Abgründe des Herzens / Iris Johansen

Herzschmerz im alten England ...

Falls ihr euch jetzt fragt, was zur Hölle ich da lese, dann muss ich euch sagen, dass ich gerne ältere Bücher lese. Es kommen so viele neue Bücher heraus und die alten geraten in Vergessenheit. Deswegen bin ich so frei und ersteigere mir gerne ältere Buchpakete. Früher habe ich solche Bücher total gerne gelesen zum Beispiel von Victoria Holt. Auf diese hier hatte ich mich also richtig gefreut.


FAKTEN ZUM BUCH 
Autor: Iris Johansen
Titel: Abgründe des Herzens
Taschenbuch: 407 Seiten
Verlag: Goldmann (1995)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344242643X
ISBN-13: 978-3442426430
Preis: € 1
Genre: historisch, Liebe
Gelesen in: 5 Tagen

WORUM GEHT ES IN DEM BUCH  
1587, Sheffield England / Craighdhu Schottland
Robert of Craighdu ist nicht nur ein schottischer Edelmann, sondern auch ein Pirat, der in den Kerkern der englischen Königin Elizabeth landet. Unter der Voraussetzung, dass er heiratet, und zwar eine junge Adelige, die unehelich geboren wurde, dann würde er wieder frei kommen. An Hand der Fakten reimt sich Robert zusammen, dass es sich um die Tochter von Königin Mary von Schottland handelt. Er willigt ein sie für ein Jahr zu heiraten, so wie es in Schottland Brauch ist. Und so lernt er Kathryn kennen, die bei einem Vikar aufwuchs und die von diesem aufs Übelste misshandelt wird. Als er auf seine Braut trifft, wird diese gerade vom Vikar hinter dem Pferd her geschliffen. Sie heiraten, aber nur nach außen hin. Kathryn hat immer das Gefühl an allem Schuld zu sein und die lebende Sünde zu sein, Robert hingegen möchte durch seine Lust nicht seinen Clan in Gefahr bringen. Doch dann überschlagen sich die Dinge und Kathryn opfert sich. Erst da wird Robert klar, wie es um sein Herz geschehen ist.

SARAHS LESEEINDRÜCKE 
Abgründe des Herzens ist kein Buch, den man nach über 20 Jahren sicherlich nicht mehr in vielen Bücherregalen finden wird. Dabei ist es ein einwandfreier historischer Roman. Es besticht durch ein lebendiges Cover. Es ist jedoch recht altmodisch und sieht eher nach einem schnulzigen Liebesroman aus. 

Das Buch ist in einem recht altmodischen Stil geschrieben. Angepasst an die damalige Zeit, in der das Buch sich befindet, aber trotzdem modern. Ich persönlich finde, dass man ihn gut lesen kann, jedoch länger braucht, als bei einem aktuelleren Roman. Bei einigen Beschreibungen musste ich mir sogar das Grinsen verkneifen. Wenn von einem schwarzen Busch die Rede war, aus dem ein langer fleischfarbener Stock ragte oder so ähnlich. Ich habe es mir nicht gemerkt, aber damals wurde eben mehr umschrieben, als direkt ausgesprochen. 

Beim Lesen lernt man nach und nach die wichtigen Figuren kennen, aber auch lieben. Robert, Kathryn und auch die anderen sind einfach nur stark ausgearbeitet. Man muss sie mögen und obwohl sie durch ihren eigenen Charakter nicht immer ganz liebenswert sind, sind sie menschlich. 

Der Inhalt  ist in meinen Augen gut recherchiert, zumindest konnte ich keine Fehler entdecken. Am Anfang braucht man einige Zeit um sich an den Stil und die Menschen zu gewöhnen. Auch die Situation ist fremd. Doch mit der Zeit entsteht so ein ausdrucksstarker Roman, der spannend, romantisch und teilweise eben auch leicht kitschig ist. Genau das, was man erwartet. 

Trotzdem muss ich sagen, dass mir die Werke von anderen Autoren deutlich besser gefallen haben. Ab und an gab es Stellen, wo es einfach langatmig und zähflüssig war. Die Geschichte ist, wie soll ich es sagen, manchmal recht trocken. Das fand ich nicht so schön.

FAZIT Nette Figuren, gut recherchierter Inhalt und wäre da nicht manchmal der etwas trockene Inhalt, dann würde ich gerne mehr lesen wollen von der Autoren. 

COVERGESTALTUNG💜💜💜💜
ORIGINALITÄT DES INHALTS       💜💜💜💜
SCHREIBSTIL💜💜💜
UMSETZUNG DER FIGUREN💜💜💜💜
SPANNUNG UND TEMPO💜💜💜
HUMOR💜💜💜
ROMANTIK💜💜💜   
GESAMT💙💙💙