Projekt Abnehmen 01/2018

Neues Jahr, neues Glück ...

Nachdem ich bei der Bodychallenge wirklich gut dabei war und einige Kilos verloren hatte, war der Wunsch nach weiteren Kilos natürlich groß. Die Schmerzen in der Schulter nervten (jetzt habe ich mich daran gewöhnt), der Dezember war voller Termine und mein Mann hat auch noch 4 Wochen Resturlaub gehabt. Wie ich schon sagte, ich habe geschlemmt und das nicht gerade wenig. Somit hatte ich am 1.1 wieder 69kg auf der Waage. Damit es mir leichter fällt abzunehmen gibt es jetzt wieder wöchentlich einen Bericht. Diese werde ich nicht wie eigentlich angedacht mit lächerlichen 08/15 Diäten füllen, die ich ausprobiere, sondern euch leckere Rezepte vorstellen und verschiedene Tipps aufzeigen, die helfen sollen.


MEINE WOCHE
Die Woche lief natürlich nicht so wie gewünscht. Mein Mann hatte noch Urlaub und klar gibt es dann Tage, wo man etwas unternimmt oder gar am Abend doch wieder Hunger hat. Deswegen habe ich mir einfach gesagt, die Woche sündige ich noch ab und an und ab 8.1 geht es dann richtig los. Trotzdem war ich drei Mal die Woche beim Sport und nachdem ich eine bestimmte Übung gemacht habe,  konnte ich mit einem Mal besser meinen Hals drehen. Ich bin nicht schmerzfrei und einige Richtungen sind noch immer steif, aber es ist um einiges besser. Dafür habe ich doch glatt Probleme mit der Bandscheibe bekommen. Macht Spaß, kann ich euch sagen. Jeder Atemzug, jede Bewegung und jeder Schritt tut weh. 

Anfangsgewicht - 69,1kg
Am Ende der Woche - 68,5kg

Trotz nicht idealer Ernährung habe ich abgenommen, was für sich spricht, denn der einzige Unterschied war die Tatsache, dass ich im Urlaub normale Cola getrunken habe, und jetzt wieder mehr Light und Wasser.

TIPP DER WOCHE
Viele von euch machen sicherlich Sport. Die Meinungen, wie man trainieren sollte gehen ehrlich gesagt von Trainer zu Trainer auseinander. Daher habe ich mir überlegt euch die drei Varianten zu zeigen, die ich kenne. Probiert sie aus, und seht, was für euch individuell am Besten ist.

1. Wenig Gewicht und nur Ausdauer. Mein Physiotherapeut ist der Ansicht, dass es beim Training nicht auf die Gewichte ankommt. Lieber weniger und 3 x 30 Wiederholungen. Fördert natürlich die Ausdauer der Muskeln, aber ich persönlich sehe bei mir, dass sich nur langsam was tut.

2. Viel Gewicht und maximal 3 x 1-6 Wiederholungen. Einige der Profis sind der Meinung, dass mehr Gewicht besser ist. Nur so werden die Muskeln gefordert, Fett verbrannt und man kommt so richtig ins Schwitzen. Stimmt, aber nicht immer ist es für die Knochen und Gelenke ideal. Für mich kam es nicht in Frage.

3. Intervalltraining. Kennt ihr sicherlich von der Ausdauer bzw. vom Joggen her. Auch das kann man beim Gerätetraining umsetzen. Es ist eine Mischung aus beiden und laut einigen Trainern optimal. Mein Mann setzt es seit einiger Zeit um, und findet es genial. Auch ich bekomme so mehr Muskelkater. Ich setze es wie folgt um. 1 x 10 Wiederholungen mit dem üblichen Gewicht. 1 x 5-8 Wiederholungen mit mehr Gewicht. Guckt, was gerade noch so geht, wo ihr nach den Einheiten echt kaputt seid. Danach nehmt ihr das Gewicht und halbiert es oder geht auf jeden Fall unter das normale Gewicht. Hier mache ich 1 x 20-25 Wiederholungen. Ich habe mehr Muskelkater und fühle mich besser. Nach einigen Übungen bin ich sogar kurz schmerzfrei in der Schulter.