VKworld wasserdichtes Outdoor Handy im Test

Outdoor Handy oder doch nur eins für die Tonne ???

Im Zeiten von Smartphones werdet ihr euch sicherlich fragen, warum ich euch ein solches altbackenes Handy vorstelle. Ja, es ist altbacken, aber gerade für Handwerker auf Baustellen, Outdoor-Fans und ältere Menschen oftmals praktischer. 



Was kostet der Spaß ... 
59,99€ bei Amazon.de

Was ist im Lieferumfang enthalten ....
1 * Wasserdichtes Handy 
1 * Batterie 
1 * Netzteil 
1 * Benutzerhandbuch auf Englisch 

1 * USB-Kabel

Jetzt wird aber ausgepackt ...
Nichts ist wichtiger als der erste Eindruck und hier überrascht das Handy. Es ist leichter als gedacht, wenn man einmal bedenkt, wie robust es sein soll. Es ist ein kleiner Klotz, wenn man so will. Trotzdem liegt es überraschend gut in der Hand. Bevor es losgehen kann, muss erst einmal die Folie vom Akku entfernt werden. Dazu muss mit Hilfe eines Schraubenziehers die Schraube auf der Rückseite gelöst werden. Dann muss noch 1-3 Sim Karten eingelegt werden und schon kann es losgehen. Generell ist der erste Eindruck überraschend positiv. Nicht nur weil es gut in der Hand liegt, sondern auch sehr sauber verarbeitet ist. 

Drei Sim-Karten ...
Wer jetzt denkt, er hat sich oben verlesen, den muss ich leider enttäuschen. Das Gerät kann mit bis zu drei Sim-Karten betrieben werden. Recht Oldschool mit klassischen Sim-Karten, weswegen viele sicherlich einen Adpater benötigen würden. Drei Sim-Karten finde ich persönlich etwas übertrieben, da die Mehrheit wohl nur Privat und Arbeit kombinieren würde, aber wer häufig ins Ausland telefoniert oder auch eine Geliebte hat, dem könnte der dritte Platz vielleicht gefallen. 



Ein Blick ins Handbuch ...
Ist zwar sicherlich nicht nötig und ich kann es auch nicht empfehlen, denn es ist eher eine kleine Kurzanleitung und das auch noch in Englisch. Für ältere Menschen könnte das ein großer Nachteil sein, denn nicht jeder kann Englisch bzw. solche Anleitung in Englisch lesen.  Außerdem ist es recht kurz gehalten. 

Jetzt wird herumgespielt ...
Das Handy hat lediglich ein 2,4 Zoll TFT Display mit einer Auflösung von 240x320 Pixeln. Das ist im Grunde der Standard, den man vor 15 Jahren ungefähr hatte. Bei einem Outdoor Handy reicht das aber vollkommen aus. Trotzdem ist es erst einmal eine Umgewöhnung, wenn man vorher ein Smartphone genutzt hat, da die Auflösung nun wirklich sehr altbacken ist und eben auch nicht viele Farben hat. Es wirkt alles recht blass, wie ich finde. Dafür kann man es auch bei Sonneneinstrahlung alles gut erkennen. 



Das Handy verfügt über eine 2MP Kamera, LED Blitz und Auto-Fokus. Ich brauche nicht sagen, dass man damit Schnappschüsse machen kann, die jedoch nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen. Um zum Beispiel einmal einen kleinen Schaden zu dokumentieren reicht es jedoch aus und gerade ältere Menschen, wie meinen Vater, der noch ein ganz altes Handy besitzt, reicht diese Kamera aus. Sie gefällt ihm sogar besser, weil sie besser fokussiert, als sein altes Siemens. Für Videos und Fotos kann eine SD-Karte eingefügt werden mit bis zu 8GB. 

Highlight ist ganz klar die Taschenlampe, denn sie strahlt wie eine richtige Taschenlampe mit einem guten Lichtkegel und einer guten Helligkeit. Beim Camping könnte sie daher sehr praktisch sein. Allerdings finde ich den Druckpunkt der Taschenlampe nicht so gut. Man muss öfters drücken, damit sie angeschaltet wird. 

Nun aber zum Allgemeinen zurück. Das Telefon ist übersichtlich mit einem Menü, dass gerade Senioren erfreuen wird, denn alles ist sehr groß geschrieben. SMS, Videos, Taschenrechner, Kalender, Wecker und vieles mehr findet man im Menü. Leider habe ich keine Spiele entdeckt. Braucht man nicht, aber es ist in der Tat das erste Handy, das nicht mal Snake drauf hatte. Es lässt sich alles leicht einstellen, ist auch für Anfänger geeignet und erfordert nicht viele Kenntnisse.

Telefonieren geht über die großen Tasten, sowie den roten und grünen Hörer. Ganz klassisch. Die Tasten haben einen guten Druckpunkt und sind recht groß. Dicke oder auch ältere Finger haben hier keine Probleme mit. Die Gesprächspartner können einen sehr gut verstehen und Hintergrundgeräusche werden minimal unterdrückt. Aber das Telefon selbst gibt die Sprache des Gesprächspartners eher leiser wieder. Nichts für Menschen, die etwas schlechter hören. 



Outdoor geht es rund ...
Das Handy ist nicht nur wegen seiner Taschenlampe ideal fürs Outdoor, sondern auch weil es eine lange Akku-Laufzeit hat. Wenn man es nur wenig nutzt, dann hält der Akku über eine Woche. Das sind einfach Zeiten, die man im Zeitalter von Smartphones einfach nicht mehr gewohnt ist. Hinzu kommt die Tatsache, dass es mehr als robust ist. Stoßfest kann ich bestätigen, ich habe es aus Brusthöhe herunterfallen lassen auf den Gehweg und das Handy hat weder Kratzer, noch Display-Schäden. Es soll auch wasserdicht sein für eine Zeit von bis zu 30 Minuten. Ich habe es einfach mal ins Waschbecken gelegt und es funktionierte nach zehn Minuten im Wasser noch immer noch einwandfrei. Außerdem kommt kein Staub rein, was an den sicheren Verschlüssen zu erkennen ist. Man kann es zum Camping oder auf der Baustelle super verwenden.



Fazit
Für unterwegs, gerade wenn man zum Beispiel Campen geht oder auf Baustellen arbeitet, aber auch für Senioren ist das Handy bestens geeignet. Lange Akkulaufzeit, tolle Taschenlampe, robust und wasserdicht. Die blassen Display-Farben und die etwas leiseren Gespräche nimmt man hier dann gerne im Kauf. Für den Preis macht man also nichts falsch. 



*kostenloses Testprodukt für einen Zeitraum von 30 Tagen. Ohne jegliche Bedingungen
Share:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anregungen, Fragen, Kritik oder gar Lob? Immer her damit. Alle Fragen werden hier beantwortet. Kommentare werden nach Sichtung freigeschaltet. Alle Links sind No-Follow. Alle Kommentare von sogenannten Testseiten, die sich auf ein Produkt spezialisiert haben, werden automatisch gelöscht. Spart sie euch also.