Remington CB7480 Keratin Protect Glättbürste im Test

Glättbürste? Die gibt es doch auch günstiger ...

das dachte ich mir zumindest, als ich dieses Modell zum Testen angeboten bekam. Allerdings liebe ich die Bürsten und wer weiß, ob sich der Aufpreis nicht doch vielleicht lohnt. 



DER PREIS ...
59,99€



GLÄTTET SIE BESSER ...
Inzwischen habe ich ein No-Name Modell von einer Glättbürste, die mich 20€ gekostet hat. Die Bürste hier kommt versiegelt, gut verpackt an und sieht sehr edel aus. Sie ist leichter als mein Modell, hat auch eine leicht größere Fläche zum Glätten. Farblich ist es recht zeitlos, aber auch edel. Am Griff befinden sich die Bedienelemente, die gut zu erreichen sind und sich gut bedienen lassen. Durch das rund 3m lange Kabel hat man eine gute Flexibilität, die durch das Drehgelenk am Ende unterstützt wird. Soweit so gut. 



Damit es losgehen kann, muss erst einmal die Schutzfolie vom Stecker entfernt werden. Das hatte ich bis dato noch nie, aber finde ich gut, so ist man sich zumindest sicher, dass es wirklich unbenutzt ist. Steckt man den Stecker ein, dauert es 31 Sekunden bis 150°C erreicht sind. Das ist die unterste Stufe. Alternativ gibt es noch 190 und 230°C. Das sind schon recht große Sprünge und finde ich persönlich nicht ideal. Mein günstiges Modell verfügt über Temperaturen im 5°C Schritten und fängt deutlich niedriger an, nämlich bei 120°C. Das ist gerade bei sehr feinem Haar natürlich besser. 



Sobald die Bürste bereit ist, merkt man eine deutliche Hitze, die abgestrahlt wird. Verbrennen kann man sich am Kopf jedoch nicht. Trotzdem sollte man bei der Nutzung etwas aufpassen, und die Haarsträhnen etwas vom Kopf abhalten oder nur die Längen nutzen. Die Borsten haben eine bessere Form und das ziept dann beim Kämmen nicht so stark. Trotzdem empfiehlt es sich, die Haare vorab einmal kräftig zu bürsten.

Die Haare glänzen sehr schön, fliegen weniger, aber ehrlich gesagt, ich merke keinen Unterschied zu meinem günstigen China-Modell.  Das ist jetzt nicht unbedingt verkehrt, denn das Ergebnis überzeugt mich. Was mich stört, ist dann eben dieser Aufpreis. Klar, es sieht edler aus, hat ein längeres Kabel, aber dafür auch weniger Stufen. 
FAZIT ...

Die Bürste macht ganz klar ihren Job. Nein, sie trocknet nicht ganz nasses Haar, aber man kann damit seine Haare super glätten, wenn sie fast trocken oder trocken sind. Die Haare glänzen und fliegen weniger. Ob der Markenname jedoch den Aufpreis wert ist, dass entscheidet selbst. 

*kostenloses Testprodukt ohne Bedinungen