Im Hause Longbourn / Jo Baker


EIN MUSS FÜR FANS VON "STOLZ UND VORURTEIL"

Schatz, du hast wieder ein neues Buch.“ Mit diesen Worten hat mein Mann die Post reingetragen. Diesmal hatte ich wieder das Vergnügen als Buchflüsterer ein Buch vorab lesen zu dürfen. Hierfür möchte ich mich natürlich beim Verlag und buecher.de bedanken. Mit diesem Buch haben mir beide eine sehr große Freude gemacht, denn hinter dem Titel verbirgt sich ein kleiner Tribut an einen Klassiker, den ich sehr schätze, nämlich „Stolz und Vorurteil“. Wer das Buch liebt, sollte sich dieses Buch schon einmal merken. Mich hat das Buch auf jeden Fall einige Stunden amüsiert und unterhalten,


'''o0o WORUM GEHT ES IM BUCH? o0o'''
Sarah ist jung und doch nicht wirklich frei. Sie steht morgens noch im Dunkeln auf, und ist abends eine der letzten die ins Bett geht. Zusammen mit der deutlich jüngeren Polly und dem Ehepaar Hill, kümmert sie sich nämlich um das Wohlergehen im Hause Longbourn. Während sie ihre Arbeit zuverlässig erledigt, damit Jane und die anderen ihrem Vergnügen nachgehen können, keimt in ihr der Wunsch nach einem freien Leben auf. Etwas Unterstützung bekommt sie als der merkwürdige James Smith von einem auf den anderen Tag im Hause Arbeit findet. Er ist komisch, hat jedoch die Welt gesehen, und ist somit eigentlich interessant. Doch zeitgleich lernt sie den Diener aus dem Nachbarshause von Mr. Bingley kennen. Er ist Mulatte und Mrs. Hill ein Dorn im Auge. Sie selbst ist fasziniert von seiner offenen und charmanten Art. Sie lässt sich hinreißen, vergisst ihre Arbeit, raucht und verliebt sich in diesen ungewöhnlichen jungen Mann. Das Unvermeidliche passiert und während die Familie auf einem Fest ist, trinkt sie etwas und läuft selbst zum Fest, um ihren Schwarm zu treffen, der ebenfalls dort arbeitet. Es kommt zu einem feuchten, rabiaten Kuss von dem sie nicht weiß, was sie halten soll.Als er wenige Tage später zurück nach London soll, beschließt sie die Bennets zu verlassen. James der sie in den letzten Wochen nie aus den Augen gelassen hat, verhindert dies jedoch, in dem er ihr die Option seiner Gefühle offenbart. Ein Kuss von ihm, und Sarah ist klar, dass sich Liebe so anfühlen muss. Sie bleibt, doch dann überschlagen sich die Dinge im Hause und bei den Dienstboten, und plötzlich ist James verschwunden. Niemand weiß näheres, und doch wollen alle wissen wo er ist, denn James ist nicht nur Sarahs große Liebe, sondern ihn verbindet noch mehr mit de Hause Longbourns. Was genau es ist, müsst ihr aber selbst nachlesen, sonst wäre es ja langweilig.

'''o0o MEINE LESEEINDRÜCKE o0o'''
Stolz und Vorurteil“ ist wohl einer der bekanntesten Klassiker, wenn es um Frauenliteratur geht. Ich selbst habe das Buch vor Jahren gelesen, kenne zumindest eine Verfilmung und liebe diese Geschichte. Doch wie die Autorin Jo Baker erkannt hat, wären wohl die Mehrheit aller Leser in der damaligen Zeit nicht Jane gewesen, sondern ein einfaches Hausmädchen. Warum nicht einmal die Geschichte aus dieser Perspektive erzählen. Mich hat diese Idee vom ersten Moment fasziniert. In meinem Leseexemplar befanden sich im Vorwege viele Fakten zu den beteiligten Personen, ein Interview und Fakten zum damaligen Leben. Es ermöglicht die ideale Einstimmung und so hoffe ich, dass das Bonusmaterial auch im normalen Buch zu finden ist.

Das Buch selbst ist in 3 Teile unterteilt, die jeweils wieder zahlreiche Unterkapitel haben. Der Leser begleitet hauptsächlich Sarah bei ihren Arbeiten. Gelegentlich jedoch auch die anderen Bediensteten, wie Polly oder James. Nach der Einführung, wie ich sie im Leseexemplar hatte, fühlte ich mich sofort mitten im Geschehen. Dafür sind nicht mal Kenntnisse zu „Stolz und Vorurteil“ notwendig. Das Buch lässt sich ohne Weiteres eigenständig lesen.

Man taucht in eine Welt, die einfach faszinierend ist. Den Alltag einfacherer Leute im Vergleich zu den herrschaftlichen Personen allein ist schon ein kleines Abenteuer. In Kombination mit Jane Austens Werk entsteht so in meinen Augen eine Vollendung, weil einfach Einblicke gewährt werden, eine zweite Perspektive, die man beim Lesen des ursprünglichen Werkes gar nicht berücksichtig. Ich persönlich habe mich nur in diese Welt geträumt. Das Drumherum aber einfach nicht bedacht. So wie mir wird es vielen Fans des Buches ergehen, und dementsprechend fesselnd ist die Lektüre auch.

Die Geschichte selbst ist in einem lebendigen, modernen Stil verfasst, der nicht nur ein Kopfkino entstehen lässt, sondern eben auch leicht zu bewältigen ist. 448 Seiten sind dementsprechend gar nichts. Das liegt nicht nur am angenehmen Stil, sondern vor allen Dingen am Inhalt. Die Figuren sind der Autorin so authentisch gelungen, dass man sie sofort ins Herz schließen muss. Ihre Gedanken und Emotionen sind in keinster Weise unlogisch, noch werden sie vom Jammern dominiert. Es macht Spaß ihren eintönigen Alltag zu verfolgen, zu sehen, wie sie manche Schlüsselszenen aus „Stolz und Vorurteil“ erlebt haben. Sie selbst haben zeitgleich ihr eigenes Leben und ihre eigenen Sorgen. Die Ideen, die Jo Baker hierbei einfließen lässt, sind gut durchdacht und fügen sich harmonisch in beide Geschichten ein. Langeweile kommt im Grunde nie auf. Nicht mal, wenn es nur ein normaler Arbeitstag ist, oder zum 10. Mal beschrieben wird, wie kaputt Sarahs Hände vom Wäschewaschen sind. Besonders das Geheimnis von James empfand ich bis zum Schluss fesselnd und die Auflösung am Ende war einfach meisterhaft. Einfach weil es passte und keine Fragen offen ließ. Im Gegenteil es hinterließ ein glückliches, beschwingtes Gefühl, zumindest bei mir.

Alles in allem ist der Autorin ein wunderschöner Roman gelungen, der einzeln oder als Kombination zu „Stolz und Vorurteil“ gelesen werden kann. Mit ihren Ideen und ihrem Stil schafft sie es zu fesseln, und ich hoffe auf weitere Werke ihrerseits.


'''o0o ALLGEMEINE FAKTEN ZUM BUCH o0o'''
'''Buchfakten'''
Autor: Jo Baker
Titel: Im Hause Longbourn
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Albrecht Knaus Verlag (8. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3813506169
ISBN-13: 978-3813506167
Originaltitel: Longbourn
Preis: € 19,99
Genre: historisch
Gelesen in: 3 Tagen

''' Zum Schluss zusammengefasst '''
Pro: Stil, Figuren, Idee, Hintergründe, Informationen, Schluss
Contra: Es hat ein Ende
Empfehlung: Ja
Sterne:5