau zu veröffentlichen. So wie es sich für Jameson gehört, lässt er wieder seine Beziehungen spielen, um mit Nicki und ihrem Team zusammenzuarbeiten. Dabei wird schnell klar, dass es hier mehr als nur einen Tatverdächtigen gibt. Bei einer Klatschkolumnistin gibt es schließlich viele Personen, die sie abgrundtief hassen, weil sie ihr Leben oder ihre Karriere zerstört hat. Da wäre zum Beispiel das Sport-Ass, dass ihre Tür eingetreten hat aufgrund eines Berichtes, ihre verstoßene Tochter und viele andere Leute, die sie vor den Kopf gestoßen hat. Während ihrer Ermittlungen kommen sich die beiden wieder näher, und geraten erneut in große Gefahr.

===Sarahs Meinung===
Richard Castle ist ein fiktiver Autor, der in der TV-Serie „Castle“ die Ermittler Kate Beckett während ihrer Arbeit begleitet. Seine dortige Tätigkeit hält er in einem fiktiven Roman fest. Als passenden TV-Gag haben sich die Macher von „Castle“ einen Ghostwriter geschnappt, der alle fiktiven Romane die von diesen Autoren in der Serie geschrieben wurden, in die Realität umsetzt. Für Fans der Serie ist dies natürlich ein gefundenes Fressen. Die Bücher sind sehr beliebt, und nach dem wir nun schon den ersten Band gelesen haben, musste nun auch der zweite Teil von uns gekauft werden.

Schon der erste Teil hat bei mir gemischte Gefühle hervorrufen. Einerseits fand ich es unglaublich schön in fiktiven Autor auch hier im Protagonisten wieder zu erkennen, fand jedoch den Stil streckenweise zu Serienhaft. Zudem fehlten mir Richards Mutter und Tochter bei der Umsetzung. Schon damals hatte ich das Gefühl, vieles aus der Serie am Buch wiederzufinden. Trotzdem oder gerade deswegen hat das Buch von mir fünf Sterne bekommen. Dementsprechend waren meine Erwartungen an den Nachfolger recht hoch.

Da es sich um abgeschlossene Bänder handelt, muss man den ersten Band nicht unbedingt gelesen haben. Nichtsdestotrotz wäre schöner, wenn man mit diesem Band vertraut wäre. Einfach weil man so die Vorgeschichte kennt, und mit den Figuren vertraut ist. Schließlich ist es auch hier so, wie bei jeder anderen Serie: Die Figuren entwickeln sich mit jedem Band weiter.

Der Einstieg in das Buch war für mich, als würde ich alte Freunde treffen, doch auch sofort hatte ich das Gefühl die Serie zu schauen. Nicht weil die Figuren eine gewisse Ähnlichkeit haben, sondern weil der Einstieg mit einer Szene beginnt, die mir aus der Serie sehr bekannt vorkommt. Es ist zwar schön, wenn Nikki ihre frechen Sprüche bringt und trotzdem knallhart ermittelt, und genauso muss man Rook mit seinen zweideutigen Humor einfach lieben, aber zumindest seitens der Ermittlungsarbeiten hätte ich mir zumindest mal ein paar neue Ansätze gewünscht. In fast jeder neuen Szene erkennt man einen Fall, den man aus der Serie her schon kann. Was mir im ersten Teil noch charmant vorkam, hat mich bei diesem Buch einfach genervt. Mir ist schon klar, dass ein fiktiver Autor, der die Polizei begleitet, seine Erlebnisse ins Buch einfließen lässt, aber es ist einfach übertrieben. Ich hatte das Gefühl, dass die Ghostwriter keine andere Idee hatten, als wirklich nur vorhandene Fälle geschickt zu kombinieren.

Hinzu kommt, dass die Bücher auf schnell produziert wurden. Nachdem die ersten sehr erfolgreich waren, musste auch der Rest gedruckt werden. Ich kann zwar nicht sagen, wie es im Original ist, aber die deutsche Übersetzung lässt oftmals einen schlechten Übersetzer erkennen. Rechtschreibfehler, komplizierte Sätze und vieles mehr sorgen für so manchen Kopfschüttler. Selbst mein Mann war über die Masse der Fehler erschüttert, als er dieses Buch gelesen hat. Teilweise sind es sogar einfach die verschachtelten Sätze, bei denen man merkt, dass sie störend zu lesen sind. Dabei ist das Buch wieder besonders auffällig, wenn es um den Stil geht. Modern, frisch, jugendlich, charmant, witzig und man hat das Gefühl Kate und Richard zu begleiten, denn in jeder Szene erkennt man sie wieder. Besseres Kopfkino könnte es meines Erachtens gar nicht geben.

Abgesehen davon ist das Buch wieder absolut spannend, prickelnd und knisternd geschrieben. Die Anziehungskraft der beiden Protagonisten liegt wieder spürbar in der Luft, und auch wenn die Fälle im Einzelnen bekannt vorkommen, wurden nur Ausschnitte genutzt, sodass es trotzdem spannend bleibt und man nie sicher sein kann, wie es weitergeht. Rasante Wendungen, neue Gedankengänge werden begleitet von dem Wunsch selbst den Täter zu finden. Unterbrochen wird das Ganze wieder von einem Hauch Erotik, den es in der Serie nicht gibt, die Fans aber glücklich macht. Zum Glück wurde der Kritikpunkt aus dem ersten Band, bei dem mir immer wieder Sätze aufgestoßen sind, bei denen Tatsachen einfach eingeflossen sind, als müsste man sie kennen, ausgelassen. Vielleicht habe ich aber dieses Band auch lustloser gelesen, weil es mir oft einfach zu bekannt vorkam, dass ich diese Punkte überlesen habe. Ich hatte jetzt nicht das Bedürfnis eine Seite oder mehr zu überschlagen, aber wenn man vieles erkennt, liest man doch etwas unaufmerksamer.

Trotzdem wusste ich schon bald, wer der Täter sein würde. Es ist ein guter, würdiger Schluss, der keine Fragen offen lässt und zudem wieder voller Action steckt. Langweilig kann man ihn keineswegs nennen. Wer der Täter ist, wird nicht verraten, das müsst ihr schon selbst lesen.

Alles in allem ist es ein nettes Buch, dass ich als absoluter Fan der Serie lesen musste, aber durch die vielen Parallelen muss ich sagen, dass mir die Lust an dem Buch schon recht früh vergangen ist. In Kombination mit zahlreichen Rechtschreibfehlern, kann auch der spannendste und bildhafteste Fall nichts retten. Dies ist jedoch eine einzelne Meinung. Mein Mann, der ebenfalls die Serie liebt und das Buch gelesen hat, findet es erstklassig. Der authentische Humor, die zahlreichen Anspielungen und ja sogar die bekannten Fälle gefallen ihm ausgesprochen gut. Ihn stören lediglich die vielen Fehler, die man in seinen Augen locker hätte vermeiden können. Wie ihr seht, gibt es bei diesem Werk unterschiedliche Meinungen, auch von Fan-Seite. Ich kann nur sagen, wen es interessiert, sollte es probieren. Schlecht ist es auf keine Fälle.