LG 29UM57-P Monitor 29 Zoll im Test

Mein Mann ist leidenschaftlicher Zocker. In seiner Freizeit spielt er einige Stunden PS4 oder xbox One. Das vermisst er natürlich, wenn er gerade einige Tage auf Montage ist. Zwar gibt es in den meisten Hotelzimmern Fernseher, aber oftmals sind diese für eine Source-Änderung gesperrt, wie er nun schon oft feststellen durfte. Deswegen hatte er sich schon im letzten Jahr einen kleinen Monitor gekauft, den er immer mit auf solche Reisen nimmt. Die Auflösung ist jedoch eine Katastrophe. Die Alternative ist der LG 29UM57-P Monitor mit 29 Zoll. Zwar ist 21:9 kein Standard Format, aber macht Spaß.


ERSTER EINDRUCK
Der LG Monitor wird mit einem HDMI-Kabel geliefert, sodass man nicht extra eins kaufen oder suchen muss. Er ist überall mit Folie beklebt, sodass er beim Transport gut geschützt ist. Lediglich die Folie für das Display haben wir nicht entdeckt, obwohl es an einer Ecke so aussah. Geputzt sind jedoch alle anfänglichen verdächtigen Kratzer verschwunden und haben sich nur als Schlieren herausgestellt. Der Monitor wirkt hochwertig und ist sauber verarbeitet. Das haben wir jedoch von LG auch nicht anders erwartet. Da bei uns der Monitor unterwegs genutzt wird und dementsprechend viel ein und aus gepackt wird, haben wir die Klebefolien noch dran gelassen, um den Monitor eben zu schützen. Sie stören nicht, falls ihr den Monitor für etwas ähnliches nutzen wollt. Und da der Standfuß in Klavierlackoptik gestaltet ist, kann diese Schutzmaßnahme nur empfohlen werden.

ERSTE SCHRITTE
Der Monitor wird wie gesagt via HDMI-Kabel angeschlossen. Hier stehen zwei Buchsen zur Verfügung, falls ihr zum Beispiel zwei Computer daran anschließen möchtet, oder eine Konsole und einen PC. Zusätzlich gibt es einen Kopfhöreranschluss, den ihr nutzen solltet, falls ihr Sound wollt, denn leider gibt es sonst keinen Sound. Für unterwegs empfehle ich ein Headset für den Sound. Ansonsten könnt ihr über die Klinkenbuchse Kopfhörer oder kleine Lautsprecher anschließen. 


IM SPIELETEST
Für Nutzer von Windows liegt einen Screen Split Software bei, die den Bildschirm ohne Probleme in bis zu vier Bereiche aufteilen kann. Das ist zum Arbeiten natürlich sehr praktisch. Für uns aber nicht relevant, wurde aber kurz ausprobiert und funktioniert super mit unserem Windows 8 und Mac. Die xbox one erkennt den Monitor ebenfalls sofort und dann muss nur einmal schnell die Auflösung eingestellt werden. Gewählt wurde 2560X1080, also maximal. Was sofort auffällt ist natürlich die Breite und einiges wirkt eben etwas länger, was aber beim Spielen überhaupt nicht stört, sondern nur im Menü etwas ungewohnt wirkt. Danach fallen die unglaublichen Farben auf. Sie sind brillant und mein Mann sagt sogar, dass es mit die besten Farbergebnisse sind, ohne das er eins der Profile ausgewählt oder etwas angepasst hat, die er je bei Destiny oder anderen Spielen gesehen hat. Besser als auf allen Fernsehern. Einstellungen können im Übrigen unten über einen kleinen Joystick vorgenommen werden. Der ist selbst mit größeren Fingern gut zu bedienen. Eine wirkliche Verzögerung merkt man beim Spielen nicht, aber für alle die es interessiert, die Verzögerungszeit beträgt laut LG 5ms.

FAZIT
Mein Mann hat den Monitor sowohl zu Hause, wo ich die Fotos gemacht habe, aber auch schon auf einer Dienstreise ausprobiert. Er ist von dem Monitor begeistert und kann ihn nur empfehlen.

PREIS
288€

FAKTEN ZUM PRODUKT
Die Fakten und technischen Details zum gesamten Produkt könnt ihr hier finden Technische Details bei LG