Rezept - Apfelkäsekuchen für Diabetiker

Einfach, lecker und für Diabetiker ...


Wenn ich zu meiner Mutter fahre, dann backe ich gerne mal einen Kuchen. Das liegt daran, dass ich gerne backe, sie es zu schätzen weiß und sie sich mit ihren fast 80 Jahren immer sehr darauf freut. Früher hat sie gebacken, jetzt übernehme ich. Das Ganze hat aber noch einen Grund. Meine Mutter ist Diabetikerin, spritzt sich Insulin und ist eine absolute Naschkatze. Morgens geht es, aber am Nachmittag wird viel genascht und dann sind ihre Werte leider am Abend vor dem Essen sehr hoch. Deswegen backe ich immer bewusster, um ihr zu zeigen - Du kannst auch schlemmen, ohne danach diese Werte zu haben!


ZUTATEN
3 - 4 Äpfel - ideal, wo für Backen oder Apfelmus dran steht
3EL Zitronensaft
120g Xucker 
30g Butter
4 Eier
1000g Magerquark
Prise Salz
2 Packungen Puddingpulver (diese zum Aufkochen mit Milch) Alternativ die gleiche Menge Pulver für Low Carb Vanillepudding

ZUBEREITUNG
Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel / Scheiben schneiden. Den Zitronensaft darüber geben und die Äpfel einmal durchmengen, sodass alle Scheiben Zitrone abbekommen. Butter schmelzen und mit dem Xucker vermengen. Nun die Eier trennen. Das Eigelb in die Butter-Masse geben und vermischen. Danach das Puddingpulver einrühren und im Anschluss den Quark. Alles schön glatt rühren. Die Äpfel in die Masse geben und gut unterheben. Im nächsten Schritt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Das steife Eiweiß unter die Quark-Masse heben.

Eine 28er Springform nehmen. Den Boden mit Backpapier auslegen, Ring drauf und überstehendes Papier abschneiden. Ränder mit Butter leicht einfetten. Die Masse einfülle und glatt streichen. 

Die Form bei 175 Grad Umluft für 45-60 Minuten in den Backofen. Wie lange hängt von eurem Backofen ab. Bei meinem ersten Versuch hatte ich ihn 55 Minuten drin, und er sah recht dunkel aus. Ich empfehle daher nach 45 Minute einmal anzustehen. 

EXTRA - Wer mag kann der Quark-Masse auch Mandeln hinzugeben. Schmeckt sehr gut, aber dann solltet ihr darauf achten, dass niemand allergisch ist. Alternativ könnt ihr den Rand auch mit Aprikosenmarmelade einstreichen und geröstete Mandelsplitter anheften. Finde ich jedoch unnötig. Wem es nicht süß genug ist, das Original Rezept hatte 180g Diabetikersüße und 30g normalen Zucker. Ich setze es mit Xucker und der Menge um, und der Kuchen ist sehr beliebt. Trotz einem großen Stück hatte meine Mutter nur 120 Zucker nach 2 Stunden.