Gerührt & Verführt - Bolognese mit etwas Rotwein

Als Iglo-Botschafterin hatte ich neben "Carbonara" auch die Möglichkeit bekommen die Sorte "Bolognese" zu testen. Diese haben wir uns spontan nach einem kalten Nachmittag im Tierpark zubereitet. Wie uns die Sorte geschmeckt hat, lest selbst.


PREIS
1 Portion mit 350g kostet 2,69€ bei unserem Real.

ZUTATEN
Bolognese-Sauce (55%) (Tomatenmark (25%), Wasser, Rinderhackfleisch (19,8%), Zwiebeln, Mozzarella (7,5%), Karotten, Rotwein, Sonnenblumenöl, Sellerie, Stärke, natives Olivenöl extra, Salz, Zucker, Knoblauch, Kräuter, Gewürze), frische Pappardelle Nudeln (45%) (Hartweizengriess, Ei, Wasser, Sonnenblumenöl, Salz).

NÄHRWERTE PRO PORTION
Brennwert    2710 kJ / 645 kcal
Fett    25 g
davon gesättigte
Fettsäuren    6,7 g
Kohlenhydrate    74 g
davon Zucker    6,7 g
Ballaststoffe    8,4 g
Eiweiß    27 g
Salz    2,8 g


ZUBEREITUNG
Pro Packung 7-9EL kaltes Wasser in eine Pfanne geben. Bei starker Hitze unter mehrmaligen Rühren zum Kochen bringen und bei mäßiger Hitze noch einmal 4-5 Minuten köcheln lassen. Die Angaben vom Hersteller sind in Ordnung. Wer es schön cremig mag, sollte aber lieber 4-5EL kaltes Wasser nehmen. 


GESCHMACK, GERUCH, ESSERLEBNIS
Unsere Nudeln waren nach rund 8 Minuten fertig. Der Geruch war jedoch absolut nicht mein Fall, und ich dachte schon es schmeckt nicht. An der Soße ist nämlich etwas Rotwein und der kommt zum Vorschein. Warum Rotwein an Bolognese kommt, ist mir neu. Ich komme aus der Gastronomie, aber Rotwein ist mir neu. Stückige Tomaten wären vielleicht besser gewesen, da der Wein auch nicht direkt gekennzeichnet wurde. Es heißt zwar immer Alkohol verkocht, aber trotzdem wird es in der Gastronomie immer als Rotwein-Sauce gekennzeichnet, für den Fall, dass doch noch minimale Spuren vorhanden sind. Schließlich gibt es viele Menschen, die trockene Alkoholiker sind und gerade für Eltern sollte es auch ersichtlicher sein. 
Geschmacklich waren wir dann hingegen überrascht. Es schmeckt wirklich sehr lecker. Verglichen mit einer fertig Bolognese Soße zum Beispiel aus dem Glas, schmeckt diese definitiv eher wie selbstgemachte Bolognese. Es könnten zwar mehr Kräuter dran sein und vielleicht auch etwas mehr stückige Tomaten, aber im Prinzip ist es laut meinem Mann die für ihn bestschmeckendste fertige Bolognese seines Lebens. Sogar im Restaurant würde er dem Produkt 92% geben. Ihm gefällt auch die Nudelauswahl sehr gut, ich persönlich hätte Spaghetti einfach besser gefunden. 


Zur Portionsgröße kann ich sagen, dass mein Mann und ich zusammen 3 Portionen gekocht und halbiert haben. Das ist eine allein sättigende Größe. Die Nudeln haben eine gute Konsistenz und sind schön bissfest, wobei ein längeres Kochen für weichere Nudeln sorgt. Es ist eine sehr milde Soße, wo ich persönlich sage lecker, aber mit etwas mehr italienischen Kräutern würde das "Verführt" besser passen.
Manche Nudeln waren breiter als normal, ob das Endstücke oder nicht durchgeschnittene Bänder waren, kann ich aber nicht beurteilen.
MEINE TIPPS
Mir persönlich fehlten diesmal ein paar Kräuter, daher auch diesmal ein paar aufpeppende Tipps, für alle die sagen, es muss nun einmal schnell gehen, der Grund soll schon vorhanden sein, aber ich möchte es noch einen Hauchindividueller. 


  • Kräuter sind immer lecker. Gebt einfach ein paar italienische Kräuter, frisch, getrocknet oder TK hinzu. Dadurch wirkt es einfach noch etwas frischer.
  • Wem die tomatige Note fehlt, der kann ein paar stückige Tomaten aus der Dose hinzufügen. 
  • Etwas frischer Parmesan drüber gestreut verschöner die Optik.